Traumjob Hartz IV

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 11 Februar 2008.

  1. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Was soll ich da anzeigen? Die haben das als ehrenamtliche Tätigkeit ausgelegt und da darf man nur 14,9 Stunden "arbeiten" pro Woche. Musste dann jede Woche 'nen Stundenbericht einreichen, vom Altenheim unterschrieben. Im Zweifelsfall hätte ich 'ne alte Oma beim Arzt sitzen lassen müssen (ich war öfter dazu eingeteilt, die Bewohner zur Untersuchung und wieder zurück zu bringen), weil jede Überschreitung sofort eine 2-wöchige Sperre bedeutet hätte. Aber da haben die vom Heim sich halt manchmal "verrechnet". ;)

    Aufgeschmissen war ich dann, als ich für meinen (selbst finanzierten) Lehrgang zum Pflegediensthelfer ein Praktikum machen musste. Das geht nämlich nicht mit 'ner 14,9-Stunden-Woche. Dauer 1 Monat, und für die Zeit bekam ich dann auch keinen Cent. Die haben mir dann erzählt, ich könnte auf meine Ansprüche an die AA verzichten und stattdessen Hartz IV beantragen. Dafür musste ich eine entsprechende Verzichtserklärung unterschreiben. Natürlich wurde Hartz IV (nach der Bearbeitungszeit, aber das ging dann in 2 Wochen) abgelehnt, weil ich ja noch Ansprüche auf Arbeitslosengeld hatte.

    Essen konnte ich im Heim. Aber Miete etc. mussten meine Eltern übernehmen, sonst wär ich am Ende vielleicht noch obdachlos geworden. Abgesehen davon, das ich den Antrag natürlich nach Ende des Praktikums neu stellen musste, mit der üblichen "Bearbeitungszeit". Währenddessen sollte ich dann jede Woche noch 5 Bewerbungen vorweisen. Wie ich die ohne Geld finanzieren sollte, war natürlich wieder mein Problem, einen Vorschuss gab's nämlich nicht.

    Gottseidank bekam ich dann 2 Wochen später ein neue Sachbearbeiterin zugeteilt. Die hat den ganzen Unsinn mit den Auflagen sofort beendet, und den Bescheid im Eilverfahren durchgewunken. :) Trotzdem war ich gut 7 Wochen ohne Geld.

    Nie wieder arbeitslos, und wenn ich Toiletten schrubben müsste. Soviel hab ich gelernt. Ich hätte jede Woche 30 Stunden in der Kneipe sitzen und mich volllaufen lassen können, ohne Probleme. Aber wenn man der Gesellschaft etwas zurückgeben möchte, dafür das man auf anderer Leute Kosten lebt, schmeißen sie dir nur Knüppel zwischen die Beine.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Dezember 2012
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Da läuft definitiv etwas schief.
    Wobei das aber auch sicher wieder mit den jeweiligen Sachbearbeitern zusammenhängt.
     
  4. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Natürlich, die neue hat sich ja auch an 'n Kopp gefasst, als sie die ganze Story erfahren hat, und mich wieder in den "Normalzustand" versetzt. Die war auch sonst unheimlich nett, wenn:blumen: nicht als Bestechung hätten auslegt werden können... Naja, ich bin ihr jedenfalls immer noch dankbar.:top:


    Sind also nicht alles Arschlöcher da (wahrscheinlich die wenigsten), aber das Risiko, nochmal an so'nen Idioten zu gelangen, geh ich lieber nicht ein.

    Jedenfalls hab ich ein gewisses Verständnis, wenn da mal 'nem "Kunden" die Hutschnur reißt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Dezember 2012
  5. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Ich geb dir nen Tip: Nur mit Anwalt. Und dann nicht vergessen im Beisein des Anwalts auch für ihn den Zuschuss zu beantragen.
     
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Danke, aber nun steh ich ja wieder regulär in Lohn und Brot, und den Job geb ich nicht mehr auf vor der Rente. :)
     
  7. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Keine Ahnung. Ich seh nur, dass da Betrüger am Werk sind, da muss man doch irgendwas machen können?
     
