Ultras starten Pyro-Offensive

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 25 Oktober 2011.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Klar. Alle paar Wochen von "Neuer Welle der Gewalt" oder dem Suggerieren von nie dagewesenen "Ereignissen" zu sprechen, sind dantürlich bessere. Ums mal andersrum auszudrücken.

    Ich halte eben nix davon, dass diejenigen, die die Ereignisse mal einnorden, als Verharmloser zu diffamieren. Ich finde, da kann man schon mal gegen die schamlosen Übertreiber dagegenhalten.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Auch wenn ich nicht gefragt wurde. Natürlich glaube ich DAS nicht. Aber ich glaube z.B. daran, dass - wenn jetzt alles ruhig geblieben wäre und ruhig bleiben würde, man auf der anderen Seite kundtun würde, dass man das "Problem" in den Griff bekommen hat und nicht wüsste, warum man da jetzt irgendwas umorganisieren müsse, wo doch alles so prima läuft.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    von ruhig bleiben sagt doch keiner was, sondern von klugen aktionen, mit denen man weiter auf sein anliegen aufmerksam macht und weitere bündnispartner für seine sache gewinnen kann. und das kann man so (einfach weiter pyro machen) eben nicht. daher ist das ein unkluges vorgehen.

    das ich mich sowohl kritisch zur polizei als auch zur berichterstattung geäußert habe, schreibe ich hier jetzt auch noch mal hin.

    "Einordnen" allein reicht aber nicht. Was folgt sind die üblichen Phrasen: war erstens gar nicht so schlimm und zweitens sind das sowieso immer nur die Idioten die das machen und drittens müssen die Vereine eben Strafe zahlen. Wir schimpfen lieber auf den DFB, auf die Polizei und machen so weiter wie bisher. das kann es meiner meinung nach nicht sein, weil es keinerlei effekt bringt bzw. einen gegenteiligen vom gewünschten. jetzt kann nur gehofft werden, das sich die gegenseite abregt und nicht die Hardliner wie Kind, Bruchhagen die oberhand gewinnen oder aufgrund der umstände Maßnahmen wie von Dynamo weiter erzwungen werden.

    wenn ich als Fangruppe(n) mitbestimmen und etwas erreichen will, dann sollte auch klug agiert werden, aber das wird es nicht. und folgerichtig wird auch nichts erreicht. es ist wie in allen gesellschaftlichen bereichen, wenn man was gegen die mächtigeren erreichen will: das heißt es klug und langatmig agieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2011
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Wieso aufgeben? Aufgeben würde ja gerade heißen, jetzt eben nicht mehr zu zündeln. Welche Alternative hättest du denn gewählt, um doch Bengalos im Stadion anzünden zu können? Mit den DFB sind ja anscheinend keinerlei Kompromisse möglich, egal, wie sich die Fans verhalten.

    Also gehen sie in die Offensive. Zugegeben: Die Chancen, das der DFB irgendwann mal angesichts der hohen Kosten für vermehrtes Sicherheitspersonal und laufendem Ärger wg. Polizeieinsätzen in den Blöcken sich dann doch mal an den Verhandlungstisch setzt und ernsthaft verhandeln will, sind sehr gering. Aber sie sind immerhin höher als 0, wie es jetzt wäre, würden sich die Bengalofans an die strickten Verbote halten.

    Und "kluge Aktionen" gibt´s da eben nicht. Weil´s den DFB einen Scheißdreck interessiert, wieviel Unterstützer die Fans sammeln würden und welchen Argumente sie vorbringen könnten. Sie werden eh nicht gehört.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2011
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    einfach weiter machen und warten wie jetzt reagiert wird (erste reaktion: kind, bruchhagen, dynamo) ist für mich sowas wie aufgeben oder zumindest das unklügste, was man in der situation machen kann. wie schon geschrieben. was man alles mögliche machen kann, liegt doch auf der hand, es ist doch kein geheimnis, wie man auf sein Anliegen aufmerksam machen kann. da brauch man auch gar nix konkretes vorschlagen, denn das liegt ja in der hand der Fangruppen und ist abhängig davon, welche und wieviele ressourcen von fanseite mobilisiert werden können.

    die chance, das die aktion "einfach weiter pyro machen" mehr über 0 liegt, sehe ich nicht so, sie ist meiner meinung nach unter Null, denn sie bewirkt, das sich der DFB, der DFL und einzelne Vereine Maßnahme ergreifen werden, um dies zu unterbinden. schrieb ich aber auch schon. eine besseren vorwand wieder massiver dagegen vorzugehen hätte sich der DFB, DFL usw. gar nicht wünschen können. daher auch meine urteil dazu: unklug und der schadet dem eigenen anliegen.
     
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Das zdf verharmlost jetzt auch ...
    Mehr Polizei - mehr Verletzte - ZDF.de Sport
    Klingt ja hübsch, aber sag doch mal was du konkret meinst mit "klug agieren", so allein dahingestellt ist das nämlich nicht mehr als ne Phrase. Und solange man als Fangruppe gar nicht mit demjenigen sprechen kann bei dem man eigentlich zuschaut, nämlich dem eigenen Verein, und regelmäßig, bei allen "klugen" Veranstaltungen, Gesprächen, Demonstrationen immer wieder feststellt, dass man beim DFB gelinde gesagt auf taube Ohren stößt, hat das Ganze irgendwie auch wenig Sinn, da kann der Atem noch so lang sein.

    Ist ja nicht so, dass es in den vergangenen Jahren nicht immer wieder "kluge" Aktionen gab. Nur kann ich mich an keine erinnern, bei der sich der DFB mal irgendwie kooperativ gezeigt hätte. Also sag du doch mal, was man da noch kluges machen soll. "Das ist jetzt aber unklug" überzeugt mich als Argument nämlich auch nicht wirklich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2011
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    naja, wenn es dich nicht überzeugt, dass die Aktion "weiter pyro machen" jetzt im augenblick dazu führt, dass z.B. Kind mehr stadionverbote, höhere Eintrittspreise für die Kurve fordert und sogar darüber nachdenkt, bestimmte Fanblöcke nicht mehr zuzulassen und dass dies nicht gut für die sache ist, dann kann ich da auch nichts machen. :weißnich: (und das ist nur einer, gibt ja noch mehr.)

    eine phrase ist das nicht, sondern eigentlich ist es das normalste von der welt und selbst fußballfans sollten da allein drauf kommen, mal zu überlegen, was für einen effekt ihre aktionen haben und welche effekte da wohl gut für die sache sind und welche nicht. du sprichst ja selber einiges an. genau. kann man alles machen. oder sich was anderes ausdenken. meinetwegen können wir auch hier eine ideenbörse dazu aufmachen, nur bringt das mmn hier in diesem forum nix. die protestformen sind doch alle bekannt. kannst auch gerne das für und wieder einzelner formen hier diskutieren, nur bringt auch das mmn nach wenig, da es wie gesagt immer auf die Situation vor ort ankommt. denn welche man wo einsetzt kommt immer drauf an, wie die zusammenarbeit vor ort bereits aussieht, wer da schon als bündnispartner vorhanden ist, wie viele leute ich mobiliesieren kann. hab ich alles schon geschrieben. das sind keine phrasen, sondern das ist nun mal "politische geschäft", egal ob man mehr löhne haben will, keinen bahnhof, eine neue bushaltestelle, keine tempo 30 zone in seiner straße oder eben pyro im stadion.

    für seine interessen einzustehen ist ein langsames und zähes geschäft. und ist auch nicht immer von sofort erfolg gekrönt und manchmal auch gar nicht. das weiß aber auch jeder.

    wenn den fangruppen das zu mühsam ist oder zu frustrierend, auch gut. dann sollen sie es sein lassen. oder so weitermachen und abwarten. nur halte ich persönlich das für die schlechteste taktik um ihre sache voranzubringen. vielleicht können sie aber auch gar nicht mehr. kann ja auch sein. dann sind die mobilisierbaren ressourcen eben zu gering.

    klar gab es auch kluge aktionen und da sage ich: weitermachen, und nicht aufgeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2011
  9. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Ich halte es auch für unklug jetzt immer noch eins drauf zu setzen mit noch mehr Pyro. Andererseits, bessere "Argumente" konnten für die Gegenseite wirklich nicht geliefert werden (das Verhalten von DFB und DFL jetzt mal aussen vor, das finde ich auch nicht so prall).

    Das macht es für mich, als stinknormalen Fan der hin und wieder ein Stadion besucht, nicht gerade reizvoller, ganz einfach weil ich mit verstärkten Aktionen rechne die wiederum verstärkte Einsätze der Polizisten nach sich ziehen. Und evtl. mehr Ausschreitungen mit der Polizei auf dem Hin-und Rückweg. Und das stinkt mir, weil ich einfach nur Fußball gucken will ohne das Tamtam.
    Für mich macht es jedes Spiel übrigens teurer, weil ich die Stehblöcke aus diesen Gründen meide (okay, ich find Sitzplätze auch recht gemütlich aber preistechnisch würde ich hin und wieder dann doch den Stehplatz bevorzugen), denn auf so einen Aufmarsch wie in Hannover habe ich keine Lust - ist mir zu stressig mich für die Polizisten erkenntlich abzusetzen wenn neben mir die "Verdächtigen" stehen (Hannover jetzt nur als Beispiel). Und das muss ich dann eben wenn neben und vor mir die Polizisten bepöbelt werden.
    Unabhängig davon, finde ich solche Polizisten-Aufmärsche ziemlich bedrohlich und halte aus dem Grund schon meine Schnauze.

    Was die Verletzen auf beiden Seiten betrifft, da bin ich der Meinung jeder Verletzte ist einer zuviel. Egal ob Fan, Ultra, Polizist, Ordner oder wer auch immer.

    Was ich mich nach wie vor frage ist warum denn unbedingt auf Pyro bestanden wird von einer Gruppe, wenn es in den Stadien nicht gewünscht ist ? Das kapiere ich einfach nicht. Ich bin zu Gast in einem Stadion und da habe ich mich an die Stadionsatzung zu halten. Mache ich doch auch, wenn ich meinen Stockschirm und die Wasserflasche abgebe.
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
  11. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Für mich stellt sich in der Ur-Ur-Urfassung erstmal die Frage, was den DFB bewegt hat, darüber überhaupt reden zu wollen. Irgendein Verhandlungsdruck muss ja dagewesen sein. Kein Schwanz von einem Verband fängt wegen einem Thema Verhandlungen mit irgendwem an, ohne das sie von irgendwem zu diesem Schritt gedrängt wurde.

    Und wenn man - so wie ich das einschätze - dem Druck der Zündelei dergestalt nachgegeben hat, dass man sagt, wir verhandeln darüber, aber nur, wenn die Zündelei aufhört, dann ist mir auch klar, dass, wenn die Verhandlungen einseitig abgebrochen werden, der Druck wieder anwächst.

    Bei jeder Friedensverhandlung in der großen Politik finden wir genau die gleichen Mechanismen: Verhandlungen ja, aber unter Voraussetzungen, z.B. Waffenstillstand. Werden die Verhandlungen abgebrochen, ergebnislos, "braucht" auch keiner mehr die Voraussetzungen dafür erfüllen, sprich der Waffenstillstand ist passé.

    Hier ists genauso. Und ich meine, auch DAs muss sich dann die Politik so sagen lassen, als dass die Gruppen (wiedermal) auf der diplomatischen Ebene, auf der politischen Ebene nur das machen, was sie tagtäglich woanders auch analog erleben, wenn vielleicht auch nur unterschwellig.

    Nee, nee, den Verhandlungsdruck abzubauen, wenn und solange die Verhandlungen laufen ist das eine. Den Verhandlungsdruck aber abgebaut zu lassen wenn die andere Seite ihrerseits einseitig die Verhandlungen abbricht ist für den DFB un die Sicherheitslage vielleicht wünschenswert, aber irgendwie dennoch unlogisch für mich.
     
  12. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Jep es ist zäh. Das bestreitet ja auch keiner. Aber um mal zu deinen Beispielen zu kommen, bei den Löhnen gibt es jedenfalls so was ähnliches wie Streiks, ist sogar gesetzlich festgelegt, wie das zu funktionieren hat. Der Streik läuft unter dem Stichwort: Verhandlungsdruck erhöhen. Wenn es um Bahnhöfe geht waren es z.B. Massendemos und auch nicht nur ein runder Verhandlungstisch,, auch hier: Verhandlungsdruck aufbauen und beibehalten. Klar, das war und ist id.R. alles friedlicher. Aber eben dennoch Verhandlungsdruck.

    Nur - um mal wieder zum Fussball zu kommen: Wie willst einen solchen beim DFB erzeugen und aufrecht erhalten? Durch regelmäßige Straßendemos? Durch Plakataktionen, Gesänge oder Presseinterviews? Ganz ehrlich, da würde ich als Verbandspräsident mit der Chuzpe eines Zwanziger locker drüberstehen. Aussitzen würde ich das. Nee, nee, der Zwanziger hat sich erst bewegt als er erkannt hat, dass er das "Problem" nicht anders in den Griff bekommt. DAS war sein Verhandlungsdruck, den er gespürt hat, der ihn bewegt hat. Und dass der jetzt wieder aufgebaut wird wundert mich gar nicht, bei aller Missbilligung von Verhaltensweisen ausserhalb der gesetzten Regeln.
     
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Wau, jetzt sind wir schon im Krieg!

    du glaubst wirklich, der DFB kommt jetzt an und sagt: Oh, guck mal, die machen einfach weiter, obwohl Pyro im Stadion verboten ist. Na, dann legalisieren wir das jetzt mal.

    Also ich nicht. Naja, so hat jeder seine Meinungen.

    Der DFB trifft sich derweil mit "Politik, Polizei, Generalstaatsanwaltschaften, dem Generalbundesanwalt und den unterschiedlichen Verbandsgremien im Einvernehmen mit den Klubs"... um "im Dialog mit allen Beteiligten abgestimmte, praktikable und wirksame Lösungen zu erarbeiten, die dann konsequent umgesetzt werden."

    Q: http://www.soccer-fans.de/fans-ultras/45824-fan-ausschreitungen-konsequenzen.html#post856698

    Mal sehen was dabei rauskommt, und ob der DFB das Gewalt und das Pyroproblem nicht gleich in einem Abwasch "löst".
     
  14. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Nu. Da frag ich mich glatt, warum jetzt erst und was haben die vorher gemacht um die Ordnung und Sicherheit zu gewährleisten?

    Richtig. Die haben es versucht. Und nicht geschafft. Und sie werden es jetzt auch wieder nicht schaffen. Auch mit Aussperrungen, Privilegien-Streichungen, Auflösungen von Blocks, Festnahmen, Stadionsperren, Verzicht auf Gastkontigente oder Sozialarbeit nicht.

    Behaupte ich einfach mal.

    Als Indiz hole ich mir einfach die Vergangenheit heran. Wenn sie der Auffassung sind, das würde dann jetzt fruchten, dann würden sie gleichzeitig eingestehen, dass sie zuvor ihre Pflichten verletzt haben, indem sie ganu das nicht getan haben, was sie jetzt machen wollen bzw. machen.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ja, wir werden sehen, abschließend zitiere ich nur noch mal die Sichtweise des DFB aus der Mund des Herrn Pilz, der - wie im anderen thread bereits erwähnt - Mitglied der DFB Kommission Sicherheit und Prävention ist. Mit einigen Interessanten Satements zu Pyroblamatik und den Verhandlungen.

    SPORT1: Auch in den Stadien fielen die Anhänger einiger Vereine zuletzt mit Aggressionen auf. Wie ist das zu erklären? Lässt sich die Mehrheit von einer kleinen Gruppe dazu verleiten?

    Pilz: Das hat auch etwas mit der momentanen Pyro-Diskussion zu tun. Die Ultra-Szenen wollen offensichtlich durch den verstärkten Einsatz von Pyro-Technik ihre Macht präsentieren und Druck auf DFL und DFB ausüben. Ärgerlich dabei ist, dass es nach wie vor eine besonnene Mehrheit gibt, die sich allerdings auch nicht distanziert. Und wenn dann die Polizei einschreitet, solidarisiert sich diese Mehrheit mit den Gewaltbereiten.

    (...)

    SPORT1: In der Diskussion um den Einsatz von Pyrotechnik war auch eine sogenannte "Pyrozone" im Gespräch.

    Pilz: Es gibt von den Würzburger Ultras ein ausgeklügeltes Konzept zu diesem Thema, das ich auch mit gefördert und dafür gesorgt habe, dass es beim DFB diskutiert wird. Dennoch ist die Handhabung schwierig, weil die Hardcore-Ultras sich nicht vorschreiben lassen werden, wann und wo sie zündeln. Die handelnden Personen in so einer Zone müssten zudem einen Pyro-Ausweis besitzen, der gewährleistet, dass sie damit verantwortungsvoll umgehen. Sollte dann aber dennoch etwas passieren, sind diese Personen nicht rechtlich zur Verantwortung zu ziehen. In dem Fall landet die Verantwortung wieder beim Verein, das würde viele abschrecken.

    (...)

    SPORT1: Herr Kind hat auch eine "Meinungsführerschaft" der DFL gefordert. Wie sehen Sie den Ligaverband in der Pflicht?

    Pilz: Das Verbot gegen die Pyrotechnik ist kein Verbot der DFL oder des DFB sondern der UEFA und der FIFA und der Versammlungsstättenverordnung. Die Verbände müssen diese Regularien umsetzen. Dafür, dass im Stadion nichts passiert, müssen die Vereine sorgen. Die Annahme, dass es ein tolles Konzept zur Legalisierung der Pyrotechnik gibt, die Gespräche aber von der DFL und dem DFB einseitig abgebrochen wurden, ist so nicht richtig. Die Verbände halten durch ihre Methoden nur die Regularien ein. Letztlich liegt die Verantwortung bei den Fans selbst. Die Verbände sollten allerdings noch deutlicher klarmachen, dass man sich weder durch zusätzliche Pyrotechnik noch durch Randale erpressen lässt.

    Gunter A. Pilz | Ultras | Hooligans | Interview | "Den Ultras die Privilegien entziehen" | *SPORT1 | Live | Bundesliga | Ticker | Einsätze | Platz | Fußball*

    (das zitiere ich übrigens alles nicht, weil ich das toll finde, sondern weil das illustriert, was für effekte die jüngsten aktionen haben können. ob sie werden, muss man abwarten. schreibe ich mal sicherheitshalber dazu.)

    Ich hab dazu nun auch alles gesagt und meinen einschätzungen und bewertungen nichts mehr hinzuzufügen. Wie das weitergeht, welche Aktionen es noch geben wird, was die bringen, welche Maßnahmen tatsächlich ergriffen werden, werden wir ja früher oder später sehen.
     
  16. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Ich zitiere jetzt einfach mal wiki zum Thema "Bengalisches Feuer":

    "Theoretisch ist das Abbrennen von bengalischen Feuern in Deutschland nach dem Sprengstoffrecht erlaubt, allerdings nur, wenn es sich dabei um einen zugelassenen Feuerwerkskörper mit BAM-Nummer handelt und der Anzündende über die vorgeschriebene Berechtigung verfügt. [...] Die in Stadien verwendeten Bengalos sind meist Importe ohne BAM-Kennzeichnung und dürfen demnach in Deutschland nicht abgebrannt werden. Selbst berechtigte Pyrotechniker dürfen Artikel ohne BAM-Kennzeichnung nur in Ausnahmefällen verwenden."

    Wieso diskutiert hier eigentlich jemand? Die Stadienbetreiber bzw. DFL und DFB sollen erlauben, was gesetzlich in ganz Deutschland verboten ist? Wie soll das denn bitteschoen gehen? Schliesslich kann sich niemand ueber geltendes Recht hinwegsetzen, nur weil er gerade Lust dazu hat.
     
  17. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Komisch. Von einem generellen und ausnahmslosen Verbot lese ich da nix.

    Wäre ja auch unlogisch. Denn mir fallen auf den Stand zig Events ein, wo das ganz plötzlich erlaubt ist bzw. war.

    Und weil hier mal jemand die Versammlungsstättenverordnung hergeholt hat, um ein generelles verbot zu begründen, zitiere ich mal:

    §35 Abs. 2: In Versammlungsräumen, auf Bühnen- und Szenenflächen und in Sportstadien ist das Verwenden von offenem Feuer, brennbaren Flüssigkeiten und Gasen, pyrotechnischen Sätzen, Gegenständen und Anzündmitteln und anderen explosionsgefährlichen Stoffen verboten, § 17 Abs. 1 bleibt unberührt. Das Verwendungsverbot gilt nicht, soweit das Verwenden von offenem Feuer, brennbaren Flüssigkeiten und Gasen sowie pyrotechnischen Sätzen, Gegenständen und Anzündmitteln in der Art der Veranstaltung begründet ist und der Veranstalter die erforderlichen Brandschutzmaßnahmen im Einzelfall mit der für den Brandschutz zuständigen Dienststelle abgestimmt hat. Für den Umgang mit pyrotechnischen Sätzen, Gegenständen und Anzündmitteln gelten die sprengstoffrechtlichen Vorschriften.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 November 2011
  18. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Weil die Bengalos unter das Sprengstoffgesetz fallen, ist das Abfackeln (und womoeglich auch der Besitz) eben solange generell verboten, wie man nicht eine entsprechende Lizenz besitzt. Um eine Lizenz zum Umgang mt Sprengstoffen zu erlangen, muss man u.a.
    - mindestens 21 Jahre alt sein und
    - einen entsprechenden Lehrgang erfolgreich absolviert oder eine staatliche Pruefung abgelegt oder seine Fachkunde anderweitig nachgewiesen haben.
    Du kannst Dir ja selber ueberlegen, auf wieviele der "Pyro ist ein Verbrechen"-Rufer diese beiden Kriterien zutreffen.

    Das ist eben genauso wie beim Verbot von Waffen: Mit denen darf ich auch dann und nur dann rumballern und -hantieren, wenn ich einen entsprechenden Schein dafuer habe - ansonsten ist mir das verboten. (Auch besitzen darf ich eine Waffe nur, wenn ich die Waffenbesitzkarte dazu habe - ansonsten ist es ebenfalls verboten.) Dieses allgemeine Verbot kann nicht dadurch aufgehoben werden, dass mir jemand sagt "Och, in meinem Haus darfst Du froehlich rumballern"; ebensowenig kann die DFL das allgemeine Pyrotechnikverbot dadurch aufheben, dass sie sagt "Och, in unseren Stadien duerft ihr gerne rumzuendeln".
     
  19. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Aber Detti es geht doch drum einen Kompromiss zu finden. Zumindest hat der DFB das den Leuten der IG "Pyrotechnik respektieren" doch offenbar in Aussicht gestellt. Und vielleicht wäre das der Kompromiss gewesen?

    Von jeder Ultra-Szene können 10 Leute über 21 Jahren einen Schein machen. Diese 10 Leute dürfen dann in einer Pyro-Zone z.b. zwischen Werbebande und Rängen pro Spiel Pyrotechnik zünden. Gleichzeitig nimmt man die Jungs in die Pflicht im Block dafür nicht mehr zu zünden. da man sonst das offizielle Zündeln wieder untersagen wird.

    Das ganze kann man sogar reglementieren, wenn man sagt, maximal 3 mal pro Spiel, oder maximal 10 Pyros dürfen pro Spiel abgebrannt werden. Die Jungs können dann entscheiden ob sie das nach nem Tor machen, oder zum einlaufen oder wie auch immer.

    Diese Lösung wäre wohl deutlich besonnener als die Polizei in die Ultra-Blöcke zu schicken und mit Gewalt irgendwelche Fanutensilien zu zerbrechen, weil irgendjemand meint da wäre was drin versteckt. Es würde auch deutlich weniger Verletzte geben. Ob es funktionieren würde, kann jetzt sicher keiner sagen, aber man hätte guten Willen gezeigt und wäre den Bedürfnissen dieser Fans nachgekommen, anstatt sie mit Gummiknüppeln zu maßregeln.

    Dazu würde es einem Willen zu einem Kompromiss benötigen. Wer von vorne rein sagt, Pyro ist scheiße, der wird sich damit halt nicht anfreunden können. Wer aber so stumpfsinning auf seiner Meinung beharrt, der sollte sich aber dann im Gegenzug nicht drüber aufregen, wenn andere stumpfsinning drauf beharren, das Pyrotechnik geil ist.

    Will man diesen Kompromiss gar nicht erst, dann sollte man das auch von Beginn an so kommunizieren. Diese IG hat vielen Leuten Hoffnungen gemacht, eben weil sich der DFB mit Ihnen an den Tisch gesetzt hat.

    Wie gesagt, ich bin kein Pyro-Verfechter, brauche das auch nicht und ich habe noch nie selbst gezündelt, kann mich aber gut in die Lage andere Leute versetzen und versuche Dinge möglichst fair zu sehen.

    Fair wäre es gewesen, wenn der DFB von Beginn an mit offenen Karten gespielt hätte (und keine Hoffnungen geschürt hätte), oder aber der DFB sich dann auch wirklich für einen Kompromiss eingesetzt hätte.

    A oder B. Aber nicht C sagen und A meinen. Das kommt nie gut an, weder wenn man mit ner Freundin Schluß macht, noch im Geschäftsleben und schon gar nicht bei solchen Gesprächen.

    Eine ehrliche offene Antwort hat jeder Verhandlungspartner verdient, selbst die Ultras.
     
