Sankt Martin verbieten?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 5 November 2013.

  1. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Tut mir leid, dass dir der Begriff "Doppelmoral" unklar ist. Ich dachte das gehört zum gängigen Sprachschatz. Googeln must du ihn allerdings schon selbst.

    Und so apfelig-birnig finde ich es in der Tat nicht. Wems um irgendwelche (christlichen) Werte geht, der müsste sich doch über die Kommerzialisierung derselben tatsächlich ganz genauso echauffieren.

    Geht's aber eh nur darum den Kindern ne Freude zu machen, weils halt Spaß macht ne Laterne zu basteln und mit dieser singend um die Häuser zu ziehen, ists doch eigentlich wurscht, ob ich es St. Martins oder Sonne- Mond- und Sterne-Umzug nenne.
     
    Holgy, faceman und pauli09 gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Eins sollte man dabei nicht vergessen: St. Martin ist ein Gedenktag, am dem an einen Menschen gedacht wird, der Gutes getan hat. Ob man nun die Züge rund um St. Martin Lanternenlaufen, St. Martinszug oder weiß ich wie nennt, ist eigentlich Latte. Hauptsache, man erinnert am Martinstag an die Geste des Teilens, also an St. Martin. Eben das will man nun, sagen wir mal, umgestalten. St. Martin soll nicht mehr im Mittelpunkt des Festes stehen, mit der Begründung, ich zitiere den werten Herrn Sagel: „Das Feiern des Sankt-Martins-Festes in Schulen und Kindergärten könnte von Angehörigen des muslimischen Kulturkreises als diskriminierend empfunden werden...“. Den Stuss muss ich jetzt nicht gut finden, oder? Völlig abstrus ist es auch, den Kritikern der Umgestaltung Angst vor Überfremdung oder gar Fremdenhass vorzuwerfen. Halte ich für genauso durch geknallt, wie die Idee des Umgestaltens.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Man beachte das "könnte". Klar könnte, ist aber wohl nicht so, wie ja auch die Muslime betont haben. Da lag Herr Segal mit seiner These halt daneben.

    Ansonsten liegst Du mit ihm stramm auf einer Linie, denn er sagt ja:
    Die Einsicht, dass es richtig sei, "den Mantel zu teilen und den Armen zu helfen, ist eine überkonfessionelle Botschaft", betonte Sagel.

    Wie es heißt usw. ist tatsächlich völlig wumpe und ich erwähnte ja schon, da wo ich herkomme heißt es schon seit altersher Laternelaufen und ein verkleideter St. Martin ist da auch nie mitgelaufen. Es ist also gar nix besonderes und dies hat auch noch nie jemanden gestört.

    Wenn es aber mal ein Linker sagt, dann ist das Bohei natürlich groß, da wird gleich Verbot! unterstellt, christliche Werte werden in Gefahr gesehen usw. usf. Wenn andere aus dem doch wertemäßig so wertvollem Fest eine Werbeveranstaltung machen, dann gibt es kein Geschrei um Werte. Doppelmoral ist da schon genau das richtige Wort.


    Alles in allem hat die öffentliche Diskussion doch gezeigt, dass Segal mit seiner These eher daneben liegt, dass sich niemand daran stört, wie es läuft und das diejenigen, die St. Martin nicht St. Martin nennen möchten, es einfach anders nennen. Interessant aber in dem Zusammenhang, was dann in Deutschland passiert: http://www.fr-online.de/bad-homburg...inder-bei-laternenumzug,1472864,24919382.html

    Und mit irgendwelchen Werten hat es dann auch nix mehr zu tun. Wobei man dann gleich mal diskutieren könnte, wie es denn in den Punkt um die Doppelmoral bestellt ist: Zum einen den Wert des Teilens hochhalten und zum anderen mal das Handeln danach...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 November 2013
  5. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Tue ich das? Die Geste des Teilens ist sicherlich überkonfessionell. St. Martin nun mal nicht. St. Martin ist ein Heiliger der katholischen, orthodoxen, anglikanischen und sehr wohl auch der evangelischen Kirche. Es ist ein Gedenktag an Martin, deswegen gehört er für mich dazu. Darf ich dafür ein kleinwenig Toleranz, auch von Atheisten und norddeutschen Provinzlern, einfordern?
     
  6. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Unter Doppelmoral verstehe ich, das Gleiches unterschiedlich bewertet wird. Klassiker:

    Möllerschwalbe ist schlecht, Völlerschwalbe ist gut.

    Du kannst mir dann ja gelegentlich erklären, was bei der Idee von Sagel und dem Martinszug unter dem Mantel des BVB gleich ist.

    Wenn es wurscht ist: warum dann die Idee?
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Doch, ich schrob doch schon, dass ich es toll finde, dass der katholischen Minderheit das Recht eingeräumt wird ihren Feiertag zu feiern. Das sollte auch so bleiben. Auch wenn hier einige meinen, dass es doof ist, wenn eine Minderheit der Mehrheit "etwas aufzwingen" möchte.

    Man gedenkt ja nicht der Person, sondern primär seiner Tat. Oder nicht?
     
  8. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.436
    Likes:
    1.402
    Beides oder?! :weißnich: Wobei -und da haste Recht- sicherlich die Tat im Vordergrund stehen sollte.
     
  9. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Sachte ich doch. In beiden Fällen geht's um die Bewahrung einer (christlichen) Tradition oder eines Werts bzw. um die Empörung darüber, dass selbige/r eben in "Gefahr" ist. Sei es durch Umbenennung/Änderung oder sei es durch Kommerzialisierung. Einmal gut (oder zumindest OK), einmal schlecht.

    Ich bin auch kein Verfechter dieser Idee. Versteh halt nur nicht, was an dieser Idee/Überlegung denn so aufregenswert ist.
     
  10. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Falsch. Ich schrieb ja bereits, das es sich primär um einen Gedenktag des heiligen Martin von Tours handelt. Dein Gefasel von katholischer Minderheit kanst du dir sparen. Auch hier schrieb ich, dass der Martinstag sehr wohl auch ein evangelisches Fest ist.
     
  11. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Ich weiß nicht, wie ich es Dir klarer machen kann, vielleicht sind die aufgestellten Fragestellungen als "im engeren" und "im weiteren" Sinne zu werten.

    Du betrachtest das nach dieser Einteilung im weiteren Sinne. Mit dem Möllervöllerbeispiel erörtert, würde ich das etwa wie folgt werten:

    Enger Sinn der Doppelmoral wäre, wenn einmal gesagt wird, "Schwalbe gut" und einmal "Schwalbe schlecht" (ich denke übrigens, dass in diesem Fall mindestens 90 % mit der Doppelmoral gut eingeschlafen ;)).

    Weiterer Sinn wäre, wenn man Möllervöllerschwalbe mit einem ganz anderen "sportwidrigen" Verhalten vergleicht, wie es hier im Fred etwa vergleichbar geschehen ist, als die Quelle BVB hinzutrat.

    Daher:

    Wenn Sagel eine Idee hat, dann KANN ich der im engen Sinne entgegen treten, gerade weil es mir ja nicht darum ging, eine nie geforderte Abschaffung zu bekämpfen.

    Ich kann, MUSS aber deswegen doch nicht den BVB ans Kreuz nageln. Und wenn ich das unterlasse, dann finde ich, beweise ich keine Doppelmoral.

    Das ist doch in solchen Freds ein Selbstläufer. Es geht "vom Hölzken aufs Stöcksken", andere Quellen kommen hinzu, andere Meinungen tauchen auf, naja, dann scheint es wie ein Aufreger.

    Tatsächlich habe ich mich nur an jenem Morgen über die Idee und nachher über die aus meiner Sicht verschrobenen Ansichten mancher Mitdiskutanten aufgeregt, wobei: "Aufgeregt" eigentlich nicht, mehr so angespornt gefühlt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 November 2013
  12. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    30% sind halt 'ne Minderheit. Mehr Katholen hat's in Deutschland nicht.
     
  13. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Dann spielt aber auch der Umstand eine Rolle, wo und wie man als Katholik aufgewachsen ist, mit allen sozialen und ethischen Facetten.

    42 % Katholiken in NRW bedeuten nämlich knapp 7,4 Millionen Katholiken.
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    ich versteh mal wieder nix.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Richtig: Typ auf Pferd schnippelt im Winter den Mantel in zwei Hälften und gibt eine Hälfte einem Bettler - daran werden einige denken.

    Wer Martin von Tours war, weiß wohl kaum einer und dem gedenkt daher auch so gut niemand.
     
  16. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ach, ein Franzose war das auch noch!
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Ich bin nicht Minderheit, ich gehör' zu den 54% Mehrheit hier.
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Nö, eher ein Ungare.
     
  19. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Da wundere ich mich ja fast schon, dass sich noch niemand darüber beschwert hat, dass deutsche Kinder einem Ungarn hinterlaufen müssen! :D
     
  20. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Wenn Du als Nordlicht mit mir als NRWler sprichst und Mehrheiten oder Minderheiten als irgendwie prägend für die Sache ansiehst, dann solltest Du berücksichten, dass ich einem Bundesland lebe, in dem die Katholiken mit 42 % nicht die absolute, aber eine stabile Mehrheit haben.

    Ich würde das zum Anlass nehmen, mir die Frage zu stellen: "Zählt da bei den NRW-Deppen vielleicht etwas anderes als bei uns?"
     
  21. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Teilweise wird es jetzt hämisch. Auch gut.
     
  22. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Der sog. Ungar war ja ein Römer und denen lief damals halb Europa hinterher.
     
  23. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ich hab jetzt auch mal bei wiki nachgeschaut, da mir das bisher völlig fremd war.
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Jetzt erspart der Thread zumindest dem einen oder anderen das googlen.
     
  25. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    42 ist für mich immer noch weniger als 58 und daher keine Mehrheit.

    Klar, die nennen den Laternenumzug halt St. Martins Umzug. Wie schon gesagt, sei das der katholischen Minderheit gegönnt. Am besten die Tat nicht nur feiern, sondern auch umsetzen. oder ist am ende gar so, dass da einfach nur Laternen gebastelt werden und dann anschließend damit rumgelaufen wird, weil die Kinder das so toll finden mit den Laternen?

    Das mit dem prägend hab ich nicht verstanden.
     
  26. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.436
    Likes:
    1.402
    Gibt's denn sonst noch ne Glaubensbewegung mit mind. 42%? Also in NRW?
     
  27. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    die "ich-glaub-mein-schwein-pfeift-bewegung".
     
  28. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.436
    Likes:
    1.402
    ja gut, die ist natürlich deutlich in der Überzahl. Und das sicherlich tagtäglich! :zahnluec: Ich hab mich da vor ner halben Stunde ca. auch noch dazugezählt.
     
    pauli09 gefällt das.
  29. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Die Nichtkatholen müssten dann so ungefähr cirka 58% sein.
     
    pauli09 gefällt das.
  30. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.436
    Likes:
    1.402
    Danach hab ich nicht gefragt!
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Doch! :D

    Aber ich weiß schon, jetzt kommt wieder das Spielchen mit den relativen und den absoluten Minder- resp. Mehrheiten.