  8. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Mit "Betrüger" wär ich vorsichtig. Die Bestimmung mit den 14,9 Stunden gibt es, das hab ich überprüft. Und die gilt auch für Praktika, sofern die nicht vom Amt bewilligt sind (was er natürlich nicht gemacht hat, er wollte mich ja aus dem Bezug haben).
    Der Typ hat halt alles zu meinen Ungunsten ausgelegt, trotz schriftlicher Erklärungen und Anrufen vom Altenheim, das natürlich sowohl meine Helfertätigkeit als auch das Praktikum jederzeit für Weiterbildung und Arbeitsaufnahme ab- oder zumindest unterbrochen werden kann. Auch sonst war alles rechtens (anscheinend). Hartz IV konnt ich ja beantragen, wie man alles beantragen kann. Das der Antrag sowieso abgelehnt wird, hat er mir allerdings nicht gesagt. Er hat aber auch nicht versprochen, das der bewilligt wird. Und für die freiwillige Verzichtserklärung, die ich abgegeben habe, hatte er einen Zeugen.

    Menschlich fand ich´s halt Scheiße.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Dezember 2012
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Entweder ist er ein Betrüger oder eben so unfähig, dass er in dem Beruf nix verloren hat. In jedem Fall ist das so nicht akzeptabel.
     
  10. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Ach Schröder, kannst doch nicht erwarten, daß so einer einem Vorgang mit seiner Vorgangsnr. andere Maßstäbe als Vorschriften entgegenbringt. Menschlich, aber echt, was Vorstellungen.
     
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Ich hab ja eben erwartet, das er NICHTS macht! Irgendwelche Unterstützung wollt ich gar nicht haben! Hände in ´n Schoß legen und weiter BILD lesen hätt er sollen. Und mich weiter die Omas und Opas zum Arzt bringen, für sie einkaufen oder einfach ´ne Runde durch den Park schieben, vorlesen oder Nachmittags Kaffee und Kuchen auf´s Zimmer bringen.

    Das ganze ohne Stoppuhr. Kam bei den alten Leuten gut an, mal ´ne halbe Stunde was anderes sehen als nur die Wände im Haus oder den Garten.

    Stattdessen macht er sich unnötig Arbeit und mir unnötig Ärger. Muss echt lange gedauert haben, den ganzen Stuss vorzubereiten. Die Zeit wär besser genutzt worden, hätt er mir mal ´n paar Vorschläge rausgesucht, wo ich mich bewerben kann. Aber Vorschläge hab ich im ganzen Jahr nur 1 bekommen (sollte mich aber in 4 Wochen 20 x bewerben).
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Dezember 2012
  12. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    3.591
    Likes:
    414
    Ichy, so würde ich das nicht sehen, ich denke dass auch bei den Behörden Mitarbeiter sitzen die "menschlich" an die Dinge rangehen. Aber es ist nun mal so, dass die Vorschriften zu beachten sind und man sich als einzelner Sachebearbeiter nicht so ohne weiteres über diese hinwegsetzen kann. Allerdings sehe ich die Aufgabe gerade bei den Kollegen in den Jobcentern so, dass sie Vorschriften zu gunsten der "Kunden" auslegen sollten, vor allem dann wenn diese gewillt sind wieder in Lohn und Brot zu kommen. Wenn hier wie Schröder berichtet nur Steine in den Weg gelegt werden kann ich da nur den Kopf schütteln
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Das mit dem "menschlich" muss man aber eben wollen und einsehen. Daran scheint's halt auch öfter mal zu mangeln.
    Es gibt für nahezu jeden, sorry, Scheiß, eine Vorschrift und man kann sich natürlich hinter der verschanzen, muss es aber nicht.
     
  14. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Schönes Thema! Könnte man viel dazu schreiben.

    Erstens bin ich froh, daß es bei uns so eine Sache gibt, wie Sozialgeld, sonst hätten wir in Deutschland noch mehr Kriminalität, noch mehr Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und sonstige unangenehme Erscheinungen. Denn die Deutschen Armen, Arbeitslosen, kranken Arbeitsunfähigen, langjährig Niedriglohnbeschäftigte- Rentner usw. müßten sich die Bettelplätze mit den erfahrenen Bettlern aus dem Osten streiten! Die Tafeln wären überlaufen, wenn sie es nicht schon heute sind....im Winter würden dutzendweise erfrorene Körper morgens herumliegen, weil es bei uns keine Bronx Tonnen gibt....Hartz IV sorgt nascheinend dafür, daß diejenigen, denen es aus welchen Gründen auch immer, schlecht geht, sich mit einem lange Jahre eingeimpften peinlichen Gewissen daheim verkriechen, wenn sie nicht gerade die 99 Vorstellung machen, oder Lebensläufe kopieren. Die paar Alkoholiker, Arbeitsscheue, Drogenabhängige und assozialen Betrüger im System, die man immer vorgestellt bekommt von den Medien, die würde so und so niemand einstellen wollen:" Bin ich das Sozialamt?" würde ich sagen...also sind die auch keine Betrüger, sondern systembedingte Langzeitnutzer, die man "mitschleppen" muß.

    Wenn ich Steuern und Sozialabgaben zahle, dann für dieses System, für den Erhalt dieses Systems und mir ist scheißegal, wer, wie, warum und wielange, sogar wieviel ist mir egal, denn ich will arbeiten und bewege mich trotz 12 h am Tag niemals in Richtung wohlhabend....das schaffen diejenigen mit 24h ohne Arbeit + Sozialgeld auch nicht, also was soll die Debatte? Laß die Leute leben, irgendwann wird jeder Willige einen Job bekommen, der paßt! Die Anderen sind zu wenige um darüber zu diskutieren.

    Wegen Lohnniveau: Eine schwierige Sache, vorallem bei Märkten, die traditionell einen harten Kampf führen und Lohnkostenintensiv sind.
    Wenn ein Unternehmer vor der Wahl steht: Konkurs oder Arbeit günstigst zu kaufen, dann sind wir so dran wie heute. Die mehrheitlich tariflichen Großunternehmungen/Industrie haben so und so ihre Fabriken global verteilt, je nach strategischer Ordnung und denen waren die Lohnkosten so hoch, daß sie fast alle ab 1980 um 50% Personal gekürzt haben (Freisetzung, Vorruhestand usw.), sehr viel auf Kosten der Allgemeinheit. Und? Heute redet da niemand mehr darüber, hätte man in den späten 70 ern die Maschinensteuer eingerichtet, wäre heute sehr viel mehr Geld im Sozialpott, anstatt auf Schweizer, Österreicher, Liechtensteiner und Luxenburger Banken und Stiftungen!
     
    Schalke-Königsblau und diamond gefällt das.
  15. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Ich schrieb ja nicht Beamter, sondern "so einem" als Reaktion auf die schon von Schröder formulierte Unterscheidung. Und Mitarbeiter, die Reglementierungen und Vorschriften über den eigentlichen Sinn ihrer Arbeit stellen, sehe ich selbst immer mehr. Umso schlimmer, wenn sich der Inhalt ihrer Arbeit andere Menschen sind. Wobei es dann ja auch noch diejenigen gibt, die das durchaus wissen, in jedem ihrer "Kunden" aber einen natürlichen Feind oder Schmarotzer sehen.

    Ich hatte bislang auch in der Regel das Glück, bei Behördengängen anständig und angenehm behandelt zu werden. Allerdings ist es auch schon zwei Jahrzehnte her, daß ich als vermeintlicher Bittsteller vorstellig wurde, gehe aber auch davon aus, daß das Gros der dort Beschäftigten in Ordnung ist.
    Gefühlt wächst aber der Abteil, derer, die nicht mehr den eigentlichen Sinn ihrer Arbeit verfolgen, leider vor allem in den Hierarchien.
     
  16. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Eigentlich war das Thema für mich ja gegessen. Aber wenn ich dann sowas lese, mit Schrittzähler um die "faulen Hartzler" wieder in Bewegung zu bringen, kocht´s halt wieder hoch.
     
    pauli09 und Schalke-Königsblau gefällt das.
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Da kocht's nicht nur bei Dir.
    Diese Maßnahme ist so besch...en, dass alles zu spät ist. Ausser Geld kosten, passiert da nämlich nix. Mal davon abgesehen, dass für diesen Eingriff in die Freiheitsrechte eines Menschen Köpfe rollen müssten.
     
    Schröder und pauli09 gefällt das.
  18. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Diesmal können wir nicht sagen:"Wir haben es nicht gewußt!".....

    Hat man aus alten Überlieferungen eigentlich einmal gehört, daß ein Beamter des Großdeutschen Reiches, oder ein sonstiger Bediensteter der staatlichen Körperschaften erstochen wurde durch einen aufgebrachten Bürger? Wenn nicht, dann frage ich mich, wie schlimm muß es heute um die Menschen stehen?
     
  19. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.182
    Likes:
    1.882
    Die einen werden purer Willkür ausgesetzt und bekommen einen Schrittzähler ( :warn:vorsicht !! - eine Fussfessel ) an den Haxen getackert, die anderen bangen um ihren Zweitjob, die nächsten müssen zur "Tafel" gehen...... .

