Stiftung Sufftest, die II.

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 4 November 2006.

  1. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Beck's: Pale Ale
    0,33L, 6,3%

    4984_0.jpg

    4,69€ für 4 kleine 0,33er!!!! Beck's braut zum 140. Brauereijubiläum diverse exotische Biere, zeigt sich den Kunden gegenüber aber nicht gerade spendabel...
    Das Buddeldesign ist dafür extremst edel: tief dunkelgrünes Glas, dezente Schwarz- und Grautöne, ein Hauch von Giftgrün ... wirkt so teuer wie es ist!
    Gebraut ist es gemäß Reinheitsgebot.Mit 6,3% kommt es auch alktechnisch gut zur Sache. Ich erwarte einen Hopfentorpedo!

    Live-Test: in Kürze
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Auf zum fröhlichen Geschmacksnerv-Training...

    "Jever Pilsener" (0,5l Dose, 4,9% Alk)

    Einige Sachen ändern sich kaum.... Verkehrsschilder, Heim-Trikots des VfB Stuttgart, und das Jever-Etikett. Grüne Dose, goldenes Oval, grüne Schrift. Dazu kommt der ausschweifende Hinweis: "Das weiche friesische Brunnenwasser und eine Spur Hopfen mehr verleihen Jever Pilsener den einzigartigen und unverwechselbaren Charakter." Sagt mir bescheid, wenn der Roman zuende ist...

    Ob es ein Happy End gibt? Mal gucken, was der Zosch dazu meint... Der hat definitiv Charakter.

    Aus der Dose lugt schon eine schöne Schaumkrone heraus... Schnupper... Hopfig bis zum Anschlag. Sehr schön...

    Prost! Lunk lunk lunk...Ja, das ist HERB! Leider in der Konsistens enttäuschend lullig, da hätte es wirklich mehr Kohlensäure sein dürfen. Gluck gluck gluck... Der Hopfen leistet hier wirklich ganze Arbeit, wer was süffiges sucht, muss weitersuchen. Lunk lunk lunk... Ich weiss gerade nicht, ob ich es lieben oder hassen soll. Einerseits ist das ein wirklich einmaliges Gebräu, andererseits haben die Braumeister beim Thema Frische dermassen in den Porzellanspüler gegriffen, dass man ihnen vor Wut was an die Glocke hauen will. Gluck gluck gluck.. Es bleibt dabei: Bei den etwas herberen Kandidaten kommt absolut nichts an mein Flens heran. Gluck gluck gluck... Leer.

    Fazit: Wie kann jemand der eigentlich so viel richtig macht gleichzeitig so viel falsch machen? Schade, wirklich schade...

    Note: irgendwas zwischen 2 und 4, also dann wohl 3
     
    Pumpkin gefällt das.
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Hatte ich auch schon in der Hand, das Preishirn hat dann über die Neugier gesiegt.
     
  5. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Mein Hauptminuspunkt war diese staubig-muffige Bitternote. Ein Problem, was einige Biere haben, die Hopfenextrakt verwenden. Da schlägt Aroma schnell in unangenehme Bitterkeit um... ( muss nicht, KANN aber ...)
     
  6. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Live-Test

    So, gut runtergekühlt ist es, dann will ich mal schnuppern ( und erwarte eine deftig herbe Note ): *sniff* ... weniger kräftig, als erwartet, aber doch spürbar hopfig und bitter... erschlägt aber nicht!

    Jetzt bin ich extrem gespannt!!!! Prost, Volx! *lunk, lunk, lunk* ... hmmm, ungewöhnlich ... aber LECKER!!! ... ich sach jetzt mal noch nix - die richtigen Begriffe wollen noch gefunden werden ... *lunk* ... wenig Kohlensäure, dennoch eine hübsche Schaumkrone in der Flasche und frisch kommts auch rüber ... wie soll ich das beschreiben? ... *lunk* ... stellt Euch ein "Pilsner Urquell" vor, in das jemand einen Spritzer Fruchtsaft gekippt hat: ich schmecke Zitrone, Apfel, rieche frische Schnittblumen ... aber absolut NICHT unangenehm oder misslungen: das Aroma kann was!!!
    Buddel #1 ist grad leer ... schnell Numero 2 geöffnet *zosch, lunk* ( @Dilbert: ist natürlich eine Frage der Finanzen, aber ich könnte das Zeuch hier jetzt unmöglich schon benoten! ) ... *lunk* ... *burps* ... also rülpsen kann man gut davon! ... der Abgang ist sehr hopfig-fruchtig und hält laaaange an! .... *lunk* .... alsoooo: die Basis bildet eine schön aromatisch-hopfige Note. Eben wie "Pilsner Urquell" oder "Warsteiner Herb". Darunter mischen sich aber zahlreiche weitere Aromen und Nuancen, die ins Fruchtig-Blumige tendieren. Halt wie ein sog. "Schuss"... das kann man mögen, oder eben nicht. Ich mag es! Und es ist vor allem mal ganz klar eine geschmackliche Abwechslung.
    Wen die Kosten nicht schrecken, der bekommt hier ein Bier abseits der Mainstream-Sorten geboten, was es definitiv wert ist, mal probiert zu werden. Ich gebe eine klare Empfehlung an alle experimentierfreudigen Biergenießer aus!

    Note: 2+
     
  7. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Verzeihung, aber... Klingt scheusslich!
     
  8. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Bin beleiert, aber ich glaube für das Bier geht es nach fünf Turmbräu noch....

    "Paderborner Pilsener" (0,5l Flasche, 4,8% Alk)

    Die Flasche sieht aus wie... na ja, die Netto-Pulle vorgestern, nur mit weissem Etikett mit rotem Rand und schwarzer Schrift. Also ungefähr wie´n Bier für 30 Cent, und viel teurer isset dann auch nicht. Bleibt anzumerken, dass die Brauerei zum Warsteiner-Konsortium gehort, ist nur die Frage was besser ist: Das Premium-Produkt oder die Hartz- / Geringverdiener-Schütte?

    Zosch? Manierlich

    Schnupper... Nicht sooo verkehrt. Etwas labbrig, aber trotzdem ein gewisses Aroma bewahrend steigt einem das Paderborner in die Nase.

    Prost! Lunk lunk lunk... Krumpel.. ich weiss nicht, irgendwo zwischen sehr süffig und widerlich säuerlich... Gluck gluck... Wie verbrauchte Seniorenpantoffeln. Würzig, leicht abgestanden und armoatisch eher blärg... Lunk lunk lunk... Ein Hauch mehr Kohlensäure hätte es sein dürfen. Gluck gluck gluck... Gemischte Gefühle... nicht komplett neben der Spur, aber irgendwie immer mit dem Hauch der Parkbank. Lunk lunk lunk... Wenn man breit ist geht es... Gluck gluck gluck.. ich möchte aber ehrlich keins mehr davon haben... Lunk lunk lunk... Am Ende wird es ziemlich labbrig bis sehr plörrig... Gluck gluck... Leer.

    Fazit: Ich kann nicht einmal genau ausloten, was mich daran stört. Ich möchte nur kein zweites haben, und das ist bei einem Bierliebhaber kein gutes Zeichen. Kann man trinken, aber im Billigbier-Segment gibt es besseres.

    Note: 4
     
  9. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Wenn Du es mal probiert hast, darfst Du gern Deine Eindrücke schildern.

    Ich finde es bemerkenswert, mit Wasser, Hopfen und Malz solche Aromen zu kreieren!
     
  10. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Mich schreckt dabei das Wort "Schuss" in deiner Bewertung ab. Ist das wie ein "Schuss" Zitrone oder sowas (also Bier-Mix-ähnlich), oder einfach nur weil es etwas anders schmeckt?

    Grummel, hab leider nix zum testen heute... laaangweilig... :gaehn:
     
  11. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Ich schrieb ja schon, dass es sich natürlich ( da in D gebraut ) ans Reinheitsgebot hält. Das bedeutet, dass dieser ominöse "Schuss", also das fruchtig-blumige Aroma, ausschließlich durch die Brautechnik erzeugt wird. Das finde ich eben sehr bemerkenswert. Wie gesagt: muss man nicht mögen. Ich mag es!
     
  12. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Wissenswertes zum Thema "Rothaus"

    Grad mal gegoogelt und auf der "Rothaus"-Seite steht:

    Was ist der Unterschied zwischen Rothaus Pils und Rothaus Pils Tannenzäpfle?

    Beim Rothaus Pils 0,5 l und Rothaus Pils Tannenzäpfle 0,33 l handelt es sich um das gleiche Bier. Um das deutlich zu machen tragen beide Füllungen den Namen Rothaus Pils. Immer wieder erreichen uns Schreiben, in denen unsere Kunden zwischen Rothaus Pils und Rothaus Pils Tannenzäpfle Geschmacksunterschiede feststellen. Wir haben sogar schon Beurteilungen von professionellen Bierbrauern oder Biertestern erhalten, die zwar beide Abfüllungen loben, jedoch geschmackliche Unterschiede feststellen. Wie diese Geschmacksunterschiede entstehen, können wir Ihnen leider nicht erklären. Allerdings beobachten wir das Phänomen bei unseren anderen 0,33l Bieren, dem Rothaus Hefe Weizen Zäpfle und dem Rothaus Märzen Export Eiszäpfle, ebenfalls. Obwohl wir auch hier die gleichen Biere in die 0,5 und 0,33 l Flaschen füllen.


    Für mich absolut unvorstellbar, denn der Unterschied war gewaltig! Die einzige Erklärung, die mir einleuchten würde, wäre, dass mein Test-Pils transport- oder temperaturbedingt qualitativ gelitten hat. Und zwar mehrfach, denn ich habe nach meiner ersten ernüchternden Erfahrung ein paar Wochen später ja nochmals getestet...und das "Zäpfle" hat um Welten besser geschmeckt!
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Beide Pils in ein neutrales Glas und dann mal schauen, ob's den Unterschied dann noch gibt.
     
  14. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Ich halte das für nicht weit hergeholt.

    Wenn ich hier mal ´ne Kiste kaufe, dann des Preises wegen immer Nörten-Hardenberger Pils.

    Das Bier gibbet in drei "Grössen", 20 Halbe, 24 kleine Longneck oder 30 "Handgranaten" (also die dickbauchigen 0,33l Bauarbeiterpullen, wie sie z.B. auch für Holsten Edel oder Astra Urtyp verwendet werden).

    Aus den Halbliterflaschen ist es fast schon widerlich, abgestanden, lullig. Am besten schmeckt der Stoff aus den Handgranaten, da hat man dann ein sehr gut trinkbares, frisches Bier, das einen nicht an Restwasser aus ´nem Fussbadzuber erinnert.

    Bei Flens isset ähnlich, da schmecken auch die kleinen Flaschen besser (und aus der Dose geht es schon vonner glatten 1 inne 3er-Bewertung, und das bei einem Dosentrinker aus Überzeugung).

    Wo ich gerade dabei bin... Heute Abend auf dem Prüfstand: Flensburger Helles.

    P.S.: Hab mich gerade bei Netto schon gefreut: "Juhuu, Warsteiner herb".... und dann den "Alkoholfrei"-Stempel entdeckt. Pfui Deibel!
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Hau mal rein, bin ja mal gespannt, wie das Helle von den Flensburgern abschneidet; das Pils ist ja schon mal gut trinkbar von denen :)
     
  16. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Hoffentlich ist es besser als "Krombacher Hell"... Pfui, Deibel!
     
  17. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Hrm hrm, das Pils ist das beste Bier dieses Planeten (okay, da ist auch lokale Verbundenheit mit bei, aber ich hab noch nichts besseres getrunken als diese etwas herbere Hopfenkaltschale).
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Drink local :top:
    Damit rennste bei mir offene Türen ein :)
     
  19. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Wie angedroht:

    "Flensburger Edles Helles" (0,33 l Plopp-Pulle, 5,4% Alk)

    Ich hab jetzt ehrlich keine Ahnung was mich da erwartet. Was soll man sich unter einem "Edlen Hellen" vorstellen? Ein Bier mit etwas hellerer Farbe, okay, aber ansonsten? Geschmacklich? Ich weiss es nicht. Etwas verwundert bin ich über den erhöhten Alkoholgehalt, darauf hab ich beim Kauf nicht geachtet. Die Flasche selber kommt eben Flensig daher, das übliche Etikett mit Segelschiff und Leuchtturm, nur eben in Weizenfarbe statt weiss wie beim Pils. Dazu das "Flensburger"-Relief am Übergang zum Flaschenhals und der schöne Ploppverschluss, stilvoll wie gewohnt.

    Ob der Plopp auch ploppt? Jo, Fump Fump Hurra!

    Schnupper... Das übliche etwas herbere Schnüffelerlebnis vermischt sich mit einem leicht schnapsigen Unteraroma. Na ja, jedenfalls scheint es nichts mit dem "Gold" zu tun zu haben, bei dem die Flensburger ja bewiesen haben, dass man mit einem gewissen Mass an Skrupellosigkeit auch aus dem besten Bier jegliches Aroma prügeln kann, bis nur noch eine Bierliebhaberunwürdige lasche Schlorre für Trinkkulturbanausen und Frauen, die so tun wollen als wenn sie cool sind übrigbleibt. Shame on you!

    Prost! Gluck gluck gluck... hmpf. Ich ärgere mich jetzt schon irgendwie, dass ich für das Geld nicht zwei Pullen Pils gekauft hab. Lunk lunk lunk... Es ist nicht ganz schlecht, im Gegensatz zu anders Bieren mit leicht erhöhtem Alkoholgehalt schmeckt es weder säuerlich-herb noch irgendwie schnapsig. Gluck gluck gluck... Der Kohlensäuregehalt haut so einigermassen hin, jedenfalls mehr als bei der Jever-Spülwasser-Erfahrung. Lunk lunk lunk... Das ist eigentlich ein ganz gutes Bier... Das Problem für mich ist die Herkunft, denn ich weiss eben, dass die das alles noch viel besser können. Es ist prima trinkbar, hat einen leicht süffigen Abgang, aber mehr eben leider nicht. Keine besondere Note wie beim Pils, zum Glück aber nicht so´n Luschenwasser wie das Gold. Gluck gluck gluck... leer.

    Fazit: Läuft bestens rein (und in einer Stunde wahrscheinlich auch bestens wieder raus), schmeckt angenehm frisch und hat einen netten Abgang. Mir isset etwas zu geschmacksarm. Ein Sommerbier, das keinem weh tut, aber für den Preis auch nichts besonderes zu bieten hat. Schade...

    Note: 3
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2015
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Ok, Du beschreibst so etwas was tatsächlich als Helles durchgehen könnte :)
    Da mir diese Biersorte schmeckt, pack ich mir auch mal welche ein, wenn ich sie irgendwo sehe.
     
  21. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    @Dilbert

    Genau wegen der von Dir genannten Attribute ist es ja ein "Helles"!: D
     
  22. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Freut mich, mir kullerte heute beim Edeka nämlich ´ne Buddel "Schneider Kristallweizen" in den Einkaufswagen. :D. Da fällt mir ein...

    IIIEH! Scheisse!

    Hatte noch ´ne Buddel Weihenstephaner Hefeweissbier im Kühlschrank, und jetzt gerade als ich es verköstigen will, fällt mir der mickrige "Alkoholfrei"-Aufdruck in Auge.

    Sowas bewerte ich hier nicht, bäh! Ich hab auch noch meinen Stolz...

    Morgen im Test: Beckers Pils
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2015
  23. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Das willst Du aber nicht wirklich trinken, oder!!!????

    KRISTALL-Weizen geht GAR nicht GARNICHT!!!! NEVER EVER!!!!!

    "Schneider" an sich ist top - vor allem das "Aventinus"!
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Hier noch ein Weißbier, das mir desöfteren als gut und v.a. sehr fruchtig-hefig beschrieben wurde - ich hab's nie getrunken - und Dir, Kürbis, sagte ja auch das sehr hefige Schneider zu, wenn ich mich recht entsinne:

    http://www.brauerei-gutmann.de/hp381/Helles-Hefeweizen.htm

    Solltest Du es mal sehen, kannste ja mal zuschlagen.
     
  25. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Mach ich! Die Chancen stehen aber eher schlecht...
     
  26. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Als nächstes Weißbier plane ich zu testen: die "Steinhauer Weisse" von Göller.
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Jetzt wollte ich schon "Scheisse, bloss nicht" schreiben, weil ich zuerst Gösser las.
     
  28. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Becker's Pils" (5 l Juhuu-Eimer, 4,9 % Alk)

    Ein silbernes Fässchen im Billigdesign, das optisch seinem Preis (4 Euro) alle Ehre macht. Ein weisses Etikett mit undefinierbarem schwarz-gelbem Wappen. Schön ist anders, aber es kommt verdammte Hacke aus derselben Brauerei wir das heilige Turmbräu, das muss doch einfach was taugen!

    Oh Zapft is!

    Wie bei diesen Knobelbechern üblich bekommt man erstmal nix als Schaum, aber der riecht schonmal sehr angenehm nach Bier. Wenn der Schaum sich im Glas langsam verkrümelt sieht der Discountstoff sogar richtig gut aus. Ich zapf mal weiter...

    So, Schnuppertest... Leicht plörrig, aber das ist bei desen Fässern ja auch mehr oder weniger üblich beim ersten Glas.

    Letzte Zapfe...

    Prost! Lunk lunk lunk... Schade... Das Bier eine typische Partyfass-Krankheit: Zu wenig Kohlensäure. Lunk lunk lunk... Viel zu wenig Kohlensäure. Ich lucker dat mal schnell weg und probiere das zweite Glas. Das hier hat ja zur Schaumreduktion sehr lange gestanden...

    *Blubber

    Das sieht jetzt schonmal etwas perliger aus als die Lorke gerade, hoffentlich schmeckt es auch frischer. Gluck gluck gluck... Etwas besser aber immer noch insgesamt eher unterdurchschnittlich. Ich würde es gern mal aus ´ner kleinen Dose trinken, weil es so vonner "Frische" her fast Hasseröder Konkurrenz macht. Lunk lunk... Blärg.

    Fazit: Kurz und knapp: In jeder Disziplin durchgefallen. Und ich hatte mich so auf das Fass gefreut...

    Note: 6

    Korrektur: Beim dritten Gezapften bekommt die Blecheimeraufschrift "Feinherb, würzig und bekömmlich" so langsam einen Sinn. Etwas Frische kommt in´s Glas, es ist annehmbar inner Blubbrigkeit und macht Laune.

    Note (ab dem dritten Halben): 3

    :prost2:
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Mai 2015
    Pumpkin gefällt das.
  29. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Liebe Leute, lasst euch sagen
    Der Dilbert war mit Wohlbehagen
    Beim Postenmarkt in Behringstedt
    Wo grad ´ne steife Briese weht
    Dort fand er neben ganz viel Mist
    Diverses Bier vom Spezialist
    Welches sich nun für wenig Geld
    In seiner Bruchbude aufhält

    Das zu probieren wird ein Fest
    Heut Abend kommt der erste Test


    Als da wären:

    Holsten Extraherb, Veltins Pilsener, Herforder Pils, Neuwieser Drittel, Fire Rock Pale Ale, Longboard Island Lager, Daura Damm, Karlsberg Ur-Pils und Sternburg Export.

    Dazu noch der Traum von einer Bierbuddel:
     

    Anhänge:

    Pumpkin gefällt das.
  30. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Sehr geil!

    Freue mich vor allem auf: Fire Rock Pale Ale, Longboard Island Lager, Daura Damm
     
  31. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.185
    Likes:
    989
    Da hab ich diesmal auch zwei Buddeln von mitgenommen, für 29 Cent / Flasche wird man dabei ja nicht arm. :)