Torlinientechnik in der Bundesliga kommt nicht!

Dieses Thema im Forum "Fussball Bundesliga" wurde erstellt von André, 24 März 2014.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Die Clubs haben heute über die Torlinientechnik in der Bundesliga abgestimmt und diese angelehnt.

    Bei 9:9 Stimmen konnte keine nötige 2/3-Mehrheit unter den Vereinen erzielt werden.

    Hättet Ihr Euch die Torlinientechnologie gewünscht?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Sind's nicht die meisten Fußballfirmen, die immer über die Schiedsrichter meckern? :D
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Das Ergebnis überrascht mich auch etwas.

    Ich hab nix gegen die Tortechnologie.

    Nur einen pragmatischen Einwand: Wann ist ein Tor schon mal umstritten? Dafür dass es so selten vorkommt, lohnt sich der Aufwand mit der Tortechnologie nicht.

    handgetappert by Holgy
     
  5. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.507
    Likes:
    2.491
    Ich hätte mir die Torlinientechnik schon gewünscht. Ein reguläres Tor muss anerkannt werden, ein Phantomtor wie damals in Hoffenheim eben nicht.
    Vorteil für uns Diskutanten im Forum ( dass sie nicht kommt ): es gibt weiterhin was zum diskutieren ! :D
     
    KGBRUS und André gefällt das.
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Viel zu diskutieren gibt es bei einem Phantomtor aber auch nicht, denn dass es keins war, ist bei sonem Phantomtor ja recht eindeutig.

    Die nichtgegebenen Dochtore oder gegebenen Dochnichttore sind da schon ne ganz andere Sache. Zwar selten, aber immer wieder gerne gegen England :D Gibt's die Tortechnologie eigentlich bei der WM? :floet:

    Thoms Tuchel, Trainer Mainz 05:
    „Für mich ist das eine völlig unverständliche Entscheidung. Den Grund dafür will ich gar nicht wissen und würde ihn auch nicht verstehen.“

     
    Zuletzt bearbeitet: 24 März 2014
  7. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.507
    Likes:
    2.491
    jupp, und genau das Spiel gg. England bei der WM 2010 ist schuld daran.
    -> es wäre das 2:2 gewesen, am Ende stand es 4:1
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    An das musste ich neben dem anderen auch denken. An dem Beispiel sieht man auch, wie wichtig die Tortechnologie dann doch sein kann. In solchen Tunieren noch mehr als in der Liga.

    Max Eberl, Sportdirektor Borussia Mönchengladbach:
    „Ich hätte es gut gefunden, wenn die Sache durchgegangen wäre und auch gedacht, dass es dazu kommt. Jetzt müssen wir leider damit leben.“

     
    Oldschool gefällt das.
  9. StepMuc

    StepMuc Well-Known Member

    Beiträge:
    1.438
    Likes:
    117
    Nein, weil eine Hand voll strittige Tore pro Saison einfach nicht der Rede Wert sind.

    Wirklich relevante Fehlentscheidungen sind falsche Abseitsentscheidungen, zu unrecht gegebene Elfmeter und zu unrecht gegebene Platzverweise. Diese Vorkommnisse kommen an jedem Spieltag mindestens einmal vor und entscheiden regelmäßig Spiele.

    Wenn man dagegen wirklich etwas tun wollte setzt man einen 5. Offiziellen in den Regieraum vor den Fernseher und gibt jedem Trainer 3 Einspruchmöglichkeiten pro Spiel. Kinderleicht. Man braucht dafür einen weiteren Schiedsrichter mit Funkgerät und ende.

    Kein Mensch braucht hingegen eine maßlos übertriebene Technologie für so ein Pupsproblem.
     
  10. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.507
    Likes:
    2.491
    Alles menschliche Fehler, die man obendrein nicht abstellen kann. Abstellen kann man aber menschliche Fehler, indem man sich der Technik bedient, die hier sinnvoll eingesetzt werden könnte. Das vermeintliche 2:2 durch Lampard war auch ein menschlicher Fehler, und zwar ein wirklich relevanter.
     
  11. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Man sieht in der Premier League jedes Wochenende, dass die Technologie absolut Sinn macht.


    :top:


    Zu teure Kameras? Das kanns ja nicht wirklich sein.
     
  12. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Ich finde es einfach nur überraschend, habe ich doch niemanden der Granden im Kopf, der sich nach strittigen Entscheidungen hingestellt hat und sagte:

    Das ist Fussball.

    Ich bin bekanntlich immer noch gegen den allgemeinen Videobeweis, aber die TLT ist nun wirklich etwas Gutes.
     
  13. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Das ist Käu. Was hatten wir allein diese Saison? Drmic in Gladbach, Kiessling. Wem weitere einfallen, bitte ergänzen, es gab sicher noch welche.

    Tore, die Tore sind, sind eben Tore und man hätte in diesem Millionengeschäft das nun wirklich herbeiführen können.
     
  14. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    Na, das beleg mal, dass an jedem PL Spieltag diese Technik Fehlentscheidungen verhindert.

    Soweit ich es auch aus der SR orientierten Presse entnehmen konnte, gab es bisher keine einzige Entscheidung, die revidiert werden musste aufgrund des Systems, egal ob PL oder Turnier der FIFA. Das, was war, war eine korrekte Anzeige bei erzielten Toren ohne Aussetzer, so dass von einer korrekten Funktion ausgegangen werden kann, weshalb die Freigabe kam.

    Ich sehe hier vor allem dass ähnlich wie bei den Funkfahnen eine Abhängigkeit vom technischen Hilfsmittel in Kauf genommen wird. Gilt ähnlich auch für das dubiose Freistoßspray, was ja auch in Brasilien zum Einsatz kommen wird. Das ist alles toll, bis der erste grössere Aussetzer eine Fehlentscheidung produziert, weil man sich zu sehr auf dieses Hilfsmittel verlassen hat.
     
  15. StepMuc

    StepMuc Well-Known Member

    Beiträge:
    1.438
    Likes:
    117
    Na dann liege ich mit meiner Schätzung ("..eine Hand voll strittige Entscheidungen pro Saison..") doch sehr richtig.

    Das entbehrt einfach jeglicher Verhältnismäßigkeit.
     
  16. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Zitier mal ganz. ;)
     
    pauli09 gefällt das.
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Was fuer Idioten bei der DFL bzw. in den Vereinen. Vermutlich waren die 170.000 Euro/Saison einigen Vereinen schlichtweg zu teuer, weil man die dann doch lieber fuer einen weiteren minderbegabten Profi ausgibt.

    Abgesehen davon waere ich natuerlich eh fuer einen Videoschiri, aber den wird es wohl nie geben. Schon gar nicht, wenn das "Argument" "Fußball soll überall unter den gleichen Bedingungen gespielt werden" (Bruchhagen) weiterhin gezogen wird. Hallo, Herr Bruchhagen, gibt es auch in der Kreisklasse 4 Schiedsrichter, die sich per Funk verstaendigen?
     
  18. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    wenns Dich glücklich macht...
    Trotzdem, wo sieht man jedes WE den Sinn dieser Technikin der PL?Wie viele Entscheidungen mussten in der PL aufgrund der TLT revidiert werden? Dann bitte her damit.
     
  19. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.200
    Likes:
    1.884
    Das hier dazu von Sport1 (weißnichobesiwerschongepostethat)
    http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/artikel_864189.html?icid=maing-grid7|germany|dl3|sec1_lnk3&pLid=252155

    Ich halte die Einführung der Kameras für richtig. Und sie würden den Fussball nicht "kaputt machen", wie es so manche Fuba-Fans (zumindest in meinem Umfeld) befürchten.

    (Aus dem Artikel)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 März 2014
  20. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Ich würde mich einmal mehr freuen, wenn Deutschland während der WM wegen einer solch strittigen Entscheidung aus dem Turnier ausscheiden würde. Dann würe man sehen, wie klein so ein Problem gegenüber so einer Kamera ist. Für mich ist diese Entscheidung unverständlich.
     
  21. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Hab absolut keine Statistik darüber, kann nur das sagen, was ich selbst gesehen hab. Unter anderem beim Spiel Fulhams in West Brom, der Ausgleich wurde durch den Videobeweis ohne Murren angenommen. Hier das Interview des Torschützen:

     
  22. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.200
    Likes:
    1.884
    Wenn schon mal ein Teil der möglichen Fehlentscheidungen vermieden werden können, macht die Technik mMn auf jeden Fall Sinn.
    Davon ab, dass jede, egal welche, Fehlentscheidung weitreichende letztendliche Folgen haben kann.
     
    Oldschool gefällt das.
  23. scard

    scard Active Member

    Beiträge:
    594
    Likes:
    15
    Was wenn der Stürmer vorm Schuss im Abseits steht und der Linienrichter es nicht sieht?! Ist das Tor dann "regulär"?

    Als nächstes diskutieren wir dann über mehr Kameras um Abseitssituation und Foulspiele zu beurteilen. Am besten dann noch nen "Videoteam" einsetzen und bei strittigen Szenen das Spiel nen paar Minuten unterbrechen, damit die das auch ja 100% entscheiden können.


    Bin kein großer Freund davon.

    Erstens denke dass es nicht nur bei der Torlinientechnik bleibt und man sich evtl. in Richtung NFL entwickelt mit den "ewigen" Pausen bei Schiri Entscheidungen.
    Außerdem fallen Tore auch wegen falschen Abseitsentscheidungen nicht oder fallen eben durch solche das wird 100% der nächste Diskussiongrund sein.

    Zweitens was sollen 2. Ligisten machen die überraschend aufsteigen (fürth, Braunschweig?!)? Da hauste dann erstmal 500.000 für die Torlinientechnik raus anstatt die Mannschaft zu verstärken um wenigstens ne kleine Chance zu haben. Und wenn du dann wieder direkt absteigst hastte ne halbe Millionen ausm Fenster geworfen (vorallem wenn man bedenkt wie selten diese Situationen aufkommen in denen Torlinientechnik benötigt wird).
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 März 2014
  24. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.507
    Likes:
    2.491
    Du hast mich schon verstanden, wie ich es meinte. Es geht darum, ob der Ball hinter der Linie war, nicht um eine Situation, ob der Ball regeltechnisch korrekt dahin gekommen ist. Ich habe es versucht zu erklären und u.a. SK Blau hat es verstanden. Die Risiken einer menschlichen Fehlentscheidung können durch die TLT eben auf technischem Wege reduziert werden. Und wenn es nur ein paar Prozent sind.
     
  25. StepMuc

    StepMuc Well-Known Member

    Beiträge:
    1.438
    Likes:
    117
    Laut meiner quelle sind es 300.000€ und für Clubs am Ende der Budgettabelle und besonders für Aufsteiger ist das durchaus Geld.
    Eine Investition, die sich für den Verein niemals rechnen wird. Selbst wenn er irgendwann mal von einem Phantomtor betroffen sein sollte - wie oft kommt das vor? Und wie oft ist es dann auch ausschlaggebend? Einmal alle fünf Jahre?

    Hier hat die falsche Stelle entschieden. Die Clubs wurden gefragt ob sie bereit sind Geld zu investieren um in Zukunft nicht mehr von Fehlentscheidungen dieser Art betroffen zu sein. Die haben eine simple Kosten/Nutzenrechnung angestellt und folglich entschieden, dass sie nicht bereit sind das Geld auszugeben.

    Wenn die TLT eine tolle Sache ist muss das verordnet werden. Keine Ahnung wer sowas festlegen kann, der DFB? Die UEFA?
    Wenn die Clubs es entscheiden könnten würden sie es offenbar nicht tun. Aus vernünftigen Gründen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25 März 2014
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Dann zahlt's halt die DFL für die 36 Erst- und Zweitligaclubs und gut is'.

    Im Milliardengeschäft Fuppes, und in Hightecharenen, die Multimillionen kosten, auch den "kleinen Vereinen" ist kein Platz für eine Investition von 300.000€. Das ist ja schlichtweg lächerlich.

    Ich warte das nächste "Nichttor" ab und das Geplärre wird wieder epische Ausmaße annehmen.
     
  27. StepMuc

    StepMuc Well-Known Member

    Beiträge:
    1.438
    Likes:
    117
    Achso ja, weil das ja auch alle so schlimm finden wenn die Medien eine Woche lange etwas zum Diskutieren haben... :rolleyes:
     
  28. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Meine Zahl stammte aus einem Spiegel-Artikel zum Thema, aber ich hab keine Ahnung, ob diese richtiger war als Deine. Ich glaube zwar, dass es bei der DFL um ein anderes System (den Chip im Ball) ging als bei der PL, welche Hawk-eye benutzt, aber in der PL belaufen sich die Summen fuer einen Klub auf knapp 1/2 Million Pfund in 5 Jahren:

    http://www.goal.com/en-gb/news/2896...e-year-contract-for-premier-league-goal-line-

    Das waeren umgerechnet also etwa 120.000 Euro pro Jahr - ich bin sicher, dass das jeder Bundesligist im Budget hat. Selbst der Buli-Letzte bekommt durch die Fernsehgelder alleine schon 16,7 Mio Euro, d.h. die Kosten fuer die Torlinientechnologie betruegen weniger als 1% des Fernsehgeldes. Peanuts. Und wenn man die Technik auch unbedingt in der 2. Liga braucht (wieso eigentlich, Hawk-eye wird doch auch nur in der PL verwendet), dann soll die DFL eben einen Solidarfonds fuer die armen Schlucker einrichten.

    Stattdessen lebt die Buli weiterhin mit Laecherlichkeiten wie Kiesslings Phantomtor. Wird Zeit, dass eine Mannschaft, am besten ein Grossklub wie z.B. der HSV, wegen sowas absteigt.

    Aber wie schon gesagt, grundsaetzlich waere mir ein Videoschiri lieber, welchen der Schiri bei Bedarf anfordern kann. So wird es im Rugby gemacht, und so scheint es mir am einfachsten, effizientesten und fairsten.
     
  29. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    @ Untouchable: Wobei jetzt die Frage ist, ob die Entscheidung bei FFC geben Brom wirklich rein durch das Signal auf der Uhr gefällt wurde oder nicht auch so gefällt worden wäre. Leider sieht man in den Videoausschnitten, die ich finden konnte, keine Einstellung, die das Stellungsspiel von SR und Assistent (was mich persönlich besonders interessieren würde) zeigt.

    Die Reaktion vom Assistenten, der keine Uhr trägt, sieht man nicht. Und es gibt vom Überschreiten der Linie zur Anzeige auf der Uhr eine Verzögerung. Daher kann man auch nicht wirklich sagen, ob das Signal "Tor" von SR und Assistent VOR dem Blick auf die ominöse Uhr am rechten Handgelenk kam oder nicht und nur noch mal mit dem Blick sich vergewissert wurde, nachdem das Signal angekommen ist. Das, was man als Videoszene sieht, ist dass der SR zwei Mal auf die Uhr schaut - deutlich nach der eigentlichen Torszene. Daher finde ich es nicht wirklich ratsam, hieraus einen Beweis für die Sinnhaftigkeit des Systems herzuleiten, ohne die Hilfe, die das System bietet, herabzuspielen.

    Aber da sind wir jetzt bei einem weiteren Punkt, den ich angeschnitten habe: Es ist eben auch unbestritten die Möglichkeit da, dass man sich zu sehr auf die Anzeige auf der Uhr verlässt und die eigene Wahrnehmung außen vor lässt - sei es aus der Macht der Gewohnheit oder aufgrund Weisung von oben. Das habe ich schon selbst in Bezug auf Funkfahnen erlebt und das ist für mich bei einem technischen Defekt nach wie vor ein sehr hohes Risiko. Was grade auch eingespielte Teams treffen kann aufgrund der Routine. Was auch ein Stück weit die Gegenstimmen der Clubs erklärt.
     
  30. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Darf ich mal fragen, weshalb eine Torkamera im Eishockey absolut üblich ist und es, soweit ich mich erinnere, seitdem nie Diskussionen um irgendein Tor gegeben hat? Warum tut man sich im Fussball damit dann so schwer? Wo ist das Problem ne Kamera über das Tor zu hängen? Mir wird hier was von unsagbaren Kosten erzählt, was ich nicht nachvollziehen kann.
     
  31. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Frag ich mich auch. Zumal man ja die Kostenbeteiligung analog der Beteiligung an den TV-Geldern hätte anregen können.