  20. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Wenn es überhaupt was zu diskutieren gibt, dann das. Die in Aussichtstellung eines Kompromisses Seitens DFB/DFL, was im Endeffekt eine glatte Verarschung war. Ansonsten gibt es nichts zu diskutieren. Pyro ist von den Vereinen, DFB/DFL und wahrscheinlich auch mehrheitlich vom "Restpublikum" nicht gewünscht. Ende, aus, Mickey Maus. Klappe zu Affe tot. Was bitteschön gibt es denn da noch diskutieren? Die Rechtfertigungsversuche pro Pyro, und die Verharmlosungen sind teilweise ziemlicher Stuss. Meiner Meinung nach gehörte Pyro nie wirklich zur sog. Fankultur, sondern wird verstärkt mit dem Aufkommen der Ultras, ca. Ende der 90er eingesetzt. Emotionen zulassen? Die sollen mal lieber beim Support Emotionen zeigen. Spielbezogener Support, emotionale Begeisterung und spontane Aufmunterungsversuche, um positiven Einfluss auf das Spiel zu nehmen, ist für die neue Fangeneration fremd. Die reagieren teilweise gar nicht auf das Spielgeschehen. Stattdessen emotionsloser, einschläfernder Dauergesang, Dauergehüpfe, Dauerfahnengewedel, am liebsten untermalt mit Pyro. Manchmal frage ich mich, ob die nur zum sich Selbst darstellen ins Stadion kommen.
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Was natürlich so nicht stimmt. Guck mal unter Kategorie F2 deines Links: <DD>Feuerwerkskörper mit geringer Gefahr, nur im Freien verwendbar, Abgabe und Verwendung nur zu Silvester bzw. auch unterhalb des Jahres an Jedermann bei Vorlage einer durch die örtlich zuständige Behörde erteilten Ausnahmegenehmigung (für besondere Ereignisse z. B. Geburtstag, Hochzeitstag, u. Ä.) ODER generell an Personen, die im Besitz einer Erlaubnis nach §7 oder 27 SprengG oder im Besitz eines Befähigungsscheines nach § 20 SprengG sind (im folgenden kurz Pyrotechniker) (Mindestalter 18 Jahre) (früher Klasse II).

    Darunter dürften die meisten verwendeten und zur Verwendung gewünschten Sätze fallen.</DD>
     
  22. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Wie gut es funktioniert dass man die "Jungs" (netter harmloser Begriff) in die Pflicht nimmt im Block nicht zu zündeln hat man ja in den letzten 2 Wochen gesehen. Und in den Wochen zuvor hats ja auch nicht wirklich funktioniert mit "in die Pflicht nehmen".

    In Hannover sind die Ultras laut Kind ja nicht einmal gewillt das Thema zu diskutieren, weil die Ultras es wohl für ein Grundrecht halten zu zündeln.

    Wie will man mit diesen Verhandlungspartnern denn umgehen ? Die blocken das Thema ja von Anfang an und zeigen damit keinerlei BEreitschaft für einen Kompromiss.
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Tatsache, das mit den Ausnahmegenehmigung nach Anmeldung scheint zu stimmen. Unter dem Aspekt koennten die Stadionbetreiber das Abfackeln von Pyro ja tatsaechlich ermoeglichen und die ganze Aktion wendet sich tatsaechlich an die richtige Stelle. Bleibt das Problem, dass der Stadionbetreiber womoeglich fuer eventuelle Schaeden haftbar waere, fuerchte ich.
     
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Wo sollen sie denn sonst zündeln, wenn nicht im Block? Einen abgesperrten Bereich für Pyro gibt es ja nicht.

    Was sollen die Ultras denn da für Kompromissbereitschaft zeigen, wenn ein Kompromiss selbst von DFB und Vereinen nicht gewünscht ist?
    Warum sollen die Ultras sich mit Leuten an einen Tisch setzen, die ihre Meinung eh nicht interessiert und die eh weiter die 0-Toleranz-Schiene gegenüber Pyro fahren?

    Nicht die Ultras blockieren. DFB und Vereine wollen sich mit ihnen nur an einen Tisch setzen, wenn die Ultras schon von vorneherein auf ihre Forderungen verzichten. Im Prinzip also zur Unterschrift unter den Kapitulationsvertrag. Kein Wunder, das die Ultras da keinen Bock drauf haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 November 2011
  25. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Och, vielleicht weil die Ultras was erreichen wollen für sich. Da finde ich persönlich Kompromissbereitschaft besser. Aber das bleibt jedem selbst überlassen wie er für sich was erreichen will. Und mit den Verantwortlichen der Vereine usw. sollte man sich schon an einen Tisch setzen wenn man was erreichen will.

    Fakt ist dass mit dem gezeigten Verhalten nix erreicht wird ausser Konsequenzen die vermutlich dann auch die Fans treffen die weder mit den Ultras noch mit Pyro was am Hut haben, und das persönlich stinkt mir dann gewaltig. Aber ich weiß, Fans wie ich haben natürlich da gar keine Rechte.
     
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    @ Hexe:

    Es geht doch auch um deine Rechte. Du willst im Block nicht durch Pyro eingenebelt werden (ich im Übrigen auch nicht), also wäre doch ein abgesperrter Bereich für die Pyromanen das beste. Wenn die da zündeln dürften, bräuchten sie das Zeug auch nicht mehr irgendwohin zu werfen, aus Angst, entdeckt zu werden.

