TRINITY 3E TEST

Dieses Thema im Forum "Pelé Sports Fussballschuhe" wurde erstellt von blackflag, 26 August 2012.

  1. blackflag

    blackflag Member

    Beiträge:
    46
    Likes:
    2
    So, nachdem ich die 5. Seite im Test, Tester, am Testesten Thread nichtmehr öffnen kann, bin ich mal so frei den Testthread aufzumachen.
    Alle die schon Beiträge geschrieben haben, bitte hier rein kopieren (bzw "reinzitieren")
    Ich hoffe, dass das für Pele Sports so in Ordnung ist.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. blackflag

    blackflag Member

    Beiträge:
    46
    Likes:
    2
    Vor dem Training:

    Am Donnerstag Morgen brachte UPS ein kleines Päckchen, welches meine Mutter entgegen nahm.
    Sie meinte scherzhaft, dass die Schuhe vergessen wurden mitzuschicken, da der Karton so unglaublich leicht war.
    Natürlich wurden die Schuhe von Pele Sports nicht vergessen. Die Schuhe sind wirklich so unglaublich leicht!
    Nachdem ich das Paket geöffnet hatte, sah ich zunächst den wirklich ansprechend gestalteten Schuhkarton mit der Aufschrift „Grandmaster“.
    Aber es kommt ja auf die inneren Werte an... ;)
    Zum Lieferumfang gehört ein Stoffbeutel für die Schuhe, zwei Plastikschuhspanner und natürlich ein fabrikfrisches Paar Pele Sports Trinity 3E.

    Als nächstes stellte ich folgendes Lied -> The Briefs - New Shoes - YouTube auf Dauerschleife und begutachtete die Schuhe. Obwohl ich zur Zeit eher auf weiße bzw. hellere Schuhe stehe, gefallen mir die Trinity auch in Schwarz wirklich gut. Aber die Optik ist natürlich Geschmackssache und jeder muss für sich selber Entscheiden ob sie gefallen oder eben nicht.

    Trinity bedeutet ja Dreifaltigkeit, also wurden erstmal die drei Hauptfeatures des Schuhs betrachtet.

    1. Oberflächenmaterial



    Das Oberfläche besteht aus einem extrem dünnem, dreischichtigen (passt ja wieder perfekt zum Namen Trinity) Synthetikmaterial.
    Dieses „Symbioskin“ ist so dünn, dass man die Konturen seines Fingers sehen kann, wenn man von innen das Material abtastet.
    Dadurch, dass das Material so dünn ist, ist es auch sehr weich.
    Als Vergleich hierzu kann ich den Nike Vapor VII nehmen, die Oberfläche ist dicker und auch nicht ganz so weich wie beim Trinity.
    Ein nettes Feature ist ein kleines „Kissen“ auf der Zunge, so dass man die Schuhe richtig fest binden kann, ohne dass die Schnürsenkel (welche scheinbar gekürzt wurden, also viel zu lang erscheinen sie mir nicht im Gegensatz zu der Wahrnehmung früherer Tester) einen unangenehmen Druck (durch das dünne Symbioskin)auf den Fuß ausüben.
    Das Material im Ersteindruck außerdem einen stabilen Eindruck. Ich denke nicht, dass es schnell einreißen wird oder ähnliches.

    2. Sohle

    Völlig neuartig beim Trinity ist ja die Stollenkonfiguration. Die Stollen sind länger als andere FG-Stollen, was aber kein Nachteil sein muss.
    Die Sohle ist im Vergleich zur Konkurrenz auch eher Unauffällig gestaltet. Auf optische Blender (wie bei einer großen, amerikanischen Firma) wird verzichtet.
    Ob sie wirklich Nerven stimulieren kann ich jetzt nicht sagen und ich zweifle ob ich das nach Trainingseinheiten sagen kann, da so etwas eher im Unterbewusstsein stattfindet.
    Wie sich die Stollen dann wirklich auf dem Platz schlagen werde ich nach dem Training schreiben. Die Wahrheit liegt auf dem Platz, wie es so schön heißt ;)

    3. Verletzungsprävention


    Dazu kann ich nichts sagen. Weder jetzt noch, nach Trainingseinheiten. Ich bin kein Sportmedizinier und war bisher nie verletzt. Ich hoffe das bleibt auch mit den Trinity so.


    WalkAmongUs_000267.jpg WalkAmongUs_000263.jpg



    Nach dem Training:


    Nach der ersten Einheit mit dem Trinity überwiegt das Licht dem Schatten. Mir sind also mehr positive als negative Eigenschaften aufgefallen.

    Beim Training wurde diesmal überwiegend gespielt. Meiner Meinung nach ist das Ideal einen neuen Schuh einzulaufen.
    Nach 5 Minuten Warmlaufen, kurzem Handball Spiel und ein paar Kräftigungs- und Dehnübungen gingen die Trainingsspiele auch schon los.

    Die ersten Schritte auf dem Rasen waren ungewohnt. Die Stollen dringen wirklich tief in den Boden ein. Dies fühlte sich besonders in den ersten Minuten so an als ob einem der Schuh fast ausgezogen wird, sobald sich die Stollen wieder aus dem Boden lösen. Aber nach 3-4 Minuten gewöhnt man sich daran und es fällt nicht mehr negativ auf.

    Das Ballgefühl ist wirklich extrem gut. Meiner Meinung kommt man nur näher an das Barfussgefühl, indem man barfuss spielt.
    Ich spiele sonst Copa Mundial und Vapor VII (beide mit extra Paar Socken unter den Stutzen) und ich würde sagen, dass der Trinity das „direkteste“ Ballgefühl von allen hat. Das liegt zum Teil wahrscheinlich auch daran, dass ich ihn ohne extra Paar Socken spiele. Ich würde sagen er ist gleichauf mit dem Copa Mundial (Känguruleder) und etwas besser als der Vapor.
    Beim Vergleich mit einem Lederschuh kommt es dann meiner Meinung nach auf die persönlichen Vorlieben an. Es gibt hier kein besser oder schlechter, sondern nur anders.

