Stiftung Sufftest, die II.

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 4 November 2006.

  1. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Beim zweiten Test des heutigen Abends geht´s in´s Ausland. Als Versuchskarnickel dient:

    "Heinecken Beer" (Holland, 0,33 l Pulle, 5,0% Alk)

    Muss ich zu dem Etikett noch viel sagen? Grün weiss schwarz mit rotem Sternchen, nichts ausgefallenes, aber auch nicht zu schnarchig. Sieht jedenfalls nicht so aus, als wäre der Designer frisch bekifft aus´m Coffee-Shop gekommen.

    Dank Kronkorken hier mit Zosch... Na ja, ganz manierlich. Prost! Lunk lunk lunk... Jo, nicht übel. Jedenfalls um einiges besser als die Sosse davor. Das Heinecken schmeckt wenigstens wirklich nach Bier. Gluck gluck... schmatz schmatz... Ich suche gerade nach einem Nachgeschmack, aber der ist irgendwie kaum vorhanden. Kommt bestimmt gut, wenn man am nächsten Tag arbeiten muss. Schlüürf... Na ja, ist fast ´n bisschen lasch, aber um Längen besser als die Winter-Plörre von vorhin. RÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜLPS! Jedenfalls ist mehr Kohlensäure drin. Gluck gluck... leer.

    Wenn´s nicht so teuer wäre, könnte ich damit gut über ´n Festival kommen. Im Holland-Contest gewinnt bei mir aber ganz klar das gute Grolsch.

    Note: 2-

    Gruss
    Dilbert
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. drunkenbruno

    drunkenbruno Keyser Söze

    Beiträge:
    1.118
    Likes:
    0
    Vielleicht solltet ihr mal folgende Biere testen......

    Schumacher Alt
    Uerige Alt
    Füchschen Alt

    Alles schöne, meist sehr süffige Altbiere!!!

    Mein Favorit ist Schumacher Alt! Leider mit ca 3 € pro Literflasche ein recht exquisiter Genuß!!!!!
     
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Tja, sowas gibt´s im hohen Norden leider nicht zu kaufen, hier kriste fast nur Diebels, eventuell noch Schlösser und ganz vielleicht mal ´n Hannen. Ausserdem das Altbier von Oettinger, aber das zählt irgendwie nicht wirklich. Auch wenn´s in Mönchengladbach gebraut wird.

    Gruss
    Dilbert

    P.S.: Wahrscheinlich hab ich davon schon was inner Düsseldorfer Kneipe mit´m Specht zusammen verhaftet, aber um von dem Abend noch´n Testbericht zu schreiben war bezüglich meines Zustands nicht mehr möglich...
     
  5. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Das Uerige bekommt man doch fast ausschließlich in Düsseldorf oder? :gruebel: Naja, das ist auf jeden Fall recht angenehm und wenn man mal in Düsseldorf ist, dann sollte man das auf jeden Fall mal trinken, schon allein, weils ja eigentlich das Bier dort ist.

    PS: Ich bin sowieso Fassbiertrinker :prost:
     
  6. drunkenbruno

    drunkenbruno Keyser Söze

    Beiträge:
    1.118
    Likes:
    0
    Alle 3 Marken sind ausschließlich aus Düsseldorf. DIe bekommt man eigentlich nur im nahen Umkreis von Düsseldorf, weil die Transportkosten zu hoch wären für die 3 kleinen Brauereien....

    Wer aber alle dieser 3 Altbiere irgendwo durch Zufall entdeckt, der sollte sie genießen....udn auch den ein oder anderen €uro riskieren....es lohnt sich....

    Mein Favorit ist Schumacher Alt.... Erst ein relativ bitterer Anfang...der dann zu einem süffigen Abgang führt..... :hail:

    Abwer ein Uerige ist natürlich genauso gut....... :hail:
     
  7. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    So, jetzt ´n schönes Feierabend-Bierchen. Ob ´s denn wirklich schön ist, wird sich gleich zeigen, bei:

    "Westheimer Premium Pilsener" (0,5 l Flasche, 4,8% Alk)

    Die Buddel hab ich in ´nem Sonderpostenmarkt gefunden, leider ist sie optisch wegen diverser Verschmutzungen nicht mehr ganz so schön anzusehen. Allerdings, bei dem Etikett... in etwa so aufregend wie die Stadtkulisse von Hannover. Dabei kommt der Stoff doch aus dem Sauerland. Weisses Etikett, schwarze Schrift und ein kleines Hirschwappen, das war´s. Hoffentlich ist das Bier besser, grosskotzig angekündigt wird auf der Rückseite immerhin, es "schafft zu jedem Anlass ein besonderes Erlebnis". Na, dann will ich mal was erleben.

    Was macht der Zosch? Pfft! Na ja, ganz manierlich. Den ersten Schluck möchte ich mal Sebastian Deisler widmen, der wenigstens gepeilt hat wann es wohl oder übel Zeit ist, auf seinen Körper zu hören. Sollte sich ein Jens N. mal ein Beispiel dran nehmen. Schade, Basti, auf Dich! Prost! Gluck gluck gluck... Ui! Gluck gluck gluck gluck.... Njammi, schönes Gesöff! Nicht zu herb, nicht wässrig, nicht fad, nicht abgestanden, aber auch keine Blubberbrause, und ein schön würziger Nachgeschmack. Lunk lunk lunk... Aaah. Könnte ich mich gut dran gewöhnen. Leider gibbet das hier nirgendwo im Getränkemarkt, und für eine Kiste Westheimer fahr ich dann doch nicht unbedingt 60 Kilometer. Käme etwas zu teuer. Gluck gluck gluck... Leer. Verdammt, ich brauch ´n neues Bierregal, die Fensterbänke sind jetzt auch vollgestellt!

    Fazit: (*sing) Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland...

    Note: 2+

    Gruss
    Dilbert
     
  8. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Nach dem guten Westheimer wird es der nächste Kandidat nicht leicht haben, mich zu überzeugen. Versuch macht kluch...

    "Kulmbacher Mönchshof Maingold Landbier" (0,5 l Plopp-Pulle, 5,4% Alk)

    Aus der Kulmbacher Mönchshof-Brauerei bin ich bisher was gutes gewohnt. Das Landbier kommt mit einem passenden Etikett daher, mit Feldern vorn und einem Dorf mit Kirche im Hintergrund, dazu der kultige Glatzkoppmönch, dessen Kopf so zur Seite neigt als hätte der gute Mann schon sieben von den Blechhumpen weg, von denen er einen in der Hand hält.

    Los geht´s! FLOMP! Jawoll, so muss das klingen. Der Fump hatte mehr Bass als die meisten Pseudo-Rapper der peinlichen Musikbranche. Prost! Lunk lunk lunk... Hmm, lecker! Gluck gluck gluck... Sehr lecker! RÜÜÜLPS! Auch gut! Das Bier steht dem Westheimer in nichts nach. Es geht mild in den Mund, verbreitet nach einer kurzen Zeit eine angenehme Würze, läuft dann prächtig in den Magen und hinterlässt einen schönen Nachgeschmack. Gluck gluck gluck... Verdammt, warum ist das Zeugs so teuer? Blubb blubb... Wech.

    Diese Mönche wussten definitiv, was sie taten!

    Note: 2
     
  9. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Eckaaat, kannste ma runter in´n Keller kuck´n, ich glaub, die Russen sind da!

    Höchst verdächtig:

    "BAJITNKA 5" (Russland, 0,5 l Pulle, 5,3% Alk)

    Den Namen konnte ich mangels russischer Schriftzeichen auf meiner Tastatur nicht wirklich richtig schreiben, aber das kommt dem wohl am nächsten. Von der Optik her scheint das eine Art russisches Frauenbier (Becks Gold, Bitburger Sun) zu sein. Die Buddel ist aus Weissglas, und das Gesöff da drin erinnert farblich auch sehr an die oben genannten Marken. Hat eben nur ein klein wenig mehr Umdrehungen, aber die 0,3% sollten weniger in ´s Gewicht fallen. Das Etikett ist passenderweise auch in Glod gehalten, mit Schwarzen Kringel und weisser Schrift drin.

    So, genug gesabbelt, lassen wir Taten sprechen: Zoschtest.... PFFT... Na ja, ganz in Ordnung. Hoch die Kanne! Prost! Gluck gluck gluck... bläb, was soll das denn sein? Schmeckt ja wie schonmal getrunken... Blubb blubb blubb... okay, der zweite Zug war schon besser. Gluck gluck... Na ja, wenn man sich dran gewöhnt hat, ist die Suppe gar nicht so übel. Gluck gluck gluck..Das ist irgendwie der gebraute Durschschnitt. Nach ´ner 3/4 Flasche finde ich an diesem Bier überhaupt keine besonderen Merkmale mehr. Ist vielleicht etwas lasch. Schluck lunk... leer.

    Ich hab keine Ahnung, wie ich dieses Zeugs bewerten soll. Zuerst war´s igitt, danach war´s nicht schlecht, und nun kann ich mich kaum noch an den Geschmack erinnern.

    Das macht nicht schön, und auch nicht schlau, aber wenigstens bringt es einen auch nicht um. Note: 3

    Gruss
    Dilbert
     
  10. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Jetzt wird´s hart... aber was tut man nicht alles für´s Vaterland....

    "Adelskronen Gold" (0,5l Plastikbuddel, 4,9% Alk)

    Das Etikett gibt nicht viel her. Weiss mit (Überraschung) goldener Schrift und ´nem kleinen, roten Kreis mit ´ner Krone drin. Na ja, was erwartet man, wenn man sich Bier vom Penny-Markt holt.

    Aktion "Pulle auf"... na ja, es furzt ein wenig. Ich find Schraubverschlüsse einfach blöd, aber ´nen Kronkorken so auf ´ne Plastikbuddel zu tüddeln, dass das wirklich fest sitzt dürfte etwas kompliziert sein. Prost! Lunk lunk lunk... Huhu, hallo Geschmaaaaahaaack, wo biste hin? Gluck gluck gluck... liegt das an der Plastikbuddel, oder ist das Zeugs wirklich so... ähm... unbeschreiblich öde? RÜÜÜÜLPS! Okay, dafür gibbet ´nen Zusatzpunkt. Lunk lunk... Bläh! Das Zeugs ist nichtmal das Pfandgeld wert. Nur schnell weg damit... Gluck gluck... Ein Glück, leer.

    Aus´m Glas kann man das vielleicht saufen, aber da ich die Biere immer gleich aus der "Packung" trinke: Glatte 5!

    Gruss
    Dilbert
     
  11. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Aus Frust über die entgangene Dortmund-Tour gibbet jetzt mal wat vom Gerümpelmarkt:

    "5,0 Original Export" (0,5 l Dose, 5,2% Alk)

    Ich hoffe mal, das Zeugs taugt was, habe ich doch ´ne Palette davon für Wacken besorgt. Die Dose kommt in schlichtem Rot mit weisser Schrift daher, die besagt, dass man das Outfit extra sparsam gestaltet hat, um den Leuten kein Geld für irgendwelche überkandidelten Spirenzien oder Fernsehwerbung aus der Tasche zu ziehen, und die Firmenkosten lieber in die Qualität des Inhalts zu stecken.. Das liest man doch gern, hier geht´s einfach nur um Bier!

    Puuh, die Dose ist ganz schön kalt. Vielleicht sollte ich bei Aussentemperaturen von - 6 Grad Celsius doch mal das Küchenfenster dichtmachen... Dose auf! Na gut, bei den Temperaturen ist es kein Wunder, dass es keinen grossen Zosch gibt. Prost! Gluck gluck gluck... Och, damit kann ich in Wacken ganz gut leben. Lunk lunk... Könnte ein bisschen würziger sein. Na gut, auf ´nem Festival am frühen Morgen nimmt man zum Frühstück ja auch nicht unbedingt so´n Einbecker Knüppelbier zu sich, sondern eher etwas, das leicht schmeckt und nicht belastet.... und trotzdem breit macht. Gluck gluck gluck... Ja, geht gut runter. Schluck.. leer.

    Nix besonderes, aber durchaus Partytauglich. Und schweinebillig. Note: 3+

    Gruss
    Dilbert
     
  12. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Sacht mal, bin ich denn der letzte Saufkopp hier? Faules Pack! Na ja, da uns der Weltuntergang eh bevorsteht weiss ICH dann zumindest, was ich alles mit auf meinen Kutter nehmen kann, und was ich lieber in seinem Getränkemarkt absaufen lasse. Aber kommt nachher nicht an und bettelt, weil ihr nur Scheissplörre in euren Schlauchbooten habt!

    Heute auf dem Survival-Prüfstand:

    "Burg Krone Premium Pilsener" (0,5 l Flasche, 4,9% Alk)

    Das Etikett erinnert irgendwie an die Italienische Nationalflagge. Grün-silber schräggeteilt mit rotem Rand und roter Schrift. Dazu einige güldene Ansätze im Wappen. Irgendwo zwischen Kitsch, Kult und Quatsch. Zusatzpunkte gibt´s dafür jedenfalls nicht. Klein steht noch "Feinherb, meisterhaft gebraut" drauf. Stand nicht dasselbe damals auf den Aldi-Dosen?

    Kram, wühl.. VERDAMMT! Ich hab keinen Öffner! Wie konnte das nur passieren?! Hilfäää!

    Flupp! Na bitte, die alte Dose von den Brausetabletten tut´s auch. Der Zosch ist durchschnittlich, und sofort guckt einem eine Schaumkrone entgegen. Der Stoff kann´s gar nicht erwarten! Schnupper... Hmm... ich riech nichts, hab aber auch noch mit den Restwirkungen eines Schnupfens zu kämpfen. Prost! Lunk lunk lunk... Ja, schmeckt eindeutig nach Bier. Geht auch ganz gut den Hals runter. Lunk lunk lunk... (Sauber gehalten, Butt!) Och ja, also wenn das nicht in so ´nem komischen Kasten wäre, den ich hier nicht loswerde, könnte man sich davon schon mit ein paar Kistchen vom Gerümpelmarkt eindecken. So teuer ist das mit seinen 39 Cent pro Pulle nämlich nicht. RÜÜÜÜLPS! Wow, glatte 15 auf der bis 20 gehenden Barney-Gumble-Skala. Gluck gluck gluck... leer.

    Fazit: Schmeckt immer noch einfach nach Bier. Und Bier mag ich!

    Note: 3+

    Gruss
    Dilbert
     
  13. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Okay, eigentlich ist die Zeit für diesen Kandidaten schon zwei Monate rum, aber da das Wetter von November bis April eigentlich eh immer dasselbe ist, kann ich ebensogut jetzt auch Weihnachten feiern.

    "Kulmbacher Mönchshof Weihnachtsbier" (0,5 l Plopp-Pulle, 5,6% Alk)

    Neben dem üblich gemütlichen Saufnasenmönch von der Kulmbacher Mönchshofbrauerei ist diesmal noch ein Sternenhimmel mit dem schönsten Weihnachtsmann der Welt drauf: Aus dem Sack ragt ´ne Bierpulle. So muss das sein. Ausserdem steht noch "Exklusives Festbier" auf dem Flaschenhals. Ein Etikett für den gemütlichen Abend, sogar ohne Tannenbaum.

    Von der Brauerei bin ich eigentlich bisher nur bestes gewohnt. Mal gucken, was der Plopp sagt.... Een, twee,...FLOMP! Geil! Prosit (Schröder testet heute mal mit)! (Kloing!) Gluck gluck gluck... Ähm, ja. Schööön! Schröder ist skeptisch, ob man davon mehr als drei verträgt, ich hab keinen Plan, was er meint. Andere Biere mit dem Alkgehalt schmecken schon fast nach Schnaps, das hier eindeutig nach Bier. RÜÜÜÜÜÄÄÄÖÖÖÖÖLLLPS! `ne glatte 15 kriegt man auch auf Anhieb zusammengerülpst. Hmmm... doch, jetzt setzt sich langsam der Nachgeschmack durch, der die höhere Prozentzahl erahnen lässt. Gluck gluck gluck... Normalerweise mag ich nicht so gern höherprozentige Biere, aber das hier ist irgendwie anders. Es geht einfach gut runter. Und der Nachgeschmack ist zwar etwas stärker, aber nicht unangenehm. Lunk lunk lunk... Schröder meint, das würde ziemlich in de Birne gehen. Ich muss zugeben, so ein bisschen angenehm beschickert fühl ich mich jetzt auch, dabei ist das meine erste Buddel heute. Auto würde ich jetzt nicht mehr fahren. Lunk lunk lunk... leer.

    Fazit: Ein typisch schönes Mönchshof-Bier für gemütliche Stunden, wenn man auch bestimmt nicht mehr Auto fahren will. Wer´s Hardcore trinken will, der kann sich ja nebenbei "Tödliche Weihnachten" reinziehen.

    Note: 2

    Gruss
    Dilbert
     
  14. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.955
    Likes:
    1.653
    Nee, keine Angst, Dilbert! Ich finde momentan einfach nur keinen neuen Biere zum Testen mehr in der Umgebung ...
    Aber das wird schon wieder.
     
  15. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Ich huldige dem Gerstensaft des heutigen Abends mit:

    "Original Braugerste Helles Bier" (0,5 l, 5,0% Alk)

    Auf dem grünen Etikett ist eine Pferdekutsche voll mit Getreide zu sehen. Ausserdem steht da unten "Ein Premium-Bier für Kenner" drauf. Nun, ob für Kenner oder Penner, das finde ich gleich raus.

    Der Zosch gibt nicht viel her, allerdings ist die Pulle auch ziemlich kalt. Mal gucken was geht. Prost! Gluck gluck gluck... Hmmm... schmeckt komisch. Nicht schlecht, nur komisch. Lunk lunk lunk... Wie soll ich das denn beurteilen? Gluck gluck gluck... Nee, also so wirklich mein Fall ist das nicht. Es ist nicht wirklich herb, aber auch nicht süffig, nicht lasch, aber auch nicht spritzig.. es ist einfach ein grosses Nichts. Schluck schlürf... leer.

    Fazit: Och nö, muss nicht sein.

    Note: 4

    Gruss
    Dilbert

    P.S.: Pump, klapper mal Eure Sonderpostenmärkte ab. Hier sind die Dinger teilweise echte Goldgruben. Spezielle Getränkehändler oder Grossmärkte geben oft auch was her.
     
  16. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Hier meine Anmerkungen zu einem Bier, dass ich nicht vor´m PC getrunken habe.

    "Obolon Helles" (Ukraine, 2 l (!!) Plastikbuddel, 4,5% Alk)

    Was man nicht alles im Russen-Markt findet... Sogar solche Monsterbuddeln wie diese hier. Das Design ist ausbaufähig, weissgraue Stadtkulisse, grüner Ring, rote Schrift. Lustig der Zusatz beim Alkgehalt: "Min. 4,5%" Könnte wohl auch mehr drin sein, oder soll das nur einen bequemen Suff garantieren?

    *Aufschraub* Riecht wie Knüppel auf´n Kopp. Prost! Gluck gluck gluck.. bäh! Viel zu süss! Ich kipp die Plörre mal in ´nen Becher, viellecht schmeckt´s daraus besser als aus der ollen Platikpulle. *Schütt*... Also, dafür dass da "Helles" druffsteht ist die Sosse ziemlich duster. Prost! Süffel... jo, schon besser. Es mangelt etwas an Kohlensäure, eine "Bierkrankheit", die ich irgendwie von den fünf-Liter-Döschen her kenne. Gluck gluck... Och, also aus dem Borussia-Becher kann man die Suppe ganz gut trinken. Wäre vielleicht ´ne Überlegung wert für die Gladbach-Tour gegen Hertha im März. Gluck sauf... Hicks! Oha, ein Bier runter, angeblich wenig Alk drin, und trotzdem bin ich schon beschickert. Das liegt wahrscheinlich am enthaltenen Zucker. Wenn man mir Radler einschenkt werd ich auch schneller besoffen als von ´nem normalen Pils.

    Fazit: Bitte nicht aus der Pulle saufen.

    Note: 4

    Gruss
    Dilbert
     
  17. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Manchmal ist das Leben nur im Suff zu ertragen... Erst recht bei dem Tabellenstand. Ich meine, habt ihr das Spiel gestern gesehen? Das darf doch alles nicht mehr wahr sein...

    Nach dem Motto "Nimm´s leichter" genehmige ich mir jetzt deshalb ein

    "Lech Premium" (Polen, 0,5 l Pulle, 5,2% Alk)

    Das Etikett ist fast Borussen-Like: Grün-schwarz mit weisser Schrift. Ausserdem ist da ´n kleines rot-weisses Wappen druff. Insgesamt ein sehr angenehmer Anblick, nicht völlig aufdringlich, aber irgendwie fetzig.

    Auf geht´s zur Inhaltskontrolle! Pfft.. der Zosch ist ganz normal, nix überragendes. Schnupper... riecht ziemlich würzig. Mal gucken, wie´s schmeckt. Prost! Lunk lunk lunk...Hmm... lunk lunk... Nicht übel, wirklich nicht. Das Bier hat eine herbe Note, ohne in die Abartigkeit von Jever abzugleiten. BÖÖÖLPS! Als Rülpsbrühe hiermit nur zu empfehlen. Gluck gluck... Ja, schöner Stoff. Sollte es auch sein für den Preis (ca. 80 Cent pro Pulle im Russenmarkt). Kommt zwar nicht an mein liebstes herbes Bier, das gute Flens ran, landet in dieser Kategorie aber im oberen Drittel. Gluck gluck gluck.. Njam. Ich wollte gleich eigentlich noch ein anderes Bier testen, aber nachdem sich einem der Geschmack in die Zunge gebrannt hat, wird alles andere nur nach lascher Plörre schmecken. Die Polen können eben nicht nur Autos... "reparieren" und uns bratzige Nationalstürmer spenden, sondern auch Bier brauen. Lunk lunk... leer.

    Fazit: Ein Bier für den nächsten Abstieg / Weltuntergang, wenn einem sowieso alles scheissegal ist.

    Note: 2
     
  18. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    eigentlich sollte der Test schon gestern Abend hier rein, aber "Der Bulle von Tölz" war dann irgendwie wichtiger. Na ja, hier meine aufgezeichneten Grüberlegungen zu:

    "Estrella Galicia" (Spanien, 0,33 l Pulle, 5,5% Alk)

    Den Test möchte ich unserem alten Kollegen Altborusse / Bär vom Borsigplatz widmen, der sich gerade im Herkunftsland dieses Bieres die Sonne auf die Plauze scheinen lässt. Ich werd wahrscheinlich nicht der einzige hier sein, der Deine bissigen / dämlichen / komischen Kommentare und das Shifttastenchaos vermisst, Keule!

    Die Pulle kommt mit einem netten schwarz-roten Etikett daher, auf dem auch ein kleiner Stern über dem Biernamen prangt. Für die Optik gibbet ´nen Zusatzpunkt, hat irgendwie was.

    Na denn... Pfft... der Zosch ist ziemlicher Durschschnitt bis schwachbrüstig, eher Paris Hilton als Claudia Schiffer. Dafür haut das Aroma einiges raus, das einem mit einer angenehmen Würze in den Riechkolben krabbelt.

    Prost! Gluck gluck gluck... Uff, das Zeugs hat Charakter. Gluck... hmm.. leider keinen besonders guten. Da ist irgendwas drin, was nicht in ein Bier reingehört. *Nachguck... Aha, Mais. Wat soll denn der Murks? Lunk lunk... *Gesichtverzieh. Nee, also der Altborsigbärusse hat eindeutig ein besseres Bier verdient. Hoffentlich ist der da im Pool nicht gezwungen das hier zu saufen. Gluck... BÄH! Liebe Spanier, Mais hat nichts im Bier zu suchen! Und wenn´s schon sein muss, dann sollte man sich mal ´n paar Rezepte bei der Efes-Brauerei klauen, die Türken wissen, wie man das zusammenmixt. Dummerweise gab´s den Kram dann auch nur im Sixpack, weshalb ich jetzt noch fünf davon inner Küche stehen habe. Die muss ich mal trinken, wenn ich total verrotzt bin, dann sind die Geschmacksnerven eh im Eimer. Würg... leer.

    Fazit: Ich trink lieber schnell ´n Holsten hinterher.

    Note: 5 (wegen dem hübschen Etikett)

    Gruss
    Dilbert
     
  19. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    So, abgestiegen, endgültig, theoretisch, praktisch, nicht zu retten und fast ohne einen Funken Anstand.

    Liebe Gladbacher "Profis", diese Bier passt vom Namen her einfach nur zu 70% von euch. Zur Trauer trägt und trinkt man ausserdem schwarz, deshalb gibbet ein:

    "Schlappeseppel Urbräu extra dunkel" (0,33 l Flasche, 5,2% Alk)

    Das Bier kann nun wirklich nicht schlechter sein als die Gladbacher Mannschaft. Auf dem schwarz-bunten Etikett ist oben eine Art Volksfest oder sowas zu sehen, wobei einige der Figuren einen ziemlich niedergeschlagenen Eindruck machen, und so aussehen als würden sie für bessere Zeiten beten. Das Bier passt wirklich heute wie der A... auf den Eimer.

    Ich mach denn mal auf... Der Zosch ist nix besonderes, aber bis auf Flensburger Malzbier kenn ich auch kein dunkles, dass mit ´nem grossartigen Zosch oder Plopp daherkommt. Prost! Gluck gluck gluck... Hmmm, schön malzig. Sauf... Boah, lecker! Das passt nun gar nicht zu ´nem Abstieg, macht aber dafür wieder gute Laune. Wobei ich schon jetzt wieder deprimiert bin, weil ich nur eine Pulle davon habe. Gluck gluck... Njammi! Da muss ich eigentlich gar nicht weitertrinken, die Note steht eh schon fest. Aber weil so gut ist trink ich halt gern weiter. Lunk lunk lunk.. Schöööön.... süffig, nicht zu labbrig oder plörrig wie einige andere Dunkelbiere, ein angenehmes Prickeln verbleibt auf der Zunge, die schreit "Kipp endlich nach!!!" Mach ich... Gluck gluck... leer.

    Fazit: Das haut sogar den Abstieg aus der Rübe.

    Note: 1

    Gruss
    Dilbert
     
  20. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Alles muss man selber saufen... faules Pack!

    "Holsten Knight Premium" (0,5 l Dose, 5,2% Alk)

    Eigentlich bin ich ja kein Freund von diesen "Mildbieren", die alle irgendwie rauskamen nachdem Beck´s Gold die Jugend von heute und wohl auch etliche Frauen mit seinem kastrierten Aroma verzückt hat. Die Verhohnepiepelung bisher war das Flens Gold, wo aus einem wunderbar schmackhaften Gesöff alkoholisiertes Mineralwasser gemacht wurde. Schämt euch!

    Aber, ich muss zugeben: Diese pechschwarze Holsten-Büchse mit den goldfarenen Rändern sieht richtig fetzig aus, auch wenn es leichte Abzüge für den roten Ring mit der Aufschrift "erfrischend mild" gibt. Ich will Bier, keine Brause!

    Der Zosch... nicht vorhanden. Die Dose stand aber auch den ganzen Tag im Kühlschrank, was bei diesen Temperaturen bestimmt nicht geschmacksverschlechternd wirkt. Prost! Gluck gluck gluck... Hallooo, wo ist der Geschmaaaaack? Vielleicht braucht man noch einen Zug... lunk lunk lunk... Da gaaaanz weit hinten schmeckt etwas ganz leicht nach Bier. Kann aber auch nur Einbildung sein, weil "Holsten" auf der Dose steht. Lunk lunk... also, wenn ich die Augen verbunden hätte würde ich wahrscheinlich auf stark vedünnte Almdudler-Kräuterlimo oder Oettinger Alkoholfrei tippen, wobei letzteres doch mehr Ramba-Zamba auf der Zunge veranstaltet. Das hier ist das pure NICHTS! Gluck gluck gluck... RÜÜÜLPS! Zumindest das geht. Lunk lunk... leer.

    Fazit: Wenn man nix nettes sagen kann, sagt man besser gar nix.

    Note: 5
     
  21. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    So, habe von der Bierfachverkäuferin meines Vertrauens ne Flasche Krombacher-Weizen Naturtrüb, mit 5,3 Umdreungen, zur Probe geschenkt bekommen. Da ich im Sommer schon mal gerne ein Weizen zische, sprach nix dagegen die Köstlichkeit zu probieren. Schon beim einschenken in das Erdinger Weißbierglas passiert ein Malheuer, meine spezielle Weißbiereinschenktechnik geht schief und das Glas läuft über. Trotzdem bekomm ich ein lecker anzusehendes volles Bierglas hin. Kupfergold ist die Farbe des Bieres mit weißer Blume, die Kohlensäure zieht Fäden und das Glas ist leicht beschlagen. Boah, sieht echt lecker aus. Dann probiert ich...lecker, echt lecker. Aber, die Suppe schmeckt nicht wirklich nach Bier! Nix würziges, nix herbes dafür aber dreifach fruchtig. Ja doch, ein wenig Würze und ein wenig herber Geschmack ist da, in der Hauptsache aber doch fruchtig. Könnte fast als Mixgetränk durchgehen, beim besten Willen aber nicht als Vollbier. Ein echter Seppel aus dem Weißbierland wird die Suppe verschmähen, da bin ich mir sicher.
    Die Benotung fällt schwer, schmeckt gut, kommt vom Geschmack aber eher nem Mixgetränk nahe statt einem echten Weizen. Ich sach ma 3-!
     
  22. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    sieht gut aus und hört sich gut an.
    wo kann ick dit denn kofen?
    ick nehm ma schwer an, datte aktien hast.:top: :zahnluec:
     
  23. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    schickma ne straßenkreuzung per pn.
     
  24. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Je später der Abend, desto besser das Bier? Finden wir es heraus...

    "Celtic" (0,33 Liter Buddel, 5,0% Alk)

    Ein Bio-Bier aus der Thorbräu-Brauerei Augsburg. Auf der etwas komisch geformten Pulle (erinnert ganz leicht an Einbecker-Flaschen, nur in Braun) prangt ein braunrotes Etikett, auf dem sich der wütende Bruder von Hägar, dem Schrecklichen die Wut aus dem Bart brüllt. Hat was. Ein Dank geht von mir noch an meine Kollegin Jutta, die mir die Pulle besorgt hat.

    Wat macht der Zosch? Ganz manierlich, für ein Bier das gerade aus´m Kühlschrank kommt. Mal gucken, was die Biologische Brauereikunst da auf die Menschheit losgelassen hat. Prost! Lunk lunk lunk... Ui, dat schmeckt nach mehr! Gluck gluck gluck.. Dat ist seeehr gut, und eigentlich weiss ich gar nicht wieso. Erinnert irgendwie an den VfB Stuttgart, sieht man mal vom Pokalfinale ab. Man findet keine durchdringenden Schwächen, das Gesamtpaket stimmt, und... gluck gluck gluck... es kommt frisch und mit einer gewissen Würze daher. Lunk lunk lunk... Verflucht, warum hab ich davon nur eine Pulle? Jutta, kauf sofort mehr davon! Ich weiss nämlich nicht, wo es das gibt. Schlüüüürf... leer.

    Fazit: Mit dem Bier kann man gar keine Hörnerhelm-Schlacht verlieren.

    Note: 1-

    Gruss
    Dilbert
     
  25. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Leute, die Stiftung suff... ääh säuft langsam ab!

    Heute inner unglaublichen Testreihe "Koppweh aus Osteuropa":

    "Warka" (Polen, 0,5l Pulle, 5,7% Alk)

    Die Buddel kommt mit einem schlichten Etikett in rot-weiss daher. Das macht schon was her, ohne einen mit überkandideltem Farbchaos zu erschlagen.

    So, Zoschtest... annehmbar. *schnupper... Riecht irgendwie wie Knüppel auf´n Kopp...

    Prost! Gluck gluck gluck... hmmm.... gluck gluck gluck... Wenn man das Riechkolbenaroma nimmt, ist der Geschmack fast etwas fad. Lunk lunk lunk... Schmeckt eigentlich gar nicht übel. Schlüüüürrf... Leute, dat Zeugs ist lecker! Gluck gluck... viele Biere mit leicht höherem Alkgehalt sagen mir absolut nicht zu, aber der Stoff hier fliesst gut über die Zunge in die Speiseröhre, ohne unangenehmen Schnapsgeschmack zu hinterlassen. RÜÜÜLPS! Na gut, in der Diziplin ist es ausbaufähig. Das war höchstens ´ne 9 auf der Skala von 1 - 20, die wir hier mal installiert haben. Lunk lunk... leer.

    Fazit: Sieht man vom Rülpsen ab, macht diese Suppe gar nicht schlapp!

    Note: 3+


    Ohauerha, das kommt wohl noch aus den Zeiten des gestörten Schnauzbartes...

    "Germania Pilsner" (0,5 l Buddel, 4,7% Alk)

    Das Etikett ist weiss mit ´nem goldenen Rand und sieht irgendwie nach "ich koste anner Tanke nur 50 Cent" aus. Im Sonderpostenmarkt kostete es 39...

    So, Zosch, zeig was Du kannst...Pfft. Okay, normal.

    Prost! Lunk lunk lunk... Och, also für den Preis... Gluck gluck gluck... erstaunlich gut. Lunk lunk lunk... keine Plörre der Sorte von Raven oder Neptun... Gluck gluck... sehr gut. Lunk... mehr! Warum gibbet dat hier nicht im Getränkemarkt?! Gluck gluck gluck... sauuug... leer.

    Fazit: Billig, nicht zu herb, nicht zu lasch, gute Kohlensäure, schöner Abgang... BÜÄÄÄÄRPS! Geiler Rülps (15 Punkte)...

    Note 2+
     
  26. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Zum Feierabend gibt´s heute wat janz spezielles:

    "Binding Römer-Pils" (0,5 l Pulle, 4,9%Alk)

    Das Etikett ist so öde, da kippt selbst ein Oppa mit ´nem Playboy inner Hand vor Langeweile vom Stuhl. Weiss, schwarze Schrift... Gähn! Na ja, was erwartet man schon, wenn etwas aus Frankfurt kommt...

    Ist ein Zosch zu Hause? Na ja, so´n kleiner. Prost! Gluck gluck gluck... Kann man saufen. Gluck gluck... kann man gut saufen. Lunk lunk lunk... haut hin, der Stoff! Schmeckt fast ´n bisschen zu... ich find da kein Wort für. Zu herb isses nicht, zu plörrig ist es nicht, es ist leicht süffig, aber nicht schlapp... Gluck gluck... Irgendwas stört ein wenig, aber ich weiss einfach nicht was. Lunk lunk... Jetzt weiss, ich was stört! In der Buddel ist nicht genug drin! Gluck lunk... leer.

    Fazit: Viel zu meckern gibbet nicht, eine Offenbarung war´s irgendwie auch nicht.

    Note: 3
     
  27. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Live-Test!

    "Röhrl's Gauboden Landbier" (0,5 l Schraubverschluss-Glasbuddel, 4,8% Alk)

    Für das Etikett gehört der Designer erschossen. In einem babyblauen Rechteck ist ein Oval mit ´nem Jahrmarkt von lange vor Adolfs Zeiten zu sehen, und die Grammatik ist bei dem Namen eh ´ne Katastrophe. Darunter steht "Das gute reine Bier". Hoffentlich haben die nicht zuviel versprochen... um das Etikett auszubügeln muss der Stoff schon was hergeben.

