Rummenigge fordert weniger Länderspiele

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von Princewind, 21 September 2014.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Nee, das ist eben nichts konkretes, schon alleine deshalb nicht, weil eine WM nichts mit einer EM zu tun hat. Und falls Du Mannschaften direkt fuer das Turnier setzen willst: Duerfen diese dann also 2 Jahre lang, d.h. bis zum naechsten Turnier, kein Pflichtspiel mehr bestreiten? Frag mal Bundestrainer und Nationalspieler, wie super sie das finden.

    Wie gesagt, ich will immer noch einen konkreten Modus sehen, und das nicht nur fuer die Topnationen. Dann schauen wir mal, wieviele Spiele Du eingespart hast.

    EDIT: Um Dir das Leben einfacher zu machen, nimm eine EM mit 16 Teilnehmern an, so wie das bisher der Fall war.
    EDIT 2: Um den Fall noch zu praezisieren: Du brauchst einen Modus, der aus 53 Verbaenden 15 EM-Teilnehmer ermittelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 September 2014
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.375
    Likes:
    436
    Für die Pflichtspiele gibt es ja demnächst die Nations League.
    Außerdem sollen sich dann 4 von 24 Teams über die Nations League für die EM qualifizieren. Das ersetzt dann sozusagen die Play-Offs der Gruppenzweiten.

    Der einfachste Ansatz wäre: Kleinere Gruppen bilden. Bei einer aufgeblähten EM mit 24 Teams kann man auch kleinere Qualifikationsgruppen bilden. Natürlich könnte man theoretisch auch die Nations League als Qualifikationswettbewerb hernehmen.
    Außerdem bin ich natürlich auch dafür, die Spiele im Europacup zu reduzieren. Die Gruppenphase in der Europa League könnte man wieder abschaffen.
     
  4. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.014
    Likes:
    3.752
    Das gilt aber für Vereinsspiele und für Länderspiele, ist also kein Argument.
    Haben die Vereine die Spieler denn früher nicht bezahlt? :gruebel:

    Tatsache ist (und das sag ich jetzt zum dritten Mal): die Vereine haben in den letzten 20 Jahren aus Geldgeilheit ihre Anzahl an Spielen erheblich erhöht, während die Verbände ihre Anzahl an Spielen praktisch beibehalten haben.

    Und jetzt komm mir bitte nicht mit dem Confed-Cup, das sind 3-5 Spiele alle 4 Jahre für eine, maximal zwei Mannschaften in Europa. Da könnte ich viel eher mit der aufgeblähten Club-WM und den ganzen Supercups kommen, die alle auch noch jedes Jahr stattfinden...
     
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Die Nations League halte ich fuer grossen Kaese, und da wuerde ich Rummenigge im Sinne von "aufgeblaehtem Laenderspielplan" o.ae. sofort zustimmen. Ebensolcher Kaese ist natuerlich die EM mit 24 Teilnehmern, aber die haben wir, wie auch die Nations League, dem Fussballkaputtmacher Nr. 1 zu verdanken, also dem franzoesischen Fatzke.

    Ich haette die Nationen ja auch auf mehr Qualigruppen aufgeteilt, aber unter eine Gruppenstaerke von 4 Mannschaften pro Gruppe kann man kaum gehen. (Ausserdem will man natuerlich Gruppen mit einer ungeraden Anzahl von Mannschaften moeglichst vermeiden.) Das hiesse also minimal 6 der momentan maximal 10 Qualispiele in 2 Jahren, womit sich gerade mal eine Ersparnis von 2 Spielen pro Jahr ergaebe. Angesichts der Tatsache, dass die vielbschaeftigten Spieler durch ihre Klubs alleine schon auf ueber 50 Spiele pro Jahr kommen, ergaebe sich also eine Ersparnis von nicht mal 4%, bzw. von nur einem Laenderspielwochenende pro Jahr.
     
  6. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    Als ich das mit der NBA gelesen habe, musste ich auch erstmal herzlich lachen :D :D Fehlte nur noch dass er die MLB als Beispiel heranzog. Und diese irren Reisestrapazen innerhalb Deutschlands :D In der MLB reisen sie alle 2 Tage durch die Weltgeschichte.
     
  7. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Laut Guardiola geht es darum das die mehrere Monate am Stück Pause haben. Also eine deutlich längere Regenerationszeit zwischen den strapaziösen Monaten. Ob das was bringt kann ich dir nicht sagen. Kenne die Verletztenlisten der NBA nicht.
     
  8. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Klar gilt das für Vereins- und Länderspiele. Und natürlich ist das ein Argument, da es darum geht das die Belastung deutlich größer geworden ist.

    Und die Anzahl der Spiele in der Champ-League war schon mal größer. Habe ich aber auch schon geschrieben. Das hat man wieder reduziert durch das abschaffen der zweiten Gruppenphase. Seitdem hat sich die Anzahl der Spiele soweit gehalten. Deine Aussage ist also nicht korrekt das die Vereine die Anzahl der Spiele deutlich erhöht hätten. Eine Aufstockung der Buli, die ja auch mal Thema war, wurde ja auch abgelehnt.
    Aber der Sport und die Belastung während eines Spiels haben sich verändert. Und dem muss man Rechnung tragen. Und nur darum geht es.
    Die Frage ist wer was ändern muss. Die Vereine (dadurch weniger Einnahmen) oder die Verbände. Und hier ist die Antwort für mich eindeutig.
     
  9. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Wozu braucht man denn bitte Pflichtspiele gegen Gibraltar??? Oder Georgien??? Bringen die außer den Strapazen etwas? Im Kern qualifizieren sich doch eh immer die gleichen Länder. Oder glaubst du ernsthaft Deutschland scheitert in dieser Gruppe?
    Einen möglichen Weg habe ich aufgezeigt. Und den Nationen mit den am stärksten belasteten Spielern bringt es natürlich was wenn sie keine Quali spielen müssen.
    Und wir reden nicht von 16 Teams. Es werden sogar 24 sein. Und das würde es noch einfacher machen die Topnationen der letzten WM aus Europa zu setzen. Dann hast du noch 12 oder 16 freie Plätze. Spielst eine Vorquali mit Hin- und Rückspiel und die restlichen nicht direkt qualifizierten WM Teilnehmer greifen erst in der 2. oder 3. Phase ein. So hat jeder die Chance sich zu qualifizieren und viele Länder haben keine bzw. nur ganz wenige Qualispiele.
    Und jetzt erzähl mir nicht das sowas nicht machbar wäre.
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Hab ich dennoch einen Einwand, weil das m.E. zu kurz gedacht ist: Der Einwand heisst: Testspiele. In dem Moment, wo man Qualispiele runterfährt, meinetwegen auch über eine Setzliste auf null, in dem Moment werden die Testspiele aufgebläht.

    Der Hintergrund: Ligaspiele können dann sowieso nicht stattfinden, wenn die anderen Nationen ihre Quali machen. Und das Argument: Im Rhythmus bleiben, (was ich an gewissen Stellen aber auch blödsinnig finde), sogt dann eben dafür, zu testen statt sich zu regenerieren.

    Ich glaube also, eine Reduzierung der Qualispiele bringt da nicht viel.

    Ungeachtet dessen sehe ich es wie andere hier: Wenn ich im Jahr als Spitzenspieler vor 15 Jahren (meinetwegen) 45 Spiele hatte und jetzt sinds 55, und die Erhöhung nahezu ausschließlich daher kommt, dass der internationale Clubfussball systematisch gesehen mehr Spiele "bekommen" hat, dann kann man die zusätzliche Belastung kaum den Nationalspielen "anlasten".
     
  11. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    also ich kenne Sportarten, die machen 82 Spiele in der reguklären Saison . Plus einmal Jährlich ne WM plus alle vier Jahre die Olympischen Spiele. Da jammert keienr.

    Dann kenne ich noch ne Sportart, die haben 162 Spiele in der regulären Saison, jammern tut da auch niemand.

    Ganz schön wehleidig Kalle!

    Und nun erzähl mir niemand,beim Fussball sei die Belastung höher...
     
    BoardUser gefällt das.
  12. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Hast natürlich Recht. Bringt nur was wenn die Spiele wirklich reduziert werden.
    Und zum Thema "anlasten". Wir haben ja das Problem der Masse an Verletzungen. Die kommt ja nicht von ungefähr. Wenn ich die Experten richtig verstehe kann man dem nur mit mehr Regeneration entgegentreten. Sprich einer muss zurückstecken. Die Vereine oder die Verbände. Und da kann es in meinen Augen eben nur eine Antwort geben. Wir reden ja hier schließlich über Angestellte der Vereine.
     
  13. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Es geht hier nicht ums jammern sondern um Fakten. Und die Fakten besagen offenbar das die Zahl der Verletzungen deutlich zugenommen hat. Jetzt kann man alles so lassen wie es ist oder gucken wie man es ändert. Du bist offenbar für Variante Eins.
     
  14. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Dann find doch mal die europaeischen Topteams der letzten WM. Kleiner Hinweis: Im Achtelfinale standen ganze 6 Europaeer, naemlich Frankreich, Deutschland, Niederlande, Griechenland, Schweiz und Belgien. Oder doch die Topteams der letzten EM, also die Halbfinalisten Portugal, Spanien, Deutschland und Italien? Das sind nun aber bloederweise ganz andere als die Topteams der letzten WM... Wer ist denn da nun so top, dass er unbedingt gesetzt werden muss?

    Eine Vorquali, welche nur aus Hin- und Rueckspiel besteht, ist uebrigens in ihrer unsportlichen Konsequenz kaum zu uebertreffen. Fuer die ausgeschiedene Mannschaft wuerde das naemlich bedeuten, dass auch diese (ebenso wie die gesetzten "Topteams") 2 Jahre lang kein Pflichtspiel bestreiten darf. Kleine Nationen wuerden dann also alle 2 Jahre genau 2 Pflichtspiele bestreiten, naemlich eben nur diese Vorquali. Da aber auch niemand in Freundschaftspielen gegen die Kleinen antreten will (da diese kein Geld bringen), hiesse das in Konsequenz: Die Kleinen koennen mit dem Fussball ganz aufhoeren.

    Der Vergleich mit dem Europacup zieht hier naemlich nicht. Der Europacup ist fuer die Klubs ein zusaetzlicher Wettbewerb, d.h. dass sie selbst nach einem Ausscheiden in diesem Wettbewerb immer noch in anderen Wettbewerben, also z.B. der nationalen Meisterschaft, antreten koennen. Fuer Nationalmannschaften sind WM/EM bzw. die zugehoerigen Qualifikationen (bisher) die einzigen Wettbewerbe - wenn man da (praktisch) nicht mitspielen darf, dann kann man den Laden gleich dicht machen.
     
  15. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Habe ich doch geschrieben. In dem Fall die WM, da 4 Jahre zu lange her ist. Muss man dann halt festlegen. Eben die von dir genannten plus z.B. die Punktstärksten aus den Gruppenspielen. Man legt ja auch Gruppenköpfe etc. nach einem gewissen Schlüssel fest. Das sind dann halt die Teams welche Europa am besten vertreten haben. Der Rest hat ja auch die Chance sich noch zu qualifizieren.
    Und wenn es dir darum geht das die "Kleineren" mehr Pflichtspiele haben kann man die Vorquali hier ja gerne in einer Gruppenphase spielen. Oder Holgys Vorschlag nach einer B-Meisterschaft greift. Dann spielen die das während einer EM oder WM aus.
    Du kannst mir nicht erzählen das man keine entsprechende Lösung findet. Ansätze hierfür gibt es zur Genüge.

    Vielleicht sehe ich das etwas anders weil für mich der Fokus klar auf dem Vereinsfußall liegt. WM oder EM sind da für mich nettes Beiwerk. Daher habe ich Null Verständnis für die korrupten Sesselfurzer der Fifa und Uefa. Wenn dann noch ein Platini fordert, dass man Spieler sperren soll die aus der NM zurücktreten, weiß ich das hier mit allen Mitteln nur die eigenen Interessen durchgeboxt werden sollen. Und das auf Kosten derer die alles bezahlen.
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.014
    Likes:
    3.752
    Eben. Also auch die Belastung duch Vereinsspiele.
    Im Vergleich zu vor 20 Jahren haben sie sie natürlich erhöht. Und nur das war meine Aussage.
     
  17. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Naja, dass sie die Anzahl zwischenzeitlich aber auch wieder etwas reduziert haben sollte man schon erwähnen. Das sie generell erhöht wurden ist korrekt. Aber der Profifußball ist auch ein ganz anderer geworden.
    Aber wir drehen uns im Kreis. Wenn ich dich richtig verstehe willst du das die Klubs ihre Spiele reduzieren. Die Länderspiele bleiben gleich? Oder soll alles so bleiben?
     
  18. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    3.595
    Likes:
    414
    Mal so zum Vergleich, der von Kalle erwähnte Franz Beckenbauer bestritt in der Saison 73/74 insgesamt 69 Spiele in Buli (34), Eurocup (10), DFB Pokal (4) und Nationalelf (21!). Das war zugleich die für ihn maximale Anzahl an Spielen, er wurde einmal ausgewechselt, und das in einem Testspiel vor der WM.

    Phillip Lahm bestritt in der Vorsaison insgesamt 59 Spiele in Buli (28), CL, (10), DFB-Pokal (4) und Nationalelf (15). Er wurde dabei 8 mal ein-oder ausgewechselt. Hätte er alle Spiele mitgemacht wäre er nach meinen Recherchen auf 71 Spiele gekommen. Das wären dann 2 mehr als der Kaiser. Und dabei war ja in der CL "schon" im Halbfinale Schluss dafür standen die 74er Bayern nicht im Pokalfinale.

    So viel zum Thema Belastung. Denn das hat der Kalle wohl vergessen, in den 70ern waren die Kader kleiner und auf den Ersatzbänken viel weniger Qualität, die Topspieler haben durchgespielt. Da hat man heute ganz andere Möglichkeiten, auch bei der Nationalmannschaft wird ja in den Testspiel munter durchgewechselt.

    Und das ärgert mich so am Kalle und anderen Protagonisten des FCB, diese ekelhafte Weinerlichkeit, die zudem komplett an den Fakten vorbeigeht.
     
    Holgy gefällt das.
  19. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Sorry Fabsi, aber du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Falls du diesen Bericht nicht gelesen hast solltest du das nachholen.
    http://www.spox.com/de/sport/fussba...regeneration-verletzungen-ueberbelastung.html
    Die Spieler leisten heute quasi das doppelte von dem was ein Beckenbauer geleistet hat. Mehr KM, mehr Sprints.... Darfst also die Spiele von Lahm im Prinzip mal 2 nehmen und es trifft eher zu. Hinzu kommt deutlich intensiveres Training.
     
  20. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Wenn es in anderen Sportart geht, dann sollte es auch beim Fussball gehen. Evtl. liegt es an der schlechten medizinischen Betreuung oder aber am falschen Training? Evtl. auch an der falschen Einstellung der Spieler (Ernährung, Eigenverantwortung etc.)
     
  21. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    3.595
    Likes:
    414
    Ich weiß auch dass die Laufleistung im Spiel mehr geworden ist und das Spiel insgesamt schneller wurde. In dem Artikel steht aber auch dass die Spieler zu schnell nach Verletzungen wieder ins Training einsteigen. Und dass im Gegensatz zu den 80ern die Spieler heute 15 Spiele mehr machen. Das ist ja schon mal ausgegorener Schwachsinn, da stellt sich die Frage nach der Seriosität des ganzen Artikels. Abgesehen davon werden die Spieler heute nach dem Spiel ganz anders behandelt. Im Kern bleibt es dabei, die Zahl der Spiele hat sich so stark gar nicht verändert, und auch die CL oder eigentlich sogar noch viel mehr die EL tragen zum engeren Spielkalender bei.

    Was nicht heißt dass ich mich gegen eine Änderung des Qualimoduses sträube, Spiele gegen Gibraltar brauch ich auch nicht. Aber wie Rupert schon richtig meinte, verausgaben werden sich unserer Jungs da nicht. Gegen die könnte man auch unsere u21 aufstellen, aber dann käme das Geheule dass die Stars nicht spielen.
     
  22. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Das kann ich nicht beurteilen. Mag sein das da noch einiges im Argen liegt und z.B. die US Profiklubs da besser aufgestellt sind.
    Allerdings haben die Klubs doch mittlerweile für alle Bereiche Spezialisten engagiert. Deshalb kaum vorstellbar das die nicht bestens verdorgt sind.
    Wobei die Frage ist inwiefern man die einzelnen Sportarten vergleichen kann.
     
  23. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Für mich ist das schon ein Unterschied wenn sich bei gleicher Anzahl Spiele (oder ein paar mehr oder weniger) die Belastung quasi verdoppelt. Das ist doch sogar der Entscheidende Punkt.
     
  24. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Super. Damit wird die Chance auf die direkte EM-Quali u.a. dadurch bestimmt, ob man bei der WM gegen Gruppenkopf Argentinien oder - angenommen - den Ausrichter Katar gelost wird. Sportlich sicher sehr fair.

    Unter den besten 8 Europaeern der letzten WM waeren Spanien, Italien und England uebrigens immer noch nicht dabei. Gut, dass man in diesen Laendern so kurze Spielzeiten mit nur 38 Spieltagen und diversen Pokalen mit Hin- und Rueckspiel hat. Aber schoen, dass sich die hochbeanspruchten Schweizer, Griechen und Belgier dann wenigstens ausruhen duerften.
     
  25. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Eigentlich kann man an dieser Stelle schon ein Resümee ziehen:

    Der Kalle findet die Belastung zu hoch, er selbst hat über seinen Einfluss in der UEFA an der Belastungserhöhung wenigstens mittelbar mitgewirkt.

    Er selbst hat zudem - über das Transfer- und Personalverhalten seines Clubs auch wenigstens mittelbar die Möglichkeit, die Belastung in seinem Bereich runterzufahren, einfach, indem genügend gleichartige Qualität vertraglich gebunden wird.

    Bösartig gesagt: Soll sich sein Verein eben nicht international qualifizieren und gleichzeitig nur ein mittelmäßiger Kader mit 50 Leuten, die alle nicht in der Nationalmannschaft spielen, zusammengestellt werden - da sinkt die Belastung drastisch...:D

    Gleichzeitig fordert er, dass die Belastung einseitig - zu Lasten der Nationalmannschaften oder -spiele runtergefahren wird.

    Kann ich - so mal rein aus finanziellen Gesichtspunkten - nachvollziehen, nur kann aus meiner Sicht auch nicht der einzige Gesichtspunkt sein, der diesbezüglich zum tragen kommen sollte.
     
  26. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.014
    Likes:
    3.752
    Natürlich wäre es für die Gesundheit der Spieler besser, wenn auch die Clubs ihre Spiele reduzieren. Zumal es im Schnitt etwa fünf bis sechsmal mehr Clubspiele als Länderspiele gibt.
    Da die europäischen Spitzenvereine die CL jedoch inzwischen als Gelddruckmaschine installiert haben, ist das leider ziemlich unrealistisch. Von den lukrativen Asienreisen usw. mal ganz zu schweigen...
    Dann soll Rummenigge das aber auch zugeben, und nicht auf den paar Länderspielen rumhacken. Wobei ich denke, das eine oder andere Freundschaftsspiel kann man sich auch da sparen.
    Einig sind wir uns natürlich auch bei der Ablehnung der Erweiterung der EM auf 24 Mannschaften und dieses unsäglichen Nation's Cup, oder wie das Ding heißt. :suspekt:
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.162
    Likes:
    3.173
    Rummenigge soll einfach nicht die Sorge um das Wohlbefinden der Spieler vorschieben, wenn es ihm darum geht "seine" Spieler in erster Linie für Spiele des FC Bayern einzusetzen um so mehr Einnahmen zu generieren.
    Ginge es ihm in erster Linie um eine mögliche Überbelastung der Spieler, müsste er auch die Anzahl der Spiele des FC Bayern reduzieren. Denn das ist a) die überwiegende Mehrheit der Spiele und b) werden hier die Spieler stärker beansprucht.

    Das ist mein Vorwurf an ihn.
     
  28. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Das es dem Rummenigge um die Bayern geht ist klar. Und das er nicht auf Spiele in der Champ-League und somit Kohle verzichten will auch. Ich denke die Großen Klubs können auch nicht darauf verzichten.
    In der Reduzierung der Länderspiele sieht er (und ganz sicher ist er da nicht alleine) halt die einfachste Möglichkeit seinen Spielern Ruhepausen zu geben. Im Kern aber auch sein gutes Recht, da es sich ja um seine Angestellten handelt.
    Ich denke halt das sein Ärger auch daher kommt, dass seitens der Verbände überhaupt kein Entgegenkommen erkennbar ist. Im Gegenteil. Man packt noch drauf mit diesem Nations-Cup. Und wenn dann Spieler zurücktreten, will man die auch noch zwingen weiter zu spielen. Oder man darf sie einfach mal so für die Vorbereitung zum Confedcup abziehen, obwohl ein Finale für den Verein ansteht.
     
  29. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.162
    Likes:
    3.173
    Muah, die Leier wieder: Dante wollte unbedingt zum ConFedCup, denn er wollte Teil der Selecao während der WM in seinem eigenen Land sein.
     
  30. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Was der in dem Fall wollte interessiert aber nicht. Es ist und bleibt eine Sauerei das die Verbände eine solche Macht haben und dem Verein nach Lust und Laune Spieler abziehen können.
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.162
    Likes:
    3.173
    Also, wir halten fest: Es wäre besser gewesen Dante nicht zum ConFedCup reisen zu lassen und ihm somit die Teilnahme an der WM unmöglich zu machen oder auf alle Fälle entschieden zu erschweren?