Ukraine auf dem Weg ins Chaos?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von pauli09, 3 Dezember 2013.

  1. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    dein denkfehler liegt darin, dass du zuviel interpretierst.
    liesma lieber:
    face hat richtig betont, dass sich ...ausgesprochen... haben.
    nichtwähler sind gerade nicht die, die sich ausgesprochen haben.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    solange nun niemand mehr behauptet in der Ostukraine gäbe es ne Mehrheit für den Anschluss ans Russenreich, passt es ja.
     
  4. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Wieso Pech?

    Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk 2
     
  5. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.041

    Vladl macht sich halt Hoffnungen, dass er die Ostukraine behalten darf.
    stalin_small.gif
     
  6. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.041
    Langfristig niemandem. Vladl hat da so seine Grossmachtsträume, aber der rafft selbst nicht so genau, worauf er sich eingelassen hat...
     
  7. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    gleich und gleich gesellt sich gern, sagte meine oma.
    warum verbündet sich merkel mit den nazis?
    http://de.ria.ru/politics/20141027/269884205.html

    w.o.
     
  8. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.391
    So sieht das eben aus, wenn man nicht faelscht. Beim tollen Krim-Referendum (wir erinnern uns: Angebliche Wahlbeteiligung 95%, angeblich Zustimmung 85%) lag die tatsaechliche Zustimmungsquote irgendwo in einer Groessenordnung von 15-30%. Kann man sogar hier im Thread nachlesen:

    Ukraine auf dem Weg ins Chaos?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27 Oktober 2014
  9. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    @ Face So ist das in einer Demokratie, diejenigen die wählen gehen bestimmen die Zusammensetzung des Parlaments und somit auch die politische Ausrichtung.

    @ Holgy Du kannst deinen Satz am Ende noch 10 mal wiederholen, da kommt nix drauf.
     
  10. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Und, jetzt mal nüchtern betrachtet, haben sich wie viele für Russland ausgesprochen?
     
  11. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Stimmt.

    Dennoch kann man das auch nüchterner werten. Aber nüchtern werten ist nicht des Politikers Ding.
     
  12. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Das stimmt auch, im Vergleich zu einer Anderen hier ständig zitierten Quelle ist das aber schon sehr nüchtern.
     
  13. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    So ein Unsinn.

    Umgekehrt isses der Fall. Du löschst die Fakten für dich, weil sie dein Bild von den Russen in positivere (auf welchem Niveau auch immer) verändern würden und du das nicht abkannst.
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Ah, geh, Ria rulez! Ongoing comedy :D
     
    KGBRUS gefällt das.
  15. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    @Holgy teilweise hat es Putin genützt und er macht weiter ... was zu "Polen" in Videotext stand das Polen im Osten aufrüsten !!!
    die tun gut daran auf Europa und unsere Bundeskanzlerien kann man sich eh nicht verlassen ...

    gruß
     
  16. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    In der Tat, das mag so sein. Und es ist auch so, dass diese solche Wertung jetzt nicht unbedingt ein Alleinstellungsmerkmal der Ukraine ist.

    Wer sich erinnern kann: Nach der Bundestagswahl hab ich mal eine Übersicht gepostet, die das Verhältnis der auf die Parteien entfallenden Stimmen zu den Wahlberechtigten ausweist. Nicht zu den Abgegebenen Stimmen, sondern wirklich zu den Wahlberechtigten, um mal von der Mär des "Wählerauftrages", der "klaren Mehrheit", und anderen Fast-Superlativen wegzukommen.

    Unterm Strich können da natürlich auch Wahlforscher forschen und zusammenschreiben was sie wollen: Entscheidend ist auf'm Platz, d.h. an der Urne. Und da macht mit, wer mitmacht, und wer nicht mitmacht, hat verschiedene Gründe. Dessen Willen aber der einen oder der anderen Seite zuzuschlagen, aus der Repräsentativität der großen menge der Nichtwähler, ist zwar vielleicht wissenschaftlich korrekt, nicht aber poilitisch und auch mathematisch nicht, denn seine nichtabgegebene Stimme zählt eben nicht für oder gegen den einen oder anderen.

