Sind wir nur eine Karnevals-Nationalmannschaft?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Jonny, 2 Juli 2008.

  1. Jonny

    Jonny LFC-Borusse

    Beiträge:
    458
    Likes:
    0
    http://www.faz.net/s/RubB7A8FA5FA12D4B20A3A3B3662F3A2127/Doc~E8BA54F96563D4739BABE1A92102478B9~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Da spricht mir Einer aus der Seele !!!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2 Juli 2008
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Der Satz ist gut:
    "Das ist alles schön und gut, untergräbt aber die seriöse Seite des Sports, der nicht nur den ewigen Jubel, sondern eben auch das Gefühl des Scheiterns vermitteln soll."

    Wenn man "seriös" hier mit "aufrichtig" übersetzt, dann trifft es auch komplett meine Meinung.

    Zu den "Journalisten" Kerner, Lierhaus und Konsorten sei nur der Satz Hans Joachim Friedrichs gesagt: "Ein guter Journalist macht sich mit keiner Sache gemein, auch nicht mit einer guten."
    Journalisten sind ja auch nicht gefragt, genauso wenig wie Kommentatoren während des Spiels, das Land will Event-Moderatoren :D
     
  5. Jonny

    Jonny LFC-Borusse

    Beiträge:
    458
    Likes:
    0
    tschuldigung :(
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    kein problem! nicht so schlimm! :top:

    inhaltlich kann ich dem artikel im großen und ganzen nur zustimmen. und sowas ausgerechnet in der faz... :D
     
  7. Paule

    Paule PTL-Team-Weltmeister 2010

    Beiträge:
    2.355
    Likes:
    53
    Nun ja, warum nicht, die FAZ ist in den vergangenen Jahren wiederholt für ihre kompetente Sportredaktion ausgezeichnet worden. Da gibt es viele Hintergründe und Kommentare wie diesen abseits des Mainstreams. Genau das, was Journalismus ausmachen soll.
    Als Fan ist es gar nicht so schlimm, wenn mal abgefeiert wird, ich denke, die deutschen Fans haben allein dadurch ihre Kompetenz gezeigt, dass nahezu alle die Dominanz der Spaniokels anerkannt haben.
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Ballack und Frings haben auch die Schnauze voll von der Pocherisierung der deutschen Nationalmannschaft. Ballack drohte Bierhoff, der wohl als hauptverantwortlicher für diese Entwicklung gelten darf, sogar Schläge an!

    Ballack contra Bierhoff - Fußball - Nationalelf - kicker online

    Gute Sache, Herr Ballack! Ich schließe mich an:

    Bierhoff raus!​
     
  9. aristotelez

    aristotelez New Member

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    Ich frage mich aber oft, ob es eigentlich noch um den Sport als solchen geht... Kommt mir eher vor wie Live-Satire...
     
  10. Rockz

    Rockz Punktelieferant

    Beiträge:
    1.379
    Likes:
    0
    Ohne den Spielern zu nahe zu treten (die machen sich in meinen Augen nicht zu Narren): Ich finde Karnevalsverein trifft es recht gut. Aber es ist doch nicht nur die deutsche NM, in der Türkei beispielsweise ist es doch auch nicht anders - und im restlichen Europa sieht es doch auch nicht groß anders aus. Public Viewing ist Hauptverursacher dieser Karnevalsveranstaltung ...

    Gruß
    Ralf
     
  11. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ballack soll sich nicht überschätzen: er ist längst nicht so gut, wie er sich sieht und wie die bayern ihn gesehen haben, als er noch für sie kickte.
    die zeit eines spielers ballack geht schneller vorüber, als die eines dfb-funktionärs.
    auch wenn du, lieber holgy, es nicht wahr haben willst, im fußball geht es seit jahrzehnten um mehr, als nur dieses teilweise armselige gekicke eines ballack und seiner 10 freunde.
    seit "knorr in den teller..." machen sich die kicker doch selbst zum popanz.

    und was wäre der fußball ohne pocher und matze, delling und netzer, kloppo und urs? sogar waldi fällt da noch positiv auf.

    ohne diese würze wäre fußball das "erwachsene-männer-in kurzen-hosen-spiel", das ohne die diversen event-beigaben ziemlich banal wäre.

    nur in einem punkt stimme ich zu: kerner und lierhaus sind die letzten figuren, die einen event befeuern können.
     
  12. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13

    Diese Ansicht kann ich überhaupt nicht teilen. Mir geht dieser ganze Zirkus rund um den Fußball einfach auf den Sack.
    Vorberichte, Nachberichte, das Sinnieren sogenannter Experten und besonders die Blödeleien so mancher Möchtegern-Comedians schenke ich mir.

    Ich will Fußball sehen. Will ich Clowns und sonstige Helden sehen, dann kann ich in den Zirkus gehen.
    Eine gewisse Außendarstellung gehört zu nem Fußbaler schon dazu. Dazu sicherlich auch der Dank an die Fans.
    ABER Hauptberuflich ist man immer noch Fußballer und kein Suppenkasper.

