Ukraine auf dem Weg ins Chaos?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von pauli09, 3 Dezember 2013.

  1. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Wird Zeit, das die NATO auch militärisch eingreift. Sanktionen scheinen den Putin ja nicht zu interessieren. Mal sehen, ob er bei seiner Aussage "Kiew in 2 Wochen" bleiben kann...
    Wenn natürlich keine russischen Truppen mitmischen, wie Putin immer behauptet, dürfte zumindest der Vormarsch der Separatisten gebremst werden.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Putin gibt der ganzen rusischen Armee dann eben mal zwei Wochen Urlaub ;)
     
  4. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Und seinen Panzern auch gleich mit? ;)
     
  5. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.916
    Likes:
    193

    was mich immer wieder fazeniert sind die elenn lange Beitäge und was kommt dabei rum " nix !"
    was sind "anschuldigunen " sind hier schon bewiesen scheinbar muß das von dir und von schwarzen Kanal klar gestellt werden ...
    ja grenz verletzungen sind auch schon bewiesen nicht nur einmal mehrmals seit der Krim....
    und Rußland muß man nicht diskredieren denn die tun das selber , aber von dir und andere wird das nicht wahrgenommen ...
    und ja Polen hat opfer gebracht .. und das letzte wo Rußland stehen gebleben ist sage nur Warschau.. um ihre Regierung einzusetzten von Rußland " Gnaden" ...

    und was mich ärgert ist einfach nur das " Augen " zu bei Rußland ...und echt die frechen beiträge bringen die echt unter aller Sau sind , aber klar hier im freien westen kann man so rum labbern ,,,;)
    und das muß man sich gefallen lassen ...denn das ist so gehört zu Demokratie dazu .....was ich euch absprech ihr seit nur mitläufer von Rußland denn die anderes Denken einsperrt würden .....also euch !!...

    " Denkt mal nach " @Liebe Russenfreund ...

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 September 2014
  6. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Die müssen zur Wartung nach Kiew..........
     
  7. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Warum? Ukraine ist kein Nato Mitglied...dann wäre es sinnvoller volle Pulle gegen die ISIS einzugreifen, denn da stehen nur noch ein paar Kurden zwischen UNS und DENEN.
    Ein 91 jähriger ehemaliger deutscher Marinesoldat meinte, Putin wird nach der Ukraine die baltischen Staaten annektieren.
    Die gehören zur NATO, wenn er da weitermacht, dann gehts los, wird Putin meiner Meinung nach aber nicht.
    Ich glaube, wenige von uns können sich wirklich vorstellen, was ein Krieg gegen Russland bedeuten würde. Ich schätze mal 100-200 Millionen Tote und 2/3 Europas und 1/10 Russlands unbewohnbar, wenn die Amis und Russen einen Deal machen, ansonsten auch 1/6 der USA unbewohnbar (inkl. so und so unbewohnbare Gebiete)
    ....Russland, dieses Riesenreich, könnte im Osten immer noch existieren, aber Deutschland und Gesamt- Zentral Europa, eng bewohnt und bebaut wäre putt....ganz putt....vielleicht würde die Schweiz und Norwegen/Schweden noch bewohnbar bleiben, aber dann würde es ja auch Sinn machen durch Finnland zu marschieren, oder nicht?

    Wer würde davon profitieren?
     
  8. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Lt. Putin sind keine russischen Truppen in der Ukraine, und wenn dann welche "auf Urlaub" - also auf eigenes Risiko. Wenn sie dann im Urlaub noch mehr oder weniger "schweres Gerät" mit sich führen, ist das wohl zu 100 % von der russischen Armee geklaut, das dürfte zuhause "mächtig Ärger" geben (milde ausgedrückt, würde mich nicht wundern, wenn darauf in Russland die Todesstrafe steht).
    Um einen Krieg gegen Russland geht´s also gar nicht. Die NATO soll ja nicht russisches Kernland angreifen, alle Russen auf eigenem Grund und Boden sind sicher, auch die an der Grenze stationierten Truppen.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Die NATO wird den Teufel tun und das ist auch richtig so.
     
    KGBRUS gefällt das.
  10. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Dem ist NICHTS hinzuzufügen
     
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Also wie immer... erst großkotzige Hilfe-Versprechungen machen, falls sich der mögliche neue Partner für einen Kurswechsel entscheidet und dann den Schwanz einziehen und ihn dem Untergang überlassen, wenn´s ernst wird.
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Ja, genau - so isses natürlich, wie immer, ständig und überall. :taetschel:
     
  13. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    stellen wir uns aber darauf ein, dass Putin noch nicht saturiert ist.
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    unverbesserlich!
    er wollte nur die krim (aus gutem grund), die hat er.
    ENDE.
     