    Und wenn ich was erreichen will, setze ich mich nicht ohne Druckmittel mit Leuten an einen Tisch, die mir eh nicht zuhören. Da kann ich nix gewinnen.

    Die Konsequenzen daraus werden auch die "normalen Fans" tragen müssen, richtig . Vielleicht ist es von den Ultras auch so gewollt, damit sich mehr Leute gegen DFB und Ordnungskräfte stellen. Ebenso wie ich mir vorstellen kann, das der DFB die Gespäche absichtlich hat platzen lassen, um wg. der zu erwartenden (und für einkalkulierten) Frustreaktion der Pyro-Anhänger endlich restriktiver gegen sog. "Problemfans" vorgehen zu können.
     
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Zudem stimmen diese Behauptungen aus den Reihen der Ultras ja gar nicht unbedingt. Denn wie ich lese, hat sich der DFB ausgiebig damit beschäftigt, sieht aber keine Möglichkeit der Legalisierung, insbesondere weil UEFA und FIFA kein Pyro im Stadion haben wollen. (siehe Zitat in meinem Beitrag oben.) Keine Ahnung wer von den Beteiligten die Wahrheit die sagt oder nicht. Wahrscheinlich alle, nur sind sie in der Beurteilung der Fakten zu sehr von ihrer eigenen Sicht der Dinge und ihren speziellen Interessen geleitet. Mag sich da jeder wer will auf die eine eine oder andere Seite schlagen. Nur: Öl ins Feuer zu gießen hat noch keinen Brand gelöscht.
     
  28. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Das kann natürlich sein dass die Ultras mit diesen verstärkten Aktionen eventuell mehr Leute gewinnen wollen die mit ihnen dafür "kämpfen" dass Pyrotechnik unter bestimmten Vorraussetzungen (bestimmter Bereich und halt Ultras die sich mit der Pyrotechnik auskennen an der Lunte) erlaubt wird und dem DFB zu mehr Wind entgegen weht.
    Aber ich schätze das eher das Gegenteil passiert, da DFB und DFL die verstärkten Aktionen dankbar aufgreifen eben um härter dagegen vorzugehen. Vielleicht auch einkalkuliert, das traue ich den Verwantwortlichen durchaus zu.

    Ich finds sehr bedenklich dass die das jetzt so doch durchdrücken wollen, die Ultras müssten doch auch wissen, dass DFB und DFL jetzt auch auf stur schaltet (sofern er das nicht schon viel früher hat und das ganze nur "Verarsche" war) und die Leidtragenden eben die Fans sind die damit nix am Hut haben. Die dann aus Versehen mit in die Einsätze der Polizei geraten - ich denke die Polizisten differenzieren nicht unbedingt im Block, können sie meiner Meinung nach auch gar nicht, wenn es zur Sache geht.

    Ich persönlich halte das Ding für zu verfahren so dass es vermutlich "einfach nur" noch eskaliert Spieltag für Spieltag und dann die Konsequenzen gezogen werden.

    Von einer Verarsche seitens DFB/DFL halte ich übrigens auch nichts. Wenn Verhandlungen dann fair und mit offenem Ergebnis.

    Blocktechnisch ausweichen mache ich ja schon für mich. Bevor ich mit Freitag in den Gästeblock zu meinem Stuttgartern stelle in Mainz, hocke ich mich lieber in einen gediegenen Block.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 November 2011
  29. theog

    theog Guest

    naja, wenn mich einer zu einer Verhandlung einlaedt, und mir vorher zitiert, was ich zu tun habe, ohne wenn und aber, dann frage ich mich natuerlich, was es zu verhandeln gibt. Und wenn das keine verarschung ist...
     
  30. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Es ist also Verarsche, wenn der DFB darum bittet, das bestehende Verbote eingehalten werden? Verarsche ist für mich was anderes: Verbote nicht einzuhalten und dann darüber verhandeln zu wollen zum Beispiel.
     
  31. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Verarsche wäre für mich wenn signalisiert worden wäre vom DFB dass die Möglichkeit besteht das Thema Pyrotechnik so zu verhandeln, dass das Verbot fällt. Und dann aber eben nichts in der Richtung passiert wäre.
    Den Ärger könnte ich dann verstehen, aber dass mit den verstärkten Aktionen dem Ärger Luft gemacht wird, stößt bei mir nach wie vor auf Unverständnis. So lange es verboten ist, hat es nichts im Stadion zu suchen.