Schabowskis beiläufige Ankündigung oder: Wie habt ihr den Mauerfall erlebt?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von huelin, 8 November 2009.

  1. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Und die Geschichte wiederholt sich, wieder schwere Zeiten, wieder die beiden Parteien an der Macht und wieder dicke Versprechungen......
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847

    :D :D

    Geht mir fast ähnlich und ich war schon 14.

    Nee, ganz so ist es nicht, aber ich weiss nur noch, das es die Tage vorher die Demos und Volksaufstände in der DDR gab. Die Grenzöffnung dann hab ich gar nicht mitbekommen, also nicht in dem Augenblick, da ich kein TV oder Radio laufen hatte. Ich weiss auch nicht mehr was ich zu dem Zeitpunkt genau gemacht :gruebel:
    Irgendwann kam meine Mutter nach Hause - von der Arbeit oder vom Einkaufen, (keine Ahnung!!) und meinte, das die DDR die Grenze geöffnet hat.
    Tja und in der Schule gab es dann in den nächsten Tagen halt fast nur noch 1 Thema.

    Und dann noch eine Geschichte, ich war mit 3 , 4 oder 5 Jahren (keine Ahnung wann genau) mit meinen Eltern 1 mal in der damaligen DDR um Bekannte zu besuchen. Und hab daran logischerweise keine Erinnerung - ausser eine, es stand dort in der Küche ein Gasherd, das war das 1. mal das ich ein Gasherd gesehn habe.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755

    Da hätten wir uns ja treffen müssen! :D Ich war aber später da. Als die Nachrichten kamen, saß ich noch in der Kneipe, da machte das auch die Runde, aber das konnte da auch keiner glauben. Als ich später zu hause war, bin ich dann mit einem Freund auch noch zur Invalidenstraße getigert, um zu gucken, was da los ist. Wir hatten nämlich keinen Fernseher in der WG. Wir sind dann sogar rüber in den Osten und zum Brandenburger Tor, wo schon einige druff standen.

    Die Zeit danach fand ich ganz schön, war eine gute Stimmung in Berlin, auch wenn meine U-Bahn (U9) damals oft so voll war, das ich nicht mehr reinkam!
     
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Ja, die Berliner nahmen es als große Party. Der Trubel war in dem eh lebhaften Berlin wahrscheinlich auch erträglicher als in einer sonst ruhigen Kleinstadt an der Zonengrenze, wo die Leute sicherlich eher das Gefühl hatten, von Heuschreckenschwärmen heimgesucht zu werden.

    Mir fallen da z.B. noch ein paar kleine Details aus der Nacht der Maueröffnung selbst ein: es gab z.B. viele Kneipen, die für Ostdeutsche umsonst oder gegen Ostmark (1:1) Bier ausschenkten. Und einen türkischen Taxifahrer traf ich, der mir erzählte, eine Gruppe von türkischen Taxifahrern hätte sich zusammengetan und beschlossen, alle Ostdeutschen umsonst zu befördern.
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Nö, die erste Zeit war schon Ausnahmezustand. Der Kudamm wurde zur Fußgängerzone, so viel war da los, besonders an den Wochenenden. In die U-Bahn kam man, wie gesagt, nicht mehr rein. War trotzdem eine Gute Stimmung. Aber ich geh ja auch nicht im Aldi einkaufen. :D

    Umgekehrt konnte man im Osten die verrüktesten Dinge anstellen. Sich einfach mal eine Wohnung nehmen, oder ein ganzes Haus, illegale Kneipen und Clubs machten auf. Da war wirklich gut was geboten. Sowas erlebt man nicht oft.
     
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Das kannste laut sagen. Ging aber zumindest bei meiner gegend so bis etwa 1992. Rechtsfreie Zone. Indbesondere ohne akute Eingriffsfähigkeit der öffentlichen Hand.
     
  8. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.916
    Likes:
    193
    ich kann mich noch gut daran erinnern, muß sagen war hammer die zeit ..
    naja war die ganz zeit wach und am tv , leider kann ich das nicht so schreiben ...
    natürlich kenne ich das wenn man rüber gefahren ist , war immer sehr bedrücken an der grenze ...
    ansonsten kann ich nur sagen das war plötzlich und überraschen für die meisten und für mich , gruß Catweezle
     
  9. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Wie ich ihn erlebt habe? In der Küche stehend, einem Bekannten meines Vaters dabei zuschauend, wie er unseren Backofen repariert. Fand ich wesentlich interessanter als die Berichterstattungen zum Mauerfall.
     
  10. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Ich weiß ja nicht, wie alt du genau warst, aber ich hätte als Grundschüler den Mauerfall sicher wesentlich interessanter gefunden als sowas langweiliges wie eine Ofenreparatur... :floet:

    Kann mich jedenfalls noch genau erinnern, wie uns unsere Mutter eines Morgens im November 1962 (ich war 7) mit den Worten weckte, Kennedy sei ermordet worden. Das hat mich damals irgendwie sehr berührt, wohl auch weil meine Eltern dem sehr viel Bedeutung beimaßen.
     
  11. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.916
    Likes:
    193

    @huelin
    und du hast natürlich recht , auf jedeb fall war der mauerfall intressanter!
    und zu kennedy der war vor meine zeit....
    was ich mich gerade frage , wie kann man anbends bei den backofen stehen ......:gruebel:
    weiß jetzt nicht 100% aber es war glaubig nach 20 uhr da kam glaube ich der mauerfall, gruß Catweezle
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2009
  12. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    @hulle:
    Das Problem bei mir war: Ich hatte Freunde! Da kannste nicht den Intellektuellen geben. Da kommt Fachwissen über Ofenreparaturen wesentlich besser. :p

    Ehrlich gesagt hab ich damals nicht kapiert, was denn so besonderes an dem Mauerfall gewesen sein soll. Die haben Deutsch gesprochen, also waren das für mich sowieso sowas wie Deutsche. Nur normal, dass die Mauer fällt. Hätte mich damals auch nicht großartig verwundert, wenn sich Österreich der BRD angeschlossen hätte. Dagegen schien das Innenleben eines Backofens wesentlich komplexer und interessanter.
     
  13. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Naja, in Worms ist der Osten halt auch weit weg. ;) Ich habe natürlich aus familären Gründen auch mehr Bezug zu Berlin und dem Osten. Schließlich sind meine Eltern selbst erst ein Jahr vor meiner Geburt in den Westen gekommen.

    Abgesehen davon hat mich sowas wie Reparaturen eh nie sonderlich interessiert. Bei materiellen Dingen war ich schon immer viel besser im Kaputtmachen... :rotwerd:
     
  14. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.916
    Likes:
    193
    @SaintWorm
    ist echt intressant also du stands nach 20 uhr an backofen, tztztz

    gruß Catweezle
     
  15. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Probier's einfach mal aus. Geh nach 20 Uhr in die Küche und stell dich neben den Backofen. Geht wunderbar!
     
  16. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.916
    Likes:
    193
    @SaintWorm

    ok sagen wie es so ..
    ein bekannter repariert dein backofen nach 20 uhr , stimmt das ...?
    gruß Catweezle
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2009
  17. Herr_Tank

    Herr_Tank Sympathieträger

    Beiträge:
    2.192
    Likes:
    56
    Die richtig coolen Jungs lehnen sich lässig an die Anrichte.

    Sorry worm, close but no cigar.
     
  18. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Bin eh Nichtraucher! ;)

    @Catweezle: Ja, richtig. Was ist daran so ungewöhnlich? Der Mann musste tagsüber arbeiten, also ist er abends gekommen. Den genauen Zeitpunkt seines Eintreffens kann ich Dir aber leider nicht mehr sagen.
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Ich war damals 17 und habe die ganze Geschichte in den Zeitungen, im Radio und im Fernsehen verfolgt.
    Einerseits fand ich es schon sehr erstaunlich, wie schnell das ging und fand es sehr spannend, was da die Genschers, Gorbatschows, Bushs, Thatchers und Mitterrands so ausbaldowerten, andererseits begegnete ich in den Wochen nach der Maueröffnung, bzw. davor schon mit den Ausreisenden aus den Botschaften in Prag und Budapest, niemals direkt einem der Neuankömmlinge, denn bis ins tiefste Oberbayern kamen die anscheinend nicht und in München war ich offensichtlich zu selten in diesen Wochen. Die sah ich erst viel später, als die ersten Reisebusse am Tegernsee standen bzw. ich mal wieder am Münchner Hbf. ausstieg.
    Ich war v.a. davon angetan, dass die Flüchtlinge in den Botschaften ausreisen durften und dachte mir dann damals: "Nun, da wird's ja dann nicht mehr solange hin sein und die öffnen auch die Mauer." Als das dann passierte sah ich mir nur von der Ferne die bunten Freudenbilder an und stellte mir die große Party in Berlin vor.
    Mich hat die ganze Zeit an den ganzen Geschehnissen mehr interessiert, wie die Allierten reagieren und als es dann soweit war, war's halt so :rotwerd:
    In meinem Freundeskreis war der Fall der Mauer auch nie so das große Thema damals, wir sprachen vielleicht mal drüber, waren dann aber wieder viel mehr damit beschäftigt die nächsten Parties und Konzerte anzugehen :)
    Große Politik und gesellschaftliche Umwälzungen waren nicht so sehr auf unserem Radar, da war die nächste Freitagnacht, die Queensryche-Tour, etc. entschieden wichtiger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2009
  20. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.916
    Likes:
    193
    sorry @all

    ich erinnere mich noch an 1988 , wo china alles platt gemacht hat mit sehr vielen toten...
    damals wusste doch niemand ob Schabowskis wirklich die grenzen frei gab , ich persönlich dachte die russen wollen das nicht (auch wenn Gobie dran war , siehe 1991!!!).
    oder die SED will das nicht , naja ich kann leider nicht toll schreiben aber mich erinnern...
    aber wer heute so tut das ein backofen wichtiger ist wie der mauerfall , verkennt was damals wichtig war...
    denn damals war es nicht so , gruß Catweezle
     
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Nö der hatte einfach nur andere Prioritäten. Die kann ich zwar auch nicht nachvollziehen, muss ich aber auch gar nicht.
     
  22. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Gaaanz vielleicht, also wirklich nur gaaaaanz vielleicht kann das auch am Alter gelegen haben?

    Nein, völlig ausgeschlossen :D
     
  23. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Und wer hat das hier gemacht? Die Frage war, wie man den Mauerfall damals erlebt hat und darauf habe ich geantwortet.
    Ich war gerade 7 geworden, da sind technische Geräte, die gerade repariert werden, bei vielen Kindern wichtiger als Kubakrise, Barschel-Affäre oder Mauerfall. Wie soll ich denn als Knirps die Bedeutung solch eines Ereignisses realistisch einschätzen können?

    EDIT: Ganz vielleicht, Ru, ganz vielleicht. ;)
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Jetzt hast sie mit der Nase drauf gestossen, ob das was hilft?
     
  25. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.916
    Likes:
    193
    @Rupert:top:
    stimmt kann nicht schreiben also raffe ich nix , bin also sau blöde ...

    ne da ich ja kein hellseher bin , wer was und wie alt ist ..
    könnte man ja vorher sagen oder , stimm brauch man nicht so hat man ja wie mich ein deppen;)

    gruß Catweezle
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Uiuiui, catweezle, vorher groß auftrumpfen und dann jammern?

    Naja, lassen wir's, jetzt weisst ja, dass dem worm damals noch der Eidotter vom Schlüpfen hinter'm Ohr runterlief.
     
  27. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Aber mir trauste zu, dass ich mir im Erwachsenenalter nen Backofen anschaue, während die Mauer fällt?
    Naja, wurscht. Geht hier ja um den Mauerfall (ein Ereignis, das ich inzwischen für durchaus bedeutend halte) und nicht um Küchengeräte..
     
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    War das wenigstens ein Ost-Ofen? :D
     
  29. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Hmm, da täuscht dich deine Erinnerung, das war am 4. Juni 1989.

    Tian?anmen-Massaker ? Wikipedia
     
  30. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Mich hat der Mauerfall schon damals sehr beruehrt, weil ich fuer die Bewohner der DDR froh war, dass sie endlich reisen durften und auch sonstige, eigentlich selbstverstaendliche Freiheiten geniessen konnten. Beeindruckt hatten mich aber auch schon die Montagsdemos vorher und wie sich das DDR-Fernsehen in der Zeit vorher schon geaendert hatte. (Bei mir zuhause konnte man beide DDR-Programme problemlos empfangen.) Zum eigentliche Mauerfall waere ich gerne nach Berlin gefahren, habe aber niemanden gefunden, der mit mir mitgefahren waere; deshalb konnte ich mir die Mauerspechte nur im Fernsehen ansehen.

    Die hopplahopp erfolgte Wiedervereinigung empfand ich dagegen als falsch. Ich haette mir stattdessen den Erhalt der DDR als eigenstaendigen Staat gewuenscht, mit der Moeglichkeit einer anderen sozialen Struktur als in Westdeutschland. Ich hatte damals wohl schon das Gefuehl, dass der totale Sieg des Kapitalismus auch fuer den Westen (insbesondere Westdeutschland) auf Dauer nicht gut sein wuerde.
     
  31. daubner

    daubner New Member

    Beiträge:
    13
    Likes:
    0
    Ich kann jetzt nicht mit einer tollen Geschichte angeben. Ich habe Fernsehen geschaut und ich kann mich noch gut an den Kommentar von Hajo Friedrich erinnern. Die Leute, die ohne Beziehung zur DDR nach Berlin fuhren um Steine zu kloppen, konnte ich nicht verstehen.
    Das war es für mich persönlich. Die Einheit hat für mich nichts positives gebracht. Wirtschaftliche Einschnitte und die Menschen aus dem Osten mit denen ich beruflich zu tun hatte, waren meist kleinkariert, ängstlich und irgendwie leicht verklemmt. Ich will niemanden persönlich zu Nahe treten, da die Menschen für ihre Biographien natürlich nichts konnten. Aber es wird sicher noch eine Generation dauern, bis das aus den Menschen draußen ist.