Sa 16.06. 20:45 Tschechien - Polen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von huelin, 16 Juni 2012.

  1. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810

    Kannse lange warten, is schon ein DAB schlürfen auf den anstehenden Urlaub.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Klar, haben ja gegen Russland eindrucksvoll bewiesen wie stark sie gegen gute Mannschaften sind.
     
  4. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.496
    Likes:
    2.489
    Bei den Polen hatte ich das Gefühl, daß die Bundesligisten fitter waren als die anderen. Das gilt selbst für Boenisch. Oder Polanski, der bei Mainz nicht so im Vordergrund steht wie es heute in der poln. N11 den Eindruck machte.
     
  5. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    Du kapierst es einfach nicht. Jede Mannschaft, die einen Loserkusener in den Reihen hat, wird Europameister. Zur Not haben wir halt 3 Europameister.
     
  6. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Das sind alles gestandene Fußballer, spielen in Glasgow, Bordeaux, Anderlecht und so weiter, da glaube ich kaum, dass die weniger fit sind...
     
  7. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Erstmal gegoogelt wen du meinst...
     
  8. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.391
    Sag ichs mal anders: Die Polen haben angefangen, als muessten sie einen Rueckstand von 4 Toren aufholen. Tatsaechlich aber mussten sie nur ganz normal gewinnen, und das gegen ein Team, welches vielleicht ein bisschen besser ist, dem ein 0:0 aber schon zum Weiterkommen reicht. Preisfrage: Wie geht man ein Spiel in so einer Situation an?

    Die Antwort kann Dir vermutlich jeder Trainer geben: Abwartend. Man macht erst mal absolut gar nichts, startet auf Sicherheit bedacht und geht mit einem 0:0 in die Pause. Mitte der 2. Haelfte erhoeht man dann irgendwann mal Druck, Tempo und Risiko, weil man's ja muss. Der Vorteil bei dieser Strategie ist neben dem eigenen sicheren Spiel und dem oekonomischen Umgang mit der eigenen Kraft, dass dem Gegner irgendwann gegen Ende des Spiels womoeglich auffaellt, dass der Spielstand von 0:0 nicht gerade ein sanftes Ruhekissen ist, wenn Angriff auf Angriff anrollt und man bei einer Niederlage ausscheidet.

    Jetzt das andere Szenario: Ich starte wie bekloppt und verausgabe mich gleich zu Beginn. Wenn es gut laeuft, geh ich womoeglich tatsaechlich nach 20 Minuten in Fuehrung und hoffe von nun an auf Konter. Diese Konter koennen es aber nur bringen, wenn die Spieler noch genug Dampf fuer schnelle und lange Sprints haben; wieviele Sprints der - sagenwamal - polnischen Aussen hast Du in der 2. Halbzeit gesehen? Schlussendlich endet diese Strategie damit, dass ich nach 20 Minuten womoeglich 1:0 fuehre, dafuer aber die restlichen 70 Minuten relativ wehrlos hinten drin stehe und hoffe, dass das schon irgendwie gut geht... Wie gesagt, meiner Meinung nach komplette Idiotie.
     
  9. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Frag mal Fernando Santos, der hat genau das mit seinem Team gegen die Tschechen versucht umzusetzten. Und auch geschafft, bis aufs Ergebnis. ;)
     
  10. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    25 Minuten Dampf kann jede Mannschaft machen, eine Halbzeit Volldampf merkt man dann die letzten 20 Minuten des Spieles.
    Warum greift man am Anfang an? Weil man hofft den Gegner noch unsortiert überraschen zu können. Da Polen Schwierigkeiten hat ein vernünftige Spiel aufzuziehen und die Tschechen technisch beschlagener sind und früher oder später ihr Spiel auch durchsetzen können, war die Taktik wie Saint Worm ja erwähnt hat nicht mal die schlechteste. Österreich hat es 2008 auch mit einer fast schon genialen Überfalltaktik gegen die Polen versucht und hätte 5 Tore machen müssen, hat aber am Ende nur ein 1:1 erzielt. Vielleicht haben sich die Polen daran erinnert, wie die Ösis damals über sie kamen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Juni 2012
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Deshalb versteh ich auch nicht ganz, warum Smuda den schon nach 55 Minuten rausgenommen hat.
     
  12. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Lewandowski hat zwar nicht so überragend gespielt wie zuletzt bei der Borussia, aber eine absolute Enttäuschung war er für mich auch nicht. Im ersten Spiel schoss er ein herrliches Tor, ansonsten rackerte er viel, bot sich immer wieder an, und scheiterte mehrfach nur knapp.

    Und es ist ja nicht so, dass er in Dortmund keine Großchancen vergibt. Nur bieten sich ihm da halt aufgrund des starken Mittelfelds wesentlich mehr Möglichkeiten und Räume, auch fürs Kombinationsspiel. Da hat er es mit Leuten wie Obraniak oder Murawski doch wesentlich schwieriger.
     
  13. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Ein einfachstes Kopfballtor...:D
     
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Geht so, aber die ganze Aktion war klasse.