Stollentiefe Adidas Predator vs. Copa Mundial

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Thomsson, 9 August 2009.

  1. Thomsson

    Thomsson Member

    Beiträge:
    31
    Likes:
    0
    Hallo,

    mich würde interessieren, welche Stollen tiefer sind: Die vom Copa oder die vom Predator Powerswerve FG.
    Spielt da evtl. auch die Stollenform eine Rolle?
    Suche nämlich für nassen (Natur-)Rasen (wenn es länger geregnet hat) ein 2. Paar Schuhe zu meinen Copa, weil ich hier doch teilweise wegrutsche bzw nicht so agil bin.
    Wie sieht's eigentlich mit der SG Variante aus, weil diese werden eigentlich nur von "Profis" bzw in Fußballstadien getragen..
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Hallo.

    Die Grundlänge ist etwa die gleiche (um die 10 mm), und ja, die Stollenform spielt auch eine Rolle. Die Traxion sind duch die längliche Form aggressiver und krallen sich besser in den Boden aufgrund des schmaleren Profils. Dafür ist die Belastung auf den Fuß größer und das Laufen ist auch etwas anders, so daß man sich daran gewöhnen muß. Von daher könnte ein Paar Traxion-Schuhe (egal jetzt von welchem Hersteller, ähnliche Schlitzstollen findet man bie allen Marken) Dir schon etwas mehr Halt bieten.

    Zu den SG gibt es mehrere Varianten: Einmal den Copa als Hybrid, bei dem zusätzliche Schraubstollen eingearbeitet sind.
    Alternative 2 klassische Schraubstollen wie der World Cup.Bzw. mit herkömmlichen Gewindestollen wie bei den Tunits.
    Alternative 3: Clip-ins oder feste Stollen (AdiPure, Puma King Exec, Absolado, Absolion)

    Bei den Schraubstollen ist die übliche Länge 13 mm vorne, 16 mm hinten. Das ist auch die maximale Länge, die die Regel hergibt. Es gibt aber auch noch Abstufungen 10/13 mm (wie für den Predator). Auch hier muß man sich an das andere Laufgefühl und die höhere Belastung für die Knöchel gewöhnen. Speziell der Stollendruck durch die Gewinde macht teilweise Probleme.

    Die unkomplizierteste Alternative dürfte der Hybrid sein. Der Laufkomfort ist vergleichbar mit dem normalen Copa, durch die zusätzlichen Stollen hast Du mehr Grip. Die andere Alternative wäre für mich der Tunit, weil Du den von der Sohlenkonfiguration flexibler gestalten kannst und Dich an die für Dich optimale Stollenkonfiguration rantasten kannst.
     
  4. Thomsson

    Thomsson Member

    Beiträge:
    31
    Likes:
    0
    Danke für die ausgiebigen Informationen.
    Ich hab vor dem aktuellen Copa und schon die Predator Absolion oder so gehabt, da hatte ich keinerlei Probleme mit den länglichen Stollen allerdings merkt man einen Unterschied wenn man "umsteigt".
    Wegen SG meinte ich nur die Predator Powerswerve, aber ich denke, das hat sich erledigt..

    Ich möchte mich nur entscheiden, ob ein Predator PS FG mit anderen Stollen, aber wie Du bereits gesagt hast, ähnlicher Stollentiefe, besser für nassen Rasen ist wie ein Copa. Ansonsten bleibe ich meinem Copa treu:) obwohl mich die "Features" des Predator schon reizen würden zumal ich sie relativ günstig bekommen könnte.
     
  5. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Also ich bin von Traxion auf den Tunit umgestiegen, um eben die flexible Sohle zu haben und weil mir das Laufen nicht so angenehm war.

    Ist aber auch die Frage, wie oft Du die Schuhe wirklich auf so tiefem Boden brauchen wirst, dann ist ein günstiger Predator natürlich interessant und da Du sie ja schon mal hattest kennst Du die Sohle und weißt was Dich erwartet.
     
  6. Thomsson

    Thomsson Member

    Beiträge:
    31
    Likes:
    0
    Normal nicht allzuoft, aber heute nachmittag hat es zum Regnen angefangt und das ganze Spiel nicht mehr aufgehört, so dass ich nach der Halbzeit ziemlich rumgeschlittert bin..
    Du würdest mir also den Predator schon empfehlen als "Zweitschuh"?
     
