Schweizer Volksentscheid "Initiative gegen Minarette"

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von DeWollä, 30 November 2009.

?

Wie wäre der " Schweizer" Volksentscheid in Deutschland ausgegangen ?

  1. die Deutschen hätten genauso gewählt !

    11 Stimme(n)
    57,9%
  2. die Deutschen hätten anders gewählt !

    4 Stimme(n)
    21,1%
  3. keine Ahnung

    4 Stimme(n)
    21,1%
  1. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345



    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,664135,00.html#ref=top



    Die Schweizer haben den Volksentscheid, wir nicht .... wie würde bei uns gewählt ?


    Demokratie vom Feinsten oder Schande wegen Unterdrückung der Religionsfreiheit ? Ist die Angst vor der Islamisierung Europas gerechtfertigt oder nichts als ein Hirngespinst ?


    Ich will garnicht erfahren, wie Du gewählt hättest, mir reicht es, ob Du geglaubt hättest, daß wir Deutschen "wie" gewählt hätten....danke
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 November 2009
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Das ganze geht mit großer Sicherheit vor den europäischen Gerichtshof und so in 6, 7 Jahren steht dann die endgültige Entscheidung fest.

    Sonst fällt mir nichts anderes dazu ein ausser ein Zitat aus Asterix und Obelix, mit dem der Vollschlanke immer die Römer betitulierte.
     
  4. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    na ja, wenn ich mir so anschaue wie zum Beispiel in Hessen gewählt wurde, trotz Koch`s Anti-Ausländer Sprüchen, könnte ich mir gut vorstellen, daß auch in Deutschland bei einem Volksentscheid ein ähnliches Ergebnis herauskäme....vorallem durch die tägliche Anti Islam Berichterstattung gefördert....ich denke, ja, die Deutschen würden auch so wählen.

    Ist das nun gegen das Grundgesetz ( Religionsfreiheit ) oder nicht ? Es geht um den Bau von Minaretten....ich denke, es ist ganz klar gegen den Gedanken der Religionsfreiheit...
    daß man keine 3.Reich Bauten bauen darf mit Hakenkreuzen und Arminiusstatuen leuchtet mir schon ein, aber Minarette ? Ich habe Verständnis dafür, daß man nicht die Lautsprechen anschalten darf mit dem arabischen Gesang....würde selbst sogar die Kirchenglocken gleich mit zur Vergangenheit schicken wollen....weil Religion für mich Privatsache ist...
    aber Minarette grundsätzlich verbieten ?


    Tatsache ist wohl, daß wir Millionen Muslime in Deutschland haben, davon sind etliche deutsche Staatsbürger, dennoch denke ich....der Deutsche Michel würde Minarette auch verbieten, hätte er die Macht dazu in einem Volksentscheid.





    Europa muß sich positionieren ....
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 November 2009
  5. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    In dieser Abstimmung ging es gar nicht um Minarette. Wer will wird sein Minarett trotzdem bauen können (das Verbot wird sicherlich vor keinem höheren Gericht standhalten), und wenn ein Bau verhindert werden soll, wird das die Baubehörde auch ohne Minarett-Verbot hinkriegen..

    Die Frage war: lässt ihr euch, liebe Stimmbürger, von Medien und Rechtspopulisten Angst vor dem Islam einflössen?

    Da die Mehrzahl der Stimmbürger aus, sag ich ma, normalem Volk besteht, das halt kleinbürgerlich denkt, fiel die Antwort halt "ja, wir haben jetzt ein bisschen Angst" aus. Das ist ziemlich peinlich, aber irgendwie erklärbar.
     
  6. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Zur Umfrage.
    So eine Wahl wäre in Deutschland garnicht zugelassen worden.
     
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Verbieten kann man Moscheen und Minarette in Europa natürlich nicht, das widerspricht einfach unseren demokratischen Prinzipien und allgemeiner menschlicher Toleranz.

    Auch das Argument, dass in islamischen Ländern diese Toleranz gar nich herrscht, kann da nicht zählen. Denn dort würde man darüber gar nicht erst reden, wenn Anhänger anderer Religionen versuchen sollten, neue oder gar große Gotteshäuser zu errichten.

    Sagen wir so: am liebsten wäre mir, die Moslems hier kehren morgen alle von ihrem Glauben ab (der ja in letzter Zeit eher zum Symbol der Ablehnung unserer Gesellschaft geworden ist), und versuchen stattdessen, konstruktiv an der Gesellschaft mitzuwirken. Dann bräuchte es gar keine neuen Minarette...
     
  8. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Schade, einfach nur schade, dass sowas noch passiert. Ein Zeichen der Toleranz gegenüber anderen Kulturen ist das nicht gerade.
     
  9. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Interressiert mich nicht wie das in DE ausgegangen wäre? Moscheen sind jedenfalls auch nicht schlimmer als Kirchen....
     
  10. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    = Volksherrschaft... in der Schweiz hat es das Volk entschieden... da ist (leider) sogar eher Demokratie als hier.....
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Joa, kein schlechter Einwand. Also Demokratie abschaffen? :gruebel:
     
  12. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Joa... zwar nicht von hier auf jetzt... aber der Schritt zur Nomokratie ist nicht mehr weit...