    Aber eben weil das so ist, ist die Interpretation solcher Ergebnisse immer wieder lustig, weil schlicht falsch. Hat man auch wieder in Thüringen bspw. gesehen. Wer bei knapp über 50% Wahlbeteiligung und gut einem Drittel für die CDU einen "klaren Regierungsbildungsauftrag" für die CDU sieht, wie die Union selber argumentiert, der hat nicht mehr alle an der Waffel.
     
    pauli09 und faceman gefällt das.
  17. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    tut mir leid darauf antworte ich nicht mehr @BoardUser, deshalb hast gewonnen ...

    gruß
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Klar ist das ein Auftrag der Wähler, also ein Wählerauftrag. Wer nicht wählt, will ja auch nicht daran beteiligt sein, im Falle D'lands, denn er geht ja bewusst nicht hin.
     
  19. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Sehe ich anders von denen die Wählen gegangen sind, wurde ein klarer Auftrag erteilt. WEr damit nicht einverstanden ist, hätte doch wählen gehen können oder? Von was, wenn nicht von den abgegebenen Stimmen willst Du denn ausgehen? Vom Heer der Nichtwähler weißt Du doch gar nicht was die wollen. Gehst Du von den Wahlberechtigten aus hätte sogut wie keine Demokratie eine Regierung.

    Sorry BU das ist Erbsenzählerei.
     
    Princewind gefällt das.
  20. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Das hatte ich auch gar nicht in Frage gestellt, sondern vielmehr die Aussagen "machtvolle Demonstration" oder "Mehr als drei Viertel aller Wähler haben für den Weg der EU-Anbindung gestimmt" oder eben "Sieg für Demokratie und die europäische Reformagenda" eben nicht aus dem Blickwinkel der relativen Zahlen betrachtet, sondern eben aus dem Blickwinkel der absoluten Verhältnisse heraus. Und da sind diese Statements nicht nur irreführend, sondern schlichtweg schon fast peinlich für eine Demokratie.
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Das kannst ja einfach überprüfen: Die Prozentzahlen aller Parteien zusammenzählen, die der EU positiv gegenüberstehen und die Ukraine dahinbringen wollen und schauen, was dabei rauskommt. Kommt's an die 75% hin, dann stimmt's.
     
  22. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Gut die haben zwar nicht direkt für die EUanbindung gestimmt, aber als zentrales Thema wirds wohl das Hauptkriterium gewesen sein. Also was ist an der Aussage falsch?
     
  23. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Realtiv ja, absolut nein, nichtmal annähernd. Und um letzteres ging es.
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Nö, denn Wähler ist der, der sich an der Wahl beteiligt. Wer auch sonst?
     
  25. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nööööö, nicht nochmal, erklärt hatte ich das bereits.
     
  26. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Spannend, Holgy erklärte mir gestern hier, das die Wahlforscher von den Nichtwählern auch ein deutliches pro-EU-Signal erhalten haben und demnach die breite Bevölkerung dafür steht, selbst wenn sie nicht wählen geht. Was denn nu? Ich hatte gestern ja bereits angemerkt, dass der grössere Teil der Ukrainer sich eben nicht für diese Parteien ausgesprochen hat.
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Was weiss denn ich, was Du da mit Holgy besabbelst.

    Wähler sind die Menschen, die wählen. Das ist alles. Das eine ist das Verb, das andere das Nomen.
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Dann hast es falsch erklärt. Siehe Rupert.
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    @Rupert
    Das war ja mein Reden gestern, absolut gesehen haben sich ganze 23,5 % der Ukraine für die drei großen Parteien ausgesprochen. Eben jene, die wählen gegangen sind. Mehr waren es nunmal nicht.
     
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Und die Aussage war, die ich in Deinem Beitrag vorher lass, dass sich über 75% der Wähler für mehr Nähe, Anschluss, etc. zur EU ausgesprochen hätten.

    Ergo zählt man nun die Prozentpunkte der Parteien zusammen, die das anstreben und dann weiss man, ob es stimmt.

    Und das hat nicht mit absolut oder relativ zu tun. Das war meine Aussage.
     
  31. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Meine Aussage war halt ne ganz andere, nämlich die Jubelarien auf den so überwältigend Wahlerfolg eben aus dem absoluten Blickwinkel zu betrachten. Und da sollten Jubelarien dann aben doch etwas weniger pompös ausfallen. Diese Zahlen finde ich dann nämlich bitter und zeugen alles andere als von breiter Unterstützung.