    Ein weiterer Punkt ist das Gewicht. Ich dachte nicht, dass man da einen Unterschied fühlt, aber es gibt wirklich einen. Man merkt quasi gar nicht mehr, dass man noch einen Schuh am Fuß hat (bis auf ein paar Blasenansätzen).


    Nun noch 2 negative Dinge, die mir aufgefallen sind:


    Der Schuh reibt bei mir leicht an den Fersen, es sind allerdings keine Blasen entstanden und am nächsten Tag merkte ich auch nichts mehr davon.
    Ich gehe davon aus, dass dies nach ein paar Trainingseinheiten/Spielen verschwindet.
    Dieses leichte scheuern könnte jedoch bei Leuten mit anfälligen Fersen Probleme bereiten.
    Außerdem hatte ich noch einen Blasenansatz am Ballen, das habe ich allerdings „oft und gerne“, auch das sollte, sobald der Schuh richtig eingelaufen ist verschwinden.

    Außerdem machten die Stollen für gerade mal eine Trainingseinheit einen Eindruck als wäre das bereits die 100ste Einheit gewesen. Die Abnutzung erscheint mir viel zu stark.
    Zum Trainingsplatz gehen wir ca. 100Meter über gepflasterten Gehweg. Sollte ich da lieber die Schuhe ausziehen und sie erst auf dem Rasen anziehen?
    Bei meinen Vapor hatte ich ganz am Anfang auch diese starke Abnnutzung, aber die sind dann so geblieben. Wenn das beim Trinity auch so ist, dann wäre das in meinen Augen kein Problem.

    WalkAmongUs_000268.jpg WalkAmongUs_000269.jpg WalkAmongUs_000270.jpg WalkAmongUs_000272.jpg


    Wer Fragen hat, darf gerne Fragen.

    blackflag
     
  4. jbj

    jbj Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    4
    So nachdem ich die Seite auch nicht mehr öffnen kann hier erst noch mal mein erster Eindruck nach dem Auspacken noch mal kurz gesagt:
    Das Obermaterial macht einen wirklich guten Eindruck sehr dünn und auch sehr weich. Im Direktvergleich mit dem Vapor IV und dem adizero viel weicher und Anpassungsfähiger. Die neue Stollenkonfiguration hat mich gleich interessiert, und ich hatte sofort große Lust damit zu spielen.

    Dann am Freitag hab ich mit den Schuhen das erste mal trainiert. Der Eindruck vom Obermaterial hat sich bestätigt. Wirklich sehr bequem und es liefert ein unglaublich gutes Ballgefühl so dass ich dem vergleich von blackflag zustimmen muss das ist wirklich fast wie Barfuß spielen. Das Kissen unter der Zunge finde ich ist auch eine sehr gute Idee. Man kann die Schuhe richtig fest binden und auch Vollspann schießen mit den berühmten "Steinen," also viel zu festen Bällen, ist kein Problem und bereitet keine Schmerzen.
    Die Stollekonfiguration ist meiner Meinung nach überragend. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat man wirklich keinerlei Standprobleme und gerade bei Drehungen auf nassem Rasen keine Tendenzen zu rutschen. Man steht auch bei vollem Tempo stets sicher und schnelle Richtungswechsel sind spielend machbar.

    So viel zum positiven, doch auch mir sind negative Dinge aufgefallen:

    1. Die Schuhe fallen ziemlich groß aus. Normal habe ich 43,5 also habe ich mir auch die Trinity in dieser Größe bestellt doch sind diese leider knapp einen cm zu groß. Deswegen musste ich heute im ersten Spiel mit den Schuhen nach 60 Minuten die Schuhe wechseln, weil ich angefangen habe in den Schuhen zu rutschen, und deswegen Probleme mit Blasen hatte.

    2. Auch hier muss ich blackflag zustimmen die Haltbarkeit der Stollen wirkt nicht gut. Für knappe drei Stunden die ich die Schuhe jetzt getragen habe sind die Stollen schon ziemlich angegriffen.

    3. Ich habe gerade am linken Schuh schon leichte Probleme damit, dass sich der Kleber der Schaft und Sohle verbindet löst. Da muss man mal abwarten wie sich das weiter entwickelt.

    Bilder dazu liefere ich dann morgen nach.

    Wenn jemand Fragen hat, dann kann er die gerne stellen.

    Gruß und einen guten Start in die Woche
    jbj
     
    Zuletzt bearbeitet: 27 August 2012
  5. El_Nino

    El_Nino New Member

    Beiträge:
    15
    Likes:
    0
    Ich bin leider einer von denen, die bereits einen Bericht in das nicht mehr funktionierende Forum eingetragen hatten. Zum Glück habe ich den Text aber gespeichert, hier ist er:

    UPS war fleißig gestern und hat auch mir die Schuhe geliefert. Glücklicherweise konnte ich sie somit gleich im Training einem ersten Test unterziehen.
    Der erste Eindruck war hauptsächlich vom Unterschied zum Pele Sports 1970 geprägt - insbesondere in Form des Gewichts. Ich habe bisher noch keinen "Speedboot" genutzt, aber dass sich zwei Schuhe im Gewicht dermaßen unterscheiden hätte ich so nicht erwartet. Der Trinity mutet sehr leicht an und wirkt auch am Fuß sehr filigran. Fotos werden folgen.
    Vor dem ersten Probieren hatte ich ein paar Bedenken bezüglich der Größe, da es zwischen 42 und 43 leider keine Zwischengröße gibt. Der 1970er(Größe 43) wurde mir deshalb im Laufe der Zeit ein wenig zu groß, da sich Leder nunmal dehnt und ich so meist noch ein paar Socken unter den Stutzensocken anziehen musste. Etwas ärgerlich, aber nicht weiter schlimm. Deshalb habe ich den Trinity nun in Größe 42 bestellt und was soll ich sagen... er passt perfekt .
    Das Grundgefühl im Schuh ist PeleSportsmäßig sehr gut. Die Oberfläche passt sich sehr gut der Fußform an und die Sohle gibt guten Halt.

    Im Training ging es nach dem Aufwärmen in ein Koordinationsprogramm mit Sprinteinheiten. Hier machte sich der zweite große Eindruck breit. Der Halt im Boden bei Richtungswechseln ist gigantisch. Ich würde es fast mit dem Nutzen von Spikes in der Leichtathletik vergleichen. Dabei hatte ich aber nie das Gefühl, dass die Schuhe zu "sehr beißen" und man deshalb leichter umknicken würde. Man hat nur einfach das Gefühl, seine eigenen Bewegungen größtmöglich kontrolieren zu können. Das hat mir schonmal wirklich gut gefallen.
    Im Anschluß ging es an die wichtigste Sache im Fußball, nämlich an den Ball selbst. Das war zuerst einmal ungewohnt, im Vergleich zum 1970. Die Übung umfasste Flankentraining aus ruhendem Ball und aus vollem Lauf mit Torabschluss. Generell war die Ballkontrolle gut möglich, aber damit das wirklich passt, gehört wohl schon eine gewisse Gewöhnung an den Schuh dazu. Im Torabschluss habe ich ein paar Mal ungewohnt verzogen, es ist mir aber schon aufgeblitzt, was alles möglich ist. Ich hoffe, ich kann dieses Gefühl in den nächsten Einheiten besser kontrollieren und hier auch protokollieren .
    Zudem meine ich, dass das Gewicht beim Schiessen eine weitere Rolle spielt. Zu Beginn des Schusstrainings wollten mir feste, platzierte Schüsse nicht recht gelingen, eventuell war ich da das schwerere Gewicht des 1970 gewohnt.
    Aus dem kurzen Abschlussspiel auf engem Feld konnte ich keine wirklichen Schlüsse ziehen, aber das schaut am kommenden Sonntag bestimmt anders aus, wenn das zweite Saisonspiel und somit die Rehabilitierung zum verpatzten Saisonstart ansteht.

    Fazit:
    Der Pele Sports Trinity macht mir eine Menge Spaß. Es ist bisher ein sehr ungewohnter Schuh, der mir an vielen Stellen aber sehr gut gefällt. Hervorzuheben ist das geringe Gewicht beim Laufen, sowie der fantastische Halt im Rasen bei Sprints und schnellen Richtungswechseln.
    Ich bin sehr gespannt, was man nach einer Eingewöhnungsphase aus dem Schiessverhalten rauskitzeln kann, ich bin mir relativ sicher, das da noch einiges geht.

    Nebenbei ist er optisch wohl deutlich auffälliger als der 1970, welcher nur selten zu Nachfragen ob der Herkunft führte. Gestern haben gleich mehrere Spieler angefragt, ob das nicht ein Lotto sei, bzw. was das für eine Marke ist und unser Trainer fand ihn so interessant, dass er ihn nach dem Training gleich mal anziehen und probelaufen musste. Das hat mich glatt auf eine Idee gebracht, mit der ich hoffentlich noch überraschen kann!


    Da ich gestern noch keine Fotos machen konnte, gibts hier noch eine Impression vom 1970 in voller Action :
    Den Anhang 22283 betrachten
     
  6. Reflexio19

    Reflexio19 New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    Guten Morgen,

    ich habe mich am Sonntag 30 Minuten mit dem K-Leather intensiv warm gemacht und dann auch 45 Minuten gespielt bevor ich die Schuhe gewechselt habe.

    Folgende Dinge sind mir dabei aufgefallen:

    Stollenkonfiguration
    Ich habe keine Probleme mit der Abnutzung der Stollen. Die Abnutzung scheint mir für einen Einsatz völlig in Ordnung. Die Anordnung der Stollen ist deutlich anders als bei anderen Schuhen und das merkt man natürlich. Gerade beim laufen auf glatter Oberfläche (bei uns der Weg von den Kabinen zum Platz) merkt man, wie man ganz leicht nach innen wegknickt weil der äußere Stollen länger ist. Auf dem Rasen fällt dieser Umstand aber nicht mehr auf. Überhaupt habe ich auf dem Platz vollständig vergessen, dass ich da eine neuartige Stollenanordnung unter der Sohle habe. Dabei hatten wir am Wochenende eher feuchtes Wetter. Trotzdem hatte ich keine Standprobleme.

    Was mir negativ aufgefallen ist, ist der Umstand, dass die vorderen Stollen spürbar sind. Und das obwohl ich mit meinen eigenen Einlagen gespielt habe. Das war auch der Grund, warum ich die Schuhe nach 45 Minuten wechseln musste. Ich muss aber dazu sagen, dass die Schuhe keine Minute vorher eingelaufen wurden. Möglich, dass das noch besser wird.

    Material
    Zum Material muss ich nicht viel sagen denke ich. Weiches angenehmes Leder. Das Gefühl am Ball ist super und gerade zum passen perfekt. Man kann den Ball Zentimeter genau an die Stelle zirkeln, wo er hin soll. Auch das annehmen von Pässen und Schüsse gelangen auf Anhieb. Hier kann ich nur sagen: Daumen hoch!

    Optik
    Über Geschmack lässt sich nicht streiten aber das ist auch gar nicht notwendig bei dem Schuh. Jeder, der den Schuh in der Hand hatte fand zu Erst das Gewicht und danach die Optik erstaunlich.

