Stress von rechts

Dieses Thema im Forum "3. Liga & Amateure" wurde erstellt von HoratioTroche, 14 Dezember 2011.

  1. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84

    Schön gehört wie die Demo gegen Rechts, nach dem Pauli Spiel, endetet?

    Zwei verletzte Polizisten bei linker Demo - Aachener-Zeitung.de


    Ansonsten bietet der Artikel wieder ziemliche Unterstellungen. Ohne das Thema herunterspielen zu wollen, aber ca. 180 Leute der KBU und ca. 50 Leute der Supporters in den Nazi Topf zu werfen, ist starker Tobak. Wer sich nicht pro links positioniert, ist anscheinend gleich ein Nazi. Und noch was, der Übergriff auf die Ultras, der natürlich an Dummheit kaum zu überbieten war, hatte übrigens nichts mit Politik zu tun, fälschlicher Weise wird ja immer gerne darauf rumgeritten. Einige beteiligte Personen wurden übrigens mit SV und Hausverbot belegt. Ich habe aber auch keine Lust mehr, mich zu rechtfertigen. Anscheinend kennen Leute außerhalb von Aachen die hiesige Fanszene besser.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.734
    Likes:
    2.753
    Ultra-Fehde bei Alemannia: Alarmstimmung in Aachen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport

    Kristina Walther ist wohl weder zu weit weg noch kennt sie Fanszene zu schlecht als Fanbeauftragte. Aber in Aachen scheint man ja langsam zu begreifen, das Nazis im Stadion nix verloren haben. Ich hoffen, das wird weiter von allen Seiten unterstützt und die Nazis aus dem Stadion vertrieben.
     
  4. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    mal unabhängig von den sog. Ultras, aber "Das Fanprojekt wurde installiert, um gewachsene Strukturen zu zerstören". Mal ne Frage, was meint der NPD-Fettsack denn mit gewachsenen Strukturen? Randale? Hooliganismus? Oder einfach nur assoziale Gesänge?
     
  5. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84

    Genau, die Ulla vom Fanprojekt muss es ganz genau wissen, schließlich soll sie mit den als Nazis verschrienen KBU gemeinsame Urlaube und Grillabende verbracht haben. Vor allem soll sie aber wunderbar deeskalierend beim KBU/ACU Konflikt eingewirkt haben. Kannst ja mal die restlichen organisierten Fans fragen, was die von ihr halten.


    Vermutlich meint er damit die Gruppe der Alemannia Supporters, die hauptsächlich aus Leuten besteht, die in den 80er u. 90er Jahren die Fanszene geprägt haben. Ein Zusammenschluß verschiedener Fanclubs, Typen die seit mehr als zwanzig Jahren zur Alemannia kommen. Was das Fanprojekt mit dessen Zerstörung zu tun haben soll, weiß ich allerdings auch nicht. Übrigens ist der NPD-Fettsack kein Stammgast auf dem Tivoli. Dafür soll er aber häufiger beim FK Primasens sein. Nicht, das die dort (auch) ein Nazi Problem haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2012
  6. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    War nur neugierig was er damit meinte, die Probleme kann und will ich aus der Ferne nicht beurteilen. Für die Presse, gerade fürn Spiegel, isses natürlich wieder nen Aufhänger.
     
  7. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Ich möchte ja auch nichts herunterspielen. Ich habe ja auch nicht behauptet, dass NICHTS an der Sache dran und alles nur an den Haaren herbeigezogen sei. Selbstverständlich ist darauf ein Auge zu werfen, was sich innerhalb der Fanszene abspielt. Aber, das was daraus gemacht wird, die Dramatik die von außerhalb und auch von der Aachener Presse hineingeworfen wird, ist einfach nicht fair.
     
  8. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.821
    Likes:
    2.736
    Ich kann nur sagen seit dem Artikel "Trümmer eines Traums" hat der Spiegel für mich mit Journalismus nichts mehr zu tun.

    Dagegen ist selbst die Bild reinster Qualitäts- Journalismus.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Oh, das merkt man, keine Sorge, sooft wie die Bild hier auch immer verlinkt wird.
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    versteh ich jetzt nicht:
    dort wurden exakt die "diskussionen" in diesem forum "gespiegelt".
     
  11. Rezo

    Rezo Weeaboo

    Beiträge:
    1.755
    Likes:
    109
    Das würde ich so nicht sagen.

    Aber der Spiegel versteht vom Sport bestenfalls so viel wie der Kicker von Geheimdiplomatie. Anders als der Kicker versucht sich der Spiegel unglücklicherweise ab und an an Dingen die für ihn ganz schlicht und ergreifend fachfremd sind, und in denen er weder die nötigen Kontakte noch die Erfahrung, und so ganz nebenbei auch kein übermässiges Interesse daran hat - Bereiche die dann konsequenterweise recht stiefmütterlich behandelt werden. Natürlich kippt dann auch das Niveau - sei es mit Bezug auf Gladbach oder auf Aachen.

    Schuster bleib bei deinen Leisten. Gilt auch für den Journalismus.

    (Nicht das der Spiegel jetzt das fehlerlose non plus ultra des Politik Journalismus wäre, aber das Niveau ist dort doch höher)
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Glückwunsch Monti, ihr seid sie los, die Zecken.
    "Aachen Ultras" lösen sich auf - SPIEGEL ONLINE
     
  13. Marcos

    Marcos Erfolgsfan

    Beiträge:
    309
    Likes:
    30
    Würde mich mal interessieren, warum meine Antwort auf Horatio Troches Beitrag komplett gelöscht und aus dem Thread genommen wurde. Mein Beitrag war nicht ansatzweise beleidigend, höchstens bissig. Also warum? Bin ja neu hier, aber handhabt man das häufiger so?

    Darf ich wenigstens das Video posten, auf dem zu sehen ist, dass die AC Ultras nicht die harmlosen Jüngelchen sind, für die sie sich ausgeben.

    Alemannia aachen - Viktoria Köln Ausschreitungen zwischen aachen ultras und Karlsbande Ultras - YouTube

    Sagt einiges über den Gemütszustand dieser Burschen. Das ging übrigens das ganze Spiel über so, Fußball hat die gar nicht interessiert.
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.734
    Likes:
    2.753
    Diverse Beleidigungen. Falls noch weitere Nachfragen bestehen, bitte als pn. Sicher mal gut zum Anschauen: http://www.soccer-fans.de/fragen-probleme/10275-forenregeln.html#post59420
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Januar 2013
  15. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.821
    Likes:
    2.736
    Ich finde es krass dass eine Fankurve so gespalten sein kann. Das ist wohl das schlimmste was passieren kann.
    Wenn ich nach Gladbach fahre, dann steht da alles im Block aber es ist mir völlig latte und bisher hat auch noch nie jemand versucht mir seine Ideologie aufzudrängen. Es geht während der 90 Minuten um Borussia, und nach dem Spiel werden paar Bierchen abgeschmeckt und über Fußball gequatscht.

    Rechte und Linke gibt es natürlich auch, aber das spielt dann wenn man bei Borussia ist eben keine Rolle. Und da bin ich auch froh drum das es so ist. Ich habe nämlich kein Bock auf Politik sondern auf Fußball. Klar, wenn da nun eine Gruppierung egal ob links oder rechts, versuchen würde Einfluss zu nehmen, dann wäre das alles nicht mehr lustig, vor allem wenn es sich um eine radikale Gruppierung handelt.

    Aber ob und wie das in Aachen ist dazu kann ich nichts sagen, ich kenne mich in der Szene nicht aus, und wie Medien teilweise argumentieren sieht man ja bei Themen zu Ultras, Pyros etc. im Allgemeinen schon, deshalb halte ich mich hier mit einem Urteil zurück.
     
    alditüte und Marcos gefällt das.
  16. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Komt drauf an, was ist denn für dich "Einflussnahme"? Wenn versucht wird, dich von der jeweiligen Idiologie in Gesprächen zu überzeugen oder fängt´s beim Hitlergruß, Reichskriegsflagge und Uh-Uh-Uh-Rufen gegen dunkelhäutige Spieler an?

    Von Letzteren distanziere ich mich dann auch, möglichst weit sogar. Find ich eigentlich sogar schlimmer, als wenn mich einer volltextet, das und warum er Ausländer nicht mag. Und wenn die mit HSV-Fanutensilien rumlaufen wird´s gleich doppelt peinlich.

    Neee.. Fan ist für mich eben nicht gleich Fan, selbst wenn er dieselben Farben trägt und in derselben Kurve steht.

    Mal abgesehen davon ist die Verbreitung von Hass auf Andersfarbige und Andersgläubige für mich keine politische Einstellung, sondern ein Verbrechen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Januar 2013
  17. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.821
    Likes:
    2.736
    Jo da fängt es definitiv schon an bzw. ist der Bogen schon überspannt. Das sehe ich schon als Einflußnahme an. Da wir in den letzten Jahren mit Gohouri, Idrissou, Mlapa und Aidoo eigentlich immer dunkelhäutige Spieler in den eigenen Reihen hatten haben sich auch die dämlichen Affengeräusche so ziemlich in Grenzen gehalten. (ich vermute zumindest dass das eben auch ein Grund ist)
    Hitlergrüße und Symbole habe ich bei uns auch noch nicht gesehen, wenngleich ich aber natürlich nicht für 50.000 Stadiongänger die Hand ins Feuer lege.
    Ich will beim Fußball einfach nicht von sowas belästigt werden, und bin froh dass es auch nicht so ist. Denn dann müsste ich mir natürlich Gedanken machen, aber dann hätte ich ganz sicher auch nicht mehr halb soviel Spaß beim Fußball, wie ich ihn jetzt habe, wo ich ziemlich befreit dorthin fahre.
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Politik ist immer im Stadion - genauso wie sie immer auch bei anderen Veranstaltungen ist.
    Die Duldung von Rechtsradikalen, auch wenn sie keinen Hitlergruß zeigen, ist außerdem keine unpolitische Haltung sondern einfach gesellschaftliches, in dem Falle halt auf's Fußballstadion bezogen, Versagen.

    Außerdem: Falscher Thread.
     
    Rezo gefällt das.
  19. Rezo

    Rezo Weeaboo

    Beiträge:
    1.755
    Likes:
    109
    Die Situation in Aachen ist recht witzig - einerseits Studentenstadt (Also theoretisch eher links) und aufgrund ihrer Geschichte und Anbindung an die Euregio bemerkenswert international (Kann vorkommen das man während eines Stadtbummels mehr Französisch, Englisch und Niederländisch als Deutsch hört - okay, das ist leicht übertrieben, aber so annäherend...), aber andererseits auch mit einer bemerkenswerten Häufung an Neonazi Demonstrationen, und auf den Wahlzetteln findet sich immer der ein oder andere Herr von der NPD. Die Stadt ist politisch ausgesprochen gespalten - und das setzt sich dann auch im Stadion fort.
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Hast du auch ein Video das zeigt was vorher war? "Kurz vor dem Elfmeterschießen des Pokalspiels droht die Lage zu eskalieren. Mitglieder der Karlsbande stürmen wegen der Vielzahl an Transparenten, die auch gegen sie gerichtet sind, zum Trennzaun zwischen den beiden Gruppen und werfen Böller auf die ACU, deren Leute ebenfalls Richtung Zaun rennen. Doch binnen Sekunden hat die Polizei die Lage unter Kontrolle."
     
  21. Marcos

    Marcos Erfolgsfan

    Beiträge:
    309
    Likes:
    30
    Wer sagt das? Warst du vor Ort, dass du eine solche Behauptung aufstellen kannst? Nein, nein, mein Guter, die Konfrontation wurde eindeutig von den Mitgliedern der ACU und deren fußballunintressierten Freunden gesucht.
     
  22. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Kannst doch lesen oder? Das ist aus dem zitierten Artikel, deswegen in "" und in deinem Video sieht man nicht viel außer Poebeleien während des Elfmeterschießens von beiden Seiten und dass diverses Zeug von beiden Seiten fliegt. Ich wusste halt gern ob stimmt was ueber das vorher geschrieben wird. Und was es mit den sonstigen Dingen auf sich hat. Hausbesuche denkt man sich wohl aus,oder?
    Dein "Guter" kannst du stecken lassen, wenn du vor Ort warst, standest du vermutlich rechts, also nicht nur vom Spielfeld aus gesehen jetzt.

    um Null Uhr kommt wohl was im ZDF dazu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Januar 2013
  23. Marcos

    Marcos Erfolgsfan

    Beiträge:
    309
    Likes:
    30
    Hausbesuche!? Gutes Stichwort! Fragt sich nur, wer, bzw. welche Gruppe, diese Hausbesuche abgehalten hat.

    An dieser Stelle frage ich mich, warum diese Beleidigung stehen bleiben darf? Moderator?! Bist doch sonst so kleinlich.
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Dann teile das doch mit, wenn Du da so informiert bist, und verpack's nicht in Fragen.
     
  25. Marcos

    Marcos Erfolgsfan

    Beiträge:
    309
    Likes:
    30
    Frage Horatio Troche, der weiß am besten Bescheid. Ich selber habe keinen Bock auf Hausbesuche. Verstehste, wa.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Alles klar :lachweg: - gut ausgewichen: nach rechts oder vielleicht links?
     
  27. Marcos

    Marcos Erfolgsfan

    Beiträge:
    309
    Likes:
    30
    Bleibt dir überlassen. Am Ende sieht man immer das, was man sehen will. :huhu:
     
  28. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Ich hab schon eine Quelle angegeben, zu dem Thema schreiben grad ziemlich alle Zeitungen. Sogar der kicker.
    ich las auch, dass Ex-Spieler ihre Raeumlichkeiten fuer rechte Feiern und Konzerte hergeben.
    Neonazis : Alemannia Aachens Kampf gegen rechtsextreme Fans - Nachrichten Sport - Fußball - DIE WELT
    Aber es ist wohl so, dass auch die Welt und der Springer-Verlag inzwischen zur linken Kampfpresse zaehlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Januar 2013
  29. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Chapeau! Du bis der Erste und Einzige hier, der die Geschichte etwas differenzierter betrachtet. Das Stadion ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Die Gesinnung steht niemand auf der Stirn geschrieben. Auch gibt es keine Gesinnungskontrollen am Eingang. Es lässt sich gar nicht ausschließen, dass keine Rechte im Stadion sind. Es lässt sich auch nicht ausschließen, dass in Aachen Mitglieder der verbotenen Kameradschaft Aachener Land im Stadion sind. Ich schieße noch nicht mal aus, dass sich diese Leute im Umfeld der gescholtenen Karlsbande aufhielten.

    Fakt ist aber, dass rechtsradikale Politik am Tivoli weder verbreitet, noch skandiert, noch plakatiert wird. Fakt ist auch, dass sich Fans und Verein klar gegen rechte Politik positioniert haben. Fakt ist auch, dass diesbezüglich in Verdacht stehende Personen ausgeschlossen und mit Stadion- bzw. Hausverboten belegt wurden. Also, was noch? Fakt ist auch, dass die Aachen Ultras keine harmlosen Jungs sind, im Kampf gegen rechte Gewalt, die nun den Märtyrertod gestorben sind. Das will aber alles keiner sehen und hören. Genauso wie die Aktion der Fans „Gegen Medienhetze und Gegen Pressewillkür“, die gepflegt ignoriert wurde. Fußball und Gewalt lässt sich gut verkaufen, Fußball und rechte Gewalt noch besser.
    Schließlich sind in Aachen nicht nur die Fans rechtsradikal, sondern auch Ex-Spieler. :lachweg:

    Es ist schon ein starkes Stück, wie genau die Medien es in ihrer Berichterstattung mit Wahrheit und der Ethik nehmen. Und wie genau recherchiert wird. Schreiben die von eigentlich von einander ab? Mir ist es übrigens Würstchen, was ihr, der Rest der Welt und sonstige Märtyrer denken und glauben. Auch in diesem Jahr werde ich im Urlaub meine kleine Alemannia Fahne an den Strandkorb stecken, ohne mich zu schäme. Vielleicht können die ganzen Besserwisser und Schlaumeier hier her kommen, in die Blöcke gehen und die Nazis raus holen. Man könnte auf jeden einzeln mit dem Finger zeigen. Du, du, du und du, ihr seid Nazis, also raus mit euch. Evtl. trifft es ja mich, oder Marcos, oder die Ex-User Multipass und Spitze. Oder vielleicht uns alle vier? Eine schöne Politik ist das, aber Hauptsache gegen Nazis.


    Vielen Dank, für das Paradebeispiel an Unverschämteiten und Unterstellungen. :vogel::nene:
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Januar 2013
  30. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Wenn ich mir die Wahlergebnisse Aachens so ansehe (ist als Hamburger halt überhaupt nicht meine Region), dann finde ich aber nicht, dass dort überdurchschnittlich viele rechtsextreme Wähler sind. Die Anzahl der NPD-Wähler hält sich dort im gesamtdeutschen Vergleich sogar eher in Grenzen.

    Bei der letzten Kommunalwahl (2009) finde ich keine Prozentzahl für die NPD (möglicherweise nahm die NPD an der Wahl gar nicht teil?).
    Bei der Landtagswahl 2012 erreichte die NPD 0,33% der Zweitstimmen und bei der Bundestagswahl 2009 kam die NPD auf immerhin 0,61 Prozent.
    Bei der Europawahl 2009 nahm die NPD bundesweit nicht teil.

    Also, ich seh da keine ausgesprochene Spaltung der Stadt anhand der Wahlergebnisse, zumindest nicht im Vergleich zu anderen Städten. Denn bei nicht mal einem Prozent der Wählerstimmen – da können andere Städte doch locker mithalten was die Wählerzahlen der NPD betrifft. Dass sich auf Wahlzetteln Personen extremistischer Parteien finden, das gibt es in wohl jeder Stadt; es ist aber wichtig, wer gewählt wird, nicht wer gewählt werden kann.
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.734
    Likes:
    2.753
    Das ist ein ähnliches Problem wie in Dortmund (siehe entsprechenden thread). Das polizeiliche Vorgehen gegen Rechtsextrimismus im August letzten Jahres hat gezeigt, dass Aachen und umzu eine Hauptgegend von Naziaktivitäten ist (es ist eben nicht so, dass es über all gleich viele und gleich aktive Nazis gibt). Entsprechend hoch ist der Anteil in der Kurve, wenn nichts dagegen getan wird. Da die Fanszene insgesamt kleiner ist, ist der Anteil der Nazis dadurch insgesamt wohl höher als in Dortmund. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass durch das Verbot der KAL die Fanszene als neues Organisationsauffangbecken genutz wird. Das angebliches "unpolitisch sein" oft ein Deckmäntelchen ist, Nazis und Rechtsextreme zu decken, ist ein ebenfalls bekanntes Phänomen (sie Besprechung des Ultra Buches im Archiv) und in Aachen mehr als augenfällig, denn die dortigen Kurvennazis stellen sich ja recht offen dar. Dass die Alemania im Gegensatz zu anderen Vereinen nicht besonders effektiv war, Nazis und Rechtsextreme aus dem Stadion zu vertreiben, ist auch bekannt. Ist vielleicht auch verständlich, da die i. M. ganz andere Probleme haben.

    Wer sich einen Überblick über die rechte Szene und die bürgerlich-demokratische Gegegenwehr verschaffen will, dem sei folgende aktuelle Broschüre empfohlen: http://www.lap-aachen.de/cms/images/Dokumente/sura_aachen_web.pdf

    und folgende Webseite: Aktuell - Lokaler Aktionsplan Aachen - TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN

    Am besten dort mitmachen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Januar 2013