Sonntagsfrage zur Bundestagswahl am 22.09.2013

Dieses Thema im Forum "Powertalkez" wurde erstellt von Nestor BSC, 30 Juli 2013.

?

Ich wähle bzw. würde wählen...

Diese Umfrage wurde geschlossen: 21 Oktober 2013
  1. *

    CDU/CSU

    4 Stimme(n)
    12,9%
  2. SPD

    3 Stimme(n)
    9,7%
  3. *

    FDP

    2 Stimme(n)
    6,5%
  4. *

    Die Linke

    11 Stimme(n)
    35,5%
  5. *

    B´90/Grüne

    3 Stimme(n)
    9,7%
  6. *

    Piratenpartei

    3 Stimme(n)
    9,7%
  7. *

    NPD

    1 Stimme(n)
    3,2%
  8. *

    Freie Wähler

    2 Stimme(n)
    6,5%
  9. *

    AfD

    3 Stimme(n)
    9,7%
  10. ÖDP

    0 Stimme(n)
    0,0%
  11. *

    pro Deutschland

    1 Stimme(n)
    3,2%
  12. *

    Republikaner

    1 Stimme(n)
    3,2%
  13. MLPD

    0 Stimme(n)
    0,0%
  14. Tierschutzpartei

    2 Stimme(n)
    6,5%
  15. Die PARTEI

    2 Stimme(n)
    6,5%
  16. *

    Partei der Vernunft - PdV

    1 Stimme(n)
    3,2%
  17. PBC

    0 Stimme(n)
    0,0%
  18. BüSo

    0 Stimme(n)
    0,0%
  19. sonstige Partei

    1 Stimme(n)
    3,2%
  20. gehe nicht wählen

    1 Stimme(n)
    3,2%
  1. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Laut BLÖD BILD ist die SPD zu Schwarz-Rot bereit wenn es einen Mindestlohn gibt, die Bürgerversicherung eingeführt wird und das Betreuungsgeld abgeschafft wird. Ich glaube die haben den Arsch auf das ist ein bisschen zuviel verlangt.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    betreuungsgeld ist sinnlos, bürgerversicherung ist sinnvoll und mindestlohn ist zwingend.
     
  4. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Das mit dem Betreuungsgeld sieht meine Schwägerin völlig anders, sie findet es prima, den mein Bruder verdient alleine so lange meine Nichte noch klein ist. Da freuen sie sich über jeden Cent. 100 € sind ja auch keine Unsummen, und hilft wenn man sein Kind nicht ins Hort packen will.

    Für wen macht die Bürgerversicherung denn Sinn ? Das System funktioniert bisher doch gut. Grundversorgung gibt es für alle. Und was darüber hinaus geht zahlt man halt privat. Meine Versicherung hat mir neulich ein sehr interessantes Infoblatt zur Bürgerversicherung geschickt - das ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

    Mindestlohn, ja, das ist ein Punkt, da sage ich - der sollte her. Andererseits, in einigen Betrieben gibt es seit Jahren Fremdfirmen aus Polen, die für viel weniger Lohn arbeiten. Ach halt, diese Arbeiter sollen dann ja auch den Mindestlohn erhalten (zumindest habe ich das so im Ohr).
     
  5. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    mist, dann müssen wir natürlich auf deine schwägerin rücksicht nehmen.
    warten wir halt bis die nichte groß ist.
     
  6. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Sagt kein Mensch. Ich frage mich auch, was du jetzt wieder auf Angriff gehst und versuchst was ins lächerliche zu ziehen.
    Es eben Menschen die es nicht für sinnlos halten.
    Deine Meinung ist halt auch nur deine Meinung.
    Und meine Meinung ist halt auch nur meine Meinung.
     
  7. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    du meinst, das war angriff? :D
     
  8. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Betreuungsgeld find ich aucher eher nicht so dolle. Kindergarten ist ne super Sache, schadet den Kindern nicht. Nur zu wenig Plätze gibts halt.
     
  9. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.883
    Likes:
    2.975
    Die Einschätzung kann ich mir vorstellen. So viel vorweggenommene Kompromissbereitschaft ohne einen Kompromisssuchenden, da würde ich mir als linkes Lager schön inne Buxe machen.
     
  10. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Und ich finde dass Kinder ruhig auch bei ihren Eltern sein können bis sie 3 Jahre alt sind, dann ist immer noch genug Zeit für den Kindergarten. Ich glaube auch nicht dass Kindergarten schadet, meine Jungs waren auch im Kindergarten, aber halt nicht mit 12 Monaten sondern als sie 3 Jahre alt waren. Kindergarten halte ich für wichtig für die soziale Entwicklung. Aber ich finds auch wichtig die ersten Jahre für die Kinder daheim zu sein (wenn es denn einzurichten ist).
     
  11. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.883
    Likes:
    2.975
    Hmmm, das waren doch neben Erhöhung des "Steuersatzes für Besserverdienende" nahezu alle großen, plakativen Forderungen der SPD.

    Aber die Legende sacht: keine Mehrheit der Union. SPD wähnt sich als Wahlsieger.

    Aber gut, ist ja nur BILD.
     
    kleinehexe gefällt das.
  12. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Bedingt durch meine Arbeitszeiten konnte ich mich stark in die Betreuung meines Nachwuchses einbringen. Deswegen kann ich kaum verstehen, wie man auf diese schöne und aufregende Zeit verzichten möchte, um sein Kind möglichst schnell in die Kita zu parken. Außerdem möchte ich gerne selber den größten Einfluss auf die Erziehung nehmen und nicht durch eine dunkelrote Seekuh erledigen lassen. Mich widert es fast an, das man so tut, als würden nur Ewiggestrige oder sozial Schwache ihre Kinder zu Hause erziehen, bzw. Betreuungsgeld kassieren. Wenn man das Betreuungsgeld streichen will, frage ich mich, warum es die ganztägliche Rundumversorgung in Kitas für lau geben soll, bzw. von der Allgemeinheit getragen werden soll. Schließlich nimmt man hier eine Leistung in Anspruch. Da kann man sich wenigstens beteiligen. Möglicherweise könnte man das Betreuungsgeld auch in eine steuerliche Erleichterung für den Verdiener umwandeln, statt komplett zu streichen.
     
  13. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.883
    Likes:
    2.975
    Bisher kannte ich nur die "schwangere Seekuh".

    Aber die ist ja nicht dunkelrot, denn sie wird das Betreuungsgeld nach der Entbindung gerne nehmen :D .
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Mir isses komplett schleierhaft warum es ein Betreuungsgeld gibt.
     
    pauli09 gefällt das.
  15. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    @Monti: Ja, das wäre ja auch eine Möglichkeit, dass es sich positiv auf die Steuer auswirkt wenn ein Elternteil für den Nachwuchs daheim bleibt.
    Auch weil man ja schon so oft was von "Herdprämie" gehört hat, das ist Quatsch. Wegen 100 € wird niemand zu Hause bleiben, denn dazu ist es definitv zu wenig.
    Verstehe ich auch nicht warum so getan wird, als wäre es das normalste der Welt seine Kinder mit ein paar Monaten in die KITA zu geben.
     
  16. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Die Schlussfolgerung verstehe ich nicht, ist aber auch egal, das Ende ist nämlich doch nicht nah:
    Koalitionssuche: CDU will von Steuer-Zugeständnissen nichts wissen
    http://www.spiegel.de/politik/deuts...etaer-groehe-dementiert-bericht-a-924611.html

    Wieso gibt es eigentlich keine Kindersteuer mit der die ganzen Schulen, Kindergärten, Spielplätze, Kinderärzte und was die Blagen noch alles brauchen bezahlt werden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 September 2013
  17. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Gibt immerhin 14 Monate Geld, dann sind die Kleinen alt genug für ne KITA.
     
  18. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Öhm. So pauschal würde ich das nicht sagen wann Kinder alt genug für eine KITA sind. Ich habe selbst entschieden wann meine Kinder reif genug dafür sind. Und das Elterngeld kannst du dir auch gestreckt auf max. 28 Monate zahlen lassen (also den monatlichen Betrag halbieren - geht nur nicht in der Zeit in der Mutterschaftsgeld bezogen wird.). Also 2 Jahre kann man schon zu Hause bleiben mit Elterngeld.
     