    Haltbarkeit
    Ich habe nach den ersten Minuten keine Auffälligkeiten bei der Haltbarkeit gesehen. Durch regelmäßige Updates in dem Forum hier werde ich euch aber auf dem laufenden halten.

    Pflege
    Bei der Pflege habe ich gehört, dass man das Material nicht pflegen muss. Das kann ich kaum glauben wenn ich ehrlich bin. Daher die Frage an Pele: Sicher, dass der Schuh nicht eingefettet werden muss? Schadet es den Schuh, wenn man es trotzdem macht?
     
  7. Pelé Sports

    Pelé Sports Active Member

    Beiträge:
    1.243
    Likes:
    0
    Hi Jungs, danke! Wir kamen das ganze Wochenende erst gar nicht aufs Forum druaf...also konnten uns nicht mal einloggen. Da ist wohl ein Technikwurm gerade drin.

    ABER umso mehr danke für eure Bemühungen (und eure Cleverness, Berichte auch anzuspeichern :) )

    Ich antworte jetzt dann mal peu a peu allen Fragen, die ihr geschrieben habt bislang:

    @blackflag: Grandios mit dem Lied als Dauerchleife :)

    Und wegen der Stollenabnutzung: Ja, bitte zieh sie lieber nicht beim Gehen über den Gehsteig an - unsere Materialer haben zar mittlerweile schon eine neue Materialmischung für die Stollen entwickelt, wo das dann auch kein Problem mehr sien sollte, aber bei den Trinitys wie wir sie derzei tnoch alle haben, würde ich Asphalt nicht empfehlen.

    Danke!

    @jbj: Magst du eine andere Größe haben? Wenn die Schuhe nicht passen, macht es ja keinen Spaß! Meld dich doch einfach kurz per Mail bei mir, wenn ich dir ein anderes Paar zuschicken lassen soll! Dann geht das heute noch raus!


    @Reflexio19: No, kein Einfetten! Da das Material Synthetik ist, wird es auch nix bringen...einfach nur mit Wasser udn einem Lappen abwaschen und alles ist fein.
     
  8. Reflexio19

    Reflexio19 New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    Ich dachte, dass meiner aus K-Leather ist? Gilt für den das gleiche?
     
  9. Pelé Sports

    Pelé Sports Active Member

    Beiträge:
    1.243
    Likes:
    0
    wir haben keien k-lder schuhe zum test verschickt! die testschuhe sind alle aus symbioskin - siehe irgend einen beitrag mal während der bewerbungsphase bzw, kurz bevor es losging.

    oder hast du dir noch einen k-leder schuh gekauft? :)
     
  10. Reflexio19

    Reflexio19 New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    Ich habe bei der Verlosung zum Test gar nicht mitgemacht. Habe mir die K-Leather selber gekauft, da ich der neuen Marke Pele-Sports die Chance geben wollte. Und da ich leider kaum vernüftige Test zum K-Leather Schuh gesehen habe, dachte ich mir, dass es vielleicht hilft, wenn ich meinen Senf dazu ablasse.

    Und zu so einem Senf gehören ja auch Pflegetipps und -hinweise. Gerade im Hinblick auf den Anschaffungspreis der Treter wäre es schade, wenn die Haltbarkeit durch falsche oder keine Pflege beeinträchtig wird. Also: Einfetten ja [_] oder nein [_]. :)
     
  11. stahli84

    stahli84 Member

    Beiträge:
    467
    Likes:
    2
    Definitiv NICHT einfetten den Schuh. Habe ihn selbst auch!!! Der Schuh sollte nur mit warmen Wasser und einem Tuch oder Schwam gereinigt werden. Man sollte nicht gerade eine grobe Bürste nehmen. Das K-Leder ist nochmals anders wie man es von den bisherigen Schuhen kennt und es bedarf keinerlei Pflegemittel.
     
  12. Pelé Sports

    Pelé Sports Active Member

    Beiträge:
    1.243
    Likes:
    0
    hi reflexio, jetzt habe ich es auch gecheckt, sorry, stand da gestern auf dem schlauch.

    man findet noch "keinen vernünfiten test", da der schuh noch nigelnagelneu ist :) aber umso mehr freuen wir uns, dass du uns ne chance gibst udn ihn direkt gekauft hast!!!

    ansonsten stimmt alles, was stahli sagt - ds sollte dir aber auch dein händler sagen, dass man da nur wasser und einen lappen braucht. alles adnere, fett, schuhcreme, spray oder auch die wurzelbürste machen das leder mit dem eingearbeiteten titan kaputt (genauso wie auch schon beim 1970er die Dual Friction technologie durchs einarbeiten ins Leder keiner weiteren Pflege bedarf)
     
  13. Seitza

    Seitza Active Member

    Beiträge:
    491
    Likes:
    21
    So dann schreib ich hier mal meinen ersten Post in das Testforum, da mein anderer Post im anderen Teil des Forums sich nicht mehr öffnen lässt .. :(

    Naja egal. Nun zum Schuh (nach 2 mal tragen):

    Design:
    Vom Design an sich gefällt mir der Schuh sehr. Überwiegend schwarz im klassischen Look finde ich einfach eine Augenweide! Dazu einen Hauch Neon-Grün, passt m.M.n. nahezu perfekt! Note 2+

    Komfort:
    Vom Komfort her ist er bei den Speedschuhen weiter vorne angesiedelt. Habe bisher keine Blasen an den Füßen (das hat mich sehr überrascht)! Bequemer als der F50 II oder Superfly II die ich besitze.. Was mir nicht so gefällt, ist die Einlegesohle, da man wenn es trocken ist, die Stollen schon extrem durchspürt. Ausserdem fällt der Schuh größer aus als andere Modelle in derselben Größe. Ich benötige ein zweites paar Strümpfe, was natürlich das Ballgefühl beeinträchtigt. Ein + ist aber das geringe Gewicht, das der Trinity aufweist und einem in dem Glauben lässt man trage gar keine Schuhe. Note 2-