    Naja... was besser ist? (Keine Volksentscheide oder ein intolerantes, islamophobes Volk?) Schwer zu sagen.... da passt mir nämlich keins von beidem...
     
  13. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ich denke, dass die Deutschen insgesamt anders gewählt, aber in einigen Regionen Deutschlands hätte es ähnliche Ergebnisse gegeben.
    Ich muss aber sagen, ein bißchen überrascht wie konservativ die Schweizer sind.

    Ich bin auf alle Fälle gespannt, was jetzt passiert. Folgen wird dies so oder so allemal haben.
    Ich bin auch gespannt, wie standhaft die Schweizer unter Druck sind.

    Kann sein, dass dies aktuell einen Rechtsverstoß darstellt. Aber wenn die Schweiz ihre Souvernität für so wertvoll hält wie früher, dann könnten sie sagen, legt uns am Ar***, wir treten aus Europarat und UNO wieder aus, internationale Gerichtsentscheide sind für uns nicht bindend, die Menschenrechtskonvention gilt eben nur eingeschränkt.


    Apropos Menschenrechtskonvention, es gibt ein lange Liste von Staaten, wo die Menschenrechte nur eingeschränkt gelten, und fast alle islamischen Länder sind darunter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Dezember 2009
  14. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Wenn das Volk sich nicht an grundlegende Prinzipien halten will, dann ist es auch kein guter Herrscher. Schliesslich wird eine Meinung nicht dadurch richtig, dass sie von einer grossen Anzahl von Leuten vertreten wird.
     
  15. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    da die deutschen Politiker nicht stark genug für Volksentscheide sind, wird es soetwas niemals in Deutschland geben und damit stellt sich diese Frage für mich nicht.
     
  16. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.732
    Kann ich nur so unterschreiben. Wir tun alles für eine problemlose Integration und im Gegenzug dienen diese Moscheen doch dazu dass viele dieser Leute sich immer mehr von der Gesellschaft abschotten. Ist natürlich jetzt sehr allgemein daher geplappert, aber ich kenne 2 Moscheen in denen es genau so war, und deshalb habe ich Zweifel wieso es in anderen Häusern nicht auch so sein soll.

    Klar gibt es auch Ausnahmen, aber wenn ich dann irgendwelche Berichte lese,
    in wievielen Moscheen in Deutschland, der heilige Krieg gepredigt wird, mir dann vorstelle, das diese Häuser auch noch mit unseren Steuergeldern gebaut wurden, dann kann einem schon anders werden.

    Aber prinzipiell bin ich schon für die Religionsfreiheit und die Leute sollen auch Ihre Orte haben um Ihre Religionen auszuleben, nur was mich bei der Sache immer wieder stört, ist wie selbstverständlich hier irgendwas eingefordert wird, und die Tatsache, wie man in diesen Ländern behandelt würde, wenn man da ebenfalls sowas in der gleichen Art einfordern würde.

    Zum Thema Schweiz: Ein Volksentscheid ist für mich jedenfalls demokratischer als eine Bevormundung durch irgendwelche Politiker. Auch wenn ich persönlich diese Bauten nicht verboten hätte, aber vom Grundsatz her ist das für mich wirkliche Demokratie, auch wenn die Entscheidung in diesem Fall wohl nicht so die Wahre ist, aber dass muss man akzeptieren, wenn die Mehrheit der Gesellschaft das so möchte.
     
  17. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Direkte Demokratie nennt sich so etwas. Eine Medallie mit zwei Seiten, bei der man sehen kann, wie genau manche es mit der Meinungsfreiheit nehmen.
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    bei uns in neukölln gibt es eine moschee mit minarett, in der hasenheide bauen sich grade hindus einen eigenen tempel, usw. stört hier keinen. warum auch? man kann ja schlecht menschen aus der ganzen welt bei uns leben lassen, aber dann sagen, sie dürfen ihre religion aber nur in unauffälligen hinterzimmern ausleben.


    dann kann man ja auch mal über abstimmen, ob der stadionbau in stadt x nicht die gegend verschandelt und sowieso nur randlierer anzieht, die die stadt im schutt und asche legen.
     
  19. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    Das man sowas sehr wohl kann, sieht man in vielen islamischen Ländern.
    Die islamische Version der Menschrechte enthält u.a. keine Religionsfreiheit.

    Aber dürfen wir unsere Version der Menschrechte deswegen "anpassen" ?
     
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    weil andere länder die menschenrechte nicht anerkennen, sollen wir die auch abschaffen? ich verstehe das argument nicht.
     
  21. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.883
    Likes:
    2.975
    Es ist ganz einfach und zwar zunächst so, wie Lenz es formuliert hat.