    Mönsch.....es geht uns allen doch noch viel zu gut..........
     
    pauli09 gefällt das.
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Ne, denn zu der Zeit brachten eher die Beamten die Bevölkerung zu Millionen um. So schlimm stand's damals um die Menschen.
     
  21. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    ach ja? Dann muß ich mir um das heute ja keine Gedanken mehr machen, dann ist ja alles gut....
     
  22. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Ich kapier' nur Dein Beispiel nicht, bzw. was Du damit aussagen willst.
     
  23. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Wehret den Anfängen. Ich glaube an das Gute im Menschen, trotz Gestapo, Stasi und kaiserlichen Geheimräten, trotz NSU und Verstrickung der Geheimdienste, trotz Jugoslawienkrieg, Afghanistan, Kosovo....trotz Hartz IV Sanktionen, trotz Verunglimpfung armer Menschen, trotz Heuschrecken Investments, Globalisierung und Energiewende mit Kostenexplosion bis zur Armutsgrenze, trotz Diätenerhöhung nach Rentenneubesteuerung, trotz Milliarden Boni für Finanzbankrotteuren...trotz Rettungsfonds und Gesundheitsreformen eines immer kränker werdenden Volkes....wo sie links und rechts wie die Fliegen verrecken...

    ich glaube an das Gute!

    Und wenn ich etwas höre, was nicht Gut ist, dann darf ich das nicht abtun und kleinreden, es ist der Anfang des Bösen, verstehst Du? Und das Böse breitet sich langsam aber sicher aus und wenn es dann zu spät ist, dann werden die Öfen wieder angeschmissen....
     
  24. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Vielleicht kann man den Strang in ein neues Thema mit dem Namen "Behördenschikane" oder "Behördenirrsinn" o.ä. überführen.

    Ein neues Beispiel für Brummis ist an die Öffentlichkeit gelangt:
    Bundesfinanzministerium:Toiletten-Tagebuch für Lkw-Fahrer - Wirtschaft - Süddeutsche.de
     
  25. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Da gibts nur eins: Klagen bis der Arzt kommt. Ist eh eine Anmaßung sondergleichen, was sich die Finanzämter, die Finanzdirektionen und das BMF zuweilen erlauben.
     
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Könnte ein Brummi-Fahrer dann auch die Strafe steuerlich absetzen, wenn er so'nem Finanzfuzzi mal 'n ordentlichen Haufen zwischen seine Stempelkissen legt? :suspekt:
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Was für ein unausgegorener Paragraphendschungel. Da passt ja hinten und vorne nix zusammen.
     
  28. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.182
    Likes:
    1.882
    Einfach nur zum Lachen. Wenns nicht so traurig wäre. :suspekt:Manchmal frage ich mich ob die tatsächlich nix wichtigeres zu tun haben.........als so einen Scheiss zu erfinden. Ist doch peinlich.:vogel:
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.462
    Likes:
    986
    Das wäre finanziell gesehen ein Schei..argument. :D
     
  30. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Seid froh dass ihr nur diese öffentlichkeitswirksame Dinge mitbekommt, ich muss mich mit dem Scheiss jeden Tag beschäftigen.
     
  31. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    So, die Menschenrechte für Hartz IV Empfänger werden nun noch weiter eigneschränkt, die Jobcenter und damit die zuständigen Sachbearbeiter sollen in Zukunft nach eigenem Ermessen die Krankschreibungen der Hartz IV Empfänger in Zweifel ziehen dürfen und den medizinischen Dienst der Krankenkassen oder sogar Amtsärzte auf diese loslassen dürfen, auch zu Hause.

    Als Hartz IV Empfänger muss man sich dann ja wohl wie ein Mensch dritter Klasse vorkommen. Was komtm als nächstes? Elektronische Fussfesseln damit kontrolliert werden kann, ob diese auch nicht schwarz arbeiten und ein wöchentlicher Lebertest um zu sehen, dass diese nicht ständig am saufen sind?

    Man sollte evtl. mal anfangen, denen an den Kragen zu gehen wo was zu holen ist. Problem ist nur, da traut man sich nicht, da diese sich wehren können und eine große Lobbygruppe bilden, währen die HIVler keine Chance haben sich zu wehren.

    Dieses Land nähert sich mehr und mehr dem Abgrund, eine Schande was aus unserem Staat geworden ist.