Sekundenschlaf

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von FiFo, 3 März 2007.

  1. FiFo

    FiFo Active Member

    Beiträge:
    432
    Likes:
    0
    Hattet ihr schon einmal wirklich richtigen Sekundenschlaf?
    Ich hatte damals bei der Schulkursfahrt einen...Tag vorher wenig geschlafen gehabt, den ganzen Tag zu Fuß unterwegs, dann nachts um 0 Uhr in den Bus gesetzt, 2 Sekunden Augen zu gemacht und weg war ich, dann wieder kurz da, und schon wieder weg...ging die ganze Fahrt so. Das Licht war auch ganz schwach im Bus, so richtig schön zum Einpennen. Im Bus selbst war Riesenstimmung, einer hatte seine Gitarre mit, da wurde ein Lied nach dem anderen geträllert, ich hab davon allerdings nicht so viel mitbekommen...aber obwohl ich so fertig war, wurde ich immer minutenweise kurz wach, durchpennen war nicht. Lag wohl an der lauten Umgebung und der ungewöhnlichen Schlafweise im Sitzen?
    Sowas hatte ich danach nie mehr. Aber es ist schon was echt Merkwüdiges...

    Wer hatte denn auch schon mal einen Sekundenschlaf und in welcher Situation? Und damit mein ich nicht, dass man auf der Schulbank nach Sekunden abwesend war;)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Auf der Autobahn bei Tempo 140. Meine Fresse, hab da ruckzuck 200 Puls gehabt und mir nur gedacht: Ein bissel Pech und das wärs heute gewesen. Das geht so verdammt schnell. :suspekt:

    Ich hatte richtig Glück gehabt. :hail:

    In der Berufsschule hat ein Klassenkamerad inerhalb von 3 Monaten 2 Autos zu Scrott gefahren, jeweils Sekundenschlaf: Danach wurde er nur noch "Penner" genannt. :zahnluec:
     
  4. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    In einem meiner früheren Leben als Kurierfahrer hatte ich bei Tempo 200 auf der Autobahn (okay, wo denn sonst...) einen Sekundenschlaf.

    Die Leitplanke links war auf einmal nur noch 1 cm entfernt.

    Danach habe ich alle Fenster aufgemacht und bin auf den nächsten Parkplatz gefahren.

    ca 20 Minuten Augen zu, die erste Schlafphase bis zum ersten Aufwachen mitnehmen und DANN weiterfahren, das wurde mein Rezept gegen solche Gefahren.

    Wichtig war dabei, wirklich nach 15 bis 20 Minuten weiterzufahren. Macht man das nicht, stellt sich der Körper auf Ruhe ein und das war´s dann.

    Ein einziges Mal habe ich mich umgedreht und weitergepennt.

    Von Hannover bis Kassel musste ich dann noch 5 Parkplätze anlaufen, so müde war ich dadurch.