  7. Fuchs

    Fuchs Member

    Beiträge:
    67
    Likes:
    0
    Also, was ich nur kurz anmerken möchte: In Deinem Ausgangspost sprachst Du davon, dass Du Dir den Predator PS FG holen möchtest. Wenn es allerdings wirklich regnet und der Platz richtig nass ist, solltest Du überlegen, ob Du nicht direkt mit der SG Version aufläufst. Die Stollen bieten Dir gerade bei nassen Platzverhältnissen nochmal 'nen besseren Grip und beim Predator sind die Stollen ja auch "länglicher" als bei herkömmlichen "Eisenstollschuhen"..

    Für trockene Rasenplätze reicht der Copa. Wenn Du 'nen Mittelding willst (Rasen leicht feucht, bisschen nass, aber Schuh auch für nass in Ordnung), triffst Du mit dem Predator PS FG sicherlich 'ne gute Wahl.
     
  8. Suutsch

    Suutsch Member

    Beiträge:
    194
    Likes:
    0
    Ich möchte nochmal hinzufügen, dass mir das Laufen mit Traxion-Sohlen leichter fällt. Wenn ich jetzt mal so an die letzten 5-6 Jahre denke, hatte ich nur mit 2 Schuhen Probleme. Das waren zum einen Nike Total 90 III und die Tunits. Beide haben eher dünne rundliche Nocken bzw. Nocken mit Schraubgewinde, wodurch der Druck von unten eher punktuell ist.
    Keine Probleme hatte ich dabei mit Predator Manic HG, X-Boot II FG oder Predator Absolute FG. Selbst auf sehr sehr trockenem Rasen war das Laufen angenehm. Mit den Nike bzw. Tunits gabs/gibt es teilweise arge Probleme selbst auf nassen Rasen.
    Zum Copa selber kann ich erfahrungstechnisch nichts sagen. Die Nockenform an sich ist eher die gleiche wie beim Tunit, nur eben sind mehr Nocken vorhanden (beim Tunit sind es nur 6), wodurch die Auflagefläche eine andere ist.
     
  9. Thomsson

    Thomsson Member

    Beiträge:
    31
    Likes:
    0
    @Fuchs: Ja wenn dann hol ich mir die FG, weil diese variabler einzusetzen sind.
    Die Frage zu den SG war nur, warum diese von fast keinem Spieler außerhalb der Bundesliga/in den Stadien mit verlegtem Rasen, getragen werden.
     
  10. Suutsch

    Suutsch Member

    Beiträge:
    194
    Likes:
    0
    Doch, hab damit auch schon Leute spielen sehen. Es kommt dabei wahrscheinlich gar nicht so sehr auf die Bundesliga an, sondern vielmehr ob der jeweilige Gastgeber seinen Rasen vorher sprengt (ok, in der Kreisklasse wohl kein Verein ;)). Durfte zu A-Jugend-Zeiten auch mal auf Plätzen spielen, die teilweise noch kurz vor dem Spiel richtig nass gemacht wurden. Da wären dann für die erste Halbzeit auf jeden Fall auch SG-Schuhe angebracht gewesen...
     
  11. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    @ Thomsson: Das stimmt so nicht, ich habe sie allein in den letzten drei Spielen auf Rasen, bei denen ich als SR / Assistent beteiligt war, fünfmal gesehen. Und das war Kreisliga, Landesliga und ein AH-Spiel. Da spielt auch viel Präferenz vom jeweiligen Spieler mit und viele nehmen Schraubstollen oder vergleichbares wirklich erst dann, wenn es nicht anders geht. Und es wird auch teilweise von den Vereinen nicht gerne gesehen, nur so nebenbei.

    @ Suutsch: Da spielt vielleicht auch die Qualität und die Art (im Sinne von Sorte des gesähten Rasen) eine Rolle. Ich hatte bei den Traxion beim Stoppen immer das Gefühl aprupt stehen zu bleiben und speziell bei seitlichen Bewegungen merkte ich einen Druck im Sprunggelenk. Das habe ich mit den Tunits nicht und auch was den Halt nabelangt machen sie mir keinen Ärger. Aber wie der Kölner sagt: Jeder Jeck ist anders.
     
  12. Thomsson

    Thomsson Member

    Beiträge:
    31
    Likes:
    0
    Gut muss ich mal besser aufpassen ;)

    Ich probier jetzt einfach mal einen Predator an und wenn er passt nehm ich ihn in der FG Variante, dann kann ich ihn auch mal auf trockenem Rasen anziehen.

    Danke für eure Hilfe!!