Stiftung Sufftest, die II.

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 4 November 2006.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Meine Meinung wurde wieder mal bestätigt: Wann welches Bier schmeckt, ist stark umgebungsabhängig.

    Das Tucher Weißbier schmeckte in Mailand sehr gut :D

    2
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Jetzt hab ich grosskotzig ´n Ami-Bier angekündigt, und dann kommt der Stoff aus Barcelona (Jedenfalls wenn ich die Mickerschrift auf dem völlig unübersichtlichen Etikett richtig gelesen habe.)

    "Daura Damm" (Spanien, 0,33 l Flasche, 5,4% Alk)

    Das Etikett ist (wie schon geschrieben) höchst mickrig, sehr schlicht, aber ansehnlich mit der weissen Schrift auf rotem Grund. Neben den üblichen verdächtigen Zutaten ist in dem Bier auch Reis drin, ausserdem informiert und das Halsetikett darüber, dass die Lorke glutenfrei daherkommt.

    Zosch....? Jo, Zosch.

    Schnupper... Och ja, das kitzelt angenehm in der Nase. Sogar ziemlich hopfig.

    Prost! Lunk lunk lunk... Donnerwetter. Gluck gluck gluck... Jo, viel Spas für 29 Cent. Herb und süffig in einer gelungenen Kombination. Lunk lunk lunk... Ups, leer, next please!! Zosch... Lunk lunk lunk... Je mehr man trinkt, desto stärker kommt eine etwas schnapsige Note durch, schade. Gluck gluck gluck... Mist. So langsam geht der ganze gute Eindruck vom Anfang flöten. Der Nachgeschmack wird zunehmend süss-säuerlich, die Süffigkeit vom Beginn wird leicht brackig abgestanden. Gluck gluck gluck... Der letzte Schluck fiel ehrlich schwer.

    Fazit: Manchmal sollte man vielleicht doch nach einer Flasche aufhören...

    Note: 4
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Mai 2015
    Pumpkin gefällt das.
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    DAS würde mir auch nie einfallen.
     
  5. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Test

    *Fump* ... die obligatorische Schnupperprobe ergibt: jo, recht aromatisch und würzig... da scheint das Etikett ja nicht zu lügen...
    Tja, ob das Ganze in der Tat "kernig und würzig" ist, mag jedem Genießer selbst überlassen sein. Ich für meinen Teil finde das Zeug jedenfalls einfach nur: nussig! Schmeckt nach Nüssen jeglicher Couleur! Eine gewisse Süffigkeit und dezente Hopfen- und Malznoten möchte ich diesem Bier gar nicht absprechen ... aber leider ist die Hauptnote und der vordergründige Eindruck: NUSS! Und sorry, ich mag einfach keine Biere, die nach Nüssen schmecken...

    Note: 5
     
    Dilbert gefällt das.
  6. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Live-Test

    Dass meine beiden "Meisterwerke" perfekt gekühlt parat stehen, versteht sich! Besonders gespannt bin ich auf die Schnupperprobe: gibt es einen ähnlichen Duft-Kick wie beim PA!?
    *zosch, sniff* ... woah!!! Unglaublich aromatisch!!! Die Nummer mit den Trockenfrüchten, der Vanille und der Schokolade scheint nicht gelogen!
    Also Prost!
    *lunk, lunk* ... extrem dichte Konsistenz - sehr vollmundig! Die Aromen sind vielfältig, ich schmecke zunächst mal eine schöne malzige Grundnote.*lunk* ... jo, man braucht tatsächlich gar nicht so viel Phantasie, um die beworbenen Aromen zu erahnen: das Zeug ist seeehr vielfältig in seinen Geschmacksnuancen! Ich kann jetzt schon sagen: lecker und wirklich spannend!
    *lunk, lunk* ... klasse: auch eine würzige Hopfennote mischt sich unters Aromenvolk. Dieses Bier stellt das Gegenteil zum Schalker Fußball dar: überraschend, gekonnt, spannend, kunstvoll! *lunk* ... also ich freu mich, dass ich davon noch eine zweite Buddel hab. Genau wie beim PA würde ich damit aber keinen langen Abend verbringen können - dafür ist es zu speziell und exotisch.
    *zosch, lunk* ... da ist wirklich eine Schokoaroma ganz weit hinten! Und das wirkt nicht mal deplatziert! *lunk* ... ich fasse mal zusammen: hocharomatisches, sehr süffiges Spezialbier. Ideal für den besonderen, gelegentlichen Genuss. Erfordert die volle Aufmerksamkeit des Genießers, da es - z.B. nebenbei bei Lümpja getrunken - sonst in seiner Vielfalt untergeht.
    Mir fehlt hier der Vergleich zu ähnlichen Genrevertretern - aber das ist schon große Braukunst und schmeckt richtig gut!

