Schulzeit nicht mehr zeitgemäß

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von JayJay, 22 September 2008.

  1. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Vor einigen Tagen las ich auf Arbeit einen Artikel (ich glaub im Spiegel wars) über das Pygmäenvolk im Regenwald in Zentralafrika und die dortige Situation bezüglich Waldrodung.

    Während des Lesens ist mir dann in die Sinn gekommen, dass ich seit ein/zwei Jahren nur noch derartige Zeitschriften (Spiegel, Stern, P.M. etc.) lese. Warum aber erst jetzt und nicht schon früher?

    Natürlich, ich bin inzwischen 21 und Student in Leipzig, da flößt man sich schon aus Eigeninteresse immer mal etwas nebensächliche Bildung ein. Aber es ist eben nicht nur das. Inzwischen lese ich gern und mit großem Interesse solche Artikel, die sich mit der Kultur, Wirtschaft, Politik oder dem Klima anderer Länder (Und der ganzen Welt) beschäftigen.
    Damals jedoch in der 8. - 11. Klasse, als auf dem Zeugnis jedes Jahr unter anderem "Geographie" oder "Geschichte" stand, hätte ich solche Zeitschriften wohl nur besonderen Umständen zur Hand genommen.

    Worauf will ich eigentlich hinaus?

    Nun, ich glaube, dass jugendliche Menschen in der Schule weitaus besser wären, wenn sie in den mittleren Klassenstufen bereits die nötige Reife erlangt hätten, um sich für Themengebiete wie Politik, Geographie oder europäische Geschichte überhaupt zu interessieren.
    Schließliche höre ich doch dann genau hin, lese konzentriert oder arbeite engagiert, wenn es um etwas geht, dass mich persönlich auch anspricht.

    Wie oft hört man Schüler sagen: "Ach, wozu brauch ich das denn später mal?" oder "Was interessiert mich, wie in Indien der Taifun zustande kommt, ich lebe in Deutschland!".
    Und auch ich hätte wohl selbst in der 12. Klasse noch eher halbherzig zugehört, wenn mir meine Lehrerin was über die Pygmäen in Zentralafrika erzählen wollte.

    Ich schätze, die meisten Schüler empfinden die Schule als Pflicht, nicht als Privileg oder Möglichkeit zur Zukunftsorientierung.

    Was noch hinzukommt, ist, dass die Schüler gerade in der wohl wichtigsten Lebensphase in der Schule am meisten aufpassen müssen: In der Pupertät.
    Und das dürfte wohl vor allem viele Jungs beeinflussen.

    Nun kann man aber wohl kaum die heranwachsenden Kinder/Jugendliche zur vorzeitigen Reife erziehen, sowas kann man wohl kaum beeinflussen.

    Deswegen denke ich, wäre es sinnvoll, wenn man die Schulzeit nach hinten verschiebt, um so die schulischen Erfolge zu maximieren.

    Das Erwachsenwerden wird immer komplexer und komplizierter und beinhaltet mehr und mehr die verschiedensten Erfahrungen für die jugendlichen, da auch unsere Gesellschaft immer komplexer wird.
    Man muss sich nur mal vorstellen, wie wohl vor 50 Jahren in der Öffentlichkeit mit Sex umgegangen wurde und wie man heute damit umgeht.
    Es wirken heutzutage einfach viel viel mehr Eindrücke auf einen 14-jährigen Menschen, die er verarbeiten muss, als es es bei seinen Eltern damals der Fall war.


    Oder was meint ihr?



    PS: (Um die Diskussion anzuregen)

    Nun könnte man als Gegenargument sagen: Im Alter von 5-10 lernen die Kinder aber am besten, sodass das Grundschulalter da genau richtig ist. ;)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Nee, ein großer Teil der Jugend interessiert sich ja auch schon für alles mögliche, dem rest ist eh nicht zu helfen.
     
  4. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Öhm ... Sry, dass ich das so drastisch ausdrücke, aber das is ne Schwachsinnige Idee.

    Was machst du denn dann mit den ganzen Kiddies? Sie noch 5 Jahre länger im Kindergarten lassen? Sie auf der Strasse rumhängen lassen? Glaubst du denn im ernst, die sind dann brav und ordentlich? Dann passiert genau das, was jetz schon der Fall is, nur in noch größerem Ausmaß. Die Jugendlichen, die keine Lust haben was zu lernen, hängen in den Städten rum und pöbeln noch mehr, weil sie auch noch vormittags Zeit haben. Und die Jugendlichen die gerne etwas lernen würden sind unzufrieden, weil sie nicht gefordert werden.

    Nun das Thema Grundschule. Hier geht es nicht nur drum, dass man in dem Alter schnell lernt, sondern gerade Kinder in dem Alter wollen alles wissen und fragen, fragen, fragen. Also sollten sie meiner Meinung auch shcon in die Schule, da sie sich noch dafür interessieren und lernen wollen. Im normalfall freuen sich die Kinder, in die Schule gehen zu können.

    Meine Meinung is, dass die Zeit, die man in der Schule verbringt durchaus die Richtige is, nur das komplette System müsste überarbeitet werden. Jetz fragt mich aber bitte nich wie, soweit sind meine Überlegungen noch nich gediehen.

    Gruß FG
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Vielleicht sollte man die erst mal ein paar Jahre arbeiten lassen, dann wissen sie erst, wie gut sie es in der Schule haben! :D
     
  6. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Das isses ... die 7 - 12 Jährigen in nem Stahlwerk. Na die werden nen Spaß haben :D

    Gruß FG
     
  7. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Ist doch gut für uns Konsumenten, die Produkte werden durch Kinderarbeit dann wieder billiger :D


    :ironie: (nur zur Vorsicht, falls das jemand in den falschen Hals bekommen sollte)
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Das ist das einzige Ziel? Die schulischen Erfolge maximieren?
    Dann würde ich sagen: Schuluniformen wieder her, Schulbeginn 7:30, Ende 17:30, Ferien auf 1 Woche/Jahr verkürzen, Rohrstöcke wieder auspacken.
     
  9. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Ich weiss nicht. Wenn ich im Wartezimmer oder sonstwo mal aus Versehen den Stern oder Spiegel inne Finger bekomme, sehe ich erstmal, dass 50% der Seiten nur aus Werbung bestehen.

    Und dann sehe ich, das 90% der geschriebenen Sachen darin mir wirklich völlig wurscht sind. Das, was mich interessieren könnte, ist oft sowas von trocken, öde und elendig langweilig formuliert, dass ich das Blatt zur Seite lege und mir ´ne Zeitung mit vielen Kreuzworträtseln suche, um meine Birne auf diese Weise in Gang zu halten.

    Stern, Spiegel ect. gehören für mich zu den überflüssigsten Lektüren unserer Zeit. Dieses möchtegern-fachgerechte Geschwurbel überkandidelter Schreiberlinge versetzt einen höchstens ins Koma.
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    die frühen jahre sind die besten.
    mein kleiner hat das glück gehabt, dass in seiner schule bereits ab der 1. klasse englisch unterrichtet wurde.
    als wir dann für 2 jahre nach griechenland gezogen sind, hat er in der deutschen schule in athen noch in der 1. klasse ab ostern neugriechisch unterricht dazu bekommen. bereits nach einem halben jahr konnte er sich auf griechisch unterhalten.
    inzwischen, in der neunten, hat er neben seinen griechisch kenntnissen acht jahre englisch, vier jahre latein, ein jahr altgriechisch, fließend russisch und das alles mehr oder weniger spielerisch erlernt.
    er geht dreimal in der woche zum sporttraining und benötigt selten mehr zeit als 45 minuten für seine hausaufgaben, von längeren referaten mal abgesehen.
    sein unterricht umfasst täglich 7 stunden und jeden zweiten samstag 4 stunden.
    das abi macht er nach 12 jahren.
    daneben nimmt er noch gitarren-unterricht.

    unter seiner pubertät leidet er auch nicht.

    wichtig ist, dass die lehrer fachlich und pädagogisch hochklassig sind.
    insoweit hatten wir bislang glück, aber auch jeweils die richtigen schulen gewählt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2008
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.015
    Likes:
    3.752
    Die Schulzeit nach hinten verschieben? International ist die Tendenz aber eher, sie nach vorne zu verschieben, sprich: in jüngerem Alter mit dem Lernen beginnen.

    In Spanien und Frankreich gehen die Kinder ab 3 Jahren in die Vorschule, mit festen Unterrichtszeiten, richtigen Klassen und Klassenlehrern (meist: -innen), allerdings noch ohne Frontalunterricht. Aber Buchstaben und Zahlen lernen sie schon, ebenso wie z.B. einige englische Grundbegriffe.

    Dass dich bestimmte Themen in der Schule nicht interessierten, lag wohl eher am Lehrer -wobei auch gute Lehrer oft an hirnrissige Lehrpläne gebunden sind.

    Oder du hattest halt einfach andere Sachen im Kopf und keinen Bock auf Schule... ;)
     
  12. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.516
    Likes:
    2.491
    Wichtig ist vor allem, dass die Eltern nicht das an ihm vermeintlich wieder gutmachen wollen, was ihnen an Versäumnissen am eigenen Leib widerfahren ist. Sonst lebt der Junge nicht sein eigenes Leben, sondern wird in ein Schema gepresst, das ihm gar nicht zu eigen ist. Hat dein Junge Freunde im gleichen Alter ? Oder wenigstens Spielkameraden ?
     
  13. Rockz

    Rockz Punktelieferant

    Beiträge:
    1.379
    Likes:
    0
    :ironie:

    Wusste ich nicht aber wundert mich auch nicht. Haste schon mal ein franzoesisches Auto gefahren? ;)


    Wem ging das nicht so?

    Gruss
    Ralf
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    :lachweg::lachweg::lachweg:

    da ist aber jemand besorgt! :zahnluec:

    mein problem ist eher, dass mir die argumente oft fehlen, ihm eine bitte abzuschlagen.
    gestern erklärte er mir, dass er heute nach dem wandertag (pergamon museum) noch mit freunden ins kino gehen wird. für samstag hat er sich freunde zum ps3-zocken eingeladen. am letzten sonntag war ein freund aus der grundschule bei ihm zum spielen.

    kurz, der junge lebt derart intensiv sein eigenes leben, dass ich mich stets hinterfrage, ob ich nicht doch mal irgendwas verbieten sollte.
    aber wie gesagt, fehlen meistens die argumente.
    wenn wir ihm sagen, er solle sein zimmer aufräumen, fragt er nur, welches zeitfenster er habe. kontrolle ist dann nicht mehr nötig.
    bevor er aus dem haus geht, meldet er stets: "hausaufgaben sind fertig".
    seit einem jahr haben wir keine nachricht über fehlende hausaufgaben mehr aus der schule bekommen. das war allerdings nicht immer so.
    was soll ich also meckern?

    meine kindheit und jugend war übrigens auch nicht freudlos. ich musste nur vieles heimlich machen. :zahnluec: das lag aber wohl eher an der zeit damals.
     
  15. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.015
    Likes:
    3.752
    Da fragst du genau den richtigen. Ich war jahrelang begeisterter R4-Fahrer... :zahnluec:

    Was die Vorschule betrifft: Meinem Kleinen hat sie jedenfalls sehr viel Spaß gemacht. Und ich hatte auch nicht das Gefühl, dass die Kinder irgendwie überfordert waren.
     
  16. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Abitur wird doch verschenkt, danach kann man dann gern studieren, dann ist man auch im richtigen Alter... :floet:

    Ich dachte erst, es geht um die Tageszeit, ich find es nämlich unzumutbar, die Kinder 6.30 Uhr zum Untericht antanzen zulassen. Ich weiß noch aus meiner Schulzeit (die ja nun erst 2 Jahre her ist, dass die ersten 3 Stunden zum aufwachen genutzt wurden). :hammer2:
     
  17. Rockz

    Rockz Punktelieferant

    Beiträge:
    1.379
    Likes:
    0
    Der war und ist ja auch Kult. Gab auch noch einige andere: Ente, Pallas ... aber das ist dann O.T.

    Daran zweifle ich nicht, war wirklich nur Ironie.


    Gruss
    Ralf
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    und das ist sogar nach wissenschaftlichen erkenntnisse totaler blödsinn, so früh anzufangen, da kinder noch einen ganz anderen biorythmus haben und ihre lernfähig um diese frühen uhrzeiten tatsächlich äußerst gering sind! :warn:
     
  19. Rockz

    Rockz Punktelieferant

    Beiträge:
    1.379
    Likes:
    0
    Von der Vermittlungsfaehigkeit der Lehrer mal ganz abgesehen ... :lachweg:


    Gruss
    Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2008
  20. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    6:30 Uhr Unterrichtsbeginn? :schock:
    Wo bist du denn zur Schule gegangen? :gruebel:

    Zu meiner Zeit war Beginn frühestens 7:30 (gut, ist schon 20 Jahre her...). Und selbst das war für Auswärtige schon ziemlich hart, wenn die 30 Minuten Schulweg hatten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2008
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Naja, bei uns gabs irgendwann dann mal regelmäßig die 0. Stunde... X( Abgesehend avon ist 7.30 immernoch zu früh.
     
  22. Herr_Tank

    Herr_Tank Sympathieträger

    Beiträge:
    2.192
    Likes:
    56
    Ha, frühstes Gymnasium in BW.
    Damals.
    Ich.
    7.20 Uhr.

    Plus 20 Minuten Schulweg.
    Mit dem Fahrrrad.
    Bei Wind und Wetter
    Nix Bus, wie heute.

    Und, hat es mir was geschadet?
    Ich glaube nicht, Tim!

    Schade, hätte gerne auch noch die Prügelstrafe gehabt, aber man kann halt nichts alles haben.
     
  23. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Frag doch mal beim DFB nach, ob der KSC nicht öfter als einmal pro Saison beim VfB spielen kann. Dürfte deiner masochistischen Ader doch entgegenkommen. :D
     
  24. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Lass dich klonen und probiers aus. :)
     
  25. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Powi, Erdkunde, Geschi... die Geisteswissenschaften, aber auch die Naturwissenschaften Bio, Physik und Chemie sind wohl wesentlich wichtiger als das Hauptfach Mathe ab der 8. Klasse.... ich verstehs auch nicht.
     
  26. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    bei uns am Gym war um 7:35 Anpfiff. Ich also - bei Wind und Weter - um 7:05 auf's Fahrrad, also musste ich spätestens um 6:55 aus dem Bett! :zahnluec: Grausam!
     
  27. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.015
    Likes:
    3.752
    Tja, ich musste 10 Jahre lang sogar um 6 aufstehen, um rechtzeitig um 8 in der Schule zu sein, denn ich ging auf die Deutsche Schule in Rom und wir wohnten 20 km außerhalb.

    Da beneide ich meinen Sohn. Schulbeginn 9 Uhr, Schulweg 5 Minuten! ;)
     
  28. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Pah, in der Berufsschulzeit musste ich sogar schon um 5 Uhr raus um rechtzeitig in der Schule zu sein.
    Ich hab's überlebt, Berufsschule war ja wie Urlaub ;)
     
  29. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Nee, im Urlaub war ich nicht so breit. :D

    Bevor es hier Missverständnisse gibt, ich war trotz des ganzen Bieres ziemlich gut inner Berufsschule. Oder vielleicht deshalb. Wer weiss das schon...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 September 2008
  30. s2ily

    s2ily Member

    Beiträge:
    101
    Likes:
    0
    Üüüüüüübertreiber...denk dir mal andere Sachen aus wie zum Beispiel Zeitungen austragen, für Mädchen Reinigungskraft oder dergleichen. Wo denkst du denn hin? Aber die Idee, die Kinder VOR Beginn der Schule arbeiten zu lassen, finde ich nicht schlecht! Ich finde sie sogar sehr gut!!!

    :top::top::top::top::top::top::top::top::top:
     
  31. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Habe ich den Ironiesmilie übersehen? :gruebel: