Umwelt am Arsch

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von andon, 6 Februar 2007.

  1. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Wu, ich finde, Du hast richtig gut wiedergegeben, worin das Problem wirklich lauert. Dieses - ich nenne das mal "Desinteresse", Du weißt schon, wie ich's meine - gilt für mich mit allerdings abnehmender Tendenz ähnlich.

    Das Bewußtsein muß sich ändern. Irgendwie ist die gesamte Thematik nämlich längst schon kein "grünes Thema" mehr, sondern wir haben schlicht und einfach mal wieder eine Entwicklung nicht Ernst genommen.

    Daher sollte man im Kleinen wenigstens mit dem Denkprozeß beginnen, von einem Umdenkprozeß will ich ja noch gar nicht reden. Ist dieser der größten Mehrheit vermittelt, dann wird die Bereitschaft steigen, gemeinsam wenigstens den einen oder anderen Bremsklotz einzuschieben.

    Die Richtung der Entwicklung im U-Turn zu drehen, erscheint mir kaum noch möglich. Ziel sollte sein, den Status quo, der irgendwann in 50 Jahren unausweichlich erreicht sein wird, weitestgehend zu halten.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Ob das im Angesicht des zukünftigen Opfers immer noch so aussieht, weiß ich nicht. Aber bei einem abstrakteren Schaden wie Steuerhinterziehung oder Nichteinhaltung von Emissionsgrenzwerten sieht es mit Moral und Gewissen sicher noch düsterer aus.

    Deshalb funktioniert das mit der Anarchie ja auch nicht. Mehr als das bedauerlich zu finden hat hier eigentlich auch niemand gesagt.
     
  4. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Anarchie.

    Ja, auch ich glaube nicht daran, daß auf absehbare Zeit diese Regierungsform auch nur ansatzweise praktikabel wäre. Aber ein Schritt in diese Richtung ist auf jeden Fall immer ein richtiger, sofern System und die Menschen in diesem System ihn gleichzeitig machen.

    Ohne die Menschen geht es nicht. Es ist ja gesagt worden, daß der Geist über das Tier siegen muß. Also muß dem Geist alles zugetan werden, was diese Entwicklung fördert. Damit sind wir bei

    Erziehung und Bildung

    Das muß jedermann nahegebracht und vermittelt werden. Dafür müssen jedem Einzelnen auch die Möglichkeiten gegeben werden, sowohl in materieller Hinsicht als auch in zeitlicher. Daß dieses Prinzip positive Ergebnisse hat, zeigt doch der Blick auf die Entwicklungsgeschichte des modernen Menschen. Ab dem Zeitpunkt, wo die Versorgung mit Nahrung gewährleistet war, haben sich einzelne Mitglieder eines Stammes mit der Kunst beschäftigt, woraus sich mit der Zeit auch eine Schrift entwickelt hatte. Davon hatte alle profitiert und es war mit eine der Initialzündungen in der Entwicklungsgeschichte. Warum also sollte der Mensch zu einer weiteren Entwicklung nicht fähig sein. Damit alle davon profitieren muß aber gewährleistet sein, daß diese Bereiche stimmen

    Versorgung und Verteilung

    Noch eines, wer sagt eigentlich, daß eine herrschaftslose Gesellschaft auch eine ohne Gesetze sei? Vielmehr bedarf sie einer Einhaltung dieser Gesetze aus dem Bewußtsein heraus, daß sie richtig und notwendig sind, nicht aus Angst vor Strafe. Auch heute töten, stehlen oder betrügen viele schon nicht, weil sie es schlichtweg für falsch halten.

    Sicherlich ist ein System immer nur so stark wie sein schwächtes Glied, wahrscheinlich ist das Ideal am Ende nicht zu erreichen, aber deswegen von vorneherein jeden Schritt in diese Richtung, der in sich schon ein gesellschaftlicher Fortschritt ist, zu verneinen ist die Einstellung von Menschen, die die Menschheit garantiert nicht weiter gebracht haben.

