Stiftung Sufftest, die II.

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 4 November 2006.

  1. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Und wenn Du es schon fürchterlich fandest, @derblondeengel, lassen wir es gut sein :D
     
    derblondeengel gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Ja, das Weltenburger Weißbier steht GANZ OBEN auf meinem Wunschzettel!
     
  4. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
  5. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    Hallo.

    Gestern Abend im Glas das Whisky-Bier von Störtebeker:
    DSCF0569.jpg
    Für dieses Bier verwendet Störtebeker britisches Whiskymalz, das getorft wurde. Also entspricht dieses Bier dem, was als Wort beim Whisky-Brennen bezeichnet wird: Das Rohbier, aus dem anschließend in zweifacher oder dreifacher Destillation Whisky gebrannt wird.

    Nach dem Entkorken registriert die an Whisky gewöhnte Nase: Islay. Jodtöne, Rauch, Malz - erinnert an Bowmore Legend oder den kleinen Talisker, eventuell noch einen der voluminöseren Insel-Whiskies. Von der Farbe ein Bernstein, wie es sich auch für einen guten Single Malt gehört, mit einer leichten, schneeweißen Schaumkrone darüber. Mit 9 %Vol. Alkohol und 20,5 % Stammwürze ein Dickschiff, was man aber erst nach ein paar Schlucken wirklich merkt. Vor allem der Alkoholgehalt ist für ein Bier mächtig und macht sich nach einer gewissen Zeit bemerkbar. Auf den Rat eines Bekannten hin, der dieses Bier ebenfalls liebt und es schon öfter getrunken hat, wurde es aus einem Burgunderglas, also einem voluminöseren Weinglas probiert, was eine sehr gute Wahl war, das Bier kam extrem gut zur Geltung, sowohl was Geruch als auch Geschmack betrifft.

    Dann der erste Schluck: Malz, Hopfen, Rauch - alles da, nicht aufdringlich. Ein Maul voll Bier, sehr süffig und bis auf die für manche polarisierenden Noten Jod und Rauch extrem leicht zu trinken trotz der gegebenen technischen Daten. Für mich als Whisky Liebhaber Nektar. Selbst meine Verlobte und die zu Besuch anwesende Freundin von ihr waren überrascht. Erste Reaktion nach dem Schnüffeln "Bähhh". Dann ein vorsichtiges Nippen "Hmm, lecker"; Nach dem ersten richtigen Schluck "Ist noch ne zweite Flasche da?". Nach etwa einem drittel Glas "Haut dat rein". Mehr als eine Flasche - eher nicht. Das ist ein Genussbier, das auch etwas polarisiert: Entweder man mag die Rauchnoten oder man verabscheut sie.

    Als Bier eine gute Zwei. Für Whisky Fans vor allem der Islay Fraktion ein Muss.
     
    pauli09 und Pumpkin gefällt das.
  6. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Klingt högschd interessant!
     
  7. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Schussenrieder: Schwarzbier No. 1
    0,5L Bügelflasche, 5,3%


    4255_0.jpg

    Nachdem das "Original No.1" dieser Brauerei in meinem Test ja mit einer hervorragenden "2+" abgeschnitten hat, darf sich nun das Schwarze vorstellen.
    Das Design gewinnt auch hier keine Schönheitspreise: ein untersetzter, süffisant grinsender Kerl mit einem Bier in der Hand ... Gesichtsausdruck, als hätte er sich schon eine halbe Kiste von dem Zeug hinter die Binde gekippt. Grauenhaft!

    Test: in Kürze
     
  8. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    "russ"!
    paulaner weißbier-zitrone. 2,7 %.
    kein zosch, riecht zitronich, schön hell-trüb, schöne krone.
    erfrischend, extrem lecker-zitronich.
    das schmeckt! das erfrischt!

    edith!
    nach dem 2. "russ" revidiere ich meine note.
    es ist das leckerste weißbier, das ich je getrunken habe.

    note 1!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Mai 2014
  9. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Test

    Nach einem erfrischend feuchtem "Plopp" folgt ... erraten: die Schnupperprobe!
    Und die fiel so aus, wie man es von einem Schwarzbier erwartet: süß, malzig, gediegen ... es roch jedenfalls lecker!

    Geschmacklich ist am "No. 1" auch nix auszusetzen: eine malzig-süffige Grundnote wird durch ein rauchig-würziges Aroma ergänzt. Neben dem recht typischen Geschmack ragen durchaus noch dezente hopfige und minimal bittere Aromen heraus. Das Ganze ist insgesamt sehr ansprechend und spannend.
    Was diesem Bier allerdings fehlt, ist Volumen und Nachhaltigkeit. Wo man beim "Weltenburger Barock" noch nach gefühlten 2 Stunden ein wohliges, samtig-malziges Gefühl im Gaumen hat, verflacht das "No. 1" einfach zu schnell. Alle interessanten und wohlschmeckenden Aromen sind im Ganzen zu dezent und zurückhaltend.
    Dennoch ein gutes Schwarzbier. Deshalb...

    Note: 2
     
  10. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.554
    Likes:
    1.736
    Kurz & Knackig...

    Ouzo (Jörg) Pilawa, der ist juut.

    Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk
     
  11. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Was soll uns dieser Test sagen!? ;)
     
  12. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    dbe goes gaga:vogel::undweg:
     
  13. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    @experten ich hab hier ein Bier, Megahammer, aber Ihr seid die Tester, wenn ihr nicht an das Bier rankommt, opfere ich mich vielleicht. Brauhaus Barbarossa aus Schöllkrippen :top::prost3::respekt: Verschiedene Sorten Fastenbier Hell, usw
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    'n Helles aus Weinland Hessen?

    Dann teste mal.
     
  15. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    Hallo.

    Da man ja vor einem Finale nie so wirklich weiß, ob man es sich schön saufen muss oder ob man doch auf ein wirklich schönes Spiel einen heben will, hab ich mir gestern aus lokalpatriotischer Veranlassung vorsichtshalber zwei Flaschen saarländischer Provenienz kalt gestellt: Karlsberg Weizen Radler und Weizen Naturtrüb.

    DSCF0570.jpg

    Wir wissen dass das Spiel eher Option 1 in Anspruch genommen hat, daher mussten beide dran glauben (die ebenfalls kalt gestellten diversen Störtebeker waren mir ehrlich gesagt zu schade für dieses Spiel).

    Zuerst das Radler:
    DSCF0575.jpg

    Pipigelbe Farbe (kommt auf dem Bild jetzt nicht so rüber, ist aber so. Die Nase kriegt erst mal billige Zitronenlimo ab, dann ein bißchen muffige Hefe. Nach dem ersten Schluck sagt die Limo wieder "Hallo". Ein bißchen Hefe, so gut wie kein Hopfen rauszuschmecken - macht keinen Spass. Es lässt sich zwar insgesamt ganz gut gegen den Durst trinken, geschmacklich aber absolut keine Überzeugungskraft.

    Dann das naturtrübe Weizen:
    DSCF0577.jpg
    Die Farbe passt schon mal: Bernstein mit einem leichten Hefeschleier. Die Nase: Deutliche Hefe, aber eher in die Richtung Muffton. Dieser muffige Hefe-Eindruck zeigt sich auch nach dem ersten Schluck - und man wird ihn auch nicht los.

    Insgesamt für das Radler ne ganz schwache Vier, da ist das von Pauli genannte Paulaner (trotz meiner hinsichtlich der anderen Weißbiere nicht sonderlich hohen Meinung zu dieser Brauerei) ne ganz andre Klasse - vor allem vor dem Hintergrund, dass das Karlsberg gleich teuer ist.

    Das naturtrübe schneidet etwas, aber nicht wirklich besser ab. Glatte Vier.

    Im Vergleich zu richtig guten Weißbieren auch im Hintergrund der Preise um die 15,- € den Kasten eigentlich nur dazu da, das Portfolio der Marke zu schließen, um die diversen Kneipen und Vereinsheime komplett im Griff zu haben. Denn auch die anderen Weizen (Kristall, Dunkel und Alkoholfrei) haben alle den gleichen muffigen Ton, unabhängig vom MHD - die beiden von mir getrunkenen Flaschen hatte 11/2014 als MHD. Das normale Karlsberg Ur-Pils geht vom Geschmack, die ein oder andre Mixery-Version auch. Einige der Untermarken wie Saarfürst Biereiche sind dann auch noch wirklich überzeugend. Aber Weizen können sie definitiv nicht.
     
    Pumpkin und pauli09 gefällt das.
  16. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    @jambala

    Damit Du nicht die ganze Stiftung durchkauen musst, nenne ich Dir mal ein paar für mich hervorragende Weißbiere:

    Augustiner Weißbier
    Franziskaner Royal
    Schneider Weisse Tap 7

    Allesamt recht unterschiedlich aber grandios lecker!
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    plus:
    Schneider Weiße (ganz ohne Tap)
    Unertl (das aus Haag)
    Franziskaner
     
  18. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    "Unertl" aus Haag ist klasse, aber hier gar nicht zu bekommen.

    Hat Schneider nicht immer irgendeine Tap-Zahl?
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Nicht, dass ich wüsste; wenn dann ist das, glaub ich, noch nicht so lange her, dass das drauf kam.

    Ganz im Gegenteil: Was ist denn eine Tap-Zahl? Kenn ich null hier.
     
  20. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Seit 2009 also hatte ich keine Schneider Flasche mehr in der Hand :)
    Wusste ich's doch, dass das "Tap" irgendwas Neues ist.
     
  22. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    Hallo.
    Bei Schneider gefällt mir das Aventinus besser als das Tab 7. Ist aber Geschmackssache. Das Alkoholfreie hat mir aber nicht wirklich geschmeckt, da hatte ich mehr erwartet.

    Beim Royal fand ich das 2013er genial, das 2014er ist auch lecker, aber nicht so vielschichtig wie das vom Vorjahr.
    Das normale Franzi - nööö. Muss nicht. Da finde ich das Lammsbräu deutlich besser, ebenso Hacker Pschorr.

    Richtig lecker fand ich sowohl das Helle als auch das Weissbier von Falter aus Hof.
     
    Pumpkin gefällt das.
  23. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Das "Aventinus" steht auf meiner Testwunschliste ganz oben, ist hier aber schwerlich zu bekommen.

    Das 2014er "Royal" hatte ich noch nicht...
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Bitte sehr: Bestellen

    Hast halt dann 'nen ganzen Kasten vor der Haustür und es ist ein Bockbier und hier auch eines der ganzen starken Sorte: Stammwürze > 18%
     
  25. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Danke! Die liefern aber nur im Gebiet um Nürnberg ;)
    Ich frag im Trinkgut meines Vertrauens mal nach... zumal ich auch nicht sofort eine 24er-Kiste von dem Zeug kaufen will.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Mai 2014
  26. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Rupert ist Schöllkrippen noch Hessen ? Für mich unterfränkisch, aber nun gut. Ich bereite nich vor, hab die Flasche schon hier :prost2:
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Wuast, Unterfranken ist auch Weinland :)
     
  28. OstfriesenPöhler

    OstfriesenPöhler Moderator Moderator

    Beiträge:
    1.586
    Likes:
    474
    Testbeschreibung Warsteiner "extra herb"

    Zu dem Bier bin ich nun wirklich überraschend gekommen: war meine Freundin einkaufen und bekam kurz vor der Kasse bei einem Warsteiner-Promotion Stand eine Tüte in die Hand gedrückt. Inhalt: einmal Warsteiner extra-herb und einmal Warsteiner extra-herb alkoholfrei (naja).

    Soweit so gut...nun denn Anstoss des CL-Finale, da wollen wir mal:

    *Zisch*
    Der erste Geruch, vermischt mit ein paar Aerosolen, ist schon herb-erfrischend.
    Also nun Schluck 1: Boah....
    gleich nochmal: ...herrlich... dass eine Brauerei aus dem Sauerland hier eine Konkurrenz für die deutsche Küstenregionen darstellen kann, bisher unvorstellbar. Ein super hopfig herber Geschmack ohne allerdings bitter zu wirken, erfrischend...
    Malz....nö,
    Süffig...hmm...kommt auf den Tester an, für mich ja, für viele andere bestimmt eher zu eckig und kantig...also überwiegend Nein....
    Schwer ist dieses Bier garantiert auch nicht, jedoch bleibt der herbe Geschmack sehr nachhaltig auf der Zunge.
    Die Kohlensäure reicht aus, so dass auch der letzte Tropfen noch nicht abgestanden schmeckt (ist aber auch nur ne 0,33l Flasche aber meine Trinkgeschwindigkeit ist auch nicht allzu hoch).

    Insgesamt: Eine echte Alternative zu andern Vertretern der hartgesottenen Fraktion wie Jever und Flens, wird aber auch die Meinung der Biertrinker spalten.

    Note: 2+
     
    Pumpkin, derblondeengel und pauli09 gefällt das.
  29. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.947
    Likes:
    1.655
    Ein Warsteiner, das herb ist und schmeckt!!!??? Bis dato UNDENKBAR!
    Ich werde es auch mal einem Test unterziehen...
     
  30. OstfriesenPöhler

    OstfriesenPöhler Moderator Moderator

    Beiträge:
    1.586
    Likes:
    474
    Na da bin ich aber auch mal auf das Urteil des Experten gespannt
     
    Pumpkin gefällt das.
  31. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    nach all den bayrischen süßichkeiten wird das bei dir wohl einen herbheitsschock auslosen! ;)