Saisonfazit 2009/10

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von U w e, 9 Mai 2010.

  1. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.071
    Likes:
    2.103
    Saisonfazit 2009/10
    <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:eek:ffice:eek:ffice" /><o:p></o:p>
    Borussia ist mit der Vorgabe in die Saison gestartet frühzeitig mit dem Abstiegskampf nichts zu tun zu haben und eine relativ ruhige Spielzeit hinzulegen. Dazu sollte die Mannschaft sich weiter entwickeln und sich in der Bundesliga etablieren.
    <o:p></o:p>
    Saisonziele erreicht, Fazit beendet – eigentlich!
    <o:p></o:p>
    Nach gutem Saisonstart mit 7 Punkten aus 4 Spielen, kam eine Serie von 5 Niederlagen am Stück (6 mit Pokal). Erst am 10.Spieltag konnte diese negative Serie mit einem 0:0 gegen Köln gestoppt werden. Danach gelang der erste Auswärtssieg in Hamburg nach einem 0:0 gegen den VfB folgte der 2te in Frankfurt und der Heimsieg gegen Schalke. Mit 11 Punkte aus diesen 5 Spielen konnte man eigentlich nicht rechnen, man konnte aber nach 2 unglücklichen Niederlagen in München und Leverkusen, durch den kuriosen Heimsieg gegen
    96 mit 21 Punkten beruhigt in die Winterpause gehen.
    <o:p></o:p>
    Zum Start der Rückrunde kam Bochum in den Park, eine gute Gelegenheit um sich eine noch bessere Ausgangsposition zu verschaffen, dies gelang Borussia wie so häufig nicht. Ein glücklicher Punkt in Berlin und Heimsiege gegen Werder und Nürnberg sowie 1 Punkt in Hoffenheim und 1 Punkt gegen Freiburg brachten uns nach 24.Spieltagen auf 30 Punkte.
    <o:p></o:p>
    Eigentlich beruhigend aber beim Blick auf´s Restprogramm konnte einem schon mulmig werden. 2 Niederlagen (Dortmund/Wolfsburg) folgte 1 Punkt in Köln und 2 Heimsiege gegen Hamburg und Frankfurt. Dazu noch 2 Heimpunkte gegen die Bayern und Leverkusen – 39 Punkte, Platz 12 und eine beruhigende Saison gespielt – Ziel errecht, Glückwunsch für eine sorgenfreie Saison!
    <o:p></o:p>
    Aber.
    <o:p></o:p>
    Der überaus erfreulichen Punktausbeute im Park (29) standen als schwächste Auswärtsmannschaft nur enttäuschende 10 Punkte gegenüber.
    Es waren zwar sehr unglückliche Niederlagen darunter (München, Leverkusen, Stuttgart) aber auch etliche Grottenkicks ( Freiburg, Wolfsburg, Dortmund, Hannover).
    Hier muss noch vieles besser werden. 38 Gegentore zeigen einfach das wir nicht in der Lage sind auf Ergebnis zu spielen.
    <o:p></o:p>
    Torwart: Heimeroth/Bailly
    Heimeroth an den ersten 5 Spieltagen ok.
    Danach Bailly mit viel Licht und Schatten. Auf der Linie stark aber bei Weitschüssen (z.B. Salihovic, Badstuber, Pinto usw.) sehr anfällig.
    Er hat uns auch einige Punkte gerettet aber war auch nicht so souverän wie in der vorherigen Saison. Er ist noch relativ jung und wird sich stablisieren, hoffe ich.
    <o:p></o:p>
    Abwehr: Levels/Brouwers/ Dante/Daems
    Mit 60 Gegentoren Liga 16ter.
    Levels kämpft und gibt alles für Borussia. Er verursacht allerdings zu viele Foulspiele und seine Flanken sind auch nicht das Wahre – trotzdem eine positive Erscheinung.
    <o:p></o:p>
    Brouwers, 8 Tore brachten Ihn zwar in den Blickwinkel der holländischen Nationalmannschaft aber in der Defensive bringt er nicht die nötige Sicherheit.
    <o:p></o:p>
    Dante, ein &#8222;Bekloppter&#8220; im positiven Sinne und Rückhalt der Mannschaft.
    <o:p></o:p>
    Daems, Kapitain, mehr allerdings auch nicht. Schwache Saison gespielt, nach vorne kommt gar nichts und hinten anfällig aber alternativlos.
    <o:p></o:p>
    Defensives Mittelfeld: Bradley, Marx, Meeuwis
    Viel Laufaufwand mit wenig Konstruktiven. Etliche Gegentore durch Schüsse aus der zweiten Reihe. Nach vorne zuviele Ungenauigkeiten.
    <o:p></o:p>
    Offensives Mittelfeld: Arango, Matmour, Reus.
    1.Saison für Arango geht soweit in Ordnung, da muss allerdings trotzdem noch mehr kommen. Vielleicht spielt er aber auch auf der falschen Position. Anstatt halblinks/links würde er besser auf die 10ner Position passen. Allerdings gibbet diese Position bei Borussia nicht.
    <o:p></o:p>
    Matmour, schnell, verdribbelstark, ungefährlich und mit wenig Übersicht.
    <o:p></o:p>
    Reus – hoffe er kann diese konstante Form auch im 2ten Jahr bestätigen.
    <o:p></o:p>
    Sturm: Colautti, Bobadilla, Friend
    Colautti nach erfreulichem Beginn das übliche. Bemüht aber ohne Torgefahr.
    Friend wie immer hoch anspielbar, schirmt die Bälle gut ab, Torgefahr überschaulich.
    Bobadilla, Torausbeute und Ruhe vor dem Tor schwach! Aber immer unterwegs, auswärts meist auf sich alleine gestellt beschäftigt er die gegnerische Abwehr im Alleingang.
    Wenn die Kaltschnäuzigkeit zurückkommt, die er in der Schweiz ja hatte, haben wir da einen Topmann für den Sturm.

    Neuville - Danke für 6 Jahre bei Borussia.
    <o:p></o:p>
    Endfazit:
    Wenn wir mit Brouwers und Reus nicht 2 unerwartete &#8222;Torjäger&#8220; in den Reihen gehabt hätten, wäre es nicht so eine ruhige Saison geworden.
    <o:p></o:p>
    Blick nach vorne:
    Mit de Camargo und Anderson stehen 2 &#8222;gestandene Profis&#8220; als Neuzugänge fest.
    Die Saisonvorbereitung in Sachen Transfer ist somit laut Eberl abgeschlossen.
    Da fehlt noch was - Linksverteiliger und ein 6er mit Ausstrahlung.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Jünter

    Jünter 1 Tor mehr reicht

    Beiträge:
    116
    Likes:
    0
    Dein Fazit kann ich so Unterschreiben.

    Habe gedacht als Linksverteidiger mit Perspektive ist Herr Wissing angedacht.

    http://www.soccer-fans.de/borussia-moenchengladbach/34347-jens-wissing.html

    Gruß Jünter
     
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    So, dann will ich auch mal:

    Torwart: Da war natürlich noch viel Luft nach oben. Vielleicht hat Bailly einfach nach seiner Verletzung wieder zur früh gespielt.

    Abwehr: Ganz klar: 60 Gegentore sind viel zuviel. Eigentlich schade, dass die Mannschaft immer dann wenn man an eine Stabilisierung glaubte wieder den Schlendrian reinbekam und hinten Harakiri gespielt hat. Nimmt man die Buden aus der Rückrunde gegen Wolfsburg, Hannover und Dortmund raus, wäre die Bilanz an sich gar nicht soooo übel. Die Innenverteidigung bekommt von mir (trotz der Geschwindigkeitsdefizite von Brouwers) noch ein gutes Zeugnis, wobei mit dem Anderson (schönes Tor am Wochenende gegen Rostock) eine Alternative hinzukommt. Den grössten Leistungsabfall hatte für mich eindeutig Daems, der durch pure Schusseligkeit auch den einen oder anderen Elfmeter verursacht hat, und auch ansonsten oftmals ein Unsicherheitsfaktor war. Hoffentlich kann der die Vorbereitung auf die nächste Saison mal verletzungsfrei bestreiten, ansonsten muss man einfach anfangen sich in der Winterpause nach einem Ersatz für ihn umzusehen. Levels ist natürlich immer noch nicht der Superkicker des Planeten, aber mit seiner Einsatzfreude aus dem Team nicht mehr wegzudenken. Zudem hat er sich offensiv verbessert.

    Mittelfeld defensiv: Da bin ich zwiegespalten. Eines steht aber fest: Ohne Marx lief da wenig bis gar nichts zusammen. Bradley mit viel Licht und Schatten, Meuwis irgendwie noch nicht richtig angekommen. Natürlich haben wir auch viel zu viele Weitschussgegentore kassiert. An der Abstimmung allgemein darf gefeilt werden.

    Mittelfeld offensiv: Mir kommt Arango in den ganzen Kritiken irgendwie zu schlecht weg. Dass er in der Arbeit nach hinten keine Leuchte ist, wussten wir alle, auch wenn er sich im Saisonverlauf da meiner Ansicht nach ganz gut entwickelt hat. Mit vielen Schüssen aus der zweiten Reihe hat er vorn dann einfach nur Pech gehabt, und seine Bilanz an Assists ist mehr als ordentlich. Reus' erste Saison ist natürlich ausserordentlich, auch wenn ich bezwifle, dass er im nächsten Jahr nochmal so auftrumpfen kann. Die Gegner werden ihn einfach enger bewachen und sich auf ihn einstellen. Ich hoffe nur, dass nicht alles auf ihm rumhackt, wenn er in den ersten Spielen nicht gleich wieder trifft. Hermanns hat mir bei seinen Einsätzen (auch gegen Leverkusen) sehr gut gefallen, aus dem Bengel wird mal was.

    Angriff: Da lag sicher der Hund etwas begraben. Friend blieb (auch verletzungsbedingt) teilweise unter seinen eh schon etwas begrenzten Möglichkeiten, wurde oftmals aber auch bescheiden angespielt. Matmour kann auch mehr, als er gezeigt hat, ein Goalgetter wird das aber nie. Bei Bobadilla muss man einfach anerkennen, dass er sich immer den Arsch aufreisst und selbst dann noch weiterrennt, wenn andere sich schon lange fallen gelassen haben. Wenn er gesund bleibt wird der inner nächsten saison auch seine Buden machen, da bin ich sehr optimistisch. Über Colautti und Neuville muss man sich nicht grossartig unterhalten, da sie letztlich kaum eine Rolle gespielt haben. Mal gucken, was wir mit de Carmargo für ´nen Fang gemacht haben.


    Spielweise: Teilweise waren die Formschwankungen eklatant, zum Glück gab es nur wenige komplette Tiefpunkte (Freiburg, Dortmund, Hannover). Oftmals wurden wir oder haben wir uns selber unter Wert geschlagen (Auswärts in Bochum, auswärts in Wolfsburg, Mainz und München, zuhause gegen Stuttgart und Köln, Wolfsburg trotz klarem 0:4), teilweise wurde die Mannschaft meiner Meinung nach auch von einigen Leuten hier zu Unrecht zerrissen (Heimspiel gegen Köln), wenn der Einsatz und Willen da war, aber der verdammte Ball einfach kurz vor dem Ziel nie das machte, was die Spieler wollten. Nach einer Führung haben die Jungs häufig die Flatter bekommen, ein Gegenbeispiel wie es laufen sollte war da das Heimspiel gegen Frankfurt, das man mit 6:1 statt 1:0 gewinnen musste. Wenn man sich die Spiele insgesamt anguckt, hätten wir eigentlich sechs Punkte mehr haben müssen. Daran gilt es zu arbeiten.

    Insgesamt stimmt mich die Saison trotz eniger Schwächeperioden optimistisch. Hinten mehr Ruhe bei eigener Führung und vorne etwas mehr Abgewichstheit, und die nächste Spielzeit dürfte eine entspannte Angelegenheit werden. Das Potenzial ist in der Truppe vorhanden. Wobei das Ziel meiner Ansicht nach wieder nur sein kann mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Und vor den Kölnern zu landen. ;)
     
  5. Zerrwerk

    Zerrwerk Well-Known Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    223
    Ja, das ist schon etwas paradox. Vor der Saison hätten wir wohl alle diese Abschlusstabelle unterschrieben - nun aber ist das alles was ambivalent.
    Trotz dieser Serie von fünf (bzw. sechs) Niederlagen hat mir die Hinrunde besser gefallen, da es doch eine ganze Reihe an Spielen gab, in der Borussia ohne weiteres einen Punkt oder gar einen Dreier verdient gehabt hätte. In der Rückrunde stotterte da vieles und die erhoffte Weiterentwicklung in Spielkultur und Effektivität blieb irgendwie aus.

    Die Systemfage ist auch ein Paradoxum. Wir spielen mit zwei 6ern, haben in Dante den besten IV seit Andersson, Brouwers spiel die Saison seines Lebens - und dennoch sind wir mal wieder eine der Schießbuden der Liga. Ideal im Sinn von Aufwand und Ertrag ist das mal nicht.

    Über unsere Offensive brauchen wir nicht lange reden. Fakt ist aber: Ohne unsere Tormaschinerie Browers/Dante und ohne die Super-Saisin von Reus hätte das ganz bitterböse enden können. Auf 16 Tore von Brouwers und Reus sollte man sich nächstes Jahr nicht zwingend verlassen und somit sind unsere Herren Stürmer definitiv in der Pflicht. Eigentlich auch Herr Eberl - laut seiner Aussage sind die Transferaktivitäten ja abgeschlossen - was meiner Meinung nach ein bisschen sehr dünn ist. De Camargo scheint ähnlich so funktionieren wie dieser Sharbel Touma (der ja auch mit der Empfehlung von einem Dutzend Toren aus Holland kam) - wenn er nicht einschlägt und Bobadilla sich nicht verbessert wird das haarig - denn von Friend und Matmour halte ich äußerst wenig.

    Unter dem Strich bleibt eine solide Saison. Aber ob das nun der Grundstein einer Erfolgsgeschichte Frontzeck/Eberl war/ist/wird - da bin ich irgendwie sehr skeptisch.
     
  6. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.071
    Likes:
    2.103
    @Jünter
    Dies ist wie gesagt ein Perspektivspieler, vielleicht klappr es ja.

    @Dilbert
    Trotz manchmal andere Sichtweise nach Spielen, lesen sich unsere Beiträge sehr ähnlich.