    Nun denn, durch den Antisommer draussen ist das Zeugs in meiner Küche ganz gut temperiert...

    Ich mag keine Bierflaschen mit Schraubverschluss, das gibt nochmal Abzüge inner B-Note. Prost! Gluck gluck gluck... Hmm... gluck gluck gluck... gluck gluck... geht eigentlich ganz gut inne Figur. Lunk lunk... nicht zu herb, netter Abgang, würziger Nachgeschmack... Gluck gluck... Und das ändert sich auch nach dem siebten oder achten Schluck nicht. Der inhalt ist jedenfalls um einiges besser als das Etikett, dafür war´s aber auch teuer genug. Sauf... Och ja, könnte ich jetzt sechs Flaschen mehr von vertragen, aber erstmal will ich morgen halbwegs brauchbar zur Frühschicht, und dann hab ich nur die eine Pulle davon. Lunk, reinkipp... leer.

    Fazit: Für das Etikett eindeutig zu teuer.

    Note: 2-
     
  28. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Live-Test!

    "Bärenpils" (0,33l Pulle, 4,8% Alk)

    Auf dem Etikett der kleinen Handgranatenpulle ist ein Bär, der sich mit Karacho den Humpen inne Melone giesst. Hat Stil. Das Bier kommt aus der Berliner Kindl-Brauerei, was beim Jubiläums-Pils stets gewisse Kopfschmerzen versprach.

    Mal gucken, was der Zosch sagt... durchschnittlich. Prost! Gluck gluck gluck... Der erste Eindruck ist so lala. Gluck gluck... Der zweite Zug war schon besser. Das Bier hat ´nen komischen Nachgeschmack. Lunk lunk lunk... Also, trinken kann man es. Eine Offenbarung ist es aber nicht. Es hat eine gute Würze, die aber teilweise schon fast zu heftig daherkommt. Gluck gluck... Ach, ich weiss auch nicht. Eigentlich ist an diesem Bier nix falsch, aber so richtig in die Oberklasse kommt es trotzdem nicht. Gluck gluck... leer.

    Fazit: Eigentlich ist es etwas zu teuer. Ansonsten gibt´s nichts zu bemängeln und genausowenig zu loben. Es wird einem damit kein Bär aufgebunden.

    Note: Glatte 3

    Gruss Dilbert
     
  29. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Ratsherren Pils

    Nein kein Live-Test, sondern eine Lektion von unserem Fanclubtreffen gestern Abend. Bei Tante Anna gibbet nämlich Holsten Edel (igitt), Warsteiner (bäh) und eben Ratsherren. Vom Geschmack her ist es durchschnittlich, aber wenn man bedenkt, dass ich davon gestern Abend im Alleingang so in etwa einen 3/4 Kasten leergemacht hab (die Vorräte waren am Ende erschöpft, was für mich das Zeichen für "Jungsiiich geehdannnmanahauuuse hicks" war), befinde ich mich in einem erstaunlich akzeptablen Zustand. Die Plauze rumpelt ein wenig, aber das lässt sich ertragen und dürfte verschwunden sein, wenn ich nachher auf´m Klo war. Früher mochte ich das Zeugs nicht, aber inzwischen kann ich sagen: "Ratsherren, find ich gut."

    Note 3+
     
  30. ehde

    ehde Active Member

    Beiträge:
    132
    Likes:
    0
    Bin gerade auf das bier Pogorausch gestoßen.

    Pogorausch Ⓐ Punk und Bier Ⓐ Pralles Pils

    hat einer erfahrungen mit dem bier??? find den namen schon geil aber wollte nicht einfach das bier ausm bauch raus bestellen und dann ferstellen das der name geil ist aber das bier kacke
     
  31. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Kein Live-Test, aber vor gut eineinhalb Stunden geleert:

    "Irseer Kloster-Urtrunk" (0,5 l Flasche, 5,6% Alk)

    Das Etikett kommt rüber wie von vor grob geschätzt 235 Jahren, auf einem auf alt und vergilbt getürktem Untergrund gibbet ein rotes Siegel, viel "Schreibschrift" und einen Mönch mit der Bierkanne vor´m Riechkolben. Hat Stil, Prost Mahlzeit!

    Also, eines vorweg: Zum mal eben runtergurgeln ist das hier nun mal gar nix. Ganz im gegenteil, die ersten zwei Schlucke fand ich irgendwie ziemlich bäh, sie schmeckten leicht säuerlich. Aber dann... es wurde einfach immer besser! Ich hab mir das gaaanz gemütlich zu guter Musik in einer Stunde langsam hinter die Binde gegossen, und selbst am Ende schmeckte es kein bisschen abgestanden oder plörrig. Haben sich die Geschmacksnerven erstmal daran gewöhnt hat man aber auch gar kein Bedürfnis es schnell zu saufen, weil man so länger etwas davon hat.

    Fazit: Ein schönes Bier, das mit der Zeit wächst, für den ganz gemütlichen Abend, wenn man viel Zeit hat und einfach mal etwas Gutes geniessen will.

    Note: 2

    Gruss
    Dilbert