Stiftung Sufftest, die II.

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 4 November 2006.

  1. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    So, endlich mal ein Bier mit ´nem vernünftigen Namen...

    "Prost! Pils" (0,5l Dose, 5,0% Alk)

    Das Bier ist die Discountschütte vom Kaufland für 29 Cent pro halber Liter. Genauso billig ist auch das Design. Eine goldfarbene Dose mit einem etwas an Warsteiner erinnernden "Etikett". Da kommt nicht gerade Freude auf, aber immerhin etwas Durst.

    Mal horchen, ob die Dose zoscht... PFFFT - Klack! Och jaaa...

    Cheers! Gluck gluck gluck... UARGH! Das ist nicht süffig, das Zeugs schmeckt schon eher säuerlich. Liegt das an der Lakritze, die ich vor ´ner Stunde gemampft hab? Glaub nicht... Gluck gluck gluck... *schüttel* Würg! Da hat doch tatsächlich einer gewagt auch noch das Wort "Premium" in´s Etikett zu mogeln. Premium ist hier höchstens das Pfandgeld, das man für die Dose wiederbekommt, wenn man sie leergetrunken hat. Wobei das kein Pfand- sondern eher Schmerzensgeld ist. Lunk lunk... lunk... leer.

    Also, wenn es Billigbier sein soll, dann doch lieber Pennys Adelskrone oder das Schloss-Pils von Netto.

    Fazit: Das einzige, was da stimmte, war der Alkoholgehalt.

    Note: 5-
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    0,5L, 4,0%

    Dass es sich hier quasi um ein Leicht-Bier mit 4 Prozenten handelt, war mir beim Kauf nicht bewusst. Egal, ein schönes, legéres Sommerbierchen ist ja zu diversen Anlässen auch nicht zu verachten...

    Das "normale" Kozel hab ich als ziemlich lecker ( kommt ja auch aus Pilsen! ) in Erinnerung, dieses hier hinkt sowohl bei der Schnupperprobe ( sehr flach ) und beim ersten Schluck erstmal weit hinterher: da kommt zunächst wenig - wenig Geschmack, wenig Bieraroma, wenig Spritzigkeit.
    Nach einigen Schlucken wird es etwas besser: nun schmeckt man weit hinten sowas wie Hopfenaroma heraus und das Ganze fühlt sich jetzt auch im Mund endlich wie Bier an. dabei ist es weder zu herb, noch zu süffig. Es hält sich insgesamt in allem sehr zurück. Deutlich ist dem Zeugs der geringe Alkoholgehalt anzumerken - man spürt eigentlich Null Wirkung!
    Eine Empfehlung kann ich nicht aussprechen, wer aber ein sehr leichtes Sommergetränk sucht, was einen nicht unangenehmen Biernebengeschmack aufweist und kaum beschwippst macht, kann es ja mal testen...

    Note: 4
     
  4. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Prost,

    brauche mal Eure Hilfe. Gerade habe ich in den Weiten des www Neuigkeiten über Bierspezialitäten gelesen. Aus Deutschland waren dabei: "Commerzienrat Riegele Privat" vom Brauhaus Riegele ( wurde vom ProBierClub zum "Bier des Jahrzehnts" (!!!) gekürt ) und "Aventinus", ein Weizendoppelbock von Schneider Weisse.

    Wer kennt einen Getränkemarkt im Ruhrgebiet ( oder dessen Einzugsbereich ), der eins dieser Biere im Angebot hat?

    Danke schomma...
     
  5. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    ACHTUNG!

    "Breznak" hell & dunkel ( 20x 0,5L ) heute bei KAUFLAND für unschlagbare 6,80 Euro!
     
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Ich kann Dir hier ein paar Aves besorgen und hochschicken. Wird halt dann wohl nicht sehr günstig...

    Oder Du bestellst es hier - dann kommt's mit DHL:
    http://bavarianbeershop.com/shop/pr....html/XTCsid/834cfa5b0491fbe4ec9a32dcc97533d7
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 September 2012
  7. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Danke schomma für den Link, Rupert!
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Kein Ding.

    Mir persönlich, aber das gilt für alle Doppelbockbiere, ist der Aventinus zu malzig.

    Edit: Wer mal in München ist, sollte in die Gastwirtschaft des Schneiderbräuhauses schauen. Das ist eine ganz unverfälschte, große, bayrische Wirtschaft: http://www.weisses-brauhaus.de/
    Man beachte auch die Speisekarte :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 September 2012
  9. Herr_Tank

    Herr_Tank Sympathieträger

    Beiträge:
    2.192
    Likes:
    56
    Schwestern und Brüder im Suff,

    wir haben uns heute hier versammelt, um mir zu huldigen.

    Wem das zu wenig ist - und ich fürchte, dass das auf die meisten zutrifft - für den verkoste ich nachstehend live und in stereo ein englisches Ale, welches ich mir als sozusagen flüssiges Urlaubsandenken mitgebracht habe.


    Begutachten wir den Testkandidaten zunächst einmal von Außen, auch wenn das zunächst einmal unerhört oberflächlich klingen mag:

    Die 500ml-Einheit überzeugt durch schlichtest Design: schwarzes Etikett, goldumrandet, darauf der gute Reverend im Dreiviertel-Profil. Grau auf schwarz darüber weiß auf schwarz die Worte " A Taste of the good life".
    Auf der Flaschenrückseite steht rot auf schwarz noch allerlei anderes, was ich aber zu meinem Entsetzen ohne Brille nicht mehr lesen kann und mir daher lieber eingieße.

    Mahagonifarben fließt die Flüssigkeit ins Glas, ein angenehm hopfiger Geruch bildet Scheinfühlerchen aus, die keck an der Nasenschleimhaut kitzeln.

    Und dennoch oder gerade deswegen: Ich scheue ein wenig den Antrunk.
    Was, wenn der Geschmack dem Geruch nicht gerecht wird?
    Ich wurde schon mehr als einmal enttäuscht!

    Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich auch dahin gehe, wo es wehtut, schließlich hatte ich jahrelang eine Dauerkarte im Wildpark.

    Also dann.

    Ich habe es befürchtet.
    Im ersten Moment sehr sehr lecker, voll und weich wie Christine Neubauer, ehe sie bei Weightwatchers angeheuert hat, aber dann im Abgang viel zu süß und bonbonlastig für meinen Geschmack, wie das Ende eines Meg Ryan Filmes.

    Note: 5,5.
     
    Pumpkin und kleinehexe gefällt das.
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Ein Prost aus dem tschechischen Speisewagen!
    Original Budweiser, schön kalt, Note 1

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 September 2013
    pauli09 gefällt das.
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Wicküler aus Dortmund. In meinem Supi das billigste Bier. Angeblich würzig-frisch. Schmeckt zwar etwas dünn, aber nicht schlecht.

    3+

    Gesendet von meinem GT-S5830i
     
  12. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    da werden erinnerungen wach! ;)

    - - - Aktualisiert - - -

    kommt eigentlich aus wuppertal, aber dennoch eher ne 2-.
     
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Aha, hinten stand Dortmund drauf, ist wahrscheinlich aufgkauft worden :weißnich:

    Ich hab auch zwischen 2- und 3+ geschwankt.
     
    pauli09 gefällt das.
  14. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    0,5L, 5,0%

    Ein Tscheche aus Pilsen: allein das ist schon ein Versprechen, welches eine gewisse Erwartungshaltung schürt! "Gambrinus" kostet gerade mal knapp 11€ ( Normalpreis ) und kommt in einer schmucken, gediegenen braunen Buddel mit Etikett in edlem Gold, Dunkelrot und Weiß daher: bis hierher stimmt alles!

    Öffnen wir also mal vorsichtig die gut gekühlte Flasche und nehmen eine Schnupperprobe: sehr angenehm dringt der süßliche Duft des Saazer Hopfens in meine Nase - fein! Macht Lust auf mehr...

    Der erste Schluck offenbart auch sogleich: jawoll - ein Tscheche! Runde, süffige, sehr hopfige Gesamtnote. Dennoch bleibt der malzige Unterton deutlich erkennbar und erzeugt ein sehr angenehmes, unaufdringliches und schmackhaftes Gesamterlebnis. Nicht zu süßlich; im Abgang erzeugt "Gambrinus" ganz im Gegenteil sogar einen für meinen Geschmack einen Hauch zu bitteren Nachgeschmack. Das ist aber "Meckern" auf sehr hohem Niveau.

    Wenn man will, kann man an "Gambrinus" kritisieren, dass es keinen allzu hohen Wiedererkennungswert besitzt. "Budvar" hat beispielsweise einen ganz eigenen Charakter, den man stets deutlich herausschmeckt. "Gambrinus" ist einfach nur lecker, aber eben "typisch tschechisch" ohne den ganz großen eigenen Stil.

    Note: 2+
     
  15. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    kann mal jemand kölsch vom fass testen?
     
  16. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Sorry, aber ich bin Biertrinker...
     
    Holgy, pauli09 und NK+F gefällt das.
  17. Seitza

    Seitza Active Member

    Beiträge:
    491
    Likes:
    21
    In die Kölsch Gläser müssen wir beim Hausarzt reinpinkeln!^^

    Zur Zeit trink ich immer ein köstliches Ellinger Kellerbär oder Edelsud. ;)
    Benotung so zwischen 2-3. Zum wegscheppern langts alle mal...
     
