Togos Fußball-Nationalmannschaft beschossen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von DeWollä, 8 Januar 2010.

  1. Yindl

    Yindl Member

    Beiträge:
    587
    Likes:
    0
    In was für einer Rosa Blümchen Welt wir hier nur leben ... In Afrika ist das Leben nun mal härter falls du es nicht begriffen hast der Großteil der Bevölkerung kämpft dort ums nackte Überleben und da bist du über einen solchen Anschlag noch schockiert :suspekt:

    Aber man muss noch nicht mal nach Afrika schauen um aus unserer heilen Welt gerissen zu werden ... In teilen Osteuropas sind die Verhältnise doch leider ähnlich ...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.041
    Oauahahn...nimm mal poldi_love nicht so als Referenz fuer Drittweltangelegenheiten...wenn die in Kapstadt nich n McDonalds findet, kriegt die ne existentielle Krise....:floet::lachweg:
     
  4. Yindl

    Yindl Member

    Beiträge:
    587
    Likes:
    0
    Ich versuche nur einen schlaueren Meschen aus ihr zu machen.... Die Hofnung stirbt zuletzt ;):D:D
     
  5. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nun haben sie sich dazu entschlossen doch zum Afrika-Cup zu fahren. Respekt für diese Entscheidung. Das hilft sicherlich für die Verarbeitung der Geschehnisse. :top:

    Togos Fußballer wollen trotz Anschlags zum Afrika-Cup | tagesschau.de
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Nu doch wieder nicht. Die Regierung will es so.....
     
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Schau mal auf das Datum, der Artikel ist doch von gestern abend.

    Bin jedenfalls gespannt, was die Fifa wohl zu dieser Einmischung der Politik in den Fußball sagt, denn da ist sie ja immer besonders empfindlich...

    Meiner Meinung nach sollen das auf jeden Fall die Spieler selbst entscheiden, nicht die Funktionäre oder die Politiker. Da ist das letzte Wort wohl noch immer nicht gesprochen...

    Hier ein Artikel von heute:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,671053,00.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Januar 2010
  8. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Auch Yahoo-Eurosport meldet vor einer halben Stunde, dass der Konflikt zwischen Team und Politikern noch nicht gelöst ist:

    Afrika-Cup - Togo will bleiben, Regierung droht - Yahoo! Eurosport

    Auf Eurosport wird übrigens heute abend auch das um 20.00 angesetzte Eröffnungsspiel zwischen Angola und Mali übertragen.
     
  9. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.496
    Likes:
    2.489
    Unmöglich fand ich den Kommentar des Sportjournalisten Jan Christian Müller heute im DSF DoPa, als der den Togolesen Emmanuel Adebayor besonders hervor hob. "Ja was hätte den Man. City gesagt, wenn es Adebayor getroffen hätte !?" sagte er sinngemäss. Diese Bemerkung empfand ich als peinlich und total daneben. Es gibt keinen Grund, jemand besonders heraus zu heben, nur weil er einen hohen Marktwert hat. Er hätte besser hier die Klappe gehalten oder eine pietätvolle Formulierung gewählt. Leider ist der Moderator ( heute Thomas Helmer ) nicht darauf eingegangen bzw. hat sie geflissentlich überhört.
     
  10. arnautovic

    arnautovic Well-Known Member

    Beiträge:
    5.461
    Likes:
    3
    Nur mal als Beispiel, die Nationalmannschaft von Togo wird angegriffen, dabei sterben 3! Personen, hier wird jedoch geschrieben das dies der Alltag in Afrika sei.
    Dann als Gegenbeispiel, Robert Enke bringt sich selbst! um, alle trauen um ihn. Klar war das schlimm, aber ich finde es wenn ich erhlich bin schlimmer wenn die Nationalmannschaft von Togo angegriffen wird und dabei 3! Menschen sterben... aber gut ... R.i.P
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Seit Stunden nichts Neues aus Afrika. Dabei checke ich regelmäßig die Internetmedien aus den betroffenen Ländern:

    Jornal dos Desportos - Homepage
    Jornal de Angola - Homepage
    République Togolaise

    Derweil geht auch bei der deutschen Nationalmannschaft das Muffensausen wegen Südafrika los:

    Anschlag beim Afrika-Cup: Deutsche Nationalspieler fürchten um Sicherheit bei WM - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport
     
  12. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Die Region Cabina hat doch schon um die Unabhängigkeit gekämpft als sie noch gar nicht wussten, dass sie auf Öl sitzen.

    Im Sudan haben wir haargenau das selbe Szenario. Der alte Konflikt ist auch wieder am aufbrechen.

    Ist doch klar dass Rohstoffvorkommen Katalysatoren für schwelende Konflikte sind.
    Angola, Sudan, hier haben wir 2 Länder, wo benachteiligte Regionen zwar auf den Rohstoffen hocken, sie aber kaum was davon haben, vielmehr stärken die Einnahmen die Zentralregierung. Logisch, dass sowas in diesen Ländern zu Gewalt führt.
     
  13. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Die Fifa kann da meiner Ansicht gar nichts tun.
    Die Fifa muss auch das Interesse haben, dass die Sicherheit ihrer Sportveranstaltungen gewährleistet sind.

    Prinzipiell, bin ich zwar auch der Meinung, dass die Spieler selbst entscheiden sollten.
    Dennoch die Regierung trägt die Verantwortung, dass die Sicherheit für die Funktionäre und mitgereisten Fans gewährleistet ist.

    Ich vermute aber, dass es aber in diesem Fall vielleicht eine Retourkutsche an Angola war, nachdem die quasi noch immer die "Ist-doch-alles-in-Ordnung"-Karte spielen.
     
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Hab jetzt mal meine Recherchen auf portugiesische und französische Sportzeitungen ausgedehnt. Demnach warten die togolesischen Spieler wohl tatsächlich auf das Flugzeug für ihren Heimflug.

    A Bola schreibt um 15:08 Uhr, dass die Regierung Togos weiterhin auf die Rückkehr besteht.

    Auch der für Nantes spielende togolesische Nationalspieler Dossevi bestätigt gegenüber France Football um 14:39, dass sie zwar gerne gespielt hätten, aber da sie das Gefühl hätten, die Sicherheitslage habe sich nicht verbessert, würden man sich wohl der Regierungsentschediung beugen. Übrigens berichtet er auch, dass ihm ghanesische und ivorische Spieler versichert hätten, wenn Togo abfliege, würden sie das Gleiche tun.

    Die neueste Meldung von vor einer Stunde (16:01) fand ich in L'Équipe, wo Dossevi erneut bestätigt, dass die Spieler zur Zeit auf das Flugzeug warten würden. Mit einer kleinen Einschränkung, denn er forrmuliert es vorsichtshalber so: "Wenn das Flugzeug kommt, dann fliegen wir auch zurück". So was weiß man ja in Afrika auch nie genau... :rolleyes:
     
  15. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Neues aus Angola. Die CAF und die angolanischen Behörden versuchen inzwischen die togolesischen Behörden zu einem Umdenken zu bewegen, damit Togos Mannschaft in Angola bleiben kann:

    La CAF discute d'un maintien - Foot - CAN - TOG - L'EQUIPE.FR

    Fortsetzung folgt...
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Nächster Update: Togos Trainer Velud berichtet, der Bus zum Flughafen stehe schon bereit. Allerdings fügt er auch hinzu: "Im Moment sieht alles nach einer Abfahrt aus. Aber ich kann nur im Konjunktiv sprechen, denn seit drei-vier Tagen ändert sich alles innerhalb von zwei Stunden".

    Velud : « Prêt à partir » : France Football
     
  17. Obelisk 09

    Obelisk 09 Member

    Beiträge:
    65
    Likes:
    0
    Wenn sich herausstellt, daß die Delegation aus Togo, statt - wie vorgeschrieben - mit dem Flugzeug

    mit dem Bus angereist ist, dürften die Verantwortlichten unangenehme Zeiten vor sich haben.
     
  18. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.496
    Likes:
    2.489
    Von der FIFA kannst du sicherheitstechnisch gar nichts erwarten. Die können sowas auch nicht delegieren, dazu fehlt ihnen die Handhabe. Das was sie machen, sie drohen mit Sanktionen. Indem sie den togolesischen Verband aus der FIFA ( hier: der afrikanische Kontinentalverband CAF ) aus ihrem Verband ausschliessen können, weil sich die Politik nicht in die Belange des Fussballs einmischen darf. So steht es in den Statuten der FIFA.
    Die können sich das leider erlauben, weil sie ohne Konkurrenz da stehen, als alleinigem Weltverband des Fussballsports. Diese Monopolstellung mit diktatorischen Zügen hilft nicht den Fussballern, die gerne spielen würden, sondern wirkt sich kontraproduktiv aus, weil sie die Fussballer eben nicht spielen lassen. Auch wenn das Verbot ursächlich beim Ministerpräsidenten von Togo liegt, so setzt die FIFA noch einen drauf, indem sie den nationalen Verband sperrt. Das habe ich zwar noch nicht gelesen, aber so könnte es kommen, weil es nicht das erste mal wäre. :suspekt:
     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Ich denke, die Sperre eines nationalen Verbandes kommt ironischerweise nur dann in Frage, wenn die Politik entgegen dem Verband handelt. In diesem Falle war aber wohl der Verband einverstanden mit dem Rückzug, soweit ich das mitbekommen habe, und nur die Spieler hatten zwischenzeitlich geäußert, dass sie doch teilnehmen wollten.

    Hier aber wieder mein Update der Geschehnisse seit heute nachmittag, alles laut lequipe.fr:

    Um 19:44 kam die offizielle Meldung des Verzichts der Mannschaft von Togo. Der Bus war indessen mit einer starken Polizeieskorte von Cabinda nach Luanda abgefahren, und um 21:40 hob das Flugzeug in Richtung der togolesischen Hauptstadt Lomé ab.

    Um 23:16 meldet die Elfenbeinküste, dass sie trotz gewisser Bedenken doch an dem Wettbewerb teilnehmen wird. Aber jetzt kommt's: Um 00:24 heißt es aus "gewissen Quellen", dass Togo eventuell nach den drei Tagen Staatstrauer doch wieder nach Angola zurückfliegen will, um ihr zweites und ihr drittes Spiel doch noch zu absolvieren.

    Dem Sender RMC sagte Emmanuel Adebayor laut L'Équipe Folgendes: "Im Moment haben wir beschlossen, zurückzukehren, um die drei Tage Trauer einzuhalten. Wenn die CAF unseren Platz aber freihält, werden wir danach spielen. Wir haben Menschenleben zu betrauern. Wir kehren zu unseren Familien zurück und werden dann sehen, wie es weitergeht."

    Dass die Ghanaer ihr Spiel gegen Togo nachträglich austragen, halte ich für ausgeschlossen. Bliebe also nur die Möglichkeit, das Spiel mit 3:0 für Ghana zu werten - wobei die anderen Gegner sicher nicht sehr erfreut darüber sein werden. Aber wie man heute auch im Eröffnungsspiel gesehen hat: in Afrika sollte man grundsätzlich nichts ausschließen...
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    War das nicht schon der Fall, wenn die Politik (die politischen Organe) "Einfluss" auf die Entscheidungen, Strukturen bzw. Funktionäre des Verbandes üben?
     
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Hier übrigens mal ein ganz guter Artikel über die Hintergründe des Cabinda-Konflikts aus meiner englischen Lieblingszeitung:

    Let's keep Cabinda in the spotlight | Lara Pawson | Comment is free | guardian.co.uk