  19. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.134
    Likes:
    800

    Das ist ja wohl ein bisserl Quatsch... Das was Du als "Mehrheit" bezeichnest haben erst 2 Parteien in D-Land geschafft und das waren keine freien Wahlen.

    Bevor einer auf dumme Gedanken kommt 1957 CDU 50% bei 87% Wahlbeteiligung also nur die Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Nicht aller Wahlberechtigten!
     
  20. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Versteh nicht was du mir sagen willst.
     
  21. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Die Mehrheit ist auch für Mindestlohn. Anhänger von Grünen, SPD und Linken wohl geschlossen, und selbst Teile der CDU-Wählerschaft lehnen den nicht ab. Ich kenne sogar FDP-Wähler (ja, die gibt´s noch) die für einen gesetzlichen Mindestlohn sind.

    Wenn also die SPD eine große Koalition zum Platzen bringt, weil die CDU den gesetzlichen Mindestlohn verweigert, kann sie dadurch nur gewinnen. Viele verloren gegangene Wähler aus Zeiten von Agenda 2010 und der großen Koalition dürften bei einer evt. Neuwahl wieder an die Urnen gehen, weil die Partei endlich mal wieder bei einem Punkt, der ihre Kernwählerschaft betrifft, Rückgrat bewiesen hat. Und dann wird´s durchaus spannend. Ist ja nicht so, als hätte sich die soziale Einstellung der Menschen grundsätzlich verändert. Viele haben einfach nur das Vertrauen in die SPD verloren. Wenn sie die zurück gewinnen, sind wieder über 30 % drin.
     
  22. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.134
    Likes:
    800
    Du Sprichst davon, das die CDU nicht die Mehrheit hat. BZW die meisten der Wahlberechtigten sind nicht CDU Wähler.
    Deine Mehrheit, also mehr als 50% aller Wahlberechtigten haben bis dato nur 2 Parteien in Deutschland errecht.
    Ein solche Mehrheit, die du Ansprichst ist in freien Wahlen eher nicht möglich.

    Oder habe ich deine Mehrheitsdefinition falsch verstanden?
     
  23. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.134
    Likes:
    800

    Gefährlicher Gedanke, wg einem Punkt die Bürger nochmals zum Wählen auffordern kann auch nach hinten losgehen.
    Zumal ich überzeugt bin, das dann die FDP wieder rein kommt. Ich persönlich halte Neuwahlen für ein Armutszeugnis für alle beteiligten Parteien.

    Könnte auch so enden: Stell dir mal vor die FDP kommt wieder nicht rein und nur 2% der FDP Wähler wählt CDU????

    Wie gesagt wie das enden würde wissen wir alle nicht.
     
  24. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Die Definition hast du schon richtig verstanden, nur bei der Folgerung bin ich mir nicht ganz sicher.
    Mir geht es nicht um politische Spielregeln und wie so eine Regierungsbildung zu funktionieren hat, sondern um den Wählerwillen.

    Mal als ganz vereinfachtes Beispiel (was wir auf die Realität so einfach natürlich nicht anwenden können, weile viele Parteien nicht im Bundestag, komplexe Programme etc.), aber nehmen wir mal nur die Parteien im Bundestag, da haben wir eine Mehrheit für rot-rot-grün, 3 Parteien, die den Mindestlohn als wesentlichen Kernpunkt ihres Programms haben. Damit hat die Mehrheit der Wähler für einen Mindestlohn gestimmt.
    Wenn wir jetzt sagen, die CDU hat die Mehrheit im Parlament, das sogar recht deutlich, die sagt im wesentlichen wo es lang geht, also dass es keinen Mindestlohn gibt, dann spiegelt das nicht den Mehrheitswillen wider.
    Die CDU kommt mit ihren 40% also in vielen Punkten, wegen der einfach Mehrheit durch, obwohl vielleicht 60% der Wähler gern das Gegenteil gehabt hätten.
    Deshalb mag ich diese taktischen Spielchen nicht.
     
  25. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Muss ja nicht an dem Punkt scheitern. Die CDU bricht sich doch keinen Zacken aus der Krone, wenn sie in dem Punkt nachgibt. Dafür können sie locker 2-3 andere Punkte aus ihrem Programm übernehmen, wo die SPD klein beigeben kann, ohne größeren Schaden zu nehmen. Zumal wie gesagt auch viele CDU-Wähler für den Mindestlohn sind. Für die SPD wäre ein Einlenken in dem Punkt aber das Ende. Da wäre es ja leichter, bei einer Neuwahl eine Alleinregierung der CDU oder Schwarz / Gelb zu verkraften.
     
  26. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Nicht unbedingt, denn es kommt ja auch darauf an, wie wichtig das den Leuten ist. Man kann ja für einen Mindestlohn sein, aber das trotzdem nicht als dringendste Problem ansehen und/oder es doof finden, deshalb keine Koalition einzugehen. Und ich persönlich würde mal schätzen, dass das eine große Mehrheitist, denen ein Mindestlohn dann doch nicht ganz so wichtig ist.

    Der CDU wird es dagegen wahrscheinlich nicht sehr schwer fallen für einen Mindeslohn zu stimmen. 8,50 ist ja im Prinzip schon ein Witz (Das macht bei einer 40 Stundenwoche 340 Euro, d.h. im Monat 1340 Euro) und in Koalitionverhandlungen muss man ja Kompromisse machen, d.h. die werden die SPD schon runterhandeln. Oder man sagt einfach 8,50 brutto! :D
     
  27. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Das soll doch schon Brutto sein, selbst bei der SPD. Einen gesetzlichen Nettolohn kannste wohl allein schon wegen der verschiedenen Steuerklassen nicht festlegen. Gehen wir von 21 Arbeitstagen á 8 Stunden im Monat aus, sind das ungefähr 1.428,- Brutto. Da liegen viele weit drunter. Der Bruttolohn bei einer ausgelernte Friseurin in Offenbach etwas liegt bei 1.050,- Brutto für eine 40-Stunden Woche (6,25 / Stunde) lt. Tarif, und die muss auch Samstags ran. Eine Floristin in Sachsen-Anhalt bekommt 5,37 / Stunde Brutto.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 September 2013
  28. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.883
    Likes:
    2.975
    Weil Du uns dann vielleicht hier nicht vollmüllen könntest :aetsch2:...
     
  29. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.883
    Likes:
    2.975
    Lass die Taktik aussen vor. Das betrifft nämlich alle Parteien.

    Und ich möchte noch einmal betonen, auch wenn's dafür bestimmt wieder Haue gibt, dass es auch ideelle Werte für eine Wahlentscheidung gibt und sogar ganz einfache menschliche "Instinkte". Wie Sympathie. Oder Vertrauen.

    Ich wäre vorsichtig, der gesamten Wählerschaft von SPD, Grünen und Linken eine konkrete Auseinandersetzung mit Programmen der jeweiligen Partei und volle Zustimmung zu allen programmatischen Forderungen zu unterstellen, quasi alle als "Kopfentscheider", während die gesamte konservative Wählerschaft einer Schland-Euphorie um "Mutti" verfallen ist, übertrieben dargestellt. Es gibt sicher eine Masse Unionswähler, die ihren Wahlkreiskandidaten der SPD namentlich nicht kennen oder nach dem alten Schenkelklopfer, auf dem Sterbebett den Eintritt in die SPD zu verfügen, damit einer "von denen" geht, verfahren; es gibt aber ebenso viele SPD-Wähler, die SPD wählen, weil das schon Uroppa so gemacht hat.

    Für meinen Teil kann ich nur wiederholen, dass mir nicht alles gefällt, was Union tut oder macht oder vorhat; genauso wird es aber auch den SPD-Wählern gehen, die derzeit gerne Betreuungsgeld annehmen, z.B.

    Was ich eigentlich sagen will: 40 % zu 60 % ist eine Kaspernummer ohne Wert.
     
  30. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.883
    Likes:
    2.975
    Gottseidank, sonst dürfte man da womöglich nicht Rasen mähen oder Kehrwöchnern.
     
    kleinehexe gefällt das.
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Nö, warum sollte ich? Dass das ein CDUexclusives Problem ist, sagte ich nirgends.
    Natürlich gibts noch andere Gründe die Parteien zu wählen, hab ich sogar extra dazugeschrieben. Der letzte Satz zeigt auch recht deutlich, dass du nicht verstanden hast, was ich meinte. Ich wiederhols jetzt aber nicht nochmal.