Sportarten, die die Welt nicht braucht:

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Herr_Tank, 17 Januar 2008.

  1. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Was haben die Leute nur immer gegen Rugby? Ist doch ein schönes Spiel.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ich habe Volleyball immer gehasst. Früher beim Sportunterricht, wenn man vor dem Unterricht durch die Scheiben gesehen hat,dass der Lehrer, die Masten aufgestellt hat und Fussball flach fällt, dann wollte man am liebsten wieder kehrt machen. Dann kann man das mit einer hetrerogene Masse an Spielern garnicht spielen weil manche nicht einmal den Aufschlag rüberkriegen oder die schwachen Spieler bewußt angespielt werden. Dem kann man auch nicht aus dem Weg gehen, weil jeder Spieler mal dran ist und man eine fixe Position hat. Im Fussball laufen die schwachen nebenher ohne, dass sie stören oder man gibt ihnen eine Soderaufgabe. So muss man erstmal gleichstarke Spieler zusammenbringen, Auf Profiniveau ist es auch immer das gleiche schematische. Immer die gleichen Spielzüge, also im TV auch nicht gut anzuschauen.

    O.K. es ist so ein Geschlechterannäherungssport in der Schulzeit. Da sind immer die Jungs in die Volleball-AG gegangen, die Anschluss bei den Mädchen suchten. Und auch in öffentlichen Parkanlagen sieht man oft Jungs und Mädels, die sich den Ball hilflos hin- und herpritschen und sich jeden Fehler verzeihen, Man wie langweilig muss das sein, wenn man nicht verliebt ist.:lachweg:

    Beachvolleyball dagegen finde ich toll. Das kann man draußen machen, ist schnell organisiert und ursprünglicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 November 2008
  4. DarkGiant

    DarkGiant Active Member

    Beiträge:
    587
    Likes:
    0
    Volleyball ist sone Sache. Ich hab es eigentlich auch immer nie wirklich gerne gespielt. Wir hatten es dann aber nun im Sportunterricht bis zur vergangenen Woche und ich war erstmal ziemlich mies gelaunt ueber dieses Thema, da es mir eigentlich nie Spaß gemacht hat. Ueberraschenderweise musste ich mir dann aber em Ende der paar Woche eingestehen, dass es weitaus besser war, als ich erwartet hatte. Das Problem ist halt nur, wie nogly bereits sagte, dass es unheimlich langweilig ist, wenn du ziemlich schlechte Spieler bei dir oder im gegnerischen Team hast. Wenn das aber relativ ausgeglichen ist, macht es durchaus Spaß..
     
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Gespielt habe ich es auch ganz gerne, obwohl ich mir oft die Finger verstaucht habe. Ich finde es halt zum Zuschauen sehr attraktiv - wobei das erste Volleyballspiel, dass ich live gesehen hatte, auch eine Rolle spielt, denn das war im Maracanazinho in Rio, der Halle neben dem Stadion, bei der WM 1990, als mich jemand zu Brasilien-Schweden mitnahm...

    Seitdem fasziniert mich vor allem der internationale Spitzenvolleyball bei WMs, EMs und Olympia. Diese blitzschnellen Aktionen, diese Akrobatik, die man z.B. von den Brasilianern zu sehen bekommt - einmalig!
     
  6. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Also ich fand Volleyball immer klasse. Bei uns im Sportunterricht gab's einige, die das im Verein gespielt haben und die haben die anderen immer mitgezogen. Sehr motivierend, nicht so'n Selbstdarstellerspiel wie Fußball oder Basketball (worin ich allerdings viel besser war :D).
     
  7. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    ja an diesem Punkt scheiden sich die Geister. du hast recht, dass da eine große Akrobatik und Körperbeherrschung gefragt ist wie auch bei Badminton oder selbst bei Tischtennis, und sich niemand leichte Fehler erlauben darf. Aber für mich ist das trotzallem einfach zu stereotype, weil immer die gleichen 2-3 Akrobatikformen etc. Da kann ich mich einmal dran erfreuen und dann wird es schon alles sehr vorhersehabr. Beim Fussball ergeben sich in jedem Augenblich unendliche Wahlmöglichkeiten und das macht es so spannend und unvorhersehbar. Ich spiele gerne Badminton und Squash, aber im TV ödet mich das an mit ihren einstudierten Spielzügen.
     
  8. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.887
    Likes:
    971
    Gerade vorhin gesehen:

    Deutsche Meisterschaft im Zauberwürfeln. :suspekt:

    Wer will, soll das gerne machen. Zum Zugucken isses aber nix, dafür sind die Jungs einfach zu schnell... :rolleyes:
     
  9. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Wo gibt es mehr Selbstarstellung als bei einem Schmetterball im Volleyball?
     
  10. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.887
    Likes:
    971
    Dunking beim Basketball, z.B. Das wird teilweise richtig zelebriert.
     
  11. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Beim Fußball oder Basketball, wenn einer quer über den Platz dribbelt, nie abspielt und so gut wie alle Tore/Punkte seines Teams selber macht.
     
  12. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Stimmt, da kann man sich noch an den Korb hängen. Das würden die Volleyballer auch machen, wenn sie da oben was zum greifen hätten.
     
  13. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Fußball ist natürlich auch meine Nr. 1, und ich denke auch nicht, dass ich mir ständig Volleyballspiele ansehen würde. Aber die Spitzenveranstaltungen bieten zumindest mir schon etwas mehr als nur 2-3 vorhersehbare Akrobatikformen.

    So geht's mir mit Tischtennis.
     
  14. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ja ich glaub dir das. Ich beobachte das ja auch nur mehr aus der Ferne und da zieht man halt irgendwo eine Linie zwischen den Sportarten.

    Ein Freund, der hat sich jetzt in Badminton vernarrt und schaut den ganzen Tag Badmintons- DVDs an und ist im Rausch. Auf so eine Idee würde ich garnicht kommen.

    Tischtennis und Squash spiele ich gerne Freizeitmäßig gegen Leute, die auch noch nie in einem Verein waren. Sobald da einer im Verein dreiWochen war zieht der dich 21:0 ab. Voll ätzend. Genauso Squash: Es macht Spass mit einem Freund rumzuballern, ohne zu überlegen überwieviel Ecken die Bälle zu spielen sind, damit sie unhaltbar sind.

    Beides ist sehr mechanisch schnell zu lernen. Anders als fussball.
     
  15. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Weil du dich nicht gut genug darin auskennst ;)