    Ich meine daher, dass der gemeine Volksabstimmler alles, was entweder muslimisch oder nordafrikanisch oder vorder- oder mitteloriental etc. wirkt, eher suspekt findet. Mein Eindruck ist, dass auch beim gemeinen Volksabstimmler der - aus meiner Sicht nicht ganz unzutreffende - Eindruck vorherrscht, dass Integration etwas mit der präpositionalen (oder adverbiellen?) Vorsilbe in- (hinein) und damit mit der aktiven Stoßrichtung, nämlich der Richtung "hinein" zu tun haben sollte. Mit anderen Worten:

    Ganz allgemein ist es kein gutes Zeichen, wenn das gesellschaftliche Leben zwischen Inländern und Mitbürgern mit Migrationshintergrund oder ausländischer Abstammung in getrennten Bahnen verläuft. Denn auch nach meinem Geschmack sollte gesellschaftliche Integration von demjenigen angestrebt werden, der nach dem oben beschriebenen Wortsinn die In-tegrierung suchen sollte, weil er sich für ein Leben 'woanders' entschieden hat.

    Dabei ist mir klar, dass das natürlich die wenigsten WIRKLICH denken; die meisten kommen dazu, weil sie sagen: Wir dürften das in Wasweißichfürnistan auch nicht. Das ist aber der falsche Ansatz, unabhängig davon, dass hier (marginal) der Bau von Gotteshäusern betroffen ist.

    Entscheidend ist, dass in einer aufgeklärten Welt Offenheit gegenüber anderen Kulturen, Religionen etc. herrschen sollte. Wer diese Offenheit verweigert, weil er meint, "anderherum wäre dieses und jenes auch nicht denkbar", begibt sich auf dasselbe niedrige Niveau, auf dem sich diejenigen, die "andersherum" bei sich im Lande nicht zulassen, befinden.

    Kurz gesagt: Man fordert gleiches Recht im Unrecht. Und das ist der falsche Weg. Der richtige Weg wird gefördert durch offene Ansagen, was vom Integrationssuchenden verlangt wird.

    Und das sollte man politisch darstellen - nicht mit dem Zungenschlag von Sarrazin, aber mit einer klaren sachlichen Aussage und Linie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Dezember 2009
  22. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    Quelle

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/4/0,3672,7949764,00.html


    dazu noch die rassistischen Sprechchöre in den Fußballstadien und hat man ein schönes Bild von der freiheitlich toleranten westlichen Lebensweise....:rolleyes:



    andererseits kann man die Ängste und Nöte der Einheimischen nicht einfach wegwischen, schon garnicht, wenn es ein Werkzeug der Volksabstimmung gibt...man muß miteinander reden, reden und nochmal reden...leider gibt es aber zuviele Gerüchte und Ungereimtheiten im religiösen Geflecht....da wird es immer schwerer die Wahrheit zu erkennen.

    Denn Angst kann man in 1 Sekunde verbreiten, Vertrauen braucht Jahre....!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Dezember 2009
  23. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Direkte Demokratie finde ich nicht sehr toll, weil da dann statt politische Aspekte viel mehr auch andere Aspekte sich einmischen. Das Volk ist leider meist dumm.
     
  24. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Dabei ist aber die Frage, ob es per se "dumm" ist oder dumm gehalten wird. Nicht-Information ist auch eine Art von Propaganda und wenn in Deutschland das Volk nicht entscheiden darf, weil man es für zu dumm hält, statt den steinigen Weg zu gehen, das Volk entscheiden zu lassen und es dann eben ordentlich zu informieren, halte ich das für nur wenig besser.

    Ich halte dieses mit dem Finger auf die Schweiz zeigen für recht scheinheilig, keiner kann mit Gewissheit sagen, wie es hier ausgegangen wäre.

    Ein Armutszeugnis bleibts natürlich trotzdem für die Schweiz. Aber dieses Ergebnis jetzt als Gegenagrument für direkte Demokratie heranzuziehen halte ich für ebenso arm.
     
  25. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Die Wahl wäre in Deutschland wohl nicht anders ausgegangen. Wobei keiner eigentlich was gegen Moscheen und Minarette an sich hat, aber bitte nicht vor der eigenen Haustür. Und zur Wahl sind wohl in 1. Linie die Schweizer gegangen, die es direkt "getroffen" (also Bau in ihrer Umgebung) hätte, während es den anderen egal ist und sie zuhause geblieben sind.
     
  26. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Das ist komplett falsch. In den Gemeinden, wo es bereits Minarette gibt, wurde die Initiative nicht angenommen, dafür in ländlichen Gegenden, wo es keine gibt.

    Heisst: diejenigen die Muslime kennen, hab kein Problem mit ihnen, wer sie nicht kennt, hat Angst.
     
  27. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Ist ja grob gesehen so ähnlich in Deutschland. Die meisten Neonazis gibt's in Gegenden, wo es kaum Ausländer gibt.
     
  28. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Deswegen bin ich ja auch der Auffassung, dass Information eine Holschuld ist.
     
  29. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Wie Kraftwerke, Autobahnen und Endlager.
     
  30. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ursache und wirkung?
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    ist folgendermaßen:
    wo es "ausländer" gibt, haben nazis keine chance, weil da jeder sehen kann, dass "ausländer" ganz normale menschen sind, vor denen man sich weder fürchten noch sonst was brauch.