    Und genau DAS sollte ein Herr Bierhoff nicht vergessen!
     
  13. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    allen fußball-puristen empfehle ich die kreisklassen- bis regionalligenspiele.
    die sind fern jeder eventkultur. aber auch fern jeglicher begnadeter fußballzelebration. :zahnluec:
    kurze hose an und kick und renn und schwitz und rotz auf den platz. :top::zahnluec:
     
  14. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13
    Warum muss ich mir deswegen Kreisklassenspiele anschauen?
    Und gegen ein bisschen Show rund um den Fußball habe ich nichts, aber wenn der Fußball bei der ganzen Show nur noch zur Nebensache wird, dasgegen habe ich was.
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    "Würze" kann ich bei 90% der Um-den-Fußball Berichte, Sendungen etc. beim besten Willen nicht erkennen.
    Ebenso wenig, warum Fußball vor 1990, wo es das alles nicht gab und sich Anja und Tanja nicht für Fußballer interessierten, banal gewesen sein soll.
    Hier ein paar Meinungen zu den den Randerscheinungen, die heute als unverzichtbar und leider auch als normal gelten. Dazu passt, dass die Republik Österreich 2 Mio Euro für "Medienkooperation" ausgab. Davon gingen allein 600.000 - Achtung - an die Kronen-Zeitung. Da wundert man sich nicht mehr darüber, wie berichtet wird. Eigentlich kann man es dann bleiben lassen, sich das Spiel von Minute 1 bis zum Schlusspfiff und nicht länger anschauen und den Kommentator ignorieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Juli 2008
  16. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    ... die breite Masse hat doch aber Spass daran, weshalb also sollte Herr Bierhoff etwas ändern? Ich meine Fussball ist ein Volkssport und das Volk sieht sowohl den Fussball und will seine Helden befeiern. Das eine fällt ohne das andere schwer.
     
  17. Peter Herter

    Peter Herter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    3.085
    Likes:
    81
    Trotzdem ist das mir ein Bisschen zuviel Theater,aber die Medien müssen was zu melden haben:motz:
     
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Die breite Masse des Volks, und das ist das Problem. Nur weil es die Masse tut, ist es noch lange nicht gut.
    Ich bin nicht das Volk, und ich habe das auch nie besungen. Ich kann auch Fußball gucken, ohne Helden befeiern zu müssen. Btw, was für Helden eigentlich? Zu Helden macht sie doch nur die Volkszeitung. Fast schon in völkischer Weise. :zahnluec:

    Das Herr Bierhoff damit Geld für seinen Arbeitgeber verdient, legitimiert leider sein Tun.

    Und die "breite Masse" hätte an so vielem Spaß, wenn man sie ließe. Das ist also kein Argument. ;)
     
  19. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13
    Und wenn die Party zu sehr im Vordergrund steht, dann gehen die echten Fußball Fans verloren.

    Und sobald dann mal sportliche Rückschläge kommen, dann ist die Party ganz schnell vorbei...
     
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755

    ballack meinung zu dem affentheater hat ja mit seiner eigen leistung auf dem platz gar nix zu tun. ich hätte das auch odonkor oder neuville oder sonstwem virtuell auf die schulter geklopft, wenn sie sich derarrt geäußert hätten.

    und was fußball ohne pocher, waldi, delling und netzer wäre? herrlich wäre das! herrlich wäre auch eine journalistische berichterstattung und nicht das, was monika lierhaus &co. machen.

    und das ist für die würze? das tut ja nun wirklich weh!

    und zu dem armseligen kekicker: wenn man das so einschätzt, dann ist ja dieses ganze abgefeiere mit fanmeile, dankefahnen, etc. pp. ja doppelt peinlich. sowas kann man meinetwegen machen, wenn man den titel geholt hat. wenn man das aber immer macht, egal ob man einen titel geholt hat oder nicht (oder etwas vergleichbares) dann kann man das fußballspielen tatsächlich sein lassen. denn dann ist es nur noch anlass, nur noch mittel zum zweck, und damit unnötig.

    den tip mit der kreis- und regionalligen würde ich sogar ganz ernsthast unterstreichen. wenn man sich so unterhält, dann höre ich immer öfters, dass das übermaß am würze so langsam das fass zum überlaufen bringt und sich tatsächlich leute, die sich nur für das spiel interssieren, in zukunft wohl vermehrt ihr augenmerk auf die unteren ligen richten werden. natürlich werden das (leider) nur wenige sein, aber es ist wohl wirklich der einzige ausweg. ich persönlich freu mich schon auf Liga 3 mit Werder. da wird es sicher so schnell keine pocherisierung geben.

    das die mehrheit es so will wie es ist, ist für mich übrigens kein argument. die mehrheit nimmt, was ihnen vorgesetzt wird. die sind am fußball nur nebenbei interessiert. die machen das gleiche auch, wenn pocher am brandenburger tor eine burger king filiale einweiht, die amerikanische botschaft eröffnet wird oder irgendein superstar öffentlich seine hose vor heidi klump runterlässt. und daran sieht man, das fußball wirklich banal geworden ist. aber nicht an sich, sondern durch seine karnevalisierung.
     
  21. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    panem et circenses!
    dat isses. :top:
     
  22. Rockz

    Rockz Punktelieferant

    Beiträge:
    1.379
    Likes:
    0
    Nur gibt es den Daumen hoch oder runter nach dem Kampf nicht mehr. Und das ist gut so ... es wäre sonst von unserer Nationalmannschaft vermutlich nicht mehr sehr viel übrig.

    Gruss
    Ralf
     
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Circenses ist doch komplett wurscht bei den ganzen vergangenen WM- und EM-Feiern.

    Die Menschen, die da hingehen wollen ja nicht vom Fußballspiel unterhalten werden sondern v.a. "Party machen", wie's so schön heißt, sprich: Trinken, Mucke hören, Singen und Brüllen, auf der Straße rumlaufen, wo sie sonst nicht sein können und für ein paar Stunden Party-Verbrüderung betreiben.

    Das geht mit dem Aufhänger Fußball genauso gut wie mit Rock am Ring oder Loveparade.
     
  24. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Also wo ist das Problem?
    Man schaltet zum Anpfiff ein, holt sich in der Halbzeit ein neues Bier und bringt das alte weg und nach Abpfiff wird die Glotze wieder ausgemacht.

    Fussball ist doch schon lang nicht mehr das Spiel. Fussball ist schon lang alles drumherum. Sponsoren, Werbung und das große Geldverdienen.

    Aber das ist mir eigentlich ziemlich egal, weil es jeder noch selber in der Hand hat, was er draus macht.
    Nur im Stadion ist man ausgeliefert. Aber da sind es auch maximal die 15 Minuten Halbzeitpause!
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Ich finde, Opium fürs Volk trifft es noch besser.
     
  26. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Im Stadion, bzw. schon was den Versuch angeht dorthin zu gelangen und zu welchem Preis, ist man sehr vielschichtiger ausgeliefert. Ist ja nicht so, dass ich mich dorthin beamen kann und Preise zahle wie ich sie ohne Karnevalisierung (und dementsprechend hoher Nachfrage) zahlen würde.

    Ganz zu schweigen davon, was für Volk man dort begegnet. Aber die hiesigen Eventies gehen ja eigener Aussage nach demnächst zum Aufsteiger, weil dort mehr Komfort und Kundenfreundlichkeit herrscht. Mir kann's recht sein. Jedem das Seine.

    Und wenn Pressekonferenzen mittels TV-Übertragung primär nicht mehr der Pressearbeit sondern der Präsentation der Sponsoren dienen, sollten Journalisten die sich noch dafür halten dieser fernbleiben. Dummerweise funktioniert das nicht, dann bleiben nämlich genug Hofberichterstatter übrig.
     
  27. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Bei der EM habe ich es so gehalten:

    -Fast punktgenau zum Anpfiff eingeschaltet.
    -In der Pause Bier besorgt und kurz hier vorbeigeschaut.
    -Nach Apfiff abgeschaltet.

    Ist mMn das Beste Mittel den Vor und Nachberichten zu entgehen.
    Früher haben mich noch Delling und Netzer am Fernsehen gehalten.
    Ist aber wie bei einer Sitcom, irgendwann ist die Luft raus.
     
  28. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Kommt drauf an. Wegen privater Verpflichtungen war ich beim Lautrer Abstiegsendspiel gegen Köln erst pünktlich zum Anpfiff im Block. Bis ich dann einen halbwegs vernünftigen Platz hatte, vergingen um die 5 Minuten. Dann musste ich immer links oder rechts an meinem Vordermann vorbeischauen, je nachdem, wo der Ball gerade war. Platz hatte ich erst nach dem 2:0, da war ich wohl am schnellsten wieder aufgestanden :D
    Bei "gewöhnlichen" Spielen ist das Stadion natürlich nicht so voll, da ginge es problemlos, erst kurz vor Anpfiff zu kommen.
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Das habe ich ja auch nicht behauptet, ich sagte nur, das es der breiten Masse scheinbar gefällt. Und damit legitimiert sich dieses Tun auch, es wird schliesslich damit Geld verdient.

    Aber sicher ist es das. Was heisst denn "wenn man sie ließe"?
     
  30. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Wer definiert denn nun wieder, wer ein "echter Fussballfan" ist? Was sollen solche Unterteilungen eigentlich?

    Genau, Angebot und Nachfrage, ist doch das Prinzip der gesamten Gesellschaft, also wieso sollte es dort nicht gelten? Es ist legitim dort nicht hinzugehen und das blöd zu finden.
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ein echter fußballfan interessiert sich für den fußball, ein unechter interessiert sich für den event (def. nach rupert: Die Menschen... wollen ja nicht vom Fußballspiel unterhalten werden sondern v.a. "Party machen"... sprich: Trinken, Mucke hören, Singen und Brüllen, auf der Straße rumlaufen, wo sie sonst nicht sein können und für ein paar Stunden Party-Verbrüderung betreiben.