Ukraine auf dem Weg ins Chaos?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von pauli09, 3 Dezember 2013.

  1. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.690
    Likes:
    1.041
    Spätzchen, das isses, was Du an *Demokratie/Meinungsfreiheit* und so ähnlichem partout nicht kapierst. *Brauchbarkeit* musst Du Dir verdienen, das schanzt Dir niemand zu. Bisher hast Du in keinem Deiner Posts gezeigt, dass Du ein derartiges Privileg verdienst. Dasselbe gilt für Deine Altkadergenossen und dem prophylaxekranken Xberger. Mach damit, was Du willst. Ergo: Gar nix. *schulterzuck*.
    Aber gräm Dich nicht - Du kriegst für Deinen Nullbeitrag wieder *Likes* von denselben Like-Spamköniginnen, die jeden Kaderpostscheiss abliken, die sie in ihrem Altkaderscheiss wohlfühlen lassen. Ohne, dasse von Lederjoppen abgeführt werden.
    Kleiner Bonus vom Gavi, dem demokratisch-verblendeten Forumstroll.
    :D
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800

    Sind die noch aus den guten alten Zeiten gewöhnt.
     
  4. Leipziger

    Leipziger Well-Known Member

    Beiträge:
    988
    Likes:
    244
    Ich frage mich ehrlich gesagt, weshalb du dieser Frage nach den Erfahrungen auf der Krim eine so große Bedeutung zumisst. Dort hat Putin doch schon das "Maximale", sprich russische Soldaten eingesetzt.

    Interessant ist dies nur im Zusammenhang mit der Frage, welchen Einfluß Russland auf die Rebellen hat. Würden im großen Umfang reguläre russische Soldaten eingesetzt werden, wäre er mit Sicherheit deutlich größer als bei einer Rebellenarmee, die sich aus Ostukrainern und ausländischen Freiwilligen zusammensetzt. Dass Russland die Rebellen unterstützt, steht außer Frage.

    An einen Einsatz regulärer russischer Soldaten in größerem Umfang glaube ich aus folgenden Gründen nicht:

    1. Die Ostukraine soll nicht Teil Russlands werden, weil eine Einverleibung kaum Nutzen, stattdessen aber viele Kosten verursachen würde. Im Gegensatz dazu liegt der Vorteil der Krim = einziger Warmwasserhafen Russlands, auf der Hand.
    2. Im Gegensatz zur Krim kann sich Russland überhaupt nicht sicher sein, ob die (offizielle) ukrainische Seite den Konflikt verliert. Bei einem Sieg der (offiziellen) Ukrainer würde die Gefahr bestehen, dass viele reguläre russische Soldaten in ukrainische Kriegsgefangenschaft geraten würden. Das wäre innen- wie außenpolitisch ein Supergau für die russische Führung.
     
  5. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    schön, wenn es in jemandes kleiner welt so überschaubar zugeht.
    zwei möglichkeiten! doch so viele!
    schwarz-weiß ist ja so schön einfach.

    naheliegend wäre doch zumindest, dass es sich um die ausbildung militärisch völlich unerfahrener handelt. so gehen bei uns z.b. zivilisten, die sich bei der bundeswehr bewerben, durch eine grundausbildung. 3 monate? 6 monate?

    nein, detti, wenn du so einfach gestrickt bist, dass sich dir nur 2 möglichkeiten offenbaren, hilft nachdenken auch nicht viel weiter. ;)
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Das haste aber SO vorher nich reingeschrien.
     
  7. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193

    @faceman naja da werst du schon super aufgehoben da teilt man deine meinung ... echt ich schreibe unfug na da fass mal an die eigene Nase ...
    komisch @faceman wer das so ....könnten die Menschen das vertretten was sie möchte!!!
    genau das was du tust hier in Deutschland ---aber schade wir sind ja nicht in Rußland da hätte man dich schon abgeholt ist zwar krass aber erlich und Rußlandtreu ..:)
    so nun zu deiner Meinungsfreiheit in Rußland ach ist das so du armer Narr ...dann blendes du wie immer das schlechte aus und was seit Jahren abläuft in Rußland ...
    und was zu meinen ansischten ich versuche immer neutral zu bleiben .. was mir hier echt schwer fällt bei denn national Rußland Deutschen quascht der hier so abläuft ...


    gruß
     
  8. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    komisch war da nicht was um 1979 und bis zum 1989 der krieg der Rußland zumfall brachte ..danach konnte Rußland ja keine Geschichte mehr schreiben weil sie mit sich selber beschäftig waren ..

    oh man ...

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 August 2014
  9. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Einmal mehr. Pack mal den Solschenizyn zur Seite. Das Werk ist gut und wichtig, aber eben Geschichte. Am besten Du sprichst mal direkt mit Russen. Das hilft weitaus mehr von deren Leben zu erfahren, als Deine BILD-Zeitung am Frühstückstisch nach russophoben Material zu durchstöbern und damit am anderer Stelle Wissen vorzugaukeln. Damit kannste maximal Gleichgesinnte beeindrucken.

    Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk 2
     
    pauli09 gefällt das.
  10. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    um 1945 bis 1950 ...
    stimmt deshalb hat man noch und danach gegen die Rußland gekämpft im osten .. man nen das heute Partiesankampf und hast recht wer hat gegen die andere seite gekämpft ..


    gruß
     
  11. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    In der Ukraine herrscht Wehrpflicht, d.h. da hat jeder erwachsene Mann schon seine Wehrausbildung erhalten.
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Mir könnte ja mal einer erklären, was nun die sowjetische Invasion in Afghanistan oder meinetwegen der Einfall der US-Amerikaner in den Irak mit dem Krieg in der Ostukraine zu tun hat?

    Ich kapier's nicht.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Daher meine Formulierung "russische Militaerangehoerige, russische Freiwillige oder irgendwas zwischendrin", insbesondere die "irgendwas zwischendrin". Ich denke da an so Typen wie Strelkov, also an vom russischen Staat gut ausgebildete Kaempfer, die aber formal nicht mit dem Staat in Verbindung gebracht werden koennen, weil sie offiziell nicht mehr in dessen Lohn und Brot stehen.
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Aber die wollen ja anscheinend nicht so recht mitmachen auf Seiten der Separatisten; zumindest verstehe ich die Klage des Separatistenanführers in dem verlinkten Spiegelartikel so.
     
  15. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    Detti04 , wie immer Augenwischerei ... es wurde schon zugegenben also spar dir deine Beiträge...
    Rußland ist das Arschloch Land ..-.


    gruß
     
    Princewind gefällt das.
  16. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    @faceman , echt sollte ich mit unterdürckte aus Rußland sprechen ... ist das nicht umgekehrt der fall ..

    und was zu denn Frauen die ja Rußland befreit hat -- ach ist das auch Bildzeitung am Frühstücktisch wenn man vergeweilitigt wird ...

    gruß
     
  17. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Du weißt sicherlich auch, seit wann es die Wehrpflicht dort wieder gibt?


    Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk 2
     
    pauli09 gefällt das.
  18. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193

    echt @faceman du labberst rum und das intressiert dich nicht ...und na hoffentlich denn wer soll die sonst im Arsch tretten die Russen ...


    gruß
     
  19. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Meinst du, das halbe Jahr in dem es in der Ukraine keine Wehrpflicht gab, macht so den Unterschied?
     
  20. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    And now for something completly different:
    Wenn ich so den einen oder anderen Post lese fällt mir die passende Lektüre ein:
    http://www.amazon.de/Schantall-wink...8544325&sr=8-1&keywords=tu+mal+die+oma+winken

    Back to Topic.....
     
    pauli09 gefällt das.
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Klassischer erzkonservativer Slang. Leute mit solchen Aussagen sollten sich tunlichst aus Konflikten raushalten. Unfassbar, was solche mit Worten und den daraus resultierenden Taten für Schäden anrichten können. Aber ein anderes Bild zeichnest Du von Dir hier auch nicht. Konflikte möglichst mit brachialer Gewalt und das nur auf Grundlage von Vorurteilen, lösen zu wollen. :rolleyes:


    Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk 2
     
    pauli09, KGBRUS und Leipziger gefällt das.
  22. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Erinnert mich son bissken an die jubelnden Soldaten 1914.......
     
  23. Leipziger

    Leipziger Well-Known Member

    Beiträge:
    988
    Likes:
    244
    Der Vollständigkeit halber: Zum Thema sowjetische Angriffskriege in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts fallen mir noch Ungarn 1956 und Tschechoslowakei 1968 ein.
     
  24. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Nö , das mit dem Gutzureden, mit friedlicher Koexistenz und so wurde ja mit den Russen probiert. Wie sie es danken, sieht man nun in der Ukraine. (und vorher in Georgien)

    Gib den kleinen Finger, schon ist die ganze Hand weg.
     
    Catweezle gefällt das.
  25. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Wann wurde das denn probiert? Den Russen wurde doch stets wirtschaftlich die Pistole auf die Brust gesetzt. Gut zugeredet wurde doch nur bis zu dem Punkt, wo die Russen wirtschaftlich, militärisch oder strategisch erstarken hätten können. Oder man hat geringe Zugeständnisse gemacht, während man eigene Interessen durchgesetzt hat. Die Russen haben gar die NATO sich gen Osten erweitern lassen oder die Raketenabwehrschilde des Westens in Polen, Tschechien und Rumänien wurden erst nach langer Diskussion gegen den Urwillen der Russen durchgesetzt. Du erinnerst Dich ? --> http://www.spiegel.de/politik/ausla...rzeichnen-raketenabwehr-vertrag-a-573209.html

    Logisch das die sich durch amerikanische Waffen dort in ihrer Sicherheit bedroht fühlten. Da konnte der Westen doch versprechen was er wollte und Nordkorea und den Iran im Visier haben wie sie wollen. Bei Bedarf ist eben Russland auch erreichbar. Und da war man bereits 2008 anhaltend scharf dagegen. Wen hats interessiert? Keine Sau. Die Verträge wurde trotz anhaltender Kritik unterzeichnet. Da fragt sich für mich viel mehr, wer denn jegliche noch so kleine Situationen ausgenutzt hat. Das irgendwann mal ein absolutes russisches No-Go kommt ist doch da nur all zu logisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 August 2014
    pauli09 gefällt das.
  26. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Was wurde bei der Annektion der Krim denn gemacht? Garnichts, nen bisschen dudududu.

    Und wenn Polen in die Nato will, wenn die baltischen Staaten in die Nato wollen, wenn dann auch mal in Zukunft die Ukraine in die EU und in die Nato will, soll man den Willen des Volkes und damit seiner Bürger ignorieren, nur weil es dem Russen nicht passen könnte?

    Der Russe sollten sich dann doch mal lieber selbst fragen, warum so wenige etwas mit ihm zu tun haben wollen bzw. warum man ihn fürchtet. Dass die Furcht berechtigt ist, zeigt sich ja gerade, wie er freie Nationen behandelt, welche nicht einen ihm genhemen Weg gehen wollen.

    Freie Staaten können freie Entscheidungen treffen, wenn die dort nen Raketenabwehrschild bauen, dann bauen sie halt einen. Ist doch eh egal, wenn der Russe keine Raketen einsetzen will. Sollen wir unsere Leos verschrotten.

    Was hat der Russe sich in die Politk anderer Länder einzumischen, bzw. wenn er abblitzt sollte er sich mal selbst hinterfragen, warum ? Aber dazu wäre selbstkritik von Nöten, kein Größenwahn und kein Traum vom großrussischen Reich.

    Und das für dich ein Nogo Gewalt , Annektion, Krieg bedeutet, sagt dann ja eigentlich alles.....
     
    Catweezle gefällt das.
  27. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Ich weiss gar nicht mehr genau, wie das ganze tatsächlich chronologisch ablief. Aber Wiki schreibt, dass zunächst die NATO besagten Ländern einen Beitritt angeboten hätte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Osterweiterung

    Das ist dann schon ein bischen was anderes, als wenn Polen und Co. mal höflich angefragt hätten, ob sie denn mitmachen können udn die NATO dies nicht abgelehnt hat.

    Wie das Ganze auf offizieller und informeller Verhandlungsebene abgelaufen ist, darüber kann man natürlich nur spekulieren, auch wenn ebenso natürlich festgehalten werden muss, dass der eigentliche Beitritt von den jeweiligen Ländern durch ihre Parlamente genehmigt wurde, zumindest formal also freiwillig geschah.
     
  28. Leipziger

    Leipziger Well-Known Member

    Beiträge:
    988
    Likes:
    244
    In der internationalen Politik geht es wie bei vielem im Leben aber nicht nur darum, was Einzelne wollen. Es ist dort oft notwendig neue herbeizuführende Tatsachen mit Dritten abzusprechen. Diese vorherigen Absprachen sind übrigens im Interesse aller Beteiligter.

    Ausnahmslos jedes europäische Land hat ein großes Interesse an Sicherheit und Frieden in Europa. Dies ist ohne Zusammenarbeit mit Russland nicht zu gewährleisten. Wenn Russland ein Problem mit der NATO-Osterweiterung oder einer engen Anbindung der Ukraine an den Westen bei gleichzeitiger Abnabelung von Russland selbst hat, dann sind diese Schritte vorher mit Russland abzustimmen.

    Umgedreht gilt das natürlich genauso. Russlands Interesse an Sicherheit und Frieden in Europa ist ohne Absprache mit den westeuropäischen Großmächten auch nicht zu gewährleisten.

    Das sind die Grundlagen europäischer Sicherheitspolitik, die sich seit dem Westfälischen Frieden auf verschiedenen Friedenskonferenzen Stück für Stück bis heute herausgebildet haben. Die derzeitige Politikergeneration (USA, Europa, Russland, Ukraine) ist allerdings gerade dabei dies in unverschämt kurzer Zeit mit dem Hintern wieder einzureißen.
     
    pauli09 gefällt das.
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Auf Kuba traf das einst nicht zu. Und Kuba war noch weiter weg, als Polen von den Russen. Zweierlei Maß? Wiedermal?

    Und das ist ja wohl die Knalleraussage schlechthin. Mit der Argmentation sollte welches Land auch immer mal an der Grenze Amerikas stehen.
     
    pauli09 gefällt das.
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Kurze Frage: Wieviele Kriege hatten wir seit dem westfälischen Frieden in Europa und v.a. wie gut haben denn diese sog. etablierten Sicherheitsmechanismen, im Speziellen zwischen nach Hegemonie strebenden Nationalstaaten, funktioniert?

    Klingt ja glatt so, dass wir von 1648-2014 nur noch so ein paar Ausreisserkonflikte hatten und Bedrohungen erst wieder seit knapp 400 Jahren durch die jetzige Politik entstehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 August 2014
  31. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.690
    Likes:
    1.041

    StarTrek-mindblown.gif