  15. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
  16. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    http://de.ria.ru/politics/20140902/269453219.html
     
  17. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Tschechien will in den nächsten zwei Wochen Moskau bombardieren

    www.münchhausensacht.es
     
    Catweezle gefällt das.
  18. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    www.berlinervups.de
     
  19. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Also, wenn die Sanktionen uns mehr schaden, als den Russen, dann sind es dumme Sanktionen. Wenn sie den Russen mehr schaden als uns, dann sind es Sanktionen, die nichts ändern. Wir haben weder so noch so was von Sanktionen.
    Man sollte diejenigen Sanktionieren, die die Büchse der Pandora geöffnet haben, das wären paar Leute aus Brüssel und Washington. Ohne aggressives Werben um die Ukraine als EU und NATO Partner ist es wohl einer Diskussion würdig, ob Putin damit angefangen hätte, die Krim und jetzt weiterführend die Ost-Ukraine + Landweg zur Krim, für Russlands strategisches Selbstverständnis, abzusichern. Also die tausende Tote sind, wenn man es weiterdenkt, unter Vorbehalt der Wahrscheinlichkeit eine Folge von Fehlentscheidungen des Westens und knallharter Reaktionen des Kreml.
     
    pauli09 und faceman gefällt das.
  20. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.375
    Likes:
    436
    Die Sanktionen zeigen vor allem, dass man sich die Politik der RusFöd. nicht gefallen lassen möchte und das man eben etwas tut. Dass sie tatsächlich Einfluss auf die Ukrainepolitik der Rus.Föd. haben, kann ich nicht erkennen. Allenfalls haben sie bisher ein direktes militärisches Eingreifen der russischen Armee verhindert, was aber Spekulation bleibt.

    Mich stört in der Mediendiskussion der außerordentliche Fokus auf Putin, ihn mit negativen Attributen zu versehen, statt sich damit zu beschäftigen, weshalb die Gebiete im Südosten der Ukraine für die RusFöd von solchem Interesse sind, und wie der Konflikt tatsächlich beigelegt werden kann. In meinen Augen gießen die Medien immer wieder Öl ins Feuer und handeln teilweise unverantwortlich. Im Grunde war die Frage Assoziierung an die EU oder Beitritt zur Zollunion der Ausgangspunkt.Hier geht es auch um die Investitionen und wirtschaftliche Kontrolle der rohstoffreichen und militärisch sowie rüstungstechnisch nicht ganz unbedeutsamen Gebiete im Südosten der Ukraine. Dazu kommen kulturelle und historische Gemeinsamkeiten zwischen der Ukraine und Russland sowie das Denken in Einflussbereichen, die verteidigt und möglichst ausgebaut werden sollten. Die Ukraine ist hier ein wichtiger Bestandteil.

    Aus meiner Sicht ist das militärische Handeln beider Kriegsparteien nicht zu rechtfertigen. Da für mich das Selbstbestimmungsrecht der Völker bzw. der Bevölkerung über dem der territorialen Integrität von Staaten steht, sollten die Menschen im Donbass und im Südosten der Ukraine in freien, gleichen und geheimen Wahlen befragt werden, zu welchem staatlichen Gebilde und welchem Wirtschaftsraum sie gehören möchten, ohne das von einer der beiden Konfliktseiten Druck ausgeübt wird und das Ergebnis im Nachhinein nicht akzeptiert wird. Dass das nicht geschehen wird, da hier andere geowirtschaftliche Interessen vorherrschen, wird dies vermutlich natürlich nicht geschehen.

    Ein Verweis noch zu dem Vorwurf von Militaristen und politischen Hardlinern an die Appeasement-Politik, sie sei wirkungslos und würde unerwünschtes Verhalten eher provozieren. Der Beweis, dass eine härtere Gangart, wie sie bspw. das us-amerikanisch und westeuropäische Verteidigungsbündnis derzeit mit einem harten Ton, zahlreichen Manövern und militärischer Präsenz in Osteuropa an den Grenzen zur RusFöd. pflegt, zu anderen Ergebnissen führt, ist aber bisher auch schuldig geblieben. Es könnte ja auch genauso sein, dass eine solche Politik die Fronten weiter verhärtet und die Gegenseite weiter unter Druck setzt und ebensolche Gegenmaßnahmen provoziert, was so zu einer Rüstungsspirale führen kann und letztendlich die Konfliktgefahr tatsächlich erhöht. Keiner wird doch, wenn er unter Druck steht, zumindest den Anschein erwecken, nachzugeben, um das Gesicht und die Macht nach innen zu wahren. Am Ende hätte dann vor allem die Rüstungsindustrie gewonnen. Kann bzw. sollte man sich als Balte denn tatsächlich sicher fühlen, wenn dort dauerhaft Stützpunkte errichtet werden und die RusFöd. symmetrisch darauf antwortet?
    Ganz nebenbei wäre der 2.WK wohl auch bei einer härteren Haltung der Alliierten vor Kriegsbeginn nicht verhindert worden.

    Wieso hört man d.W. nie etwas von Wissenschaftlern, die sich mit der Außenpolitik Putins in der Vergangenheit und seinen typischen Verhaltens- und Reaktionsmustern auseinandergesezt haben und die Politik bezüglich ihrer Schritte beraten. Wieso baut Politik in diesen so wichtigen Bereichen auf zumindest nach außen hin simpel und nicht wissenschaftlich empirisch bergründeten Argumentationsmustern auf?

    Weshalb lasten wir solche verantwortungsreichen und gleichzeitig strapaziösen politischen Aufgaben einzelnen Personen zu. Wieso gibt es bspw. immer nur einen hauptamtlichen Minister für ein Ressort, was dann zu einer sehr hohen zeitlichen Arbeitsbelastung führt. Es ist doch bekannt, dass unter solchen Voraussetzungen Entscheidungen von geringerer Qualität entstehen bzw. die Macht der Staatssekretäre in den Ministerien bzw. der politischen Berater, höher ist, weil ein Minister gar nicht die Zeit hat, sich in bestimmte Themen bis ins Detail einzuarbeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 September 2014
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
  22. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    braucht man solange um das Telefonat zu fälschen?

    Wirklich, täglich grüsst das Murmeltier
     
    Catweezle gefällt das.
  23. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Warum hält er sich dann nicht aus dem Rest der Ukraine raus?
    Warum belifert er die seperatisten mit Waffen, warum dürfen Soldaten der Russischen Armee mitsamt Waffen "Urlaub" in der Ukraine machen? Warum nimmt er die Seperatisten nicht an die Kandare? Damit dieses unsägliche Blutvergießen endlich aufhört! Warum macht er nicht den ersten Schritt?
     
  24. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    das ist mein lieblingssatz.
    wenn der größenwahnsinnige poroschenko, angestachelt und gelockt von eu, usa und nato, sich dort zurückziehen würde, würde kein tropfen blut fließen.
    warum sagt merkel nicht zu dem: wenn du noch einen schuss abgibst, gibts keinen euro mehr von uns.

    separatisten heißen in nordafrika übrigens freiheitskämpfer, sie sorgen dort für den arabischen frühling und werden munter von dem friedlichen westen mit allem, sie brauchen (waffen und luftwaffeneinsätzen) unterstützt.
     
  25. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Warten wir doch einfach ab, was der Barroso dann dazu sagt. Dann haste Deine Antwort.

    .... übrigens ganz aktuell:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article131861598/Putin-und-Poroschenko-angeblich-einig.html

    Schauen wir mal, ob die andere Seite das auch so sieht und ob es tatsächlich einen Durchbruch geben wird. Es wäre wünschenswert.
     
  26. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Schauen wir mal, ob die andere Seite das auch so sieht und ob es tatsächlich einen Durchbruch geben wird. Es wäre wünschenswert.[/quote]
    Dann sind wir uns ja wenigstens in dem Punkt einmal einig.

    Müssen wir uns dann nun ums Baltikum kümmern?

    Ich hoffe mal nicht!
     
  27. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    http://www.t-online.de/nachrichten/...chenko-einigen-sich-auf-waffenstillstand.html

    Na das klingt doch endlich mal nach Bewegung. Schauen wir mal, ob der hält.
     
    pauli09 gefällt das.
  28. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Problem ist die Differenz zwischen dem, was Putin sagt und seinem Handeln. Der verspricht Waffenruhe, liefert aber fröhlich weiter.

    Und eine Waffenruhe bringt auch soweit nix, als die staatliche Souveränität der Ukraine einschließlich der dazugehörenden Gebiete am Donbaz nicht wieder hergestellt wird. Von der Krim gar nicht zu reden.

    Mich wundert außerdem, wie Putin einen Waffenstillstand aushandeln kann. Russland ist doch angeblich gar nicht an den Auseinandersetzungen beteiligt. Und auf die Separatisten hat er nach eigenen Aussagen keinen Einfluss. Das wäre so, als würde Obama mit den Separatisten einen Waffenstillstand aushandeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 September 2014
    Catweezle gefällt das.
  29. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Warum gilt selbiges nicht für den größenwahnsinnigen Putin, der angestachelt von seinem eigenen Großrussischem Reich und Neurussland Denken Nachbarländer überfällt?

    Thema ist doch Ukraine oder? Die Argumentationskette hatten wir doch schon wenn Du dann auch ich. Das ist doch Mumpitz!

    Du hast meine Fragen aber nicht beantwortet:
     
  30. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    1. "...liefert aber fröhlich..."
    warst du dabei? hast du die lieferungen selbst gesehen?
    2. andere hier und überall in der welt wollen, dass das blutvergießen aufhört.
    dir liegt aber nichts daran?
    also weiter töten bis die sache mit der krim in deinem sinne geklärt ist?
    3. obama würde ich als unterhändler genauso gerne sehen wie steinmeier, die fleischgewordene worthülse, also warum nicht putin?
    dessen einfluss auf kiev ist wohl größer als der auf die separatisten. ;)
     
  31. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Die kämpfen da auch größtenteils gegen Diktaturen und nicht gegen demokratisch gewählte Regierungen.