  18. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Wie passen denn "köstlich" und "Note 2-3" zusammen?

    Gesendet von meinem Galaxy Nexus
     
  19. Seitza

    Seitza Active Member

    Beiträge:
    491
    Likes:
    21
    Naja weils einfach noch besser geht ;)
     
  20. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    0,5 L, 4,8%

    Um auch ja ein ultra-vollständiges Gesamtsortiment zu haben, brauen immer mehr ( vor allem Groß-) Brauereien seit einiger Zeit alle fehlenden Sorten irgendwie zusammen. Wird schon passen, wird schon gekauft...
    Oettinger ist dafür ein Beispiel, Krombacher fährt jetzt auch diese Schiene. Beide sind mit ihren Weißbieren grandios gescheitert ( zumindest, was deren Geschmack angeht ); heute sprang mir dann das "Dunkel" von Krombacher ins Auge: mal sehen, was das so kann.

    Vom optischen Aspekt muss ich sagen: schön ist anders. Wenn auf dem Etikett so eine Art Kackbraun fließend in Weiß übergeht, sieht das in meinen Augen unschön aus. Aber das ist ja Geschmackssache.

    Öffnet man die Standardpulle, dringt ein angenehmer, malziger, würziger Geruch in die interessierte Nase: überraschend vielversprechend.
    Tja, leider, leider offenbart dann aber schon der erste kräftige Schluck, was ich befürchtet habe: supersüffig-malzig mit angenehmer Konsistenz ( also keineswegs wässrig ) ... aber: so gut wie gar kein Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten. Da entwickelt sich kein hopfiger Abgang, da dringt keine flüchtige Alkoholnote an meinen Gaumen, da breitet sich nix Rauchig-Uriges aus. Schmeckt dunkel und malzig. Fertig! Fast wie Vitamalz ohne Zucker.
    Es ist jetzt nicht so, dass ich mich angewidert schütteln musste - man kann es trinken. Aber Schwarzbier sollte man eben ( genau wie Weißbier ) den Brauereien überlassen, die seit Jahrzehnten etwas davon verstehen und wissen, was sie da tun.

    "Krombacher Dunkel" ist also leider ein weiteres Beispiel für die unausgegorene Firmenpolitik der Großbrauereien: auf Teufel komm raus muss jede gefragte Sorte im Regal stehen. Mit Brauer-Handwerk hat das nur noch wenig zu tun...

    Note: 4
     
  21. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Franziskaner Royal Jahrgangsweißbier

    Edition 2, 0,5L, 6,0%

    Edel in der Optik, edel im Preis: für 11,49€ geht die 11er(!!!)-Kiste "Royal" über die Theke. Die Püllekes sehen dafür aber auch gediegen aus mit ihrem dunkelroten Alu-Häubchen. Die Inschrift auf der Rückseite des Etiketts verspricht wahre Wunder: dieses erlesene, limitierte Zeug soll die Aromen von "Banane, Honigmelone, Aprikose, Feige und dunklen Beeren" in sich vereinen! Aha!

    Einmal ins standesgemäße Weißbierglas von Ritzenhoff eingefüllt, kommt der erste Stauner: wundervolle Farbe! Das "Royal" ist herrlich bernsteinfarben mit einem feinen Hauch von Rotstich - sieht toll aus! Auch die Schaumkrone ist so, wie sie sein soll.
    Die Schnupperprobe fällt ebenfalls äußerst postiv aus: duftet kräftig und aromatisch.

    Tja, und was soll ich sagen: ich schmeckte zwar keins der oben erwähnten Früchte wirklich raus, aber dieses Weißbier ist einfach grandios! Vollmundig, fruchtig, nachhaltig, aromatisch ... mit perfekter Konsistenz und Spritzigkeit: geiler Stoff!
    Ich kann allen Weißbierfreunden im Forum uneingeschränkt empfehlen, sich zumindest mal 1-2 Probefläschchen zu gönnen. Hinter "Augustiner" ist dies das zweitbeste Weißbier, was jemals meinen Gaumen erfreute!

    Note: 1
     
  22. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Holy shit - die Flasche schaut ja aus als ob sie nur in den Animierschuppen hinter'm Hauptbahnhof erhältlich wäre :D

    Werde ich mir mal zu Gemüte führen nach deiner Weltklassewertung - wenn ich dafür nicht hinter'n Hauptbahnhof muss.
     
  23. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    Werde ich auf alle Fälle mal antesten. Dass Pumpkin einen hervorragenden Weißbiergeschmack hat ist ja offensichtlich.
     
  24. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Was unterscheidet das Royal denn vom normalen Franziskaner Weizen? Andere Zutaten? Andere Produktionstechniken?
     
  25. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Beide sind mit den gleichen Zutaten nach dem Reinheitsgebot gebraut.
    Royal aber auf jeden Fall anders. Auf der Flasche steht "besondere Rezeptur". Mehr Alkohol ist auch drin...

    Gesendet von meinem Galaxy Nexus
     
  26. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Good News für die wenigen verbliebenen Fans der Stiftung: bei mir sind zahlreiche lokale Biere aus dem Allgäu im Anflug! Das wird ein Fest! *Prost!*

    EDIT: es sind 23 (!!!) verschiedene Biere an der Zahl! Es lebe die Stiftung!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 November 2013
    pauli09 gefällt das.
  27. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Härlegold ( helles Vollbier )

    0,5L, 5,1%

    Live-Test

    "Härlegold" ist eins der besagten Bierspezialitäten aus dem Allgäu. Äußerlich eher schlicht, wirbt es auf dem Etikett mit "100% klimaneutral gebraut"...
    Mal sehen ... der "Zosch" fällt ziemlich gut aus, die erste Schnupperprobe sagt: süßlich, dezent malzig.
    Nehmen wir mal den ersten Schluck: mmmh, das schmeckt fast nach Tschechien! Tendiert stark Richtung "Saazer Hopfen" - seehr ähnlich dieser typisch süffigen Schwere... dem Etikett lässt sich nur entnehmen, dass die Gerste aus Oberschwaben stammt...
    Auf jeden Fall sehr gehaltvoll, hopfig, frisch und schmackhaft.
    Die Farbnote ist ebenfalls sehr angenehm und der Schaum hält sich ... an diesem Bier gibt es ergo nix auszusetzen.

    Note: 2+
     
  28. Litti

    Litti Krawallbruder

    Beiträge:
    4.740
    Likes:
    1.730
    Oh......jetzt hätte ich hier fast auch mal was geschrieben....aber geht ja um Bier, sorry. :D
     
    pauli09 gefällt das.
  29. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Kloster Scheyern

    Kloster-Gold Hell, 0,5L, 5,4%

    Live-Test

    Bauchige, gediegene Pulle ( typisch für viele bayerische Biere ). Eher verhaltener "Zosch"...
    Erste Schnupperprobe: süß, hopfig ... insgesamt angenehmer Biergeruch.
    *schluck* ... boah, der Hopfen erschlägt fast alles! *schluck* ... ja, sehr aufdringlicher, extrem hopfig-bitterer Geschmack, der sich stark in den Vordergrund drängt. Das ist klar zuviel des Guten...
    Von diesem Bier kann man mal eins trinken, weil wirklich schlecht ist es nicht ... mehr als eins würde ich jetzt aber nicht schaffen. Dafür ist die bittere Grundnote zu heftig.

    Note: 4
     
  30. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Meckatzer Weiss Gold

    0,5L, 5,2%

    Live-Test

    Sehr schlichte Buddel, in Gelb und Gold gehalten. Der "Zosch": sehr verhalten. Erste Schnupperprobe: äääh, ... noch mal ... hmm, riecht tatsächlich nach NICHTS!
    Probieren wir mal: *schluck* ... äääh ... *schluck* .... äääh .... *schluck* ....
    Bringen wir es auf den Punkt: schmeckt wie Radler ohne Zitrone: nach GAR NICHTS!

    Also: riecht nach nix, schmeckt nach nix. Note: 5 ( weil es ja immerhin nicht schlecht schmeckt )

    Und als nächstes kommt das "Pils" von denen ... ( OMG )...
     
  31. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Meckatzer Pils

    0,5L, 4,8%

    Live-Test

    Natürlich ist meine Erwartungshaltung nach dem überragenden "Weiss Gold" sehr hoch! ;) Das Etikett vom Pils ist deutlich auffälliger in Grün, Rot und Gold. Der "Zosch": naja. Schnupperprobe: jaaa, riecht eindeutig nach was! Dezent hopfig...
    Woll´n mer mal ...*schluck*: hmmm, ziemlich hopfig ...aber auch frisch und recht angenehm ... schmeckt zumindest nach überhaupt was ... im Abgang ein wenig zu bitter - da fehlt das süffig-malzige. Aber es handelt sich ja um ein Pils, von daher ist das schon OK...
    Mir persönlich etwas zu bitter, aber insgesamt wirklich nicht übel. Im krassen Gegensatz zum "Weiss Gold" verfügt es ja auch immerhin über Geschmack.

    Note: 3