(Schnapsidee:) Kopfgeld auf die Bayern?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von JayJay, 3 Februar 2014.

  1. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Bei dieser ganzen Schose "die Bayern kann keiner mehr stoppen" usw. ist mir ne kleine Idee durch den Kopf geschossen.

    Folgendes:

    Man erstellt eine Website, bspw. www.kopfgeld-bayern.de, und richtet diese dann natürlich mehr oder weniger sachdienlich ein UND platziert dort Spendenbuttons - für große und kleinste Spenden. Es gibt doch diese Mikrospenden per Klick oder so. (Kenne mich da nicht genau aus.)
    Dazu natürlich auch ein großer Counter, damit der wachsende Betrag immer schön ersichtlich ist.

    Zusätzlich und als Intention des Ganzen dann noch die Info: Die deutsche Mannschaft, die den Bayern die nächste Niederlage im deutschen Profifußball zufügt, bekommt das "Kopfgeld".

    That's it.

    Das ganze kann man dann hier und da posten und verbreiten und da es nunmal um Fußballdeutschland und Anti-Bayern geht, dürfte das doch nahezu ein Selbstläufer werden. Millionen Klicks dürften da zusammen kommen.

    Nun aber die Fragen und Bedenken: Ist das rechtlich erlaubt? Darf man für sowas Spendenmöglichkeiten einrichten? Dürfte ein Fußballverein das annehmen? Würde man von den Bayern (zurecht) mit Klagen überhäuft werden?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Bin dagegen. Wir, Ihr und Stuggi sind raus!

    Ich würde klagen.
     
  4. StepMuc

    StepMuc Well-Known Member

    Beiträge:
    1.438
    Likes:
    117
    Finde die Idee gut :)
    Würde zwar logischerweise kein Geld dafür zahlen aber wäre wirklich witzig wenn da irgendwann eine hohe Summe zusammenkäme.

    Du gründest einen e.V. und benutzt die Donatefunktion von Paypal, weil dir Paypal rechtsgültige Unterlagen und Quittungen erstellt.

    Wenn Bayern dann in der BuLi oder Pokal besiegt wurde spendest du das Geld an den Verein.
    Wenn du die Webseite nicht martialisch gestaltest (der Name könnte Angriffsfläche bieten) sehe ich nicht wie jemand dagegen vorgehen könnte.
    Die Vereine dürfen die Spende sicher auch annehmen, die Frage wird sein ob der entsprechende Geschäftsführer die Idee genauso lustig findet wie die User oder ob er es unseriös fände die Spende anzunehmen. Keine Ahnung, hängt davon ab wie das Projekt medial aufgenommen würde.

    Ach echt? ;)
    Solche Annahmen lese ich regelmäßig in Businessplänen von unerfahrenen Gründern. In der Praxis stellt sich raus das die Trafficschätzung eigentlich immer unrealistisch ist. Wenn man rein auf Viralität angewiesen ist lässt sich so etwas nicht vorherberechnen, ist unmöglich.
    Wirklich sinnvolle und gute Projekte, die für Viralität wie geschaffen zu sein scheinen und die trotzdem nicht "fliegen" gibt es wie Sand am Meer. Wenn man sich damit nicht näher beschäftigt hört man halt immer nur von den sehr erfolgreichen (z.B. diese Lanz-Petition) und übersieht so, dass von 1.000 Projekte dieser Art höchstens eines überragend erfolgreich wird.

    Eine Chance wäre eine enge Verknüpfung mit Facebook. Am besten alle Kommunikation wirklich nur über eine Facebook-Page laufen lassen. Wenn jemand gespendet hat soll er das über Facebook teilen. Auf dem Facebook Kanal musst du dann täglich 1-4 themenbezogene Postings machen (-> das ist Arbeit!).

    Ein weiterer Multiplikator könnte die Fussballpresse sein. Wenn die über dich schreiben könnte das den Durchbruch bringen. Die werden das aber vermutlich erst dann verbreiten wenn du bereits ein paar tausend Euro eingesammelt hast und du mehrere tausend Facebook-Fans hast.

    Ich würds ausprobieren ;) kostet ja nichts, außer Zeit. Und ist ne gute Erfahrung.

    ps.: Noch ein Gedanke zum Thema klagen: Das schlimmste was dir persönlich passieren kann ist dass du eine Unterlassungserklärung unterschreiben musst. Da würde dann halt ein Bayern-Anwalt dir einen Brief schicken und dich auffordern die Erklärung zu unterzeichnen. In der stünde dann sowas drin dass du die Seite dicht machen musst etc. Wenn das zu einem Zeitpunkt ist wo du schon mehrere Tausend Euro eingesammelt hast kannst du mit dem Geld einen Anwalt beauftragen der Widerspruch einlegt. Gleichzeitig groß die PR-Trommel rührern, so was wäre eine Sache über die Spon, Focus etc. natürlich extrem gerne berichten. Möglicherweise würde genau diese Presse dafür sorgen, dass du wirklich eine Mio. Klicks bekommst.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3 Februar 2014
  5. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.493
    Likes:
    2.488
    Hetzjagd im Netz, Verrohung der Sitten, geschmacklos und würdelos weil völlig unausgegoren. Wir wissen doch alle, dass Geld keine Tore schiesst.
    Also witzig ist das alles nicht, eine Schnapsidee eben. Aber... warum nicht, wenn's denn gegen die Bazis geht... :isklar: :D :p
     
  6. StepMuc

    StepMuc Well-Known Member

    Beiträge:
    1.438
    Likes:
    117
    Moment....so wie das Projekt erklärt wurde hat es nichts mit einer Hetzjagd zu tun.
     
  7. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Danke StepMuc, schönes und interessantes Feedback.

    Im Übrigen sehe ich das nicht martialisch oder als Hetzjagd. Der Begriff "Kopfgeld" ist natürlich nur ein anderes Wort für Belohnung aber klingt eben effektdienlicher.
    Im Übrigen könnte man dem "gewinnenden" Verein auch nahelegen, das Geld in seinem Namen einem guten Zweck zukommen zu lassen. Dann wäre die ganze Sache schon mal ziemlich positiv einzuschätzen.

    Naja... allerdings mit Vereinsgründung usw. hab ich nix am Hut, insofern bleibt's doch eher bei der Schnapsidee. :D