Rugby-WM 2011

Dieses Thema im Forum "Sport" wurde erstellt von Detti04, 17 August 2011.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Tach auch,

    nun steht also meine Heim-WM vor der Tuer: Die Rugby-WM 2011 hier in Neuseeland. Ich mach hier mal einen Strang mit einzelnen Beitraegen auf, damit es nicht so ein unuebersichtlich langer Einzelbeitrag wird. Als kleinen Teaser kuendige ich fuer interessierte und handverlesene Teilnehmer auch gleich mal ein Tippspiel an, wenn genug Interesse besteht. Vermutlich gibt es auch einen Preis zu gewinnen, irgendein All Blacks- oder Neuseeland-Merchandise wird sich schon auftreiben lassen...

    Apropos All Blacks-Merchandise: Natuerlich gab es auch ein neues Trikot zur WM, welches man hier in den Laeden fuer schlappe 220 NZ$ (umgerechnet fast 130 Euro) erwerben konnte. Das ist schweineteuer und gab natuerlich Geschrei, insbesondere auch deshalb, weil man es per Auslandsbestellung billiger bekommen konnte, naemlich fuer umgerechnet 120 NZ$. Folgerichtig setzten die Sportlaeden den Preis mal schwuppdiwupp um schlanke 40 NZ$ runter, ohne gross mit der Wimper zu zucken. Und wer ist hier in den Medien jetzt der boese Bube und verantwortlich fuer die hohen Preise? Nein, natuerlich nicht die Laeden, die das Ding von Anfang an extrem ueberteuert verkauft haben, sondern Hersteller Adidas. Total bescheuert... :aua:

    Aber gut, genug abgeschweift - weiter geht es mit einer kurzen Historie der bisherigen Rugby-WMs.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Endlich mal jammerfreier Sport - hau rein, Detterich!
     
  4. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Die kommende WM wird erst die 7. Ausgabe einer Rugby-WM sein; da diese WMs im Rhythmus von 4 Jahren stattfinden, kann man zwanglos ausrechnen, dass die allererste WM erst im Jahr 1987 stattfand. So sieht die Liste der jeweiligen Veranstalter, Gewinner und unterlegenen Finalisten im Einzelnen aus:

    Jahr - Veranstalter - Weltmeister - Zweiter

    1987 - Australien/Neuseeland - Neuseeland - Frankreich
    1991 - England - Australien - England
    1995 - Suedafrika - Suedafrika - Neuseeland
    1999 - Wales - Australien - Frankreich
    2003 - Australien - England - Australien
    2007 - Frankreich - Suedafrika - England

    Man erkennt, dass nur ein einziges Mal ein Team von der Nordhalbkugel den Titel gewinnen konnte (England 2003), in allen anderen Jahren ging der Titel an eines der Tri Nations-Laender. Ueberraschend dabei ist, dass NZ weniger Titel aufweist als Australien und Suedafrika, obwohl NZ das ist, was Brasilien (traditionell) im Fussball ist: Jede Mannschaft wuerde gerne so schoen spielen wie die All Blacks, und jede Mannschaft haette gerne die Unmenge von guten Spielern, wie sie Neuseeland hervorbringt. In seiner kompletten Laenderspielhistorie weist Neuseeland gegen jedes andere Land eine positive Bilanz auf, und trotzdem hat es nur bei der allerersten WM vor eigenem Publikum zum Titel gereicht (das Finale 1987 fand hier in Auckland statt). Man ist hier der Meinung, dass es absolut ueberfaellig ist, das zu aendern...

    Sieht man obige Liste erfolgreicher Nationen, dann kennt man auch schon so ziemlich alle Favoriten fuer diese WM. Mit dem Modus der kommenden WM geht es auch gleich weiter...
     
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Gespielt wird in 4 Gruppen zu je 5 (!) Teams, wobei in einer Gruppe Jeder gegen Jeden spielt. Diese Gruppen sehen wie folgt aus:

    Gruppe A:
    Neuseeland
    Frankreich
    Tonga
    Kanada
    Japan

    Gruppe B:
    England
    Argentinien
    Schottland
    Georgien
    Rumaenien

    Gruppe C:
    Australien
    Irland
    Italien
    Russland
    USA

    Gruppe D:
    Suedafrika
    Wales
    Fidschi
    Samoa
    Namibia

    Die beiden Besten jeder Gruppe ziehen dann ganz normal ins Viertelfinale ein, den Rest kann sich jeder denken. Fuer Fussballfans ungewoehnlich ist aber die Punktvergabe bei den Gruppenspielen:

    - Ein Sieg bringt 4 Punkte, ein (recht seltenes) Unentschieden 2 Punkte, eine Niederlage 0 Punkte.
    - Daneben gibt es aber noch Bonuspunkte: Einen Punkt bekommt man, wenn man mit einer Differenz von weniger als 7 Spielpunkten verliert (z.B. 18-24, 14-15 oder so aehnlich). Das ist quasi ein Trostpunkt fuer ein nur knapp verlorenes Spiel.
    - Einen weiteren Bonuspunkt bekommt man, wenn man im Spiel mindestens 4 Versuche gelegt hat, ganz unabhaengig davon, ob man nun gewonnen oder verloren hat. Hiermit wird offensives und attraktives Spiel belohnt.

    So, und nach den ganzen Informationen wollt ihr jetzt natuerlich wissen, wann es denn endlich los geht und wo ihr die WM sehen koennt...
     
  6. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Die WM startet am Freitag, den 9.9., also in gut 3 Wochen. Zu sehen gibt es einige Spiele live auf Sport1 und/oder auf Sport1+ (was auch immer das ist); los geht es mit dem Eroeffnungsspiel Neuseeland-Tonga, welches live auf beiden Kanaelen gezeigt wird (allerdings steigt Sport1 anscheinend erst zur 2. Halbzeit ein). Ihr muesst natuerlich im Hinterkopf behalten, dass die deutsche Zeit der neuseelaendischen um 10 Stunden hinterhinkt, d.h. ein Nachmittagsspiel um 15.00 Uhr (NZ-Zeit) findet eben um 5.00 Uhr morgens deutscher Zeit statt. Fuer die Nachmittagsspiele ist das demnach Mist, aber die Abendspiele, welche hier um 20.30 Uhr starten, beginnen nach deutscher Zeit angenehm um 10.30 Uhr morgens. Am Wochenende heisst das also: Rugby zum Fruehstueck!

    Anstoss zum Eroeffnungsspiel NZ-Tonga ist also am Fr., 9.9., 10.30 Uhr. (Sport1 steigt um 11.30 ein.)

    Wenn ihr ganz viel Glueck habt, koennt ihr mich vielleicht sogar im Stadion sehen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2011
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Fast vergessen - das Tippspiel, so es denn stattfindet.

    Ergebnistipps bringen es beim Rugby offensichtlich nicht, weil es zu viele Spielpunkte gibt. Deshalb tippt man beim Rugby in der Regel einen Bereich, mit dem eine Mannschaft gewinnt; liegt das tatsaechliche Ergebnis in diesem Bereich, dann hat man eben gewonnen, sonst nicht.

    Als Beispiel: Ich tippe
    "Neuseeland gewinnt gegen Samoa mit einer Differenz zwischen 14,5 und 28 Punkten"

    Wie saehe das nun bei verschiedenen Ergebnissen aus? Betrachten wir mal folgende Resultate:

    NZ-Samoa 45-30 => NZ hat mit 15 Punkten Differenz gewonnen, 15 liegt zwischen 14,5 und 28 => Ich lag richtig
    NZ-Samoa 27-0 => NZ hat mit 27 Punkten Differenz gewonnen, 27 liegt zwischen 14,5 und 28 => Ich lag richtig
    NZ-Samoa 56-7 => NZ hat mit 49 Punkten Differenz gewonnen, 49 liegt nicht zwischen 14,5 und 28 => Ich lag daneben
    NZ-Samoa 14-12 => NZ hat mit 2 Punkten Differenz gewonnen, 2 liegt nicht zwischen 14,5 und 28 => Ich lag daneben
    NZ-Samoa 20-22 => NZ hat verloren => Ich lag daneben

    Koppeln wuerde ich das dann noch mit einem Toto-Tipp, soll heissen: x Punkte gibt's fuer den richtigen Gewinner, zusaetzliche y Punkte fuer den richtigen Bereich, wobei ich die moeglichen Bereiche vorgeben wuerde. Unentschieden werden wegen ihrer Seltenheit ignoriert, d.h. die Tipps verfallen.

    Dazu sollten dann natuerlich noch die Gruppensieger sowie der Weltmeister vorab getippt werden.

    Ach, ganz wichtig: Ich behalte mir vor, nur die Leute am Tippspiel teilnehmen zu lassen, die mir genehm sind. In diesem Sinne genehm sind mir solche User, die ich aus dem Forum auch als aktive Beitragsschreiber kenne. Das Ganze soll naemlich nicht in Arbeit ausarten, schon gar nicht wegen Leuten, die hier nur als Tippspieljunkies unterwegs sind.

    In diesem Sinne: Interessierte bitte melden. Oder einfach diesen Beitrag "liken" (aua).
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2011
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Gefällt mir. V.a. isses stressfrei, weil ich mich im Rugby nur öberflächlichst auskenne.

    Hoffe ich bin Dir genehm.
     
  9. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Klaro biste. Wie gesagt, mir geht's nur um die Vermeidung der Nichtschreiber, und ein Nichtschreiber bist Du ja eher nicht.

    Wenn vergleichsweise schnell genug Interesse da ist, koennten wir am Wochenende mit dem Spiel Suedafrika-NZ sogar mal einen Testballon fuer die Tipperei starten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2011
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Machma. Ich hab im kopf, dass SA gegen die All Blacks im letzten Spiel komplett abstank.
    So hoch hoch wird's aber nicht mehr. Gib die Slots vor und mein Tipp kommt :)
     
  11. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    und bekomme die richtige Differenz als Punkte gutgeschrieben ? Also 15 ?
    Also 27 mutige Punkte ?
    Aber wenigstens die Tendenz getroffen, trotzdem keine Punkte :weißnich:
    aber nicht mit der Tendenz daneben
    klar, falsche Tendenz
    Was ist denn ein ~möglicher Bereich~ in Verbindung mit einem ~richtigen Bereich~ bzw. wie ist das gemeint ?
     
  12. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    In den Vorrundenspielen kann es noch sehr hohe Ergebnisse geben, deshalb schweben mir da fuer das allgemeine Spiel "Heimteam gegen Auswaertsteam" folgende Bereiche vor:

    - Heimteam gewinnt mit mehr als 49,5 Punkten Differenz
    - Heimteam gewinnt mit einer Differenz zwischen 21,5 und 49 Punkten
    - Heimteam gewinnt mit einer Differenz zwischen 7,5 und 21 Punkten
    - Heimteam gewinnt mit einer Differenz zwischen 0 und 7 Punkten
    - Und dieselbe Gliederung gibt es dann noch fuer die moeglichen Niederlagen des Heimteams.

    Um diese Bereiche mal mit dem Fussball zu vergleichen:
    Ueber 49,5 Differenz im Rugby = Klatsche im Fussball (Sieg mit 5 Toren Differenz oder mehr)
    21,5 bis 49 im Rugby = Deutlicher Sieg (mit 3-4 Toren Differenz)
    7,5 bis 21 im Rugby = Normaler Sieg (mit 1-2 Toren Differenz)
    0 bis 7 im Rugby = Es gab kaum einen Unterschied zwischen beiden Teams, d.h. im Fussball waeren das die Unentschieden

    Die Punkteverteilung waere dann womoeglich so:
    - 3 Punkte fuer den richtigen Toto-Tipp, d.h. den richtigen Gewinner
    - 2 zusaetzliche Punkte fuer den richtigen Bereich
    - Bei Unentschieden (also Differenz 0) bekommen sowohl "Heimteam gewinnt mit 0-7" als auch "Heimteam verliert mit 0-7" 2 Punkte fuer den richtigen Bereich, aber keinen fuer eine richtige Tendenz (das gefaellt mir im Nachhinein besser, als alle Tipps bei Unentschieden verfallen zu lassen, denn diese Tipps sind am Unentschieden ja nahe dran). Allerdings sind Unentschieden so selten, dass das waehrend der WM vermutlich eh bestenfalls einmal vorkommt.

    Das klingt jetzt womoeglich so, als haette man da unheimlich viele Auswahlmoeglichkeiten, aber das taeuscht. Da jeder Tipper schauen wird, wie gut die entsprechenden Mannschaften wohl sind (es tippt ja keiner blind), wird der Tipper schnell feststellen, dass in vielen Spielen der Sieger quasi feststeht. Betrachten wir das fiktive Spiel NZ-Samoa: Es ist Jedem schnell klar, dass NZ gewinnen wird; die Frage, die sich hier stellt, ist im Wesentlichen "ueber 49,5" oder "21,5 bis 49". Bei knappen Spielen dagegen ist klar, dass die "ueber 49,5" Bereiche nicht in Frage kommen; und zwar so wenig, dass ich diese bei den KO-Runden ganz abschaffen wuerde und "ueber 49,5" und "21,5 bis 49" zu "ueber 21,5" zusammenfassen wuerde.

    Klingt das soweit nachvollziehbar?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2011
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Passt, ich check's - machma so :)
     
  14. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Yepp, Rupert, passend zusammengefasst (abgesehen von den Zahlen).
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Und schon wieder gelöscht, weil's nur verwirren würde und ich Deinen Beitrag zu spät sah.
     
  16. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    Wenn meine Punktvergabe mit deinen Regeln übereinstimmt, dann ja:

    Das "Heimteam" ist ja immer Neuseeland, ich benenne es mal erstgenanntes team, welches vorne steht:

    Erstg.team steht vorn - Zweitg.team steht hinten, angenommenes Ergebnis 20:36 (-16)

    Tipper A Tipp 9:22 (-13) Wertung 3+2=5 Punkte
    Tipper B Tipp 0:52 (-52) Wertung 3 Punkte
    Tipper C Tipp 3:12 (-9) Wertung 3+2=5 Punkte

    Vorne - Hinten angenommen 24:22 ( +2 also praktisch unentschieden )
    Tipper D Tipp 13:12 (+1) Wertung 3+2 = 5 Punkte
    Tipper E Tipp 12:13 (-1) Wertung 2 Punkte
    Tipper F Tipp 18:0 (+18) Wertung 3 Punkte
    Tipper G Tipp 26:28 (-2) Wertung 2 Punkte

    Frage nochmal dazu: Bei +-7 Punkte, sagst du, gilt das immer noch als unentschieden ? Also gäbe es bei einem 24:22 Ergebnis und einem bspw. 12:19 Tipp immer noch Punkte für den richtigen Bereich ?
    :weißnich:
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Stimmt von den Punkten her - nur brauchste eben kein Ergebnis tippen, sondern immer nur den Bereich, sprich:
    Tipper A tippt Sieg Team B im Bereich 7,5 und 21 Punkte
    Tipper B tippt Sieg Team B im Bereich 49,5 + Punkte
    Tipper C tippt Sieg Team B im Bereich 7,5 und 21 Punkte

    Was das "praktisch unentschieden" betrifft, gehe ich davon aus, dass Tipper E und G gar nichts kriegen - auch keine 2 Punkte.
    Bitte um Erklärung Detti! Ich glaub, ich sitz da nämlich 'nem Irrglauben auf :D

    Sollte der Fall 12:12 eintreten, dann kriegt derjenige, der auf Team A siegt mit weniger als 7,5 Pkt. gesetzt hat 2 Pkt. und derjenige, der auf Team B siegt mit weniger als 7,5 Pkt. gesetzt hat 2 Pkt. Aber eben nur bei einem richtigen Unentschieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2011
  18. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Nein, ein Sieg mit 0-7 Punkten und eine Niederlage mit 0-7 Punkten gelten nicht als Unentschieden: Ein Sieg bleibt ein Sieg, eine Niederlage eine Niederlage, egal wie knapp. Hast Du auf den Sieg des "Heimteams" getippt und dieses verliert, dann gibt es natuerlich nix; das gilt selbstverstaendlich auch umgekehrt. Aus diesem Grund passen 2 Deiner obigen Punktvergaben (E und G) nicht, denn die bekommen beide keine Punkte.

    Der einzige Sonderfall ist der, wenn das Spiel tatsaechlich Unentschieden ausgeht, was aber nur in der Vorrunde passieren kann. Unentschieden sind so selten, dass man sie eigentlich ignorieren kann; so selten, dass Buchmacher fuer ein Unentschieden Wettquoten jenseits von 20:1 anbieten. Daher dachte ich zunaechst, wir lassen in diesem seltenen Fall einfach alle Wetten verfallen, aber das erschien mir dann ein bisschen schade; deshalb gibt es im Fall des Unentschiedens fuer alle, die auf "Sieg mit 0-7" bzw. "Niederlage mit 0-7" gewettet haben, eben die 2 Punkte fuer den richtigen Bereich (weil beide Bereiche die 0 einschliessen), aber keinen fuer die richtige Tendenz. Nenn es von mir aus eine halbherzige Beruecksichtigung von Unentschieden.

    Ach so: Du brauchst Deine Tipps auch nicht explizit anzugeben, denn schliesslich will ich ja nicht gross Punktdifferenzen ausrechnen muessen. Du tippst dann einfach "Heimteam gewinnt mit 7,5-21" oder "Heimteam verliert mit ueber 49,5" und fertig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2011
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Sprich, kein Irrglaube, dem ich dachte aufzusitzen.
     
  20. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Ich bin gerade ueber eine Seite gestolpert, auf welcher ihr sehen koennt, wer wann (deutscher Zeit) welches Spiel im (z.T. deutschen) Fernsehen zeigt:

    Rugby im TV
     
  21. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Hab ich ganz vergessen: ein paar Worte zur Qualifikation fuer diese WM.

    Die 12 besten Teams einer WM, d.h. die Viertelfinalisten sowie die 4 Gruppendritten, sind automatisch fuer die naechste WM qualifiziert. Auf diese Weise hatten sich fuer die jetzige WM qualifiziert:

    - Die Tri Nations (Suedafrika, Australien, Neuseeland)
    - Die Six Nations (England, Irland, Schottland, Wales, Frankreich, Italien)
    - Argentinien
    - Fiji, Tonga

    Alles in allem wenig ueberraschend, wuerde ich sagen. Die anderen 8 Startplaetze verteilten sich dann wie folgt auf die einzelnen Kontinente:

    - Ozeanien: 1 (Samoa)
    - Afrika: 1,25 (Namibia)
    - Asien: 1,25 (Japan)
    - Nord- und Suedamerika: 2,25 (Kanada, USA)
    - Europa: 2,25 (Georgien, Russland, Rumaenien; letzeres als Gewinner der Interkontinentalplayoffs)

    Jetzt ist vielleicht noch eine Frage spannend: Wo war eigentlich Deutschland in dieser Qualifikation?

    Die Europa-Qualifikation wurde im European Nations Cup (ENC) 2008-10 ausgespielt. Bei dem ENC werden die teilnehmenden Laender in 3 Divisionen aufgeteilt, welche dann womoeglich noch einmal weiter unterteilt werden. Hierbei ist Division 1 oberhalb von Divsion 2A, die wiederum oberhalb von 2B ist, usw usf, und jede Division besteht aus 5-6 Laendern. Im ENC 2008-10 sah das so aus:

    Division 1 - 2A - 2B - 3A - 3B - 3C

    Die 2 regulaeren europaeischen Startplaetze gingen an die beiden besten Teams aus Division 1 (Georgien und Russland), waehrend der Playoff-Platz (der 0,25-Platz) in einem hierarchischen System aus Playoffs zwischen dem 3. aus Division 1 und den Siegern der anderen Divisionen ausgespielt wurde; letztlich setzte sich mit Rumaenien erwartungsgemaess der 3. der 1. Division durch. Und wo war jetzt Deutschland?

    Deutschland war tatsaechlich in die 1. Division aufgestiegen und spielte somit auf dem hoechstmoeglichen Niveau mit. Leider setzte es in den 10 Gruppenspielen auch 10 Niederlagen, wobei man mit durchschnittlich 40 Punkten Differenz verlor. Folgerichtig stieg Deutschland ab und spielt inzwischen in der neuen Division 1B. Trotzdem, gar nicht mal schlecht, finde ich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 August 2011
  22. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Tja, vielleicht werde ich mir ja auch mal ein Spiel ansehen - hätte ich zwar nicht gedacht, dass ich mich mal für Rugby interessieren würde, aber die Zufall treibt schon seltsame Blüten. Das klingt jetzt negativer, als es gemeint ist - ich wäre einfach nicht auf die Idee gekommen, mir ein Rugby-Spiel anzusehen. Gestern bin ich aber mehr zufällig über eine Übertragung eines Spiels aus England gestolpert und hab mir dann das Spiel noch bis zum Ende angesehen... und sogar noch ein zweites englisches Ligaspiel hinterher. Was ja durchaus dafür spricht, dass es ganz interessant für mich war.

    Ich hab dann auch gleich gelernt, dass es ja tatsächlich zwei Arten des Rugby gibt, weil die Markierungen auf dem Spielfeld im ersten Spiel irgendwie nicht mit denen im von mir konsultierten Wikipedia-Artikel übereinstimmten... da hab ich dann gemerkt, dass das ein Rugby-League-Spiel war :D Das anschließende Spiel war dann Rugby Union, also das, was hier einfach als "Rugby" bezeichnet wird ;)
    Spielübergreifend kann ich sagen, dass beide Spiele durchaus unterhaltsam waren - ich konnte zwar insbesondere beim Union-Spiel nicht immer sagen, wann jetzt warum welche Strafe verhängt wurde, aber auch als völlig Unwissender kann man ja seinen Spaß haben... Außerdem gab es so manches, was ich gerne auch im Fußball einführen würde: Der unkomplizierte Videobeweis, die Übertragung der Gespräche zwischen Schiedsrichtern und Spielern und insbesondere der Umgang zwischen diesen beiden Gruppen miteinander. Highlight war da ganz klar ein Dialog zwischen einem League-Spieler und dem Schiedsrichter, wobei der Spieler hintereinander "Sorry, Sir!", "Yes, Sir!" und "Not again, Sir!" sagte - man stelle sich so etwas mal bei einem Fußballer vor. Die ständigen Tacklings, wenn auch in Ausführung zwischen League und Union ziemlich unterschiedlich (welche auch den Spielablauf ganz schön deutlich verändern), waren auch durchaus interessant anzusehen.
    Letztendlich hat mir das League-Spiel ein wenig besser gefallen - unter anderem, weil ich schneller glaubte, die Regeln einigermaßen kapiert zu haben und der Ball länger im Spiel war. Wobei ich das Bild, das sich bei Einwürfen im Union-Spiel bot, auch nicht missen möchte :zahnluec: Das Spiel war zwar deutlich einseitiger, aber das kann ja auch unterhaltsam sein.
    Was aber vor allem extrem unterschiedlich war, war die Stimmung bei den Spielen - und ich hoffe, bei der Rugby-WM herrscht nicht eine ähnliche Stimmung wie beim Spiel der gleichen Sportart, das ich mir angesehen habe. Während des League-Spiels war diese so gut, dass ich mich bei der Kapazität des Stadions völlig verschätzte, ich ging von etwa 25.000 Zuschauern aus (und selbst für so eine für Fußballspiele noch überschaubare Zahl war die Stimmung richtig, richtig gut), tatsächlich waren es aber nur 13.000. Gut, es mag auch daran liegen, dass mehr als die Hälfte des durchaus recht modernen Stadions aus Stehplätzen bestand (dass man das in England erlaubt, erstaunlich...) und das Spiel wohl so etwas wie ein Derby war. Trotzdem, was sich dann beim Union-Spiel bot, war das totale Gegenteil. Das war fast Tennisatmosphäre, das einzige, was von den Heimfans zu hören war, war "Oh when the saints go marching in", vier- oder fünfmal im gesamten Spiel. Dazu gespenstische Stille vor Schüssen durch die Torstangen - ich verstehe ja, dass man als Heimfan da angespannt ist, aber doch nicht mehr als der gewöhnliche Fußballfan vor einem Elfmeter, und da ist auch Rabatz.
    Es mag natürlich sein, dass ich mir da für den Vergleich gerade falsche Spiele ausgesucht habe - einmal ein Derby gegen Saisonende in nem Stadion mit hauptsächlich Stehplätzen, einmal ein Eröffnungsspiel der Saison vielleicht bei einem Verein, der nicht gerade für laute Fans bekannt ist (aber auch hier gab es einige Stehplätze). Aber schon die Art, wie sich über geglückte Versuche gefreut wurde, war komplett unterschiedlich. Dabei war das Union-Spiel noch das deutlich spannendere, bei dem der Gast erst eine Erhöhung recht kläglich versemmelte (was den Gleichstand herbeigeführt hätte), aber noch ein Tor erzielte, bevor die Heimmannschaft kurz vor Ende ebenfalls mit einem Tor antwortete.
    Aber wie gesagt, vielleicht waren es gerade die falschen Spiele, die falschen Vereine oder Rugby Union hat in England (oder gar weltweit) hauptsächlich Tennispublikum - was schade wäre, denn ein Teil meiner Bevorzugung des League-Spiels basiert auch auf der Atmosphäre.

    So, ich hoffe, ich habe den Thread nicht zu sehr gekapert - was bleibt ist, dass ich mir wohl zumindest die in Sport1 zu ordentlichen Zeiten übertragenen Spiele ansehen werde. Zumindest interessiert mich Rugby jetzt, was ich eigentlich nicht erwartet hätte... ist ja schon mal etwas ;)
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Was Videobeweis und Schiri angeht: Der Videobeweis ist beim Rugby ganz normal, solange es darum geht zu entscheiden, ob ein regulaerer Try erzielt wurde oder nicht. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen League und Union, glaube ich, oder vielleicht auch nur zwischen Klubspielen und Laenderspielen. Im Rugby League wird dann im Zweifel tatsaechlich nachgesehen, ob beim Try alles mit rechten Dingen zuging, d.h. ob der Ball regulaer abgelegt wurde und ob auch im vorhergehenden Spielzug alles okay war. Beim Union darf der Videoschiri aber nur ueberpruefen, ob der Ball tatsaechlich richtig abgelegt wurde, aber mehr nicht. Beim Spiel Suedafrika-Neuseeland vor 2 Wochen hat der Videoschiri seine Kompetenzen ueberschritten, weil er NZ einen Try verweigerte, obwohl der Ball korrekt abgelegt wurde; verweigert wurde der Try, weil der Ball im Spielzug vorher nach vorne gepasst wurde, was natuerlich verboten ist. Die Entscheidung war also moralisch richtig, nach den Regeln aber unzulaessig. Gross aufgeregt hat sich aber niemand, obwohl NZ auch aufgrund dieses verweigerten Trys verlor.

    Mit dem Schiri darf uebrigens nur der jeweilige Mannschaftskapitaen sprechen, was einen disziplinierten Umgang zwischen Schiri und Spielern natuerlich deutlich vereinfacht. Abgesehen davon ist das, was der Schrir sagt, Gesetz und wird auch nicht diskutiert. Sehr angenehm das alles.

    Ich hab hier einen englischen Kollegen, der mir mal erklaert hat, dass in England Rugby League und Union in unterschiedlichen Gegenden verbreitet sind. Rugby League wird hauptsaechlich im Norden gespielt, was man auch an der Verteilung der Klubs in der hoechsten Spielklasse erkennt:
    Super League - Wikipedia, the free encyclopedia
    In dieser Region ist es dann aber auch ebenso populaer wie Fussball.

    Union dagegen wird (mehr oder weniger) im ganzen Land gespielt, hat aber schon ein bisschen ein Oberklasse-Flair, glaube ich; irgendwie verbinde ich Rugby Union dann schon mit public schools (also Privatschulen) und Unis. Von daher kann es also schon sein, dass die Zuschauer in England beim League mehr Rabatz machen als beim Union.

    Hier in NZ empfinde ich die Stimmung beim League auch intensiver als beim Union, aber generell ist man hier natuerlich eher relaxt. Richtig gut sollten die Spiele unter Beteiligung einer der Mannschaften von den pazifischen Inseln sein, also Samoa, Tonga oder Fidschi. Ich freue mich besonders auf das Spiel Samoa-Fidschi, denn auch das werde ich live im Stadion sehen.
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Detti, Hilfe bitte - ich missbrauche mal den Thread hier:

    Worum geht's bei dem Spiel All Blacks - Springboks am Sonntag?
     
  25. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Es ging um die Rugby Championship, bei welcher es sich um den Nachfolgewettbewerb der Tri Nations handelt. Die Tri Nations gibt es nicht mehr, weil inzwischen auch Argentinien mitspielt und man dadurch zu viert ist. Bei der Championship tritt jeder zweimal gegen jeden an, je einmal zuhause und auswaerts (ganz normal also); der Tabellenerste in der Abschlusstabelle ist dann eben Gewinner der Championship, es gibt also kein Finale oder sowas. Allerdings ergab sich in dieser Saison ein quasi-Finale, weil vor dem letzten Spieltag nur noch die Springboks und die All Blacks fuer den Gewinn der Championship in Frage kamen: Die Springboks brauchten einen Sieg mit Bonuspunkt, ohne dass die All Blacks ihrerseits einen Bonuspunkt einfahren, in allen anderen Faellen wuerde NZ die Championship gewinnen.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Ah, merci. Tri Nations sagt mir was, also jetzt Quattro Nations und die All Blacks haben's ja geholt, was ich gerade sah. Mist, hätte ich gerne gesehen, das Spiel :(