Schalke im Frühjahr 2009

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Pumpkin, 4 März 2009.

  1. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Das Schlimmste sind nicht die Niederlagen und die verkrampften, unansehnlichen Spiele.
    Das Schlimmste ist die emotionale Abstumpfung!

    Was haben wir früher geflucht und gemeckert, wenn Schalke verlor! Wir haben mitgezittert, mitgelitten und mitgefühlt.

    Und was ist im Frühjahr 2009?

    Letzte Nacht habe ich im Videotext gelesen "Mainz steht im Halbfinale des DFB-Pokals" ( leider konnte ich das Spiel nicht sehen ).
    Diese Meldung hat mich in keiner Weise erstaunt, erschüttert oder wütend gemacht. Ich nahm es einfach nur zur Kenntnis.
    Bin ich ein Erfolgsfan? Oder ist es so, dass wir uns schon an Demütigungen gewöhnt haben?

    Auf jeden Fall hat mich die Niederlage nicht verwundert oder mir den Schlaf geraubt.

    Schalke im Frühjahr 2009 eben...

    Traurig...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. jung

    jung Well-Known Member

    Beiträge:
    1.498
    Likes:
    4
    servus,

    es kommt, es geht.
    manchmal kommt es wieder. manchmal nicht.

    manchmal ist man im mittelfeld der zweiten liga, hat verloren und man ist emotional voll dabei. und manchmal ist man zweiter der ersten liga, hat unentschieden gespielt und fühlt sich betrogen und verlassen.

    und immer denkt man, man hat mehr gegeben, als man je zurück kriegen wird.


    aber wirklich los lassen kann niemand. und irgendwann, ja irgendwann (manchmal im mittelfeld der zweiten liga, manchmal als tabellenletzter der liga eins und manchmal auch als tabellenführer) kommt es wieder. dieses JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA.
    und dann steht man da, mit stolz geschwellter brust und tränen in den augen und sagt: JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA.

    und je tiefer der rückschlag desto größer die großbuchstaben.


    so long.
     
  4. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ähhh, wieso leider?? Hast Du irgendwelche Masochistischen Neigungen? Es war mal wieder grausam, einfach grausam.

    Nöö, diese Saison läuft einfach alles Scheisse. Ein unfähiger Trainer, eine Mannschaft deren Spieler zu einen großteil kein Bock hat und dann kommt manchmal auch noch Pech dazu.
     
  5. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Öhm Pumpkin,das ist leider kein Schalker Phänomen.Mir gings letztes Jahr mit dem BVB genauso.Es fehlen einfach die Typen,mit denen man sich identifizieren kann.

    Kleines Beispiel vom WE: Hajnal kriegt nen Tritt in die Eier.
    Meine Reaktion :Oh ja,böses Foul.

    Hätte das vor 15 Jahren einer mit unserem Chappy gemacht,den hätte ich am liebsten eigenhändig die Handschellen angelegt und für 10 Jahre in den Knast gesperrt.

    Will sagen,es gibt einfach zuviele Legionäre und zuwenig Eigengewächse bzw.Altgediente mit denen man mitleiden konnte.Solange der Erfolg da ist,gut und schön.
    Sobald es nicht läuft,werden aus "Freunden" eben mal schnell "Mitarbeiter des Vereins".

    Das ist m.E. kein typisch Schalker Problem,es trifft wohl auf die gesamte Liga zu.
     
  6. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Sobald es nicht läuft, besinnt man sich wieder darauf, dass man selbst mit Herzblut am Verein hängt, die Spieler aber nicht.
    Eigentlich bescheisst man sich doch selbst in seiner Illusion, dass man Woche für Woche seine Zeit an den Verein hängt, um ein Stück Lebensfreude und Emotion aufzubringen, was man ja eigentlich "positiven Stress" nennt und was man gerne auf sich nimmt.
    Wenn man dann aber sieht, was von den Millionären und ego zockenden Legionären zurück kommt, dann sitzt der Frust tief, weil die auch noch richtiges Geld verdienen und unsereins auch noch in die Tasche geht, um sich seine Freuden zu gönnen, die dann keine mehr sind.
    Man kommt sich verarscht vor, weil sich die Spieler am Verein bereichern und ihn eigentlich für ihr Ego missbrauchen. Und unsereins hängt mit Herzblut dran, ich meine Schalker an Schalke und Borussen an Borussia.
    Das Vereinslied "Blau und weiss..." ist ja wohl der glatte Hohn, wenn man sich es wörtlich genau überlegt. :nene: :motz:
     
  7. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    korrekt! Genau das merkt man auch als Nicht Schalker...da ist etwas nicht da, was Schalke immer ausgemacht hat. Die Emotion ....

    Wenn ich den Müller reden höre schlafe ich ehrlich ein, das macht auf mich so einen künstlichen Eindruck, kann es nicht erklären. Wenn er wenigstens Dialekt sprechen würde und mal so richtig explodieren.

    Schalke braucht irgend eine Integrationsfigur, die das Feuer wieder entfacht....:(
     
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Das ist genau das, was ich schon vor Jahren abgelegt habe. Und was ich jedem anderen auch nur empfehlen kann. Denn kein verein hat das recht, über mein Gefühlslage zu entscheiden.

    Und wenn man mal ehrlich ist, macht das ja auch keiner. Das mache immernoch ich selbst. Bin also selbst schuld, wenn ich sauer bin, frustriert, traurig oder schlechtgelaunt.

    Besser ist daher, zumindest für mich, eine gewisse Balance. Nicht abheben, wenn es mal gut läuft, im Wissen, dass die nächste Krise mit Sicherheit kommt, und nicht niedergeschmettert, wenn die Krise da ist....halt etwas emotionsloser.....
     
  9. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    so ungefähr fühle ich mich, wenn ich den Segelwettbewerb oder Curling beobachte....also ehrlich

    emotionslos Fußball begleiten ist das Ende .... wie Impotenz, ich bin aber erst Fünfzig, ist möglich daß ich diese Entemotionalisierung noch erleben werde...:floet:
     
  10. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ich habe da eine andere Balance. Wenn Bayern in der Liga verliert bin ich tagelang gehypt und schau die Gegentore am Tag noch mindestens 3x an. Wenn Bayern in der Liga gewinnt, dann sag ich mir, sollen sie doch Meister werden, die können ihre Titel doch gar nicht mehr zählen, aber mein großer Tag wird kommen so oder so in der CL. Und dann ist die Welt wieder in Ordnung.:lachweg: Weil Bayern = CL-Sieger ist zu 100% auszuschließen!
     
  11. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Siehste. Das "gehypt sein" habe ich mir in den Achtzigern und Neunzigern schon abgewöhnt. Aber dahin wächst du vielleicht auch noch. Und wenn es erst im nächsten Leben ist....
     
  12. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.793
    Likes:
    34
    Seh' ich ähnlich, die "Aufs" gehören genauso dazu, wie die "abs" und ich möchte nix davon missen: nicht das 4:2 gegen Stuttgart, meine erster Abstieg aus der Bundesliga, nicht das 0:2 in AAchen, als es noch 'ne Klasse tiefer ging, nicht das 8:0 gegen Gatow in Liga drei, das 3:2 in letzter Minute gegen Solingen, das 2:0 in Liga 2 vor ausverkauftem Haus gegen Lautern, usw.usw.....
    Nach 'nem Pokal-Aus gegen TeBe bin ich den ganzen Tag im Trikot rumgelaufen: jetzt erst recht :D
    Nö, laß man: gehört alles dazu. Ich würde für mich sogar sagen, daß die erlebten Tiefen die Höhen dann umso geiler machen :)
     
  13. das Schaf

    das Schaf Pokalsieger 2011

    Beiträge:
    3.922
    Likes:
    54
    Müller und Rutten die beiden machen alles kaputt.
    Müller sagt:"Ich werde nie zurücktreten.":motz:
    Ich verstehe es einfach nicht.
    Es ist traurig denen zuzuschauen.
    Hoffe im Frühjahr finden sie zurück in die Erfolgsspur und kommen noch im UEFA-Cup wovon ich eigentlich nicht ausgehe wenn die so weiterspielen.
    Richtig traurig.
     
  14. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Ich hab ja auch nicht "emotionslos", sondern "emotionsloser" geschrieben, was heissen soll, dass ich nicht mit Tränen in den Augen und Selbstmordgedanken im Stadion stehen werde, wenn meine Mannschaft mal absteigen sollte, genauso, wie dass ich nicht "tagelang gehypt" bin, wenn diese mal einen Titel abgreift oder ein Derby gewinnt.

    Klar gehören Freude und Ärger dazu, Genugtuung, Stolz und Enttäuschung. Aber diese extremen Ausbrüche kenne ich bei mir schon lange nicht mehr.

    Ebenso wie ich es nicht ab kann, wenn Fans, Spieler, Trainer und Manager bei einer vermeintlichen Überlegenheit die Klappe aufreissen, und dann völlig fertig und kleinlaut sind, wenn es mal gegen sie läuft.
     
  15. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Ja, bei Dir, Du kannst evtl. besser mit dem Frust umgehen als andere oder hast es leichter gelernt, weil Du sowieso phlegmatisch veranlagt bist.
    Auf jeden Fall bist du enttäuscht und daher frustriert, weil du im eigentlichen Sinne des Wortes ent-täuscht bist, sozusagen aus allen Wolken gefallen.
    Man muss sich wirklich vergegenwärtigen, dass die Spieler auf dem Platz nicht an dem Verein "hängen" so wie du, sondern vertraglich an ihn gebunden sind, was du freiwillig machst.
    Der Fan will sich mit dem Verein identifizieren und sucht sich Spieler raus, denen er das gleiche zutraut und zugesteht. Is' aber keiner da, die musstu ja mit der Lupe suchen ! Der einzige, der in Frage käme, wäre evtl. Manuel Neuer, danach wird's schon eng.
    Typen wie Wilmots, Nemec oder Eigenrauch sind nicht mehr da, denen trauert man eigentlich emotionell hinterher und fragt sich, ob man nicht inzwischen im falschen Film ist. Was soll man mit Leuten aus Uruguay anfangen ? Grosse Erwartungshaltung kommt auf, man will ja niemanden vorverurteilen, warum nicht Uruguayer, sind doch bekannt für ihre gesunde Härte. Die vom Verein werden schon ihre scouts ausgeschickt haben, die werden schon wissen, was sie tun und das richtige Näschen haben. Oder Orlando Engelaar, holländischer Nationalspieler mit einem Ruf wie Donnerhall !
    Und genau das ist es, was einen so enttäuscht, wenn am Ende das Kartenhaus der Illusion zusammenbricht, weil die sich alle als Graupen entpuppen und man sogar an seinem eigenen Verstand zweifelt, wie man selbst so viel Hoffnung in neue Leute gesetzt hat, von denen man innerlich eigentlich gar nicht überzeugt war. Aber die neuen Leute wurden aus dem nichts zu Schalkern, da wird man ja wohl ein bisschen stolz sein dürfen. Nur ist der Stolz bei den Uruguayern und Engelaar nie angekommen.
    :suspekt: :hammer2:
     
  16. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Die Sache mit den Scouts ist sowieso was für sich: da deren Aufgabe ist, Talente und gute Spieler zu sichten, würde ich gnadenlos ALLE Schalker Scouts feuern!

    Ich muss wohl nicht erklären, warum...
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Wieso eigentlich? Asa ist jetzt im 10. Jahr im Verein, Altintop kommt aus Gelsenkirchen (wie auch einige der jungen Ersatzspieler), Hoewedes kommt aus der eigenen Jugend, Pander in gewisser Weise auch, Schober ist ein alter Schalker und hat schon 10 Jahre fuer S04 gespielt. Mehr Identifikationspotential hatten die Eurofighter auch nicht - abgesehen natuerlich davon, dass sie erfolgreich waren. Wie haette Marc Wilmots, der komplett neu im Verein war, sonst zum Publikumsliebling werden koennen?

    Um es auf den Punkt zu bringen: wenn Spieler Erfolg haben, identifiziert man sich als Fan natuerlich auch gerne mit ihnen. Haben sie keinen Erfolg, dann distanziert man sich eben von ihnen. Um also Pumpkins eingangs mal gestellte Frage zu beantworten: ja, Du bist ein Erfolgsfan, Pumpkin. Wie jeder andere Fan auch.
     
  18. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Die von Dir genannten Spieler sind aber keine, ich sag mal, "Identifikationsfiguren", an denen man sich aufrichten kann, weil es keine leader sind sondern mehr Mitläufer.
    Höwedes kann da noch reinwachsen, für Asa ist es zu spät. Und es stimmt natürlich, dass mit steigendem Erfolg das Id.potential wächst, was dann auch mit wachsendem Stolz einhergeht.
    Was dem S04 zZt fehlt ist ein Krisenmanagement, es ist niemand aus dem Vorstand in der Lage, die richtigen Massnahmen zur Bewältigung der Krise zu ergreifen. Der Schnusenberg zB hat für mich keine Ausstrahlung, bei dem habe ich das Gefühl, der ist zu seinem Job gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. :rolleyes:
     
  19. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.954
    Likes:
    1.653
    Und auch das ist Schalke im Frühjahr 2009:

    - Pfiffe gegen die eigenen Spieler schon bei der Mannschaftsaufstellung!
    - Pfiffe gegen einzelne Spieler beim ersten Fehlpass!
    - Pfiffe, "Trainer raus!" und "Manager raus!" bei einer FÜHRUNG!
    - Null Support des eigenen Teams, obwohl dies es momentan dringend braucht!

    Sorry, aber für viele "Schalker" kann man sich einfach nur noch schämen!
     
  20. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    und das verwunderliche ist, dass Schalke schon dicht hinter Leverkusen steht. Das spricht für die Substanz der Mannschaft, die trotz durchwachsener Leistung, sich dennoch in der Tabelle widerspiegelt.
     
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Dasselbe trifft auch auf die Bayern zu. ;)
     
  22. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ja leider. Bayern wird mit oder ohne Klinsmann immer oben mitschwimmen. Auftrieb aufgrund der Beschaffenheit des Materials!
     
  23. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Gut zusammengefasst! Der Verein hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, kaum läuft es einmal nicht ticken einige aus.

    Und was sagt und das? Es konnte sich noch kein Verein richtig durchsetzten!!
     
  24. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    Herr Müller muss nach Medienberichten morgen zum Rapport bei Tönnies antreten.

    Der Trainer scheint nicht "in Gefahr" zu sein...

    Quelle: spox vom 07.03.2009

    Hört sich an, als wäre es das gewesen mit Müller & Schalke 04. :rolleyes:

    Müller ist kein Medienmensch, er kommt vor den Kameras und Mikrophonen rüber wie einer aus der Augsburger Puppenkiste. Er "weiß" dann zwar, was er rein theoretisch sagen müsste, kann es aber überhaupt nicht rüberbringen. Sieht total aufgesetzt und einstudiert aus.

    Mal schauen, wen sie dann aus dem Hut zaubern. Assauer werden sie sich ja wohl hoffentlich nicht nochmal antun.
     
  25. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Fussball-Bundesliga: Montag wird Schalkes Manager Müller entlassen - Nachrichten Sport - Fußball - WELT ONLINE

    Eben in "Zeiglers wunderbarer Welt des Fußballes" hat Reinhard Schüssler, Redakteur bei der Rhein-Rhur-Zeitung felsenfest behauptet, dass Müller morgen entlassen werde. Er bezog sich direkt auf Infos aus dem AR von Schalke!

    Für mich ein richtiger Schritt, a)wenn man sich den abgewirtschafteten KAder betrachtet und b) irgendwas passieren mußte um die dröge Situation aufzulösen. Ein neuer Manager mit neuen Ideen, warum nicht?
     
  26. Schalker-Lady

    Schalker-Lady Schalkerin

    Beiträge:
    1.758
    Likes:
    4
    Jetzt ist es amtlich: Schalke 04 beurlaubt Manager Andreas Müller mit sofortiger Wirkung.

    Quelle

    :top:
     
  27. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    ...und hier der Link in die Diskussion dazu...