Spielbericht Bayer Bayern

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von wupperbayer, 13 November 2006.

  1. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Es war 12. Spieltag, es war der Tag, an dem die Bazis uns wieder einmal beehrten. Dieses Mal interessanterweise ganz ohne die halbe Ex-Leverkusener Mannschaft. Da macht das Auspfeifen gar nicht mehr so viel Spaß...

    Aber von vorne: Dass das Große Spiel gegen die Bayern anstand, merkte man schon daran, dass das Stadion „schon“ eine halbe Stunde vor Spielbeginn einigermaßen voll war. Warum auch immer, seinen Platz wird man wohl kaum verlieren... und ansonsten gibt es kein Argument, was nicht auch auf die anderen Spiele gemünzt werden könnte. Vielleicht wollte man einfach den Bayern beim Aufwärmen zusehen. Wie auch immer.
    Mein Nachbar jedenfalls, sonst immer größter Meckerer vor dem Herrn, war auch vom bevorstehenden Spiel angesteckt. Es fielen reihenweise spöttische Bemerkungen über die Bayern, angefangen von „Siehste, jetzt, wo se unsere Spieler nicht mehr haben wollen, spielnse schlecht“ bis hin zu einem Verweis auf die Bayern-Fans: „Da singen auch nur die, die in München Stadionverbot haben“. Inwieweit das wirklich stimmt, weiß ich allerdings nicht :zwinker:

    Das Spiel begann pünktlich, dummerweise war Markus Merk der Mann in gelb. Wie eigentlich immer lag er bei einer Elfmeterentscheidung falsch, doch dazu später mehr. Die Stimmung war interessanterweise trotz fehlender Leverkusener Abteilung aufseiten der Bayern recht aggressiv; wie üblich gegen die Bayern fehlte weder das „Scheiß Uli Hoeneß“, noch die Pfiffe gegen jeden Bayern-Spieler, der am Ball war, noch die Toten Hosen, gesungen von der Nordkurve.
    Dummerweise nahm sich die Mannschaft diese Aggressivität nicht zu Herzen – Torchancen für Bayer gab es eigentlich keine, für Bayern auch wenige, aber gute. Dafür wieder auf den Rängen: Einige Leute hielten ein Transparent mit der Aufschrift „Wir wollen Bayer mit BISS“ hoch, eine Solidarisierung mit den Angestellten des von Arbeitsplatzabbau bedrohten „Bayer Industrial Services“. Das gefiel der Vereinsobrigkeit offensichtlich nicht, denn schon machten sich Ordner daran, das Transparent zu entsorgen. Die Reaktion der Fans war ein Hüpfen und das Weiterreichen des Transparents, sodass die Ordner mehr oder weniger planlos dem Transparent hinterherliefen. Schließlich aber brachten sie es aber doch in ihre Gewalt – dummerweise tauchten im Verlauf des Spiels noch drei weitere Transparente mit dem gleichen Inhalt auf.
    Irgendwo dazwischen fiel das 0:1, ein Tor der Kategorie „vorhersehbar“, da Bayer aber auch alles tat, die Münchner zu einem Tor einzuladen.
    Danach spielte Bayer keinesfalls schlecht, aber auch nicht wirklich zwingend. Besonders nach vorne tat sich ± gar nichts.

    Dann war Halbzeit, interessanterweise direkt, nachdem ein Bayernspieler den Ball über die eigene Torauslinie befördert hatte :vogel: Warum Merk es da so eilig hatte, pünktlich abzupfeifen, weiß wohl nur er selbst. Dementsprechend wurden auch nicht die Spieler, sondern der Schiri mit Pfiffen zur Pause verabschiedet.

    In der Halbzeit selbst bewunderte ich die Führung der Bochumer... und hoffte darauf, dass sich in Lev noch etwas tat.
    Es tat sich etwas, zunächst symbolisiert durch die einzig richtige Maßnahme: Der schwache Rolfes raus, Kießling rein. Blondschopf für Blondschopf. Und gleich der erste Ball, den Kahn halten musste.
    Um Kahn diese schwere Arbeit abzunehmen, war der nächste Ball aufs Tor nicht halt- sondern nur abwehrbar. Ein guter Torwart hätte den Ball zur Seite abgewehrt, darum fiel jetzt auch das umjubelte 1:1. Auch mein sonst eher meckerbedürftiger Nachbar (s.o.) war auf einmal wie aufgedreht. Ein Tor gegen die Bayern ist eben ein besonderes Tor.

    Danach tat sich auf Münchner Seite deutlicher weniger. Woher gewisse Spielberichte der Medien ihre Meinung haben, die Bayern hätten das Spiel kontrolliert, wissen auch nur sie selbst. :vogel: Bayern hatte kaum noch den Ball, das einzige Problem, was Bayer hatte, war, wie so oft, der Zug zum Tor. So gab es nicht besonders viele Torchancen, aber doch deutlich mehr als auf Münchner Seite.

    Zu Beginn des Spiels hatten zwei Leute hinter mir schon ein Transparent mit der Aufschrift „Faire Chance für Athirson“ hochgehalten. Ob Skibbe das gelesen hat, weiß ich nicht. Jedenfalls wechselte Skibbe ihn für den verletzt ausscheidenden :frown: Schneider ein, und dieser bedankte sich wenig später auch gleich mit dem zweiten Jokertor auf Leverkusener Seite. Dieser Treffer wurde erst recht umjubelt. Und unglaublich, aber wahr: Wie auch schon kurz vor dem 2:1 konnte man stehen bleiben, ohne gleich blöd angeblafft zu werden. Ganze drei Minuten lang. Auch das 2:2 war mehr oder weniger vorhersehbar, so, wie das Abwehrverhalten nach dem 2:1 aussah.
    Das 2:3 wunderte dann fast nicht mehr, auch wenn Butt einen großen Anteil daran hatte, was aber andererseits in wichtigen Spielen auch nicht mehr wundert.
    Der Schock saß tief, und so wunderte es nicht, dass von Leverkusener Seite nach dem 2:3 nichts mehr kam – wohl auch verständlich.
    Auch über die lächerliche eine Minute Nachspielzeit (Makaay lag ja nur etwa zwei Minuten auf dem Rasen und musste behandelt werden) konnte man sich nicht mehr wirklich aufregen, und einige gingen schon. Ich nicht, einerseits, weil ich sowas aus Prinzip nicht tue und andererseits, weil es die Mannschaft auch nicht verdient hatte. Sicher, das 2:3 war am Ende total dusselig (und von bajuwarischer Seite auch alles andere als verdient), aber trotzdem – gegen Bayern kann man verlieren (auch wenn nicht unbedingt so) und gekämpft hatte die Mannschaft, keine Frage.
    Daher musste ich auch jemanden zurechtweisen, der nach Schlusspfiff den fünf einsamen Figürchen, die sich noch zu den Fans und zur Gegentribüne trauten, den Mittelfinger zeigte. Also bitte... :vogel: Die Mannschaft hatte gut gespielt, manchmal hat man eben kein Glück und dann kommt noch Pech dazu.

    Große Lust, auf die anderen Ergebnisse zu warten, hatte ich aber nicht mehr. So stapfte ich in Richtung Parkplatz zurück und hörte noch eigentlich alle über das Spiel sprechen – was nicht so selbstverständlich ist.

    Zum Abschluss noch – wie immer – die Noten:

    Lev-Mannschaft: Note 3+, erste Halbzeit mau, zweite Halbzeit gut, nach dem Führungstor dusselig.

    FCB-Mannschaft: Note 3+, erste Halbzeit gut, nach dem 1:1 mau, die Schlussoffensive beeindruckend.

    Lev-Fans: Note 2-, insgesamt eine ordentliche Leistung.

    FCB-Fans: Note 3+, nach dem 1:1 doch recht still.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Schöner Bericht! :top:
    Bei sowas könnte ich auch immer ausratsen! Abgepfiffen wird wenn der Ball im Mittelfeld ist und nicht wenn eine Mannschaft gerade eine Torchance bekommt. :motz:
     
  4. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    also im Berlinerstadionheft steht, dass ein Schiedsrichter das Spiel nicht verlängern muss, aufgrund einer Ecke...er muss diese nicht ausführen lassen sondern kann die Halbzeit beenden...
    anders ist es beim Strafstoss: für den Strafstoss wird die Zeit verlängert, bis er ausgeführt ist...
     
  5. Shali

    Shali Latina

    Beiträge:
    443
    Likes:
    0
    schöne Bericht :top:
     
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Von den Regeln her nicht, aber der Anstand verlangt es meiner Meinung nach so! :weißnich:
     
  7. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0

    Danke, der Tag ist gerettet-

    :lachweg: :lachweg:
     
  8. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13
    Wie viele Ecken muss er denn dem Anstand entsprechend noch ausführen lassen, wenn seine angezeigte Nachspielzeit abgelaufen ist?

    Nach der Ecke wird der Ball zur Ecke rausgeköpft? Also wieder Ecke? Und dann wieder und wieder?

    Wie viel Anstand kann man einem Schiedsrichter (und auch dem Gegner) zumuten?
     
  9. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    also ich denke das hat nichts mit Anstand zu tun...
    Nach Anweisungen Nr. 3 in Regel 17 heißt es:
    Stadionheft Hertha BSC: "WiR HERTHANER" Heft 6 vom 11.11.2006, 12. Spieltag Hertha - Bochum
     
  10. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Ich würde so lange weiterlaufen lassen, bis die verteidigende Mannschaft den Ball unter Kontrolle hat. Aber nur, wenn ein Tor der angreifenden Mannschaft was an der Punkteverteilung ändern würde.