Stress von rechts

Dieses Thema im Forum "3. Liga & Amateure" wurde erstellt von HoratioTroche, 14 Dezember 2011.

  1. Rezo

    Rezo Weeaboo

    Beiträge:
    1.755
    Likes:
    109
    Ich sagte ja nicht das sie gewinnen. Fiel mir beim wählen halt ins Auge. Beachte auch bitte was ich davor geschrieben habe - die bemerkenswerte Häufig rechter Demonstrationen (Und linker Gegendemonstrationen) ist nunmal da (Siehe auch die von Holgy verlinkte .pdf die genau dasselbe sagt), da trifft man am Hauptbahnhof oder auf dem Weg zur Imbissbude auch mal ein beachtliches Polizeiaufgebot welches das Ganze überwacht.

    Mit der Spaltung meinte ich auch nicht das Wählerpotential bzw. die Wahlergebnisse, sondern eben die recht kuriose Mixtur aus einer bemerkenswert aktiven Rechtsextremen-oder-nah-dran Szene und eher linksgerichteter Studentenstadt.

    Spezifisch auf den Tivoli bezogen muss man dann natürlich noch erwähnen das die tendenziell linken Studenten dort, da zugezogen, naturgemäß unterrepräsentiert sind.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Klingt immer gut, super Totschlagargument. Mein Eindruck ist eher, dass Stadionbesucher weder altersmäßig die Verteilung der Bundesrepublik wiedergeben, noch haben wir 50% Frauen im Stadion und auch Ausländer oder sog. Migranten sieht man eher weniger als im Schnitt.
    Rechte Parolen - nie gehört. Sorry, aber die habe sogar ich bei meinen paar Besuchen gehört.
    Ist halt die Frage, wo beim Einzelnen Beleidigung aufhört und Rassismus anfängt, wa.
     
    Holgy und pauli09 gefällt das.
  4. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Ich meinte eher politisch. Nicht Alter, Geschlecht oder Herkunft.

    Ja, ja, für manche ist „...ihr schlaft unter Brücken oder in der Bahnhofsmission“ schon Hartcore. Was ist mit „Ruhrpottkanacke“? Oder „Schwule Holländer“. Habe ich auch schon aus eurer (Fan)Ecke gehört.

    In den letzten Tagen habe ich reichlich gequirlte Kacke gehört und gelesen. Ich habe oft gebrochen. Ich glaube, dass ich mehr gebrochen als gegessen habe. Von nun an überlasse ich den Hobbypolitologen von nahe und fern das Feld. Sollen die sich über die Nazihochburg Aachen unterhalten und Gedanken machen. Manchen empfehle ich aber eher ne Couch.

    Schau`mer mal wer die nächsten sind. In Düsseldorf und Münster geht es ja auch schon los.
     
    Marcos gefällt das.
  5. Marcos

    Marcos Erfolgsfan

    Beiträge:
    309
    Likes:
    30
    Auch 4 Tage nach dem Rettungsspiel sucht man vergeblich nach Meldungen über die Demo der Alemannia Fans gegen Rechtsradikalismus [Gewaltfrei - demokratisch - Alemannia-fanatisch - wir sind die 99%], wo man sich zum wiederholten male gegen Gewalt und Rechtsradikalismus positionierte. Ich muss zugeben, war scheiße gemacht. Die Demo war 20min nach Spielschluss im Stadion, da hatten 90% der Zuschauer bereits ihren Arsch aus dem Stadion befördert. So waren nur IG Leute dabei. Vor dem Spiel, bei vollem Stadion, hätte das mehr Eindruck und Sinn gemacht. Gut gemeint, schlecht gemacht. Schade, aber egal, hat ja eh niemanden interessiert. Die schwache Teilnahme könnte man natürlich jetzt als Desinteresse auslegen, was manche wohl auch tun werden, mit Sicherheit.

    OT: Ganz besonders erwähnenswert ist jedoch der FC Bayern. 20h nach Abpfiff eines Auswärtsspiels mit fast allen Stars ein Freundschaftsspiel in Aachen ohne Gage zu bestreiten, sucht seinesgleichen, da ziehe ich glatt meinen Hut. Ein Danke, Danke ist nicht ausreichend.
     
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Wie jetzt, ich denke es gibt in Aachen kein derartiges Problem gegen das man demonstrieren muesste? was den jetzt?
     
  7. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Es war wieder mal Zeit, ein Zeichen zu setzen: Alemannia Fans sind keine Nazis! Es sollte einerseits den oft falschen und verzerrenden Medienberichten entgegentreten werden, die die Alemannia als einen Hort von Rechtsextremismus und Intoleranz darstellen und außerdem die lokale und überregionale Presse zu besserer Recherche und mehr Objektivität aufrufen. Andererseits sollte gemeinsam noch einmal gezeigt werden: Rassismus und Intoleranz haben bei der Alemannia keinen Platz - so, wie es der Fankodex und zahlreiche Einzelaktionen von Fanclubs schon mehrfach deutlich gemacht haben. Kapierst du das?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Januar 2013
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Naja, laut Marcos waren es nur IG-Leute und insgesamt eher wenig. Von Gemeinsam also eher wenig zu reden.
     
  9. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Und? Das waren Delegierte, jeder Einzelne stand für 100 Alemannia Fans.
     
    Rupert gefällt das.
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.173
    Der war gut :D
     
  11. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Jetzt kam es in Duisburg zu einem Vorfall.

    Nazi-Angriff auf MSV-Fans: "Das waren Kampfmaschinen mit Muskelbergen"

    Traurig und für mich unvorstellbar, dass sich Fans ein und desselben Vereins, aus politischen Motiven prügeln.
    Oder sind diese Leute mehr politisch veranlagt als sportlich?
     
  12. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Der braune Pöbel ist einfach nur strunzdumm und gewalttätig.
    Das hat weder mit Politik was zu tun und noch viel weniger mit Sport.
    Die Arschkrampen mit ihrer menschenverachtenden Gesinnung gehören raus aus jedem Stadion.

    Na ja, dass der Verein wegen Geldmangel ausgerechnet die Arbeitsgruppe gegen Diskriminierung auf Eis gelegt hat zeigt allerdings dass es so manch einem auch ziemlich egal ist was für Gesindel auf den Rängen steht.