    Note: 1
     
    Dilbert gefällt das.
  7. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Köstritzer Meisterwerke

    Meisterwerke_3D_4er-PACK_Pale-Red_72dpi_RGB.jpg

    Vor ein paar Jahren war ich mal in Düsseldorf äthiopisch essen. Man hatte kein Besteck, sondern aß mit den Fingern unter Zuhilfenahme von Fladenbrot. Es gab viele Hülsenfrüchte und ein ganz merkwürdiges, selbstgebrautes Bier. War toll, macht man aber maximal einmal pro Jahr. Öfters will man sowas auch nicht haben...
    Exakt so ist es auch mit den "Köstritzer Meisterwerken": diese Biere sind ein ganz besonderer Genuss. Man sollte sie aufmerksam und bewusst trinken. Sie erfreuen die Sinne des Bierliebhabers, sind aber für lange Abende oder gesellige Runden ungeeignet. Je 2 reichen völlig!
    Ich finde es auf jeden Fall sehr spannend und bemerkenswert, was im Rahmen des Reinheitsgebots einzig durch Braukunst und Experimentierfreude möglich ist!
    Klare Empfehlung an alle Bierfreunde, die mal etwas jenseits des gepflegten Feierabendbierchens erleben möchten!
     
  8. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Live-Test

    Sodele, frisch eingeschenkt muss ich zunächst feststellen, dass die Farbe so ziemlich, naja, blass ist. Ein Allerweltsgelb eben ... da hab ich schon Besseres gesehen.
    Nun mal schnuppern: *sniff* ... hmmm, OK, das duftet doch sehr ordentlich nach Frucht und Hefe ( es ist tatsächlich so, dass Weißbiere nach Banane duften und schmecken. Wieso man dann noch Bananensaft reinkippen muss, entzieht sich meiner Kenntnis )...
    Also dann ... *lunk, lunk* ... jaaaaa, das kann doch was!!! Ich schmecke eine schön vollmundige Konsistenz, erkenne muntere Hefefragmente und fühle meinen Gaumen positiv erregt.
    *lunk* ... also ich kann schomma sagen, dass ich recht angetan bin: der Schaum ist fest und hält sich, das Ganze bietet eine sehr angenehm fruchtige Note, die nicht zu aufdringlich ist. Ich schmecke die Hefe und das Malz. Absolut OK! Der ganz große Aha-Effekt bleibt aus, das ist aber nicht weiter schlimm ... *lunk* ... das "Allgäuer Brauhaus" hat hiermit wieder einen rausgehauen! Denen fehlt zwar das ganz große Ausnahmebier, dafür können fast alle Sorten ( und da gibt es einige! ) überzeugen. Hat man ja auch nicht so oft.
    Ich finde das Weißbier trotz "Weizen"-Aufdruck auf dem Etikett jedenfalls lecker und gelungen!

    Note: 2
     
    Dilbert gefällt das.
  9. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Ich weiss nicht, selbst wenn alles nach dem Reinheitsgebot zusammengebastelt wird, diese fruchtigen Biere oder das Köstritzer oben mit Schokoladengeschmack schrecken mich irgendwie ab. Bier sollte für mich nach Bier schmecken.
     
  10. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Deshalb ja meine obigen Ausführungen dazu: nix für den Alltag, nur für besondere Genussmomente!
     
  11. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Hallo.

    Pale Ale und Whitbear gab es ja auch schon im Winter. Meine beiden Flaschen damals hatten ne deutliche Mangonote mit Limette und recht hopfig.

    Ich probiere solche Biere recht gern. Wobei man hier schon die Ratschläge der Brauereien berücksichtigen sollte. Diese Biere schmecken aus der Flasche nicht so, wie aus dem passenden Glas. Man muss jetzt kein Voodoo mit den Gläsern betreiben, aber der Eindruck verändert sich und damit auch der Genuss.
     
  12. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Nach der Rothaus-Nummer glaub ich fast alles!
     
  13. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Ist ganz spassig. Versuch mal so was wie das Pale Ale aus einem Burgunderglas und einem dicken Wasserglas. Welten.
     
  14. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Hallo.
    Heute gibs mal was aus der Raritätenkiste : Riedenburger Emmer-Bier.
    Emmer ist eines der s. g. Urgetreide und wurde im Mittelalter neben Einkorn und Dinkel als Getreide neben Kochen und Backen auch fürs Brauen verwendet.

    Das Bier ist nach einer alten Rezeptur gebraut, da mit Emmer-, Dinkel-, Weizen- und Gerstenmalz gebraut nicht dem Reinheitsgebot entsprechend, von der Zutatenliste aber nur noch mit, Hopfen, Wasser und Hefe hergestellt.

    Dunkelbraune Farbe mit cremefarbener Krone, die auch lange hält.

    In der Nase dann zuerst Hefe, danach ganz dezent malzige Noten. Nicht unangenehm aber auch nicht umwerfend.

    Dann der erste Schluck. Hier genau umgekehrt: Massig Malz, hinten raus etwas Hefe und Hopfen. Insgesamt aber flach, nichtssagend. Auch nach zwei, drei Schluck. Da das Bier noch gut ein Jahr MHD hat, kanns daran nicht liegen. Und die 5,1 Umdrehungen merkt man auch nicht wirklich.

    Gute 4 beim Geschmack, mit Exotenbonus knappe Drei mit viel Wohlwollen. Und beim Preis von 1,46 Euronen die Flasche zu wenig Bier fürs Geld.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 26 Mai 2015
    Dilbert und Pumpkin gefällt das.
  15. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Urbanus Kellerweizen
    0,5L, 5,5%


    105752-105752-1.jpg

    "In historischen Kellergewölben gereift" und "mit exquisiter Sekthefe" wirbt dieses Weißbier auf dem Etikett. Vor allem die "Sekthefe" machte mich neugierig! Mal kurz gegoogelt, stellte ich fest, dass diverse Tests dem Zeug durchaus gute Noten gaben. Und die "Sekthefe" soll man tatsächlich herausschmecken können! Na, dann...
    Zumindest kommt es aus Pfaffenhofen in Oberbayern - das ist doch schon mal ein Versprechen.
    Optisch schwankt die Buddel so zwischen rustikal und angestaubt: da ginge noch was!

    Live-Test: in Kürze
     
    Dilbert gefällt das.
  16. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Ich werde mir heute Abend ein Grolsch reinbeamen, leider hab ich nur eine Flasche. :( Zuletzt getrunken hab ich das 2009 auffer Fähre von Dover nach Calais.
     
  17. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    "Grolsch" schmeckt immer noch so geil wie seit Anbeginn der Zeit! :D
    Bei mir gibt es heute Abend schmackhaftes "Turmbräu"...
     
  18. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.422
    Likes:
    1.402
    Zuletzt getrunken letzten Samstag! :D Das u.a. u.v.m.! :zahnluec:
     
  19. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Hallo.

    Hatte schon mal Bier das mit Champagner Hefe gebraut wurde getrunken. Den Unterschied schmeckt man schon, die Hefe kommt etwas milder rüber. Aber so dramatisch fand ich den Unterschied jetzt nicht.
     
  20. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    War das auch ein Weißbier?
    Ich denke, gerade bei diesen Bieren, in denen noch ungefilterte Hefe sichtbar vorhanden ist, könnte es erkennbar sein.
    Melde mich dann morgen Abend mit dem entsprechenden Test!
     
  21. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Live-Test

    Sodele, angesichts der Temperaturen von derzeit immer noch 30 Grad, dauerte das Herunterkühlen zwar etwas länger, dafür ist Weißbier bei sommerlicher Wärme aber PERFEKT!
    Ich öffne mal Buddel #1 und wage die Schnupperprobe nach dem Einschenken: *sniff* ... also, schlagt mich tot, aber der typische Hefeduft kommt tatsächlich sehr sektmäßig rüber - ein wenig perlweinig prickelnd, will ich es mal ausdrücken. Riesling lässt grüßen! Ansonsten sehr dezent in den fruchtigen Noten.
    Die Farbe ist bernsteingelb ... OK, aber nichts Weltbewegendes. Mir fällt die sehr schnell in sich zusammenfallende Schaumkrone auf - muss nix heißen, warten wir mal die nächsten Flaschen ab. Insgesamt perlt es schön im goldgelb-trüben Glas.

    Nun aber .... Prost!!! *lunk* ... hmmm, ja, ich schmecke die Aromen der Sekthefe erneut deutlich heraus. Alle weiteren Noten wollen noch nicht so recht zünden ... *lunk* ... Hefe und Malz bilden hier eindeutig das Hauptvolumen. Die blumigen, fruchtigen, meinetwegen bananigen Aromen sind extrem zurückhaltend bis nicht schmeckbar. Irgendwie überzeugt mich das noch nicht. Wirkt genau so laff wie die mittlerweile völlig verschwundene Schaumkrone. Unangenehm ist da nix ... aber leider ist abgesehen von der Rieslingnote auch nix erwähnenswert.
    Ich bleibe mir treu und warte auf Buddel #2, bevor ich endgültig benote.
    *zosch, schütt* ... Oh, VIEL besserer Schaum!!!! Das lässt mich hoffen!!!!! *lunk* ... besser als #1 ... *lunk* ... also, mich haut das Zeug nicht um, aber die Sekthefe erzeugt schon einen gewissen besonderen Touch ... wenn man von diesem aber absieht, kann das Bier gesamtaromatisch mit einem "Augustiner" oder "Kloster Andechs" nicht mithalten: es ist insgesamt einfach zu kraftlos und wässrig. Keineswegs schmeckt es schlecht - dennoch fehlt das ganz große Aroma. Es ist ein Tipp für Weißbierfreunde, die mal Sekthefe herausschmecken wollen. Für den gemütlichen Grillabend im Sommer ist es ebenfalls gut geeignet. Den Kenner von Weltklasseweißbieren wird es jedoch kaum begeistern.

    Note: 3+
     
  22. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Göller: Steinhauer Weisse
    0,5L, 5,2%


    goeller_steinhauer_weisse1.jpg

    Das angeblich traditionelle Getränk der Steinhauerzunft aus Zeil am Main. Zumindest erklärt die Brauerei so den Namen. Nach dem fantastischen Kellerbier bin ich sehr gespannt, was "Göller" sonst noch zu bieten hat, und mache mit diesem Weißbier weiter, dass heute im GmV endlich vorrätig war!
    Die Optik der Buddel ist eher bescheiden - naja, was zählt, ist der Inhalt!

    Test: in Kürze
     
  23. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Hallo.

    War als Weizen deklariert (von einer kleinen Brauerei hier im Dreiländereck Saar-Pfalz-Lux), kam eher auf ein Schankbier raus.

    Habe jetzt auch die ersten Buddeln der neuen Meisterstücke probiert. Die Schokonoten kann ich beim Red Lager bestätigen, beim Pale Ale wieder die Maracuja. Nicht schlecht, aber im Gegensatz zum alten Pack mit Witbier (das mir sehr gut gefallen hat) keine Wiederholungsgefahr.
    Heute gibts dann noch Duckstein Weizen. Bin mal gespannt.
     
    Pumpkin gefällt das.
  24. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Real hat übrigens nächste Woche die drei neuen Beck's für unter 4,-€ im Angebot.
     
  25. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Jo, Halbzeit fast rum. Barca führt. Zeit für den Pausentrunk.

    Duckstein Weizen, 5,7 Umdrehungen in der 0,5er Buddel.

    Dunkles Bernstein mit leicht roten Reflexen, Ich hoffe, das Bild gibt es halbwegs wieder. Schaumfarbe in etwa genau wie die Bierfarbe beim Kilkenny.

    In der Nase sehr hefig. Aber noch nicht unangenehm, eher wie bei ganz frischem Brot direkt nach dem Backen. Im Nachklang dann Malz mit etwas Schoko, Citrus meldet sich auch.

    Im Mund dann auch zuerst Hefe, die auch recht lange dominiert, dann merkt man Malz. Insgesamt aber relativ eindimensional, die beiden Hopfensorten Perle und Saphir merkt man nicht wirklich. Und der Schaum verabschiedet sich auch schnellstens.

    Mittlere Drei, wenn man den Preis betrachtet zu wenig Bier fürs Geld, Abstufung auf schwache Drei.

    Aber die Buddel macht was daher.
     

    Anhänge:

    Pumpkin gefällt das.
  26. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Bei REWE generell 3,99€!
     
  27. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Die "Steinhauer Weisse" kann richtig was! Soviel verrate ich schon mal!
     
  28. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Ich glaube 3,39€.
     
  29. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Ok, plus 2€ Sprit zum nächsten Real: nope! ;)
     
  30. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Test

    Nach erfolgreichem Einschenken fiel mir zunächst die tolle Schaumkrone auf: sehr sahnig und fest! Richtig gut! Zwar fiel diese anschließend auch relativ schnell in sich zusammen, der positive Eindruck blieb aber haften. Was mir allerdings noch viel deutlicher auffiel: so trüb und milchig habe ich noch kein Weißbier erlebt! Absolut undurchsichtig! Die Farbe ist in ihrer bernsteinfärbung ganz Ok aber gewöhnlich.

    Nach wenigen Schlucken von dem Zeug war ich bereits überzeugt: lecker!!! Die extreme Trübung machte sich durch eine sehr samtige, milchige Konsistenz bemerkbar, die aber nicht negativ auffällt. Ganz im Gegenteil schmeckt die "Steinhauer Weisse" sehr frisch und fruchtig! Der Hefekörper wirkt angenehm und nicht aufdringlich. Fruchtige Aromen von Banane und Cassis treten deutlich und ausgewogen hervor. Das Ganze ist sehr schön spritzig und rund, wobei nicht ganz die leichte Spritzigkeit eines "Augustiner" erreicht wird - dafür ist das hier zu samtig und geschmeidig.
    Zusammenfassend ist die "Steinhauer Weisse" ein klasse Weißbier, welches durch einen sehr ausgewogenen Charakter und eine gelungene Gesamtkomposition zu überzeugen weiß.
    Die Güteklasse eines "Augustiner" wird nicht ganz erreicht, dennoch gibt es von mir eine klare Empfehlung!
    @GilbertBrown sollte unbedingt mal probieren!!!

    Note: 2+
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 Juni 2015
    Dilbert und GilbertBrown gefällt das.
  31. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Ich wollte das ja vor ein paar Tagen schon trinken, bin dann aber mit der Buddel auf´m Tisch eingepennt.

    "Grolsch Premium Lager" (Holland, 0,33 l Buddel, 5% Alk)

    Die grüne Flasche ist mit einem sehr schönen "Grolsch"-Relief versehen und an den Seiten eben für dieses Relief etwas abgeflacht. Ein Etikett gibbet nur am Hals. Das ist nichts besonderes, braucht es bei der Buddel aber auch nicht. Das ist optisch trotzdem ´ne glatte 1.

    Zosch? Bissken flach.

    Schnupper... Nicht die Schnuppergranate schlechthin, aber ein angenehmes Aroma mit leicht hopfiger Note.

    Prost! Gluck gluck gluck... Um es mal mit Dittsche zu sagen. "Das perlt!" Lunk lunk lunk... Das ist einfach nur lecker. Warum kann ich so gar nicht recht beschreiben... Gluck gluck gluck.. Im Mund macht sich der Hopfen breit, ohne übertrieben herauszustechen, der Abgang prickelt und der Nachgeschmack ist eher süffig. Lunk lunk lunk... "Ausgewogen" ist das passende Wort. Alle Zutaten machen sich angenehm bemerkbar, ohne penetrant alles andere plattzumachen. Ich weiss schon, warum das einige Jahre lang mein Stammbier war, bis es leider aus dem Sortiment unseres "Krümet"-Sonderpostenmarktes verschwand (und der ist inzwischen leider auch verschwunden). Im hiesigen Hoffmann gibt es die leckere Schütte zwar, aber dummerweise weit ausserhalb meines Preisklasse. Schade schade schade...

    Fazit: War gut, ist gut, bleibt gut.

    Note:1

    @ Pumpkin. Meine Exkursion durch die Lemgoer Bierlandschaft brachte leider nichts neues zum Vorschein, nichtmal deine Nominierung für das fürchterliste Bier der Welt. Amüsant dabei war nur die ca. 70-jährige, leicht klapprige Dame, die mich beim REWE bat ihr kurz behilflich zu sein. Die hat die 30er Handgranaten-Kiste Herforder nicht allein vonner Palette hieven können. :D Na denn: Prost! (Wobei Heforder wirklich bläh ist.)
     
    derblondeengel und Pumpkin gefällt das.