Sebastian Deisler über sein Karriereende und das Fussballgeschäft

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 30 September 2007.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    8 Monate nach seinem Rücktritt und Karriereende öffnet sich Sebastian Deisler in der RP und erzählt vom Fussball-Geschäft und seinen Problemen, die Er mit mit dem Fussball Business hatte.

    Ich finde es klasse, das Er nun so offen darüber sprechen kann.

    Hier mal ein paar Zitate:

    Es scheint als sei Deisler nun zufriedener, aber diese Aussagen stimen einen schon nachdenklich.

    Ich denke gerade für junge Spieler ist der Druck enorm, aber wer ein großer werden will, muss halt dadurch.

    Vom Talent wäre Deisler sicher ein ganz großer geworden, aber seine Psysche spielte da wohl leider nicht mit und sein Körper rebellierte oft, vielleicht war ja die Psysche sogar eine Ursache für die vielen Verletzungen. :gruebel:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Diese Gedanken zu äussern, sind für mich ganz groß. Er ist ohne Zweifel ein sehr guter Fussballer, zumindest hat er Fähigkeiten, die man selten sieht. Dann sich selbst, trotz der Fähigkeiten, einzugestehen, das man den falschen Job hat, muss verdammt schwer sein.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    Ja, riesen Aussage und gleichzeitig das Ausstellen eines riesen Armutszeugnisses für das Fussball-Business...:respekt:
     
  5. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    Mich würde nur mal interessieren ob der Druck bei Bayern zu groß war, oder ob es bei Hertha schon anfing. In Gladbach war Er damals noch Basti Fantasti.

    Vielleicht wäre Er besser bei uns geblieben, da hätte Er nicht so in der Öffentlichkeit gestanden wie bei den Bayern. Aber auf der anderen Seite wird es auch bei Borussia nicht viel anders sein.

    In diesem Business stehen alle unter einem heftigem Druck, schließlich gehts ja auch um viel Geld.
     
  6. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    nene, deisler wurde immer überschätzt!
     
  7. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ganz ohne Ironie.Meiner Meinung nach hast du den Fussballsachverstand eines 5 jährigen.
     
  8. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Eher für die Ellenbogengesellschaft insgesamt, würde ich sagen.
    Hätte, wenn und aber, wer weiß das schon? Er ist ja nicht mal direkt zu Bayern gegangen, sondern zuerst zu Hertha, also einem mittelgroßen Club (ich weiß, in der Hauptstadt ist das öffentliche Interesse auch sehr groß). Vielleicht hätte er in der 2. Liga (damals noch eine Klopperliga :D ) auch kein Bein auf den Boden bekommen und wäre wieder in der Versenkung verschwunden.
     
  9. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.390
    Naja, ein bisschen ist Deisler schon selber Schuld. Wenn er schon in Berlin mit dem ganzen Druck und Drumherum nicht fertig wurde, dann haette er niemals zu Bayern gehen duerfen. Dass der Druck und das Medieninteresse dort noch viel groesser ist, haette er sicher auch schon selber wissen koennen. Aber ich nehm mal an, dass die dicken Schecks dann doch zu verlockend waren.

    Schlauer waere gewesen, in's Ausland zu gehen, wo ihn die Presse schoen in Ruhe gelassen haette. Vielleicht waere er auch dort in Depressionen verfallen (wie in womoeglich jedem anderen "normalen" Job auch), aber es waere vermutlich weniger wahrscheinlich gewesen.
     
  10. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Wenn du ins Ausland gehst brauchst du erstmal ein Selbstbewusstsein und wissen was du wo und wie willst. Ohne Berater wissen ja die meisten nicht was sie machen sollen. Schade um sein Talent, hoffe er wird erwachsen und macht was aus seinem Leben
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Dann hätte er nicht mal zu Gladbach gehen dürfen. Dann wäre Lörrach so etwa seine Kragenweite gewesen. Vielleicht Kehl oder Offenburg, sind ja auch keine schlechten Vereine.

    Oder er hätte den FFC wieder nach oben gebracht.
     
  12. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.390
    Da Deisler in dem Artikel Gladbach ueberhaupt nicht erwaehnt, geh ich davon aus, dass es ihm da noch gut ging. Waere ja auch nicht verwunderlich, denn in Gladbach war er ja noch nicht der grosse Retter des deutschen Fussballs bzw. seines Klubs, der er spaeter in Berlin, Muenchen und der Nationalmannschaft sein sollte.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.390
    Genau wegen dieses "wissen, was du wo und wie willst" ist Deisler eben ein bisschen selbst Schuld: wenn er das damals noch nicht wusste, kann er keinem anderen einen Vorwurf machen als sich selbst (macht er sicher auch nicht). Der normale 21-Jaehrige mit einem normalen Beruf muss das naemlich in dem Alter auch schon wissen.

    Aber nicht, dass ich hier jetzt komplett missverstanden werde: fuer seine depressive Veranlagung kann Deisler nix. Auch nicht dafuer, dass er dann tatsaechlich mal in Depressionen verfaellt. Allerdings hat er sich sehenden Auges freiwillig in eine Situation begeben, in der die Gefahr einer Depression bestand.
     
  14. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nur gibt es eben nicht wenige, die nicht "wissen, was du wo und wie willst". Das das ein normaler 21jähriger wissen muss und auch weiss bezweifele ich. Woher soll ein 21jähriger die Erfahrungen im normalen Beruf hernehmen, wen er sie denn nicht selbst erlebt hat?

    Genau das ist die Erfahrung, die er gesammelt hat und dementsprechend für sich den Schlussstrich gezogen hat.

    Daher würde ich nicht von Schuld reden. Er hat es versucht, er ist hingefallen und hat einen Schlussstrich gezogen. Ich finde das so völlig ok.