Schjönberg neuer Sportdirektor beim FCK

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Busti, 4 April 2007.

  1. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Michael Schjönberg ist ab sofort Sportdirektor beim FCK.

    Schjönberg der mit dem FCK 1998 Meister wurde und dessen Herz nach eigenen Aussagen immernoch am FCK hängt, hat seinen Vertrag in Hannover mit sofortiger Wirkung aufgelöst und ist nun Sportdirektor in der Pfalz.

    Quelle
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Wenigstens eine erfreuliche Meldung in diesen Tagen (wobei Schjönberg sich auf dem Posten natürlich auch noch beweisen muss). Willkommen zurück, Michael! :huhu:
     
  4. zini

    zini Schönwetterfan

    Beiträge:
    126
    Likes:
    0
    Großartig, endlich mal eine gute Nachricht! Ich bin zuversichtlich und denke, dass Michael der richtige für diesen Job ist. :top:
     
  5. BetzeFan

    BetzeFan Heavy Metal VIP

    Beiträge:
    177
    Likes:
    0
    Endlich wieder eine starke Persönlichkeit im Verein und auch endlich die ersehnte Entlastung für Wolf. :hail: Diese Verpflichtung finde ich äußerst positiv. Hoffentlich kommt er nicht zu spät. Vielleicht kann er noch was in Richtung Aufstieg bewegen. :spitze: Herzlich willkommen Michael Schönberg.:klatsch :

    BF. :prost:
     
  6. K-Town-Supporter

    K-Town-Supporter Mentalität Lautern

    Beiträge:
    611
    Likes:
    0
    Beweisen muss er sich noch, aber von den Kandidaten die im Raum standen, ist das die mit Abstand beste Lösung...

    Man stelle sich vor die hätte den Kohler dahin gesetzt:motz:
     
  7. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Endlich mal eine Entscheidung, die auch die (sicher vorübergehende, wir sind ja in der Pfalz, in der die Kinder nicht Mutter- sondern Meckermilch bekommen...) Zustimmung der Fangemeinde findet.

    Und jetzt, da Herr Wolf sich nicht mehr um Sitzordnungen bei Pressekonferenzen und nicht geleerte Papierkörbe kümmern muss, kann er sich vielleicht wieder mit Stärken und Schwächen seiner Spieler sowie einer auf ebendiese abgestimmten Taktik befassen.

    :träum: