Torkamera oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von das Schaf, 7 Februar 2010.

?

Muss eine Torkamera angefertigt werden ?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 4 März 2010
  1. Ja

    20 Stimme(n)
    66,7%
  2. Nein

    10 Stimme(n)
    33,3%
  1. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.206
    Likes:
    1.885
    So ist es und so soll es sein.;)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Hauptsache ihr macht morgen viele eindeutige Tore gegen Wolfsburg! ;)
     
  4. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847


    Dann machen wir das doch in Zukunft so, wir lassen einfach die TV Zuschauer per Telefon abstimmen, welche Mannschaft gewonnen hat.
    Die Tore sind dafür gar nicht relevant. Es gewinnt also immer die Mannschaft, bei der die Zuschauer der Meinung sind, das sie den Sieg verdient hat.

    :ironie:
     
  5. julian

    julian Member

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Es ist nicht zu bestreiten, dass das Fußballspiel mit einer Torkamera an Fairness gewinnen wird. Es werden zwar klassiche Traditionen aufgegeben werden müssen, aber in meinen Augen überwiegen klar die Vorteile. Ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren diese Neuerung erleben werden.
     
  6. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    Beckenbauer hat bei sky gesagt, daß die Strafraum Schiedsrichter wahrscheinlich erste Option sei werden, weil Schiedsrichter ab 40 da auch arbeiten könnten, gegen die Torkamera hat er nichts, aber favorisiert 2 Schiedsrichter an der Tor- Eckball- Linie, nach Erfahrungen während Testläufen in der Schweizer Liga hätte man bemerkt, daß wesentlich sauberer gekämpft werden würde im Strafraum.

    Mit Oberschieri und all seeing eye camera garantiert noch sauberer, vermute ich mal....
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Der Vorteil von Torschiedsrichtern wäre, dass sie im Gegensatz zur Torkamera auch den Strafraum im Auge behalten können.
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Das ist ja dann langsam wie 1984:
    Schiedsrichter, 2 Linienrichter, Oberschiedsrichter, 2 Torlinienrichter und Überwachungskamera.

    Bissl zuviel des Guten.
     
  9. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Und es dann doch falsch gesehen haben. :suspekt:

    Oder glaubst Du bei einem klassischen "Wembely (nicht) Tor" würde ein Torschiedsrichter weiterhelfen??
     
  10. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Wieso, wir brauchen Arbeitsplätze !

    Genug Geld ist da im Verband, Westerwelle könnte zur Not auch die Torlinienrichter für 1 € zwangsverpflichten aus den Hartz IV`lern....

    würde passen....Torlinienrichter verdient 1,50 € + 2,90 € Spesen...genau nach liberalem Geschmack....da könnte man sogar für die Statistik die Außenlinie halbieren und nochmal 2 x 1 € Jobber hinstellen....

    die würden feststellen...die Hartz IV`ler sind garnicht so faul wie immer behauptet wird....die könnten wahrscheinlich jedes Wochenende 5000 an die Außenlinie stellen, die würden alle kommen....
     
  11. Edin Dzeko

    Edin Dzeko Member

    Beiträge:
    100
    Likes:
    0
    Ich bin für die Torkamera, da sie den Spielfluss nicht behindert sowie beim Eishockey.
     
  12. MiSp

    MiSp Achtelfinalist <3

    Beiträge:
    2.502
    Likes:
    1
    ich wäre für die torkamera. die technischen möglichkeiten sind doch so weit, dass man die torkamera oder noch besser den chip im ball in den spielbetrieb mit einbezieht. das problem z.b. in der fifa ist, dass die meisten verantwortlichen über 50 bzw 60 und generell gegen die technischen methoden sind.
    alle wollen immer den FAIREN fußball sehen, zum fairen fußball zählt aber auch, dass man ein tor gibt wenn der ball im tor war oder nicht. außerdem können auch existenz dadurch vernichtet werden, wenn ich im moment mal an die hertha denke, würden die z.b. am 34. spieltag den ball hinter die linie befördern und dadurch nicht absteigen und das tor würde nicht gegeben werden dann hat die hertha ein großes problem. da ist es doch einfacher ein paar blöde kameras hinzustellen, als dass vereine um ihre existenz bangen müssen!!!
     
  13. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Magath hat ja letztens zu Recht auch die Einführung von technischen Hilfsmitteln zur Bestimmung von Abseitspositionen gefordert. Denke, das wäre kaum zeitaufwendig und technisch ohne weiteres machbar.

    Hintergrund war natürlich, dass Olic vor dem 2:0 am Samstag knapp im Abseits stand. Magath hat sich darüber zwar nicht beschwert, weil das mit bloßem Auge kaum zu sehen war, aber streng genommen war das Tor irregulär. Daher fordere ich ja auch schon seit langem die Einführung solcher Hilfsmittel zu "objektiv messbaren" Entscheidungen - und zwar nicht nur zu der Entscheidung, ob Tor oder nicht.
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Auch mit Torkamera wird es nicht fairer nur kontrollierbarer und rückgängig machbar, denn es geht nicht um Fairness sondern um viel Geld.
     
  15. tohe77

    tohe77 Active Member

    Beiträge:
    1.153
    Likes:
    0
    Nö, fände ich z.B. für unnötig, denn für solche Situationen:
    gibt es ja eine einfache und sinnvolle Regel die da heißt: "IM ZWEIFEL FÜR DEN ANGREIFER":huhu:
    Ich bin aber nach wie vor pro Torkamera + Chip. Jetzt werden ja auch schon im TV die Torschiedsrichter für lächerlich deklariert. Aber ich befürchte irgendwie, dass genau diese Entwicklung dazu führt, dass die Fifa Verantwortlichen aus Trotz und Machtdemonstration die Torschiedsrichter auch weiterhin einsetzen werden.. :rolleyes:
     
  16. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Was ist denn an "Im Zweifel" einfach? Sind Zweifel nicht extrem subjektiv? Und wird diese Anweisung auch so umgesetzt?
     
  17. tohe77

    tohe77 Active Member

    Beiträge:
    1.153
    Likes:
    0
    Die einzige vorraussetzung für die Schiedsrichter, um diese Regel als einfach einzustufen, ist mMn nur, dass Sie ehrlich zu sich selbst sind. :weißnich:
     
  18. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Ich glaube, dass Schiedsrichter und ihre Assistenten sehr oft nicht sicher sind, welche Entscheidung richtig ist. Ich glaube außerdem, dass sie in solchen Situationen nicht einseitig entscheiden (bei Abseitsentscheidungen eben immer für den Angreifer), sondern so, wie sie am ehesten glauben, dass es richtig ist.

    Solange bei gegebenen Abseitstoren der Aufschrei größer ist als bei nicht gegebenen regulären Toren und solange von klarem Abseits gesprochen wird, wenn im Standbild zu sehen ist, dass der angreifende Spieler 2mm näher an der Torlinie ist, weil er sich die Fußnägel nicht geschnitten hat, wird es kein "Im Zweifel für den Angreifer" geben.
     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Ich bin einfach dafür, dass man so weit wie irgend möglich für eine regelkonforme Beurteilung sorgt. Und da spielt es keine Rolle, ob man nun 2 cm oder 2 m im Abseits steht.

    Gerade die Bayern-Fans haben ja hier exakt so argumentiert, als sie nach dem CL-Achtelfinale das krasse Abseitstor der Bayern im Hinspiel mit dem denkbar knappen Abseitstor der Fiorentina im Rückspiel gleichsetzten. Aber klar, für die knappen Abseitstore gegen Schalke (und auch gegen den BVB) soll dann natürlich wieder "im Zweifel für den Angreifer" gelten. :rolleyes:
     
  20. tohe77

    tohe77 Active Member

    Beiträge:
    1.153
    Likes:
    0
    Ich sehe das neutral, denn wenn die Regel konsequent durchgesetzt wird, wird auch Schalke am Ende der Saison mehr Tore schießen, als wenn sich die Schiedsrichter und Beobachter von den Aufschreien :suspekt: (armer DFB, wenn es wirklich so ist), wie eckham es beschrieben hat, lenken lassen und diese Regel vernachlässigen.
     
  21. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Schade, dass die Umfrage schon beendet wurde. 30 Stimmen sind etwas gering und wenig repräsentativ.

    jambala, Holgy und Co. haben eigentlich schon alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt.

    Lasst doch einfach diese technischen Gerätschaften weg, solange sie keine 100%ige Sicherheit bringen.

    Wir sollten den Schiedsrichtern lieber den Rücken stärken und bspw. Abseitspositionen im Fernsehen nicht anhand von 20 Perspektiven versuchen zu belegen, um dann vom Kommentator hören zu müssen, dass der Schiri total daneben gelegen hat bei einer Situation, in welcher der Spieler 2cm im Abseits stand.

    Es reicht doch, wenn man die Szene einmal zeigt und jeder Zuschauer seine eigene Meinung dazu bilden kann. Lasst lieber die doofen Kommentatoren weg. Ich will eh lieber die Fans hören, als irgendwelche Meinungsäußerungen eines Kommentators, der, so hört es sich jedenfalls immer an, noch nie selbst gegen einen Fußball getreten hat.

    Lieber sollte die Abseitsregel generell angepasst werden und eindeutiger ausfallen. Diese Passiv-Regel muss weg. Sie ist schwierig umzusetzen.



    Zu den einzelnen Techniken:
    Spiel anhalten und per Videobeweis kontrollieren?
    Weiterlaufen lassen kann man das Spiel nicht, da ein nicht gegebenes Tor revidiert werden könnte und dann die Spielsituation ändern würde. Man müsste schon direkt anhalten und nachprüfen. Wer entscheidet, dass nachgeprüft wird? Ein Mensch. Schiri, Oberschiri, Trainer, etc. Stellt sich heraus, dass alles korrekt gewesen wäre, dann hätte man eventuell einen Vorteil der anderen Mannschaft abgepfiffen und somit wurde in das Spiel eingegriffen. Ob wir nun darüber streiten, dass der Ball drin war oder nicht, oder ob wir darüber diskutieren, dass der Schiri richtigerweise angehalten hat oder nicht, führt uns wieder zum Anfang und zu wieder anderen Technologien.

    Auch da muss wieder eine Entscheidung getroffen werden, welche von einem Menschen gefällt wird. Und solange dies der Fall ist, wird es immer Fehlentscheidungen geben.
    Vielleicht sollten wir virtuelle Kicker aufs Spiel schicken und den Computer entscheiden lassen. Wir setzen uns dann alle ins Stadion und betrachten die virtuell umher laufenden Kicker. Alles läuft korrekt ab, da die Computer alles im Griff haben und niemand braucht mehr über irgendetwas diskutieren.


    Torkamera?
    Auch hier müsste ein Mensch sich die Szene mehrere Male anschauen (besonders bei strittigen Szenen) und dann entscheiden, ob der Ball drin war oder nicht. Auch hier gilt das gleiche wie oben. Zum einen benötigt es Zeit, sich die Szenen anzuschauen, in welcher schon wieder andere Situationen entstehen könnten, welche eventuell gar nicht mehr hätten eintreffen können und somit wäre es wieder ein unnötiges Eingreifen. Und zum anderen wäre auch hier ein Mensch das letzte Glied in der Kette, welches Fehler machen könnte.


    Chip im Ball?
    jambala als Schiedsrichter hat gesagt, dass die Technik derzeit 30% Fehler macht. Wozu brauchen wir dann einen Chip im Ball, wenn auch dieser Fehler macht. Diese Fehler müssten dann wieder von Menschen korrigiert werden, die sich die Szenen ebenfalls mehrmals angesehen haben. Auch hier kann es zu total kritischen Situationen kommen.



    Bestimmte Personen haben die Möglichkeit, das Spiel anzuhalten, um die Situationen klären zu lassen?

    Der Trainer steht in etwa in Höhe der Mittellinie. Er will gesehen haben, dass der Ball im Tor war oder nicht? Er will gesehen haben, dass eine Person im Abseits stand?
    Wahrscheinlich hat gerade einer seiner Spieler auf der Auswechselbank gerufen, dass er gesehen haben will, dass das Abseits war. Niiiieeemals. Das Spiel würde nur unterbrochen werden, weil diese Leute es so wollen. Das brauchen wir doch wirklich nicht.



    Klar kann ein Chip im Ball bei 100%iger Sicherheit Tore erkennen. Aber brauchen wir das? Wozu müssen wir alles von der Technik übernehmen lassen? Wir können ja auch ganz und gar die Schiedsrichter vom Feld nehmen und alles von der Technik regeln lassen. Wir können auch die Spieler durch virtuelle Kicker ersetzen, wenn die Technik soweit ist. Irgendwann können wir die Spieler durch virtuelle Spieler ersetzen, die genau das gleiche machen.
    Das wäre doch super. Wir könnten die ganzen Sportärtze und Mediziner weglassen. Denn Verletzungen können virtuell per Zufall erzeugt werden oder gar ganz und gar weggelassen werden. Dann könnten wir sogar Geld sparen. Die Ärzte, Trainer, etc. Was das nicht alles kostet.

    Eine Idee wäre auch, dass wir irgendwann 11 Spieler per Playstation oder per Wii spielen lassen. Warum nicht? Fehletnscheidungen würden dann wegfallen.


    Leute können wir nicht alles so lassen wie es ist?


    Ansonsten stimme ich jambala, Holgy und Co. vollkommen zu.
     
  22. tohe77

    tohe77 Active Member

    Beiträge:
    1.153
    Likes:
    0
    Gehst du nicht ein bisschen zu weit?:gruebel:

    Eine Torkamera und ein Chip wird wenns hochkommt vielleicht jeden 5. Spieltag zum Einsatz kommen. Diese ist auch als Hilfestellung für den Schiedsricher gedacht, denn auch der profitiert davon, wenn die Torkamera während des Spiels ein eigentlich nicht gegebenes Tor auflöst. Denn dann kann die Fehlentscheidung des Schiris im Keim erstickt werden, und keinen kümmert es später mehr, dass der Schiri den Ball eigentlich nicht im Tor gesehen hat, weil er eben die Torkamera + Chip zu Hilfe gezogen hat und diese prompt eine Aufklärung lieferte und alles einen gerechten Weg nahm und keiner des Schiris wegen um ein Tor gebracht wurde..
    Daher sehe ich es so, dass eine Torkamera+Chip nicht nur des Geldes wegen seinen Sinn erfüllen würde, nein, Sie würde auch Schiedsrichter schützen, die durch die Torkamera+Chip jederzeit eine Absicherung haben, die krasse Fehlentscheidungen im Keim ersticken kann und die Schiedsrichter somit in Zukunft auch weniger Angst haben müssen auf Grund einer krassen falschen Tatsachenentscheidung noch lange zeit danach gemoppt und ausgepfiffen zu werden..