Robben verletzt! 2 Monate Pause!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kaka, 3 August 2010.

  1. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Weil er beim FC Bayern unter Vertrag steht und dort seinen nicht gerade geringen Lebensunterhalt bezieht vielleicht. Er muss allerdings auch hier nicht spielen. Gezwungen wurde noch keiner.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.175
    Likes:
    1.882
    Für jeden Spieler ist es eine Ehre für sein Land spielen zu dürfen. Manch ein Spieler würde vielleicht auch verletzt spielen wollen. Gerade wenn er die Chance bekommt für sein Land spielen zu dürfen.

    Sollte ein Arzt einen verletzten Spieler auf das Spielfeld gehen lassen, obwohl der Arzt von der Verletzung weiss und als Arzt die Folgen kennen muss, handelt er unverantwortlich und gehört bestraft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Oktober 2010
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.051
    Meinst, der Arzt sollte das verbieten und den Spieler zur Not entmündigen?

    Oder andersrum gefragt: Biste dafür (analog) im Leben ausserhalb des Fussballs auch?
     
  5. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.175
    Likes:
    1.882
    Soviel ich weiss, kann ein Verinsarzt / NM Arzt dem Spieler verbieten aufzulaufen, wenn er der Spieler verletzt ist. Würde der Arzt nicht so handeln, wäre das in meinen Augen unverantwortlich. Eine Entmündigung muss nicht unbedingt sein.
    Ich selber bin Ringer in einem Verein gewesen. (ist schon eine Weile her......;)) Damals verbot mir mein Trainer nach Rücksprache mit dem Vereinsarzt an einem Wettkampf teilzunehmen, weil ich Rückenprobleme hatte. Ich wollte trotz Verletzung, durfte aber nicht. Ich hätte mich zur Not fit spritzen lassen. Ich war damals stinksauer. Heute bin ich froh, dass ich an dem Wettkampf nicht teilgenommen habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Oktober 2010
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.051
    Nuja....Da war aber wahrscheinlich Trainer ungleich Vereinsarzt.

    Und dass der Trainer das verbieten (kann) ist mir persönlich schon einleuchtender.

    Und klar isses von Vorteil, die Diagnose des Arztes zu berücksichtigen. Was wiederum nicht heisst, dass der "verbieten" kann. Abraten kann er, ja, aber verbieten kaum.
     
  7. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.175
    Likes:
    1.882
    Sorry. Ich habe meinen Beitrag editiert und dazugeschrieben, dass der Trainer mir nach Absprache mit dem Vereinsarzt den Wettkampf verboten hat.

    Jetzt geht es darum, ob der Vereinsarzt / NM Arzt einem Spieler seinen Auftritt vermiesen darf ? Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Arzt das darf. Aber zu 100% sicher bin ich mir da nicht.............................
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Oktober 2010
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.051
    Nu. Nehmen wir mal an, es wäre so, dass er darf. Dann wäre die Frage, ob er das auch stets muss. Bzw., ab wann er muss.

    Ist ja nun nicht bei Robben das erste mal, dass ein (offenbar und wissentlich) angeschlagener Spieler aufläuft. Das kommt - ich behaupte mal - in jedem Verein mehrmals pro Saison vor.

    Also wäre - wenn überhaupt - die Schwere der Verletzung bzw. Blessur ausschlaggebend. Bzw. das Risiko einer genügen drastischeren Verschlimmerung der Verletzung.
     
  9. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.175
    Likes:
    1.882
    Wenn Robben meint, er kann nicht spielen, kann ihn niemand zwingen. Ich bin ziemlich sicher, dass Robben die Verletzung nicht so Ernst genommen hat. Vor allem, weil er für sein Land spielen durfte.
    SOLLTE der NM-Arzt die Verletzung erkannt haben, muss er die Folgen kennen und dem Spieler zu seinem eigenen Schutz das Spiel verbieten, oder ihm durch den Trainer das Spiel verbieten lassen.
    In dem Fall steht der Arzt in der Pflicht.
    Robbens Verletzung scheint damals schon schlimmer gewesen zu sein, als Robben geahnt hat.
    Entsteht die Frage, ob der Arzt die schwere der Verletzung nicht erkannt hat, oder nicht erkennen wollte......... . Es ging schliesslich um den WM-Titel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Oktober 2010
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.051
    Nee, m.E. eben nicht. Jedenfalls nicht so, dass er endgültige Ansagen machen kann. Wenn, dann der Trainer. Der Arzt erfüllt seine Pflicht durch eine ordnungsgemäße Diagnose, eine Einsatzempfehlung, verbunden mit dem Hinweis auf das Risiko. Wie im echten Leben eben auch.

    Die Diagnose und das Risiko kann man im übrigen natürlich auch anders als der Doc Wohlfahrt, und damit möglicherweise falsch, aber möglicherweise auch genau richtig, stellen bzw. bewerten.

    Es bliebt also, dass alles damit steht und fällt, wie schwer die Verletzung Robbens zum Zeitpunkt des Einsatzes bei der WM tatsächlich war. Objektiv gesehen.

    Das ist für uns unmöglich einschätzbar. Und wahrscheinlich würden sich da sogar diverse Gutachter widersprechen. Je nachdem, wer sie bezahlt.
     
  11. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Was anderes dürfte S-K nicht gemeint haben. Was soll ein Arzt auch sonst machen? Verletzte Spieler im Behandlungszimmer einsperren? Den Spieler im Spielertunnel ne Spritze mit Betäubungsmittel in den Hintern jagen?
    Klar, das Wort 'verbieten' ist zu stark, aber dass ein Arzt dem Spieler rechtlich gesehen eher wenig verbieten kann, sollte klar sein.
     
  12. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.051
    Ich hatte genau deswegen mehrfach nachgefragt, weil mir auch nicht klar war, wie das gemeint war. Und mir wurde mehrfach bestätigt, dass "verbieten" gemeint war. Also so verbindlich mir Weisung halt.
     
  13. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Ok, dann will ich nix gesagt haben. Würde mich interessieren, wie ein Arzt etwas verbieten will. Da kann er nur auf Vertrauen und Autorität bauen, ähnlich wie Eltern.
     
  14. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.175
    Likes:
    1.882
    Ich habe mich falsch ausgedrückt. Sorry.

    Der Trainer sollte den Spieler auf Anraten des Arztes nicht spielen lassen. Dann sind Trainer und Arzt ihrer Pflicht nachgekommen.
    So war es gemeint.
    Ich habe schon geschrieben, dass ich mir nicht sicher bin, ob ein NM Arzt einem Spieler den Auftritt vermiesen darf.
    Ihr sagt, der Arzt darf dem Spieler nichts verbieten, nur anraten..... . Ihr scheint es zu wissen.
     
  15. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.051
    OK. Da bin ich voll bei dir. :top:
     
  16. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Du, ich weiss grundsätzlich erstmal nix. Aber wenn du ne mittelschwere Angina hast und dein Arzt rät dir zur strikten Bettruhe, wie will er dir wirklich 'verbieten', dass Du stattdessen sonstwas machst? Gegebenenfalls trägst Du halt die daraus folgenden Konsequenzen. Denk ich das logisch weiter, wird auch der Dr.MüWo bzw der Niederländische Teamarzt dem Herrn Robben nüscht verbieten können. Die endgültige Verantwortung liegt in meinen Augen zu relativ gleichen Teilen beim Spieler und Trainer. Ein Arzt kann nur seine Expertise abgeben und damit seiner Pflicht nachkommen.
     
  17. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.051
    Eben und genau deswegen ist der Arzt nur bei einer Fehldiagnose oder Fehlberatung in der Haftung. Und nicht etwa schon dann, wenn der Robben verletzt auf'm Platz stand.