    Schutz und Traktion:
    Der Trinity bietet leider wie soviele Speedschuhe sehr wenig Schutz für den Fuss. Durch das extrem dünne Obermaterial kanns schon mal wehtun, wenn man eine auf die Socken bekommt. Mit dem muss man aber wie bei allen anderen Speedschuhen leben können. :D
    Was mir sehr gut gefällt ist die Stollenanordnung im Vorderfußbereich. 5 Stollen die sich auch bei trockenen Plätzen perfekt in den Rasen ,,eingraben''. Absolut keine Probleme mit im Rasen hängen bleiben, wegrutschen, etc. in diesem Bereich. Wohingegen mir die hintere Stollenanordnung überhaupts net gefällt. Die Stollen sind finde ich viel zu lang... Ausserdem wäre eine Anordung spiegelverkehrt viel besser. Ich erklär mal kurz: Würde man an der Stelle, wo sich nur 1 Stollen befindet 2 hinmachen und auf der anderen Seite wo sich 2 befinden nur 1 hinmachen, wäre meiner Meinung die Umknick-Gefahr verringert, da man dann mehr Stabilität bekommt. Somit hätte man auf beiden Seiten (jetzt wird der ganze Schuh betrachtet) jeweils 4 gleiche Stollen. Ausserdem würde somit das ausbrechen des Schuhs um ein vielfaches verringert. Mir ist es nämlich beim Schiessen desöfteren so ergangen mit dem Hinterteil des Schuhs, das der nach aussen wegbricht. Kann man sich ungefähr so vorstellen wie wenn beim Auto das Heck ausbricht! Note 3+

    Schiessen:
    Das ist der Teil, der mich bisher am meisten überzeugt hat. Man kann Curvebälle, Nucklebälle, Vollspannschüsse, etc. sehr sehr gut mit dem Trinity schiessen. Durch das dünne Material hat man auch ein sehr gutes Ballgefühl, ähnlich bei einem Lederschuh.
    Note 1

    Haltbarkeit:
    Leider glaube ich nicht an eine große Haltbarkeit des Schuhs. Bei mir reisst nämlich auf der Innenseite des rechten Schuhs ein bisschen schon das Material von der Sohle auf und das schon nach 2 mal Bolzen... Ich werde sie heute abend im Training mal tragen und gegebenenfalls Bilder hochstellen, falls es sich verschlimmert. Note 4+

    Lieferumfang:
    Wieder ein Bereich der mir gut gefällt. Die Schuhe werden in einem schönen Schuhkarton geliefert, indem sich die Schuhe, ein Schuhbeutel und so Stützen für den Schuh befinden. Preismäßig ist er auch tiefer einzusiedeln, wie die Topmodelle von Nike und Adidas. Deswegen vergebe ich hier folgende Note: 1-

    PS: Diese Noten sind natürlich noch nicht die Endnoten, sondern einfach mal nur vorab Noten, die sich mit grosser Wahrscheinlichkeit auch noch ändern werden!
     
  14. Reflexio19

    Reflexio19 New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    So nachdem ich gestern das zweite mal im Trinity K-Leather trainiert habe, kann ich jetzt auch mehr Details zum Schuh sagen.

    Der Schuh ist wirklich komfortabel. Ich habe trotz leichter Bedenken vom Sonntagsspiel weder Abdrücke noch Blasen bekommen. Was besonders auffällt sind die Stollen. Man steht auf geraden Untergrund einfach ganz anders als mit normalen Fußballschuhen. Durch die drei Stollen am Ende des Schuhs knickt man leicht nach außen da der innere Stollen länger als die zwei äußeren sind. Das ist nicht dramatisch aber es "kippelt" etwas. Aber da kein Mensch mit dem Schuh auf Asphalt spielt, spielt das beim kicken selber keine Rolle. Aber auch auf dem Rasen merkt man es. Wir hatten gestern leicht feuchten Rasen. Die Stollen konnten also gut in den Boden eindringen. Trotzdem merkt man, dass hier eine andere Stollenkonfiguration vorhanden. Das trübt den Komfort etwas da ich mich etwas unsicher gefühlt habe. Noch ein kleiner Punkt mit dem ich wirklich zu kämpfen hatte, ist die Größe des Schuhs. Ich hatte immer den Eindruck, dass der Schuh einen Ticken zu groß ist und dadurch etwas zu locker sitzt. Da ich eher strengere Schuhe gewohnt bin, war bzw. ist das noch etwas irritierend. Man darf aber nicht vergessen, dass der Schuh nagelneu ist und daher noch etwas Zeit benötigt. Trotzdem war ich vom Komfort überrascht. Auch toll: Die Füße sind trotz leichter Nässe trocken geblieben.

    Trotz nassem, leicht rutschigem Boden hatte ich keine Standprobleme und bin weder weggerutscht noch hängen geblieben. Das ich schneller oder langsamer durch den Schuh geworden bin, kann ich nicht beurteilen. Ich denke, dass das auch in der Leistungsstufe in der ich spiele überhaupt keine Rolle spielt.

    Da ich auf den Seite spiele und gestern nur Training mit langen Bällen angesagt war, kann ich nichts zum schießen sagen aber Flankenbälle und Pässe sind wirklich sehr angenehm mit dem Schuh. Die Präzision mit der man Flanken schlagen kann ist wirklich beeindruckend. Liegt nicht zu letzt an dem feinen Material durch das man den Ball zu jeder Zeit gut spürt.

    Zum Ansatz von Pele-Sports, dass der Schuh den Muskel trainiert, kann ich nichts sagen. Was aber seltsam war und was ich so noch nie hatte, war, dass ich heute Nacht in den Knie ein leichtes ziehen vernommen habe. Das kann am hohen Alter :)D) oder auch am Schuh liegen. Evt. ist das genau das, was Pele-Sports bewirbt... Kann jemand das hier nachvollziehen oder fantasiere ich nur?
     
  15. jbj

    jbj Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    4
    Ich hab jetzt gestern nochmal in den zu großen Schuhen trainiert und ich muss sagen das Obermaterial finde ich immer besser. Das Ballgefühl ist klasse. Letzte Saison habe ich einen adizero gespielt bevor mir bei dem die Sohle gebrochen ist und seitdem einen Predator X und keiner der beiden kommt an das Ballgefühl heran, dass der Trinity liefert.

    Heute sind dann die neuen, kleineren Schuhe gekommen, vielen Dank nochmal hierfür an Maria, und die sitzen jetzt wirklich brutal eng, ohne dabei unbequem zu werden, also so wie Fußballschuhe meiner Meinung nach sein sollen. Die werden dann morgen gleich in einem kleinen Freundschaftsspiel eingeweiht und wenn sie die Eindrücke die ich mit den zu großen hatte noch bestätigen, dann bin ich von dem Konzept der Schuhe restlos überzeugt. Wenn dann auch noch die Haltbarkeit stimmt, habe ich wohl meine neuen Lieblingsschuhe gefunden...
     
  16. elpelusa

    elpelusa Active Member

    Beiträge:
    143
    Likes:
    0
    wie weit musstest du runtergehen, damit du diesen sitz hattest?
    hatte im predator x 44 2/3
     
  17. jbj

    jbj Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    4
    Ich habe im Predator X 43 1/3 und jetzt im Trinity 42.
     
  18. Lars_BMG1900

    Lars_BMG1900 Member

    Beiträge:
    39
    Likes:
    1
    Ich glaube, das ist aber auch abhängig vom Alter, da mit den Jahren die Fußspannung nachlässt und der Fuß größer wird.
    Ich habe zum Beispiel beim Adidas Adipure IV 43 1/3 und beim Trinity 43,5.
     
  19. El_Nino

    El_Nino New Member

    Beiträge:
    15
    Likes:
    0
    Ich melde mich kurz aus dem Krankenstand. Leider hat es mich schon am Samstag vor dem Spiel erwischt und somit saß ich dann die meiste Zeit auf der Bank - worüber ich mich aber kaum beschweren will, immerhin hat mir schon das Warmlaufen gezeigt wo der Hammer hängt (ziemlich tief...). Auf jeden Fall habe ich mir mein Pflichtspieldebüt im Trinity unter besseren Bedinungen vorgestellt. Der Spielverlauf sei nur kurz angeschnitten, wir haben eine böse Packung von 0:5 erhalten und sollten uns mal fragen, was denn aus den guten Leistungen der Vorbereitung geworden ist.
    Meine Teilnahme am Spiel beschränkte sich auf das Aufwärmen und gut 20 Minuten in der zweiten Halbzeit, was aber bei einem Spielstand von 0:4 nicht mehr viel ausmachte.
    Nun aber zu den - wenigen - Erkenntnissen: Auf der Bank trägt sich der Trinity ebenfalls hervorragend^^, nein, ich mein ehrlich, manchmal schnürt man sich ja seine Schuhe in einer solchen Situation auf, um es bequemer zu haben, das ist aber einfach nicht nötig. Ich bin von dem Komfort mehr als überzeugt. Die Schuhe sind jetzt nach etwas Eingewöhnung wirklich perfekt vom Halt und der Bequemlichkeit.
    In den Spielsituationen hatte ich mehr mit meiner aufkommenden Krankheit zu kämpfen, als mich auf den Schuh zu konzentrieren, aber es gab zumindest keinerlei negatives Empfinden. Beim Einlaufen bestätigten sich die Eindrücke aus dem ersten Training:
    -perfekter Halt im trocken-feuchten Rasen
    -leichter, bequemer Sitz
    -gutes Gefühl der Ballkontrolle bei Pässen
    -ungewohntes Schießen und hohe Bälle

    Da ich erst heute wieder auf dem Weg der Besserung bin, konnte ich diese Woche leider kein Training absolvieren.
    Ich hoffe am Sonntag wieder vollkommen fit zu sein und werde danach weiter berichten.
    Anbei sind noch ein paar Fotos vom Spiel, natürlich aus der Spielsituation heraus, aber man bekommt doch die Sohle und den "Schuh am Fuß" ganz gut zu sehen:
    395309.jpg 395311.jpg 395312.jpg
     
  20. nile

    nile Active Member

    Beiträge:
    244
    Likes:
    3
    Sooo, ich melde mich dann auch mal zu Wort ;)

    Nachdem ich vergeblich bis Mittwoch letzte Woche auf meine Schuhe gewartet habe, bin ich nun gestern voller Aufregung wieder daheim angekommen um die Schuhe endlich auszupacken.

    Ich wusste aus anderen Unboxings etc. ja schon, dass die Trinity einen Schuhbeutel bei sich haben, dennoch trotzdem nochmal ein Lob dafür! Gibt es nicht zu jedem Schuh!

    Bilder vom Unboxing halte ich für unnötig, da so etwas schon mehrmals hier gepostet wurde.

    Meine ersten Eindrücke:

    -sehr leicht
    -sehr lange Nocken/Stollen
    -dünnes Obermaterial
    -stabile Ferse

    Noch schnell meine Tasche gepackt, und ab zum Spiel mit meiner A-Jugend gegen die 2te Mannschaft unserer Aktiven.
    Da ich bis 2 Stunden vor Spielbeginn erst aus meinem Urlaub zurückgekommen bin, war von Anfang an klar dass ich nicht länger als eine Halbzeit spielen würde.

    Die Trinity also inkl. Beutel auf's Feld geschleppt & erst dort angezogen.
    Unglaublich leichtes & bequemes Gefühl, jedoch
    VIEL zu lange Schnürsenkel, die auch ein wenig stören wie ich finde.

    Ballgefühl herrlich, die Stollen brauchen kurze Eingewöhnungszeit, doch man gewöhnt sich schnell daran.

    Erste Halbzeit also auf der Bank gehockt, und ich kann einen anderen Tester hier bestätigen, man muss die Schuhe nicht ausziehen, keinerlei Probleme, Druckstellen etc. :)

    Hab dann aber zu meiner Einwechslung doch auf meine Predator LZ vertraut, um Blasen aus dem Weg zu gehen.

    Freue mich auf unser nächstes Training um den Trinity mal länger zu testen :)

    Erstes Fazit:

    Sehr leichter, komfortabler Schuh, der anfangs zwar gewöhnungsbedürftig ist, dann aber schon nach wenigen Minuten Spaß macht!
    :top:
     
  21. blackflag

    blackflag Member

    Beiträge:
    46
    Likes:
    2
    Naja, es stimmt schon, dass der Schuh größer ausfällt. Vor allem wenn man bedenkt, dass die europäischen Größen nochmal zu den US-Größen verschoben sind.
    Hätte ich meine "normale" Fußballschuhgröße US12 gewählt, was bei Nike 46 ist, wäre das beim Trinity ja bereits 47.
    Ich habe ihn zum Glück nach der europäischen Größe ausgewählt, vorne drinnen ist allerdings trotzdem etwas Platz, aber ich rutsche trotzdem auch bei schnellen Richtungswechseln nicht im Schuh, was ich sehr gut finde.
    Wer wert auf einen bombenfesten Sitz legt, sollte allerdings den Schuh eine europäische Nummer kleiner kaufen.
    Da letztes Donnerstag das Training ausfiel und ansonsten eher Freibad angesagt war, werde ich wieder am Wochenende nach den nächsten 2 Einheiten meine Eindrücke hier eingehend beschreiben, da ich in der einen Einheit nach meinem letzten Posting noch nicht allzuviel mehr sagen kann, außer dass die Stollen keine weitere Abnutzungserscheinungen aufweisen.
    Ich hoffe einfach, dass sie so bleiben. Bei mir löst sich auch das Oberflächenmaterial nicht von der Sohle.
    Bin also nach wie vor zufrieden :)
     
  22. elpelusa

    elpelusa Active Member

    Beiträge:
    143
    Likes:
    0
    Sollte auch standartmäßig so sein.bin auf weitere meldungen gespannt.
     
  23. Seitza

    Seitza Active Member

    Beiträge:
    491
    Likes:
    21
    Also hab jetz noch mal 3 Bilder von meinen Trinitys nach 2 mal Bolzen und einmal Training gemacht. Bin ein bisschen von der Haltbarkeit enttäuscht. ;( Was mir gefallen hat ist das Ballgefühl, man glaubt wirklich man hat einen Vollleder Schuh an. :)
    Hier mal die Bilder:
    P1030503.jpg P1030505.jpg P1030506.jpg

    1. Bild: Linker Schuh reisst vorne leicht auf!
    2.Bild + 3.Bild: Rechter Schuh reisst an der Innenseite schon mehr auf als der linke Schuh. Und zwar an zwei Stellen, an der schwarzen und gelben Stolle direkt daneben ist das Unglück passiert.

    Bin mal gespannt wie sich das die nächsten 2-3 Wochen noch entwickelt.

    Mal ne Frage meinerseits. Habt ihr auch gewisse Probleme mit den Stollen? Komm damit noch nicht so ganz klar. Vielleicht muss ich mich auch noch daran gewöhnen.

    Gruss
     
  24. nile

    nile Active Member

    Beiträge:
    244
    Likes:
    3
    Die Stollen waren bei nur am Anfang ein Problem, aber man gewöhnt sich schnell daran :)

    So, dann mal mein nächster Bericht :)
    Am vergangenen Sonntag hatte unsere Aktive Mannschaft Personalmangel, sodass ich kurzfristig als A-Jugendspieler aushelfen musste
    - ausgerechnet im größten Derby des ganzen Bezirks :D
    Voller Einsatz also.
    Da sich unser kreativster & schnellster Spieler verletzungsbedingt auswechseln lassen musste, musste ich früher als geplant auf den Platz.
    45 min durfte ich ran, hart umkämpftes Spiel auf nassem Rasen.

    Da die Stollen des Trinity so lang sind, habe ich mich für die Trinity entschieden, obwohl ich noch ein Paar 11pro in der SG Variante dabei hatte. Hat alles wunderbar geklappt, bis Spielende. Das Spiel ging leider trotzdem verloren :(

    Nach dem Spiel in der Kabine viel mir auf einmal auf, dass am linken Schuh sich die Oberfläche von der Sohle löste.
    Und leider nicht so wenig wie bei Seitza.
    Hier mal die Bilder:

    IMG_20120905_142947.jpg IMG_20120905_143017.jpg IMG_20120905_143032.jpg IMG_20120905_143051.jpg IMG_20120905_143101.jpg

    Finde ich echt schade, weil so kann man ja nicht wirklich spielen.
    Ich war wirklich sehr zufrieden mit den Schuhen.

    Achja, noch was:D
    Der Spielleiter der Aktiven fragte mich, ob man die ganze Mannschaft als Testmannschaft anmelden könne :)
     
  25. stahli84

    stahli84 Member

    Beiträge:
    467
    Likes:
    2
    Wow das ist ja schon heftig!
     
  26. Joga Bonito

    Joga Bonito Active Member

    Beiträge:
    339
    Likes:
    0
    Ui ui ui...scheint ja echt oft aufzutreten, das Problem. :/

    Sonst wirkt die Marke ja echt kundenfreundlich und engagiert, Design & Gewicht passen....aber Qualität entsteht vl. doch erst nach längerer Zeit.
     
  27. Reflexio19

    Reflexio19 New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    Gestern das 2te mal mit dem Trinity K-Leather trainiert und ich mir gefällt der Schuh immer besser. Am Anfang hatte ich wieder kleinere Probleme mit der Stollenkonfiguration aber nach dem Abschlussspiel ist mir aufgefallen, dass ich nach ein paar Minuten nicht mehr daran gedachte habe oder mir das negativ aufgefallen ist.

    Das Ballgefühl im Schuh ist überragend. Egal ob flanken, passen oder schießen, ich hatte immer das Gefühl, dass der Ball genau das macht und da hinfällt, wo er angedacht war.

    Diesmal hatte ich auch keine Probleme mit den Schienbeinkanten. Lag evt. auch daran, dass ich auf Grund der Arbeit eine Woche pausieren musste.

    Es hat zwar gestern nicht geregnet aber der Rasen war trotzdem feucht. Der Boden daher leicht rutschig. Ich hatte aber nie das Gefühl, dass ich einen schlechten Stand hatte oder ausrutschen hätte können.

    Bzgl. der Haltbarkeit kann ich bis jetzt nichts negatives mitteilen. Weder löst sich das Leder von der Sohle noch machen mir die Stollen Probleme.

    Mehr dann am Montag. Dann muss der Schuh sein zweites Spiel absolvieren...
     
  28. Pelé Sports

    Pelé Sports Active Member

    Beiträge:
    1.243
    Likes:
    0
    hi jungs, ich antworte euch allen mal auch einzeln nohc - bin die tage auch gut am reisen, u.a. auch zu meetings mit den produktlern, da - udn das sag ich jetzt ma ganz offen - wir an der "front" (das heisst die jungs, dei zu höndlern fahren, wir kommunikationsleute und co), jetzt mal verlässliche informationen brauchen. sonst weiss ich leider nimmer, was ich euch sagen soll.

    denn eine spanne zwischen den erfahrungen von reflexio und nile (+ vielen mehr...) ist nicht gerade das, was ich erquicklich finde :)
     
  29. jbj

    jbj Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    4
    So nachdem ich mich ja jetzt ein bisschen länger nicht mehr gemeldet habe, habe ich jetzt mal wieder Zeit dazu.

    Nach dem ersten Spiel mit meinem zweiten Paar war ich einfach nur begeistert. Die sitzen perfekt und das Ballgefühl ist einfach nur phantastisch. Ich hatte davor die adizero und ich muss sagen die Trinity fühlen sich, meiner Meinung nach, am Fuß noch leichter an. Von der Passform her, würde ich sie am ehesten mit meinen alten Vapor IV vergleichen. ´Schön eng aber dabei noch sehr bequem. Nur das Obermaterial ist halt viel viel weicher als das des Vapor.

    Leider kommt jetzt das große Aber: Die Haltbarkeit der Schuhe ist einfach schlecht. Es tut mir leid, aber das muss man einfach so sagen. Ich habe mein zweites Paar jetzt gute eineinhalb Wochen und das Obermaterial reißt auf, die Spitze des linken Schuhs löst sich leicht und heute im Spiel sind mir die Kappen von zwei Stollen abgebrochen. Da muss ich sagen, dass das bei einem Schuh der, wenn mich nicht alles täuscht, 180€ kostet, einfach nicht sein kann.

    DSC_0935.jpg DSC_0936.jpg DSC_0937.jpg DSC_0938.jpg DSC_0939.jpg DSC_0940.jpg DSC_0941.jpg DSC_0942.jpg DSC_0943.jpg

    Ich hoffe mal, dass man das auf den Bildern alles gut erkennen kann.

    Ich fände die Schuhe wirklich überragend, wenn nur das Problem mit der Haltbarkeit nicht wäre. Ich kann den Jungs und Mädels bei Pelé Sports wirklich nur wünschen, dass sie dieses Problem in den Griff bekommen. Wenn sie es schaffen die Qualität zu verbessern, sind das mit die besten Schuhe die ich überhaupt hatte. So kommen sie leider nicht über eine 3- hinaus.

    Euch allen noch einen schönen Abend,

    jbj
     
  30. nile

    nile Active Member

    Beiträge:
    244
    Likes:
    3
    Unterschreib ich so, besonders den fett markierten roten Teil!
    Ein Weltklasse-Schuh mit dem Manko Haltbarkeit... leider.
    Besonders das Ablösen von der Sohle sollte ja wohl einfach behoben werden können.

    Wie gesagt, ich kann jbj zu 99% zustimmen.
     
  31. blackflag

    blackflag Member

    Beiträge:
    46
    Likes:
    2
    Auch ich finde, dass der Schuh an und für sich der beste ist, denn ich je getragen habe.
    Pele Sports muss nur 2 "Kinderkrankheiten" lösen.
    Die erste Kinderkrankheit wären die Nocken. Hier muss eine härtere Materialmischung zum Einsatz kommen. Es kann ja an und für sich nicht sein, dass man die Schuhe für kurze Strecken über Asphalt nicht anbehalten kann. Jeder 30€ Schuh von Deichmann steckt das locker weg.
    Außerdem nutzen sie sich viel zu schnell ab.

    Das zweite Problem ist, die Verbindung von Schaft und Sohle, damit diese sich nichtmehr voneinander lösen. Das Oberflächenmaterial an und für sicht ist so gut, da ist es fast Schade, dass es solche Lapalien mit der Klebestelle gibt (fast immer an der selben Stelle).

    Ansonsten melde ich mich heut abend oder morgen nochmal und schreib wieder etwas ausführlicher...