s-f Team beim Berliner Halbmarathon 2012?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von faceman, 25 August 2011.

  1. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Sonnabend, knappe 24 Stunden vor dem Start. Irgendwie ist noch keine wirklich Anspannung da, wenn auch die Vorfreude in mir steckt. Wenn ich rausschaue, dann sehe ich ca. 5°C und Regen. Letzteres darf morgen ausbleiben, dann ist alles prima. Heute geht es auf nach Tempelhof zur Laufmesse VITAL 2012. Ich werde mich, nachdem ich meine Anmeldeunterlagen abgeholt habe, noch durch die altehrwürdigen Hallen schleichen und den Stand von Andre suchen. Schauen wir mal, ob ich ihn finde, wenn nicht dann ist nächste Woche in Gladbach der Bär los. Dann wird er von mir vor Ort ein paar Takte hören. :D
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Was ein Morgen. Nach dem gestrigen Wetterdesaster schaue ich heute morgen auf blauen Himmel, bei absoluter Windstille und 4 °C. Besser geht kaum. Noch zwei Stunden, dann geht es auf Richtung Alex. Die Vorfreude steigt. :tanz:
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Petrus hatte ein Einsehen!

    Guten Lauf! :top:

    Wenn ich recht informiert bin wird es auf ntv.de eine live übertragung im strem geben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 April 2012
  5. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Guten Lauf :top:
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Spezialstream - n-tv.de

    Da kann man gucken!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 April 2012
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    ... wieder zurück und juhuuuuuuuuuuuuuuuuu 1:56:30 h. Was ne fabelhafte Zeit, aber dazu später mehr. Ich werde, wie im letzten Jahr, einen Bericht hinterlassen. *freu*
     
  8. theog

    theog Guest

    du lebst ja...:respekt::D
     
  9. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Glückwunsch zu "unter 2 Stunden"!...:top:
     
  10. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Herzlichen Glückwunsch, Face :top:

    Ich freu mich auf deinen Bericht [​IMG]
     
  11. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Wow, tolle Zeit! Klasse und meinen Respekt! :hail:
     
  12. Achim

    Achim Moderator Moderator

    Beiträge:
    7.660
    Likes:
    439
    Super Zeit face Respekt:hail:bei mir wäre schon nach 1 km das Saustoffzelt im Einsatz:floet::rotwerd:
     
  13. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    So, nun komme ich endlich dazu, vom Halbmarathon zu berichten. Eigentlich fällt es mir schwer, den richtigen Beginn zu treffen, hatte ich doch im Vorfeld eine bescheidene Woche. Schlafstörungen trieben mich nahezu jede Nacht zwischen 1.00 und 2.00 Uhr aus dem Bett. Zudem hatte ich ja bereits erwähnt, dass ich scheinbar zu lange keiner Gartenarbeit mehr nachgekommen bin. Auf Arbeit hatte ich viel, wenn nicht gar zu viel zu tun. Kurzum, ich fühlt mich schlapp, ausgepowert, matt (erkältet bei leichtem Fieber ? ) und müde. Alles andere als eine ideale Woche vor meinem Jahreshighlight. Der Knaller war dann auch noch der Sonnabend. Schnee, Regen, Schneeregen und kalter Wind. Alles vorhanden, was man nicht benötigt. :aufgeb:Doch wie immer stirbt die Hoffnung zu letzt. Die Vorhersage für Sonntagvormittag war eigentlich viel zu gut, um sie zu glauben. Einziges Higlight am Samsatg war, dass ich langsam wieder den Weg in die physische Normalität fand.

    Und dennoch, Sonntag bin ich gegen 7.30 Uhr aufgestanden und erblickt in voller Strahlkraft einen fantastischen blauen Himmel. Die Bäume bewegten sich nicht und das Thermometer zeigte 5°C. Boah, was ne Änderung zum Vortag. Ideal ist eigentlich noch untertrieben.

    Die Vorfreude stieg merklich an. :banane:Treffpunkt war um 9.30 Uhr an der Weltzeituhr. Treffpunkt? Ja, ich bin diesmal nicht alleine gelaufen. Bereits etliche Wochen vorher habe ich mit der Cousine meiner Frau etliche Läufe absolviert. Ich nenne sie hier an der Stelle einfach mal Sina (ich hoffe Du verzeihst mir). Sina begann im September des letzten Jahres mit dem Laufen und hat in der Summe ca. 600 km in den Beinen. Dennoch hatte sie sich parallel zu mir beim Halbmarathon angemeldet. Gemeinsam hatten wir nach zwei Läufen über jeweils knappe 20 km beschlossen, den Halbmarathon zusammen zu starten und auch zusammen zu beenden. Das Ziel war klar, das Ziel sollte erreichte werden und wenn wir dieses Ziel erreicht haben, dann hätten wir unser Ziel bereits erreicht. Was ein Wortspiel. :D Im Gegensatz zum Vorjahr, wo ich mich unter einen gewissen zeitlichen Druck gesetzt hatte, habe ich mir das mittlerweile abgewöhnt. Der Spass und das Erlebnis sollte im Vordergrund stehen.

    9.30 Uhr also Treffpunkt an der Weltzeituhr. Tja, diese ist zwar nicht groß, aber dennoch markant, was mir als Berliner eigentlich bekannt sein sollte. Ergebnis dessen? Es standen gefühlte 100 LäuferInnen da, die sich alle scheinbar verabredet hatten, zugegben, nicht mit mir. Dennoch haben Sina (in Begleitung einer weiteren Familienangehörigen und einer Kommilitonin - liebe Grüsse von dieser Stelle) und ich (in Begleitung meiner Frau) uns gefunden. Gemeinsam ging es nun in den Startbereich in der Karl-Marx-Allee. Der Start sollte um 10.45 Uhr vollzogen werden. Wir hatten also alle Zeit um diese 752 m zurückzulegen und uns vorzubereiten. :fress:

    Schwierig war an der Stelle einzuschätzen, welche Laufsachen nun die richtigen sind. Kurze oder lange Tights? Kurzes Shirt oder doch Langarmashirt. Ich entschloss mich in langen Hosen zu laufen, ein langärmliges Laufshirt zu tragen und darüber vereinbarungsgemäss das Soccer-Fans-Shirt, welches mir letztes Jahr Andre zur Verfügung gestellt hatte. Blau war also Pflicht, im Gegensatz zur offiziellen Laufkleidung in diesem Jahr --> BSR Shirts, mit gelben Adidasstreifen auf den Ärmeln. Puuuuuuh. (wir sind hier nicht auf den Fotos)

    Es wurde Stück für Stück voller. Unseren Startbereich betraten wir gegen 10.30 Uhr. Ein Viertelstunde war uns inmitten der Massen dann doch genug Zeit um die Vorstartstimmung mitzubekommen. Wir waren heiss, genau wie die anderen ca. 31.000 Laufer (Teilnehmerrekord!!!) . Leider war nur die Menge der Läufer vor uns der Grund, weshalb die Kenianer unseren Atm nicht spüren konnten. Nunja, dann halt nächstes Jahr. Und wieder ne Fehleinschätzung. Die Uhr schlug 10.45 Uhr ... und ... nichts passierte. Nuja, ne lleichte Verspätung ist ja nicht so schlimm. Nur es passiert weiterhin so gut wie nichts. Zwei Hubschrauber umkreisten den Startbereich und irgendwie sollte es nicht losgehen. War was passiert? Nein, schlicht ein Denkfehler. Der Start war um 10.45 für den ersten Läuferbereich vorgesehen und dann, um sich nicht gegenseitig über den Haufen zu rennen wurde in regelmässigen Abständen die nächsten Läufergruppen losgeschickt. Daher gab es als Endergebnis später auch eine Brutto- und eine Nettozeit. Für uns Hobbyläufer ist die Nettozeit die eizig wichtige, eben jene, die beim Überqueren der Startlinie beginnt und beim Überqueren der Ziellinie endet. Um 11.10 Uhr war es dann auch für uns soweit.

    Es ging mit tosendem Applaus los, die Uhren wurden gestartet. Bis zur Karl-Liebknechtstraße hiess es irgendwie eine Position zu finden, auf das man einigermassen laufen konnte. Wir hatten uns dahingehend abgesprochen, dass wir weitestgehend weit aussen laufen würden, da dies erfahrungsgemäss der Bereich war, der am ehesten zu beackern war. Unsere Absprachen sollten sich bewahrheiten, wir kamen sehr gut in den Lauf und fanden noch ehe wir Unter den Linden waren unseren Laufrhythmus. Schon hier standen standen Menschenmassen an den Seiten und jubelten den Läufern zu. An Ende gaben die Veranstalter an, dass ca 180.000 Menschen den Weg der Läufer begleiteten. Genial. Problemlos erreichten wir das Brandenburger Tor (ca. bei km 3) und dann der erste Schock. Die Straße wurde eingeengt, warum? Ein Läufer (geschätzte 50 Jahre alt) am Boden. Ärzte um ihn herum, es sah aus, als ob eine Herzmassage verabreicht wurde. Der Tross lief weiter und bemerkte dennoch, dass auf der Gegenbahn, zwei motorisierte Rotkreuzfahrer angedüst kamen und ein Krankenwagen obendrein dabei war. Hoffentlich war nichts dramatisches passiert. Insgesamt waren 32 Ärzte, unterstützt von 140 Sanitätshelfern der Johanniter sind im Tageseinsatz. Doch alles schien schlimmer auszusehen, als es war. Der Veranstalter vermeldete, dass nur neun Läufer wegen Schwächeanfällen aufhören und vorsorglich in Kliniken gebracht werden mussten. Gott sei Dank. :troet:

    Wir liefen weiter, nahmen den Tiergarten bis zur Goldelse völlig problemlos, weiter ging es Richtung Theodor-Heuss-Platz. Sina und ich liefen weitestgehend nebeneinander. Dennoch stellten wir fest, dass wir für unsere Verhältnisse viel zu schnell waren. Die Befürchtung, mangels Kraft irgendwann aufgeben zu müssen beschleicht einen da schon. Wir hatten uns im Vorfeld ausgerechnet, dass wir jeden Kilometer in 6 Minuten hinter uns gebracht haben sollten, dann liegen wir sehr gut. Nach 3 km waren wir 15 Minuten, bei km 5 war wir dann plötzlich 26 Minuten. 4 Minuten schneller als die Planung. Uiuiui, wenn sich das mal nicht rächt. Weiter ging es am ersten Getränkestand vorbei. Aufgrund der Temperaturen, jetzt waren es ca. 8°C, hatte ich kein Bedürfnis zu trinken, zumal ich mir etwas mitgenommen hatte. Sina griff zu und weiter ging es. Otto-Suhr-Allee und die Sonne schien. Langsam wurde es warm. Später habe ich in Zeitungen gelesen, dass zweitweise Windstärke 7 geherrscht haben soll. Keine Ahnung wo, ich hatte diese Gefühl zu keinem Zeitpunkt. 8. km und wir waren bei ca. 43 Minuten. 5 Minuten Vorsprung vor dem Vorhaben. Haaaaalllloooo nicht so schnell, Kraft einteilen. Scheinbar wollten wir aber beide nicht hören, ergo es ging weiter. Km 10 und wir waren bei ca. 54 Minuten, 6 Minuten Vorprung, boah. Umringt von Menschenmassen ging es Richtung Kudamm. Ohje, die Erinnerung des letzten Jahres kam hoch. Lang, nicht enden wollend und kraftraubend. Dieses jahr schien es anders zu sein. Auf der Suche nach unseren Begleitungen, die sich vom Startbereich an den Kudamm begeben hatten, verging die Zeit scheinbar problemlos. Aufgrund der Sonne zog ich nun doch meinen Pullover aus und behielt nur das Laufshirt an. Unsere Begleitungen fanden wir und mein Pullover hatte ich ordnungsgemäss endsorgt. Angenehm. Langsam setzte sich Sina immer mal wieder ab. Wir hatten zwar nie mehr als 10m Unterschied, aber es tat gut, gezogen zu werden. Wenig später war es genau umgedreht. Ideales Teamwork. 14. km: Wir müssten nach unserer Berechnung bei 1:24 h sein. Auf der Uhr stand 1:18. Geil, weiter geht es. Lützowufer. Langsam war der Potsdamer Platz zu riechen. 15. Km und wieder ne Minute gewonnen, raus aus den engen Straßen, rauf Richtung Potsdamer Platz, rechts rum und da war mein Desaster vom Vorjahr. Genau hier ging es letztes Jahr nicht weiter. Dieses Jahr war es anderes. 17. KM und die Zeit sprach für uns, wir waren einfach nur schnell. Erstmals kam uns der Gedanke, die 2-Stunden-Marke knacken zu können. Was ein Schub zu einem Zeitpunkt, wo es anfing weh zu tun.

    Auf ging es, nochmal Kräfte sammeln und den Weg Richtung Checkpoint Charlie finden. Geschafft, rauf auf die Leipziger Straße. Nun heisst es bei km 19 nur noch geradeaus zu laufen, um dann die letzte Kurve zu gehen. Aber 2 km geradeaus laufen hat dann bei der Belastung schon was. Bei km 19 hatten wir 9 Minuten Vorprung vor unserer Berechnung. Man was waren wir gut. Jetzt war die letzte Kurve zu sehen. Diese gilt es zu nehmen und dann noch ca. 300m. Nun hatte Sina der Hafer gestochen und sie ging ab, wie Schmidts Katze. Ich kam nicht mehr hinterher. Auf den letzten 300m packte sie alles rein, was sie hatte und war dann bei 1:56:29 6 Sekunden vor mir im Ziel. Was eine Zeit. Wir konnten es kaum glauben. Bei einem 6er Schnitt hätten wir 2:06 h laufen können. Wir waren tatsächlich knappe 10 Minuten schneller, als vorher errechnet? Unglaublich, was ein Adrenalinkick zu diesem Zeitpunkt. 5:31 min/km erreichten bei einem Lauf von 21 km Länge. Darauf ein Bier, ab ging es zum Medaillen holen, eine Banane essen und dann das kühle Nass zu trinken. Hier sollte man wissen, dass alkoholfreies Bier nach dem Laufen den Elektrolythaushalt recht zügig ausgleicht, daher nichts wie rein damit und ja, es tat verdammt gut. Langsam erreichten wir den Ausgangsbereich am U-Bahnhof Schillingstraße. Unsere Begleitungen wartenen auf uns und gratulierten uns. Hier wurde dann das Adrenalin frei gesetzt, was vorhanden war. Fotos wurden gemacht und angestossen wurde zudem. Nach endlosen Analysen setzten wir uns Richtung S-Bahnhof in Bewegung. Herrje, die Schmerzen wurden grösser und sie sollten sich potenzieren. Wir wollten einfach regenerieren, wir waren schlicht fertig. Den Sitz in der S-Bahn wollte ich dann kaum noch verlassen. Ganz schlimm wurde es gegen Abend. Hüftschmerzen und ein Gang, der an einen 90jährigen erinnerte. :opa: Warum nur? Ich bin doch nun nicht zum erstenmal eine solche Distanz gelaufen. Nunja, die Geschwindigkeit hatte mir wohl zugesetzt. Nach Recherhce in meinen Aufzeichnung habe ich festgestellt, dass dieser Lauf so schnell war, wie bisher keiner, den ich über 15 km absolviert hatte. Ich war um ca. 12 Sekunden schneller, als mein bis dato schneller Lauf. Unglaublich. An dieser Stelle auch nochmal einen herzlichen Dank an Sina. Ohne sie wäre ich sicherlich nicht so schnell gewesen. Du warst Spitze. :top: Nun hiess es erstmal wieder Mensch werden. Noch am Montagmorgen konnte ich kaum gerade laufen. Über den Tag verteilt normalisierte sich das zwar Stück für Stück, aber irgendwie war mein Montagabendsquashtermin in drastischer Gefahr. Erst eine Stunde vor dem Spiel habe ich mich dann dennoch aufgerafft und siehe da, es tat mir recht gut. Mittleweile bin ich wieder Mensch. Die nächsten Ziele sind, zumindest bei mir, gestellt. Der Marathon im Jahr 2013 wird angegriffen. Bis dahin verbleibt mir noch viel Zeit zum Laufen, hoffentlich weiterhin mit Sina, die unglaublich gewesen ist. Danke für den sensationellen Tag. :danke:

    Achja, wer hat noch mal gewonnen? Neben uns ein gewisser Dennis Koech aus Kenia. 59:14 min waren dann auch für uns geringfügig zu schnell. :gruebel:

    edit: Herrje, habe ich doch die Siegerehrung vergessen.

    Sina lief die Distanz von 21,0975 km in 1:56:29 h und wurde damit 1791 in der Frauenwertung, sowie 372. in ihrer Altersklasse. Was ein sensationelles Ergebnis. :hail::hail:
    Ich bin 1:56:35 h gelaufen und wurde 8661. in der Männerwertung, sowie 1497 in meiner Altersklasse.

    Fazit: Wir sind mega zufrieden.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 4 April 2012
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Mit unserem Marathonmann face kann ich natürlich nicht mithalten!

    Nach Knieproblemen und 6 Monaten Laufpause gehe ich allerdings beim Teamchallange in Dresden an den Start. Das schöne daran: Es sind nur 5 Kilometer, mein Team besteht außer mir nur aus Frauen und der Lauf endet im Dynamo Stadion!

    Team Challenge Dresden - der Firmenlauf in Dresden

    Am Wochenende muss ich dann wohl das Trainieren anfangen. Diese Woche habe ich erstmal 30 Minuten Ergometerfahren gemacht. Das ging schon mal ganz gut.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    So, gestern war der Lauf! Hat wirklich Spaß gemacht. War zwar etwas sehr heiß, auch noch am Abend als es los ging, aber trotzdem noch machbar. Und es war wirklich sensationell ins Dynamostadion einzulaufen und mal ein wenig Stadionatmo aus Sicht eines Spielers schnuppern zu können. Meine Zeit war auch nicht besonders, ich habe es langsam angehen lassen wegen der Hitze, und hab dann 34 Minuten gebraucht. Auf einen Halbmarathon hochgerechnet wären das dann fast 3 Stunden :D Aber das Knie hat nicht einmal gezwackt! Und Muskelkater hab ich auch nicht.

    Und das macht definitiv mehr Spaß, als allein durch den Park zu laufen. Trainingsmotivation hat es auch gegeben. Ich werde jetzt wieder regelmäßig laufen.
     
  16. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Wenn man das hochrechnet kommste bei einem Marathon fast auf einen 8-Stunden-Tag :D
    Aber ich bin im Moment auch nicht viel schneller.
     
  17. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    8 Stunden laufen, das wäre die härte, aber es gibt ja auch 100km-Läufer und gibt es nicht sogar schon 24 Stunden Rennen? Aber das muss echt nicht sein, auch so kurze Strecken machen Spaß und man muss da kein Überflieger sein um bei sowas mitzumachen. Der/die letzte hat übrigens etwas über eine Stunde gebraucht. Ich bin in den 10 Tagen davor nur 3 mal gelaufen: ca. 2, ca. 3 und dann ca. 4 Km. Und davor ewig nicht.

    Ich sehe gerade am 30.8. gibt es in Dresden zum Beispiel eine 4 mal 4 km Staffel.

    Und am 10.08.2012 den Stadtlauf mit verschieden Stecken: 400 Meter, 2 km, 5 km, 10 km und Halbmarathon.

    Gibt es sicher auch in anderen Städten. Mitmachen! Macht Spaß!
     
  18. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Würde ich nie und nimmer durchhalten - auch nicht wenn ich trainiert bin.
    Aber ich werde mal langsam mit Laufen anfangen wenn ich in Reha bin :)
     
  19. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Man muss natürlich schon fit und ohne Beschwerden sein. Ich war auch froh, das mein Knie geschwiegen hat. :D
     
  20. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen dass dein Knie sich nicht gemuckst hat :)
    Ich fang auch langsam an.
     
  21. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Und ab einem gewissen Alter sollte man natürlich auch auf Herz und Kreislauf achten, merke ich noch mal als drittältestes Forenmitglied an. :D
     
  22. Achim

    Achim Moderator Moderator

    Beiträge:
    7.660
    Likes:
    439
    Bei uns im Ort gibt es am 08.06 auch zum ersten mal einen 5 KM Lauf und ich hab mich vom Kumpel auch überreden lassen dran teilzunehmen! Leichter gesagt als getan, seit 20 Jahren nicht mehr viel in Sachen Sport gemacht, jetzt seit ca.3 Wochen mal wieder etwas training, mal gespannt ob ich durch komm!:floet: