Sion Boss Constantin will Sportgerichtsbarkeit des Fußballs kippen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 28 Dezember 2011.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Steht dem Fußball ein neues Bosman Urteil bevor?

    Constantin zur Bild: „Wenn es niemand wagt, sich gegen die Diktatur der beiden bedeutenden Fußballverbände aufzulehnen, dann mache ich es halt. Es wird Zeit, dass die verantwortlichen Herren um Blatter und Platini endlich verschwinden.“

    Die Bild spekuliert bereits dass im Falle eines Falles möglicherweise Sperren nach roten Karten oder Suspendierungen von Clubs vor normalen Gerichten angefochten werden könnten.

    Constantin geht es ja hier aber um die Suspendierung seines Clubs aus dem internationalen Wettbewerb. Würde er damit durchkommen, wäre dann grundsätzlich die Sportgerichtbarkeit im Fußball in Frage gestellt? Sehe ich eher nicht so, da es doch um einen konkreten Fall geht.

    Aber klar ist auch dass andere Vereine / Spieler bzw. Funktionäre dann eher bereit wären ein Exempel zu statuieren.

    Quelle: Sion-Boss Christian Constantin will die Macht der Sportgerichte kippen - Fussball - Bild.de

    Wie seht Ihr die Sache?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Ich frag mich eher, wie er das machen will. Mit 'nem Kantonsgericht wird er da nicht weiterkommen.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    So mal ganz prinzipiell: Wenn die Sportgerichtsbarkeit oder die Verbandsregeln - und zwar egal welche und wo - sich gegen das jeweilige nationale und internationale Recht stellen, dann wirds Zeit, dass dieser Zustand abgeschafft gehört.

    Insofern hat jeder, der das angeht, zunächst mal meine Sympathien.

    Hier im Spezialfall weiss ich allerdings nicht genau. Ich meine, wennfalls der FC Sion seinerseits ein Urteil weder angefochten noch umgesetzt hat, sind weitere Sanktionen eigentlich grundsätzlich angebracht. Welche vermag ich im Moment nicht zu beurteilen.

    Aber dass sich die Sportgerichtsbarkeit auch dem normalen recht zu unterwerfen hat, dem stimme ich völlig zu.
     
  5. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.516
    Likes:
    2.491
    Dazu darf es nicht kommen. Unsere Sportgerichtsbarkeit muss letztinstanzlich bleiben, Zivilgerichte dürfen hier nicht herangezogen werden. Andernfalls wäre der gesamte Spielbetrieb gefährdet, weil ein Rattenschwanz voller Einsprüche gg. Rote Karten sich über die gesamte Saison hin zöge. Spielansetzungen müssten verschoben werden und die Tabelle wäre dauerhaft unvollständig und damit ohne Aussagekraft. Das würde unseren Sport kaputt machen.
    Dieser Constantin nimmt seinen Verein zum Anlass, die FIFA hochgehen zu lassen. Dabei hat er sich die Misere selbst zuzuschreiben, wenn er ausserhalb der Transferperiode Spieler verbotswidrig einsetzt.
    Blatter muss weg, da gebe ich ihm recht, aber die FIFA darf dennoch nicht gespalten werden. Sonst bekämen wir Zustände wie im Boxsport mit 5 (!) versch. Weltverbänden. Ich habe da mal gegoogelt: WBA, WBC, WBO, IBF und IBO. Das kann es nicht sein im Fussball. Weltmeister muss als anerkannt einziger WM Spanien bleiben. Es darf nicht mehr als einen Fuppes-Weltverband geben. Blatter ist das kleinere Übel als dieses Vorpreschen aus Eigennutz dieses FC Sion Bosses. Der erscheint mir keine Alternative zu sein.
     
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Isse aber nicht und war sie nie.

    Ich zitiere wikipedia: Der Internationale Sportgerichtshof unterliegt Schweizer Recht. Seine Entscheidungen können vor dem Schweizer Bundesgericht angefochten und auch aufgehoben werden.
     
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Das hiesse also unter Anderem:

    - Keine Transferfenster mehr, sondern Wechsel nach Lust und Laune? Im Extremfall vepflichten - sagenwamal - vor dem Spiel Bayern-Gladbach die Bayern Marco Reus fuer genau ein Spiel?
    - Keine durch Sperren nach Roten oder sonstige Karten hervorgerufenen "temporaeren Berufsverbote" bzw. Aussperrungen mehr?
    - Keine Vorschriften mehr, welche Art Spieler die Vereine einzustellen haben (x Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, y Spieler aus dem Inland, z Spieler unter 23)? Alle 3 Kriterien sind schliesslich knallharte Diskriminierungen.
    - Noch vergessen: Natuerlich auch keine Berufsverbote mehr, nur weil ein Spieler irgendwelche legalen Drogen zu sich genommen hat?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Dezember 2011
  8. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Ja Detti, du hast das Problem erkannt. Ich sage hier nur Bosmann. AUch da haben FIFA/UEFA zu lange auf ihrem hohen Roß gesessen anstatt sich zeitig mit ihren Regularien an das allgemein gültige Recht anzupassen. Nur weil ich Profifussballer bin, bedeutet es ja nun auch nicht ich gebe einen Teil meiner Rechte als Bürger des Staats ab.

    Die setzen doch für jeden Scheiß nen Kommitee ein, warum nun nicht mal endlich eins, in dem das FIFA-Recht an die gültigen Gesetze der Staaten angepasst wird, bzw. in dem die Ausnahmen (Transfers etc.) wasserdicht geregelt werden. Wäre so einfach, aber die FIFA schmeißt da ja immer mit Ausschlüssen (Einmischung der Politik z.b.) um sich. So kann man das Problem natürlich auch ignorieren. Wobei man das auch als Einmischung der FIFA in die Politk der einzelnen Mitgliedsstaaten nennen könnte.

    Also, statt Gericht und Klagen, lieber gemeinsam einen Konsens suchen. Nur müsste Blatter dazu von seinem Thron herabsteigen.
     
  9. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.516
    Likes:
    2.491
    So weit so schlecht. Oder wie stehst du diesem Umstand gegenüber ? Mit Befürwortung oder Bedauern ? :weißnich:
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Nö. Hiesse all dies lange nicht.

    Und für den Fall Sion: Der Zug ist doch materiell für Sion abgefahren. Die nehmen halt nicht am Wettbewerb teil und das werden sie jetzt auch mit einstweiligen Verfügungen oder urteilen nicht. Da gehts nur um die Änderung von Regularien, von Klarstellung der bestehenden Regularien und um Geld. Nicht aber um ein nachträglich zu gewährendes Startrecht.

    Und diese "Ziele" solcher Klagen kann ich schon gut finden. Und daher bedeuten diese nicht zwingend, dass da alles sofort anders wird als bisher. Sondern nur, dass sich der Regelaufsteller mal eine Rübe machen muss und im Zweifel viel Geld bereithalten sollte, wenn er selbstherrlich völlig unrechtsstaatliche, ungerechte und unsinnige Regeln aufstellt und durchsetzt. Ich nenne da z.B. das nicht vorhandene Verschuldensprinzip bei diversen Regelverstößen, begonnen bei offensichtlich ohne Grund erteilten Platzverweisen (man erinnere sich an Ramos von der Hertha, bei welchem hinterher sogar der Tatbestand gerichtlich geändert wurde, nur damit man überhaupt zu einer Bestrafung kommt) bis hin zu Strafzahlungen für den Verein wegen "mangelnden Schutz" des Gegners, Offizieller oder sonst irgendwem, obwohl der Vorfall die Vorkehrungen des Vereins überhaupt nicht betreffen, wie z.B. das Werfen eines Feuerzeuges, einer Pfeffidose oder eines Bierbechers oder wegen Schmährufen von Zuscheuern.

    Andere regeln sehe ich da gar nicht kritisch, weil diese Bestandteil einer Lizensierung sein können. Also etwas, womit sich jeder, der diese Lizenz will und bekommt, ausdrücklich einverstanden erklärt. Sofern Bestandteil der Lizensierung dann ein Sanktionskatalog sein sollte. Im Übrigen kann man diese Liezensierung inhaltlich und vom verfahren her natürlich auch von aussen rechtlich bewerten, diese absegnen oder zerreissen. Mir scheint aber, das alles tut oder will die UEFA bzw. FIFA nicht. Weil sie denken, über sie geht (fast) nix mehr.

    Wie gesagt, hier im Falle Sion vermag ich nicht erschöpfend zu beurteilen, ob es da tatsächlich Chancen gibt, sich da durchzusetzen. Aus meiner jetzigen mangelnden Kenntnis des Gesamtsachverhalts würde ich eher sagen - nein. Das ändert aber am grundsatz nix.
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Mir ziemlich wurscht, wenn ich ehrlich bin.
    Dass sich Sportsgerichtsbarkeit nationaler und internationaler "normaler" Gerichtsbarkeit beugen muß, leuchtet mir aber schon irgendwo ein.
     
  12. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.516
    Likes:
    2.491
    Öffnet doch dem Opportunisten Tür und Tor. Er geht dorthin, wo er glaubt, am ehesten Recht zu bekommen. Wenn er nicht zufrieden ist, geht er vom Sportgericht ein Häuschen weiter zu einem ordentlichen Gericht, weil es sich über das Sportgericht hinweg setzen kann. Der Opportunist geht in höchster Instanz bis zum Bundesgerichtshof, wenn ihm auf dem Weg dorthin nicht das Geld ausgeht.
    Sportverbände und deren Funktionäre müssten sich freiwillig der Sportgerichtsbarkeit als höchster Instanz unterwerfen. Wer das dann trotzdem nicht macht, gehört auf einen Index, eine Art schwarze Liste.
    :schlecht:
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Er geht dahin, wo das zuständige Gericht ist.

    Und nix mit einfach der Sportsgerichtbarkeit unterwerfen, wenn die, wie bei Bosmann, schlicht europäisches Recht nicht rafft.
     
  14. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.516
    Likes:
    2.491
    -> Seite 6 zweiter Absatz

    Bosman hat aber gar nicht erst vor einem Sportgericht geklagt, sondern direkt vor einem Zivilgericht:

     
  15. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Mir nicht, weil Sportverbaende Regeln aufstellen, die sonstwo nicht gelten. Nimm als Beispiel die ganzen Dopingregeln: Ich vermute mal, dass als sittenwidrig o.ae. gelten wuerde, wenn ich als (sagenwamal) Baenker in meinem Arbeitsvertrag einen Passus hinnehmen muesste, in welchem die Bank mir vorschreibt, welche grundsaetzlich legalen Substanzen ich zu mir nehmen darf und welche nicht. Schlimmer noch, der Passus besagt zusaetzlich, dass ich beim Verstoss nicht nur von dieser Bank entlassen werde, sondern zusaetzlich ein mehrjaehriges Berufsverbot fuer alle Banken in aller Welt (und fuer saemtliche aehnlichen Jobs) kassiere. Wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein solcher Passus vereinbar ist mit gaengigem Arbeitsrecht, aber trotzdem sehen wir ihn im Sport als komplett normal (und wichtig) an.
     
  16. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.470
    Likes:
    986
    Sicher? Stichwort Alkohol. Steht zwar in keinem Arbeitsvertrag drin, ist aber dennoch geltendes und durchsetzbares Firmenrecht, genauer gesagt Arbeitsschutzrichtlinien, an die sich zwingend gehalten werden muss und in was jeder Arbeitnehmer auch unterwiesen wird, natürlich gegen Unterschrift. Und natürlich sind Verstösse dann auch mit (ausserordentlichen) Kündigungen belegbar. Zugegeben, das gilt nur für diese Firma und nicht für die Branche.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Dezember 2011
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    In seiner Freizeit darf ein Baenker Alkohol trinken, wie er will - ein Sportler darf auch in seiner Freizeit keine Dopingsubstanzen zu sich nehmen. Wie gesagt, das Dopingverbot und die damit einhergehenden Vorschriften sind ein extremer Eingriff in die Lebensweise und als solcher rechtlich vermutlich schwer haltbar.
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Richtig so - war ja auch keine Sportfrage.
     
  19. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Nun. Zunächst kommt es ja bei jeder Regel in deren Überprüfung auf Vereinbarkeit mit dem "normalen" Recht auf bestimmte Kriterien an, die diese regel erfüllen muss: Notwendigkeit, Zweckmäßigkeit, Angemessenheit.

    Und dass man im Sport (im Gegensatz zu den Banken) es für notwendig hält, im Sinne von "fairem Wettkampf" und dem Gesundheitsschutz der Sportler, nicht zu dopen, dass das bei Bankern oder Obstverkäufern nicht soo entscheidend ist, das leuchtet mir schon ein.

    Das Problem ist, dass hier Dinge verglichen werden, die nur schwerlich seriös miteinander zu vergleichen sind. Oder wäre es ebenso seriös zu vergleichen, dass man in gewissen Berufen besondere Arbeitsschutzvorschriften hat, die für andere Berufe gar nicht gelten?

    Klar hat der Sport Besonderheiten, die es draussen nicht gibt und die deswegen im normalen Recht immer kritisch sind, aber eben nicht unlös- bzw. unregelbar.

    Wie gesagt, für mich wäre eine dem jeweiligen nationalen bzw. internationalen Recht angepasste Lizensierung sowie ein Sanktionskatalog, der nach den rechtsstaatlichen Grundsätzen (Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld) aufgebaut ist, das Dringendste. Und zwar so, dass die Bestimmungen vor deren Inkrafttreten breitestmöglich auf Vereinbarkeit mit dem Recht abgeprüft werden. Ggf. hilft auch - um es ml ganz pragmatisch zu sagen - wenn man gewisse Dinge einfach in nationales bzw. europäisches Recht umsetzt. Z.B. die Doping-Bestimmungen. Gibt eigentlich keinen Grund, warum man diese inclusive der Sanktionen nicht gleich in ein Gesetz giesst - oder halt doch, einen gibt es zur Zeit vielleicht, und das ist die Vereinbarkeit mit europäischem Recht.
     
  20. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    30 Punkte Abzug für Sion!

    Der Hammer zum Jahresende: 30 Punkte Abzug für Sion - Super League - Fussball - Sport - Blick.ch

    Sion stellt Strafanzeige

    Fußball: Sion stellt Strafanzeige gegen FIFA-Exekutive | ZEIT ONLINE

    So, mal das Popcorn rausholen, könnte wirklich spannend werden.
     
  21. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Hier ist jetzt sogar die Rede von 36 Punkten Abzug für Sion.

    Nach FIFA-Ultimatum: 36 Punkte Abzug für FC Sion - fussball.com

    Damit hätte man jetzt -5 Punkte.
     
  22. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    und dazu kommt, sind wieder mal neue Bestechungsvorwürfe gegen Blatter aufgekommen. Ich frage hier mal alle, die die FIFA-Regularien über nationale Gesetze stellen: Ist das ok so? Blatter sagt ja, das ist ok, also müsste es ja ok sein. Und zur Klärung ist auch kein nationales Gericht zuständig, wenn sich eins findet, werden die Mannschaften der entsprechenden Nation einfach mal gesperrt.....
     
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Tut er doch nicht. Was glaubst Du wie bitter der eine hinter die Löffel kriegen würde wenn's mal ein Land trifft, das sagt: Und? Uns wurscht...

    Da lach ich mir ja heute schon 'nen Ast.


    Von daher, ohne jede Sympathie für Sion: Klatscht ihn weg.
     
  24. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Jo, Rupert, da stimme ich dir zu. Constantin behauptet ja sogar, 36 Punkte könnte der SFV Sion gar nicht abziehen, weil das nicht in den Statuten steht. Würde durchaus ins Bild passen. Hier ein Artikel dazu:

    Fußball-Weltverband gegen FC Sion - Ein neuer Fall Bosman? - Sport - sueddeutsche.de

    Ja, wenn der FC Sion weiterklagt und gewinnt, könnte das durchaus drastische Folgen für die Sportgerichtsbarkeit haben. Aber da kann ich nur sagen: „Ja und?“ Wenn die Sportverbände in ihrer grenzenlosen Arroganz glauben, über den Gesetzen zu stehen, bekommen sie halt auf den Deckel.
     
  25. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Sion ist gerettet. Ein direkter Abstieg nicht mehr möglich.

    Grund: Xamax Neuchatel wurde umgehend die Lizenz entzogen:

    Aus für Xamax - Keine Lizenz! - Schweiz-News - kicker online
     
  26. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Ja, wat denn nu?