    Grundvoraussetzung ist, sich mit seinen Mitmenschen und ihren Bedürfnissen auseinander zu setzen. Da macht der Raucher, der seiner Umgebung seinen Qualm einfach so zumutet, was falsch. Aber die Reaktion, deswegen gleich wieder eine gesetzliche Lösung zu fordern, die Verantwortung für die Einhaltung eigener Bedürfnisse gleich wieder anderen zuzuschieben, selbst in einem so vergleichbar geringfügigem Fall, ist noch falscher.

    Freiheit bedarf der Verantwortung. Verantwortung bedarf eigener Initiative.
     
  5. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Gut, abgesehen davon, daß ich diese Hypothese für extrem weltfremd halte (ich will damit nicht sagen, daß du nicht recht hast):
    was schlägst du einem Nichtraucher in der heutigen Kneipenlandschaft vor zu tun?
    Tatsächlich allen Kneipen fernbleiben, bis der Wirt es an seinem Umsatz merkt?
     
  6. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Dich mit anderen NRs zu solidarisieren und für die Kneipen, die zu Deinen Zielobjekten gehören, eine Lösung zu finden?

    "Ja, mach mal"
    "Keine Zeit"
    "Klappt eh nicht"
    "Warum?"

    Ist eine Kleinauswahl der wahrscheinlichen Antworten Deiner Mitnichtraucher.

    Und deswegen sollen die Raucher grundsätzlich verzichten?
     
  7. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Wie gesagt, ich kenn nicht eine Kneipe die freiwillig ein Rauchverbot einführt, meistens raucht der Wirt ja selbst.
    Und ein wegbleiben funktioniert vielleicht ein paar Wochen, aber auf Dauer ist es keine Lösung.

    Theoretisch könnten sich ja auch die Raucher solidarisch zeigen, und z.B. nur im freien vor den Kneipen rauchen.

    "Ich nich!"
    "Keine Lust!"
    "Warum sollte ich?"
    Ist eine Kleinauswahl der wahrscheinlichen Antworten der Raucher.
     
  8. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Möööp............. falscher Threadtitel !

    Nicht die Umwelt(=Erde) ist am Arsch,die weiss sich schon zu wehren.Nö,die Erde wirds auch noch in ein paar Milliarden Jahren geben,bis die Sonne explodiert oder sie sich nen gewaltigen Kinnhaken von nem Kometen einfängt.

    Die Arschkarte zieht ,wenns so weiter geht ,die Menschheit.Mehr oder weniger durch eigenes Verschulden.

    Wie kann mans verhindern ? Bestimmt nicht durch ein KÜNSTLICHES Verteuern der Spritpreise. Damit wird wieder einmal der kleine Mann bestraft,der sich von seiner letzten Kohle ein kleines Auto leistet,während die Herren Bohlen,Frings und Owomoyela weiter ihre Hummer-Dreckschleudern durch die Gegend fahren dürfen.

    Das Autofahren darf nicht teurer werden,es muss unbequemer werden.

    Es darf kein Auto mit einem Benzinverbrauch von mehr als 5 Litern mehr vom Band gehen.
    Ein Feinstaubfilter in Dieselfahrzeugen muß genau so vorgeschrieben sein wie ein Sicherheitsgurt.
    Tempo 120 auch im Land der schlechtesten Autofahrer Europas.
    @ Ichsachma
    Ich kutschiere jetzt seit nem halben Jahr zwischen Spanien und D hin und her,richtigen Stress hab ich dabei nur auf den Autobahnen des Handball-Weltmeisters.

    Genausowie den Rauchern ihr Laster erschwert wird,sollte es den Hobby-Autofahrern ergehen.

    Auto fahren als Hobby ------- is nich.Können wir uns nicht mehr leisten.

    Dazu gehört auch Schröders Vorschlag,Verbot jeglicher Autosport-Veranstaltungen.

    Es muss einfach ein weltweites Umdenken einsetzen.Wenn jeder sein Auto so einsetzt wie seinen Staubsauger (man benutzt ihn nur,wenns nötig ist),wäre wenigstens ein erster Schritt getan, um den Klimawandel zumindest zu verlangsamen.

    @ Itchy
    wenn Klar und Mohnhaupt vom Horst wirklich begnadigt werden,habe ich alles richtig gemacht.Nämlich dieser Bananenrepublik namens Deutschland für alle Zeiten den nackten Arsch zu zeigen.
     
  9. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Bei wievielen haste es denn schon mit einem Begehren versucht?
     
  10. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703

    Dann hoffe ich für Dich, daß in Deiner neuen Heimat der Geist Francos noch lebt.
     
  11. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Tscha,der Wirt trägt auch die Kosten.Also darf auch bestimmen,ob in seiner Kneipe geraucht wird oder nicht.
    Immerhin gehts auch um seine Existenz und er wird einen Teufel tun und freiwillig auf einen Teil des Umsatzes verzichten.
     
  12. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    @Bär: Richtig, es geht den Menschen natürlich auch gar nicht darum, die „Umwelt“ zu schützen (wie und wovor denn? Das Aussterben der Dinosaurier war auch umweltbedingt), sondern uns selbst. Ist also auch purer Egoismus, nur eben nicht des Individuums, auch wenn das jetzt komisch klingt :zwinker:

    Ach ja, und tipp gefälligst mal wieder :hammer2:
     
  13. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Natürlich darf er das. Das steht ja gar nich zur Frage.
    Und es ist auch ganz klar, daß er so handelt, daß er ein Maximum an Gewinn erzielen kann!
     
  14. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    In den 4 Kneipen, in denen ich am meisten bin hab ich mal mit den Wirten gesprochen.
    Die handeln nur, wenn was Offizielles kommt. Ist doch auch klar, da es bisher auch funktioniert hat.
     
  15. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703

    Würde die Mehrzahl ihrer Gäste eine Erklärung unterschreiben, daß sie im Falle dee Rauchweitererlaubnis dem Lokal fernblieben und gegebenfalls auch eine kurze Zeit lang den Laden meiden, würden die garantiert ins Nachdenken kommen.
     
  16. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Und wie soll man das durchsetzten? Höhere Spritpreise? :gruebel: :suspekt:
     
  17. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Ich weiss ja nich ob eine unterschriebene Erklärung so arg viel "menschlicher" und besser als ein einfaches Gesetz ist.
    Das Andere: es gibt leider keinen Ersatz, da keine Kneipe ein Rauchverbot einführt. Und da sind wir wieder beim daheimbleiben.
    Folglich: man nimmt lieber den Rauch auf sich als am Samstag Abend DSDS zu kucken! :zwinker:
    Und damit sind wir wieder am Anfang.

    Ein Gesetz hat den Vorteil, daß keine Kneipe einen eventuellen Nachteil hat, weil Raucher durch ein Rauchverbot wegbleiben.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Da würd ich drauf wetten, das es auch im Angesicht des Opfers so bleibt, sich vielleicht wg. evt. optischer Reize sogar noch erhöht. Ich gehe sogar davon aus, das die eigentliche Quote noch höher ist und nur viele es nicht zugegeben haben.

    Was erlaubt ist, wird auch gemacht (sonst schlag doch einfach mal bei wikipedia unter "magdeburgisieren" nach, da erkennst du das wahre Gesicht des Menschen).

    Gruß
    Schröder
     
  19. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Nö,genau damit eben nicht.Damit würden ja auch wieder die Pendler bestraft,die aufs Auto angewiesen sind.

    Ich habs weiter oben schon mal geschrieben.Es dürften keine Autos gebaut werden,die mehr als 5 Liter verbrauchen,Verbot von Klimaanlagen in KFZ,Tempolimit von 120 km/h,Aufmotzverbot etc.
    Kurz gesagt,alles,was den Freaks Spaß macht.

    Schon klar,meine Vorschläge sind nicht durchsetzbar.Aber nützlich für unsere Umwelt wären sie schon.

    Alternativ könnte man den Umweltrowdies gewisse Regeln mit nem Meißel ins Gehirn hämmern.
     
  20. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Naja, naja, naja.

    Bevor man sich an die „Luxus“bestandteile der Autos macht, sollte man vielleicht erstmal die 100 Jahre alte Grundtechnik überdenken: Den Verbrennungsmotor. Der ist die Wurzel allen Übels und hat sich, wie übrigens auch die Glühbirne, nicht grundlegend verändert. Ja, heutige Motoren brauchen weniger Sprit pro PS, es gibt Direkteinspritzer etc. pp. Aber eine Weiterentwicklung – um bei dem Vergleich zu bleiben – wie bei der Glühbirne hin zu weit energiesparenderen Methoden, Licht zu erzeugen (Leuchtstoffröhren, in Zukunft auch LEDs) ist zwar vorhanden, wird aber nicht genutzt. Dabei sind die Techniken vorhanden.

    Wenn ein großer Geländewagen dank Hybridantrieb bspw. nur noch 5-6 Liter braucht, ist das schon ein Schritt in die richtige Richtung, aber eben nur ein Schritt. Man muss sich imho vom Verbrennungsmotor ganz verabschieden, genug Alternativen gibt es.

    Allein, eine Masse Menschen ist eben kein Gewohnheitstier. Erdgas-, Wasserstoff- und Hybridautos sind uncool.

    PS: Mein erstes Auto würde übrigens ein Toyota Prius, wenn die Dinger nicht so schweineteuer wären, für das, was sie sonst bieten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  21. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Sorry Odie,aber dieses Argument versteh ich jetzt nicht.Jeder Raucher,der einer Kneipe fern bleibt,verringert doch den Umsatz.

    Dadurch geht die Kneipenkultur in D kaputt,die Kneipen müssen zum großen Teil dicht machen und am Ende hat keiner was davon.

    Bei uns im Dorf gibts übrigens nur eine Kneipe.In der herrscht Rauchverbot,aber es hält sich keiner dran.Selbst unser Dorfsherriff zieht sich hier genüßlich seine Fortuna rein.Und keinen Menschen störts........

    In Deutschland unvorstellbar.
     
  22. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    @ wuppi

    Nja,unsere Vorschläge widersprechen sich ja nicht.Beides zusammen,Einführung modernster Technik (die Brasilianer haben da auch was Umweltfreundliches in Petto) PLUS Umweltbewußtsein der Autofahrer bringts unterm Strich.

    Dazu kommen noch tausend andere Sachen,die die Industrie und der gemeine Verbraucher verbessern könnten.
     
  23. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Ich hatte gestern ja schonmal gefragt, was denn so die größten CO2 Verursacher sind. Habe jetzt mal nachgegoogelt und 2 nette Grafiken gefunden:
    Google-Ergebnis für http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/76/Weltweite-co2-produktion-durch-zementherstellung.png/300px-Weltweite-co2-produktion-durch-zementherstellung.png
    Wenn ich das richtig sehe, sind die CHnesen ja richtig gut dabei und die USA kommen besser weg als ich dachte.

    http://www.stadtdetmold.de/typo3temp/pics/e43555e328.jpg
    Autofahren alleine zu drosseln ist also nicht das Allheilmittel.

    Kohlendioxid / CO2-Emissionen - HVV-FutureTour Wiki
     
  24. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Auf Dauer gesehen würden doch die Raucher genausowenig den rauchfreien Kneipen fernbleiben (wenn tatsächlich alle Kneipen rauchfrei wären), wie jetzt die Nichtraucher den verrauchten Kneipen nicht fernbleiben.
    Insofern würde sich nix ändern.
    Der Unterschied ist nur der, daß ein Nichtraucher unter einem Raucher mehr leidet als umgekehrt.

    Seit ich in Kneipen geh wird dort geraucht. Ich finds zwar störend, aber ich geh trotzdem. Nur wenn die Bundesregierung tatsächlich ein Rauchverbot anstrebt, dann sollten sie es vernünftig machen und nicht so wie vorgesehen, mit Ausnahmen hier und da, Unterschieden zwischen Restaurants und Bistros usw. Ganz oder gar nicht!
     
  25. powerhead

    powerhead gesperrt

    Beiträge:
    611
    Likes:
    1
    Eigentlich habe ich mit diesem THema schon vor Jahren abgeschlossen da ich erkannt habe das es eh keinen Zweck mehr hat . Der Mensch ist das größte Übel das diesem Planeten in den 4 Milliarden Jahren der Evolution unter gekommen ist und anders als die Dinosaurier selektiert der Mensch sich selbst zum Aussterben. Ein Geschöpf das den größten Teil seines "Fortschritts" dem Trieb verdankt seine Artgenossen immer wirkungsvoller zu töten hat nichts auf dieser Welt verloren . Auf der Skala des Lebens wird der Mensch mit seinen paar tausend Jahren die er die Erde bevölkerte gegen die Dinos die es auf immerhin 170 Millionen Jahre gebracht haben nur ein Wimpernschlag bedeuten - und das ist gut so.
     
  26. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Da widerspreche ich dir mal ganz energisch.

    Der Mensch ist nicht das größte Übel des Planeten.
    Dem Planeten ist der Mensch nämlich scheißegal, und ebenso, ob seine Atmosphäre zufällig atembar und nicht hochgiftig ist. Es ist der Mensch selbst, der es schafft, die heutige Umwelt gleichzeitig nachhaltig zu verändern (nicht zerstören, weil ein Zerstören ja einen „besseren“, eine richtigen Zustand voraussetzen würde) und dies zutiefst bedauert.
     
  27. powerhead

    powerhead gesperrt

    Beiträge:
    611
    Likes:
    1

    Und das glaubst du wirklich ? Ich glaube das es min. 90 % der 7 Milliarden scheißegal ist.
     
  28. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Naja, SaZa hat es ja ganz gut in seiner Signatur zusammengefasst: „Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen“. Trifft auch ganz gut auf den Umweltschutz zu, zumindest bei den meisten.

    Ist eben nen Modethema, wo man sich gerne als glühender Umweltschützer gibt.
     
  29. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Ich glaub 90% der Weltbevölkerung weiss überhaupt gar nicht, was Umweltverschmutzung ist! Von CO2, Ozon und ähnlichem gar nicht angefangen!
     
  30. powerhead

    powerhead gesperrt

    Beiträge:
    611
    Likes:
    1
    Eben . Das ist es doch.
     
  31. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.693
    Likes:
    1.042
    Ganz, ganz undankbares Thema.
    Mach ich es lang oder kurz, aus Schwellenlandperspektive ?
    Keinen Bock auf lang, also:

    Zuviele Menschen, zuwenig Planet (bzw. zuwenig natuerliche Resourcen).
    Tendenz: sich verschlechternd.
    Loesungen: keine vorhanden, die ethisch vertretbar waeren.
    Oekologische Verantwortung foerdern (generell): erklaer das den 5 Milliarden Leuten, die einen Erste-Welt-Lebenstatus anstreben & sich fragen, warum sie dieses aufgrund oekologischer Erwaegungen opfern und Europaeern/Amis und Japanern ueberlassen sollen.

    Zur Anschauung, dass es vorne und hinten nicht mehr reicht: BorsigplatzBaers Beispiel zum Bioethanol aus Brasilien => gutes Programm...letztendlich aber mit Schaeden in anderer Hinsicht: besteht auf weitflaechigem Monoanbau von Zuckerrohr - eine Art Pflanzkultur, die den Naehrboden nach drei-vier Jahren fuer andere crops fast schon unnutzbar macht. Mehr noch - Hauptgrund der Abholzung im Amazonas ist mittlerweile Flaecheschaffung fuer Sojaanbau, fuer Export nach Indien und China.
    Usw., usw. ...
    Klingt morbide, aber ich schaetze, in ca. 100 Jahren sind wir erledigt...