Rind? Pferd? Die EU Landwirtschafts- und Ernährungspolitik

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rupert, 14 Februar 2013.

  1. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Das erwartet hoffentlich niemand. ;)

    Aber wozu hat jeder Mensch ein Gewissen, wenn nicht um (solche) Entscheidungen für sich selbst zu treffen?


    Darum ging es auch gar nicht. (wie du schon erkannt hast)
    https://www.youtube.com/watch?v=RFEg4nEVdk4


    Selbst das schlechteste Leben ist besser als keines.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436

    Das ist nicht der Punkt. Für sich selbst trifft man diese Entscheidungen zwangsläufig, ob mit Gewissen oder ohne. Was ist Gewissen überhaupt und wer oder was wirkt darauf ein?





    Auf unser Thema bezogen würde ich das nicht generalisieren.
     
  4. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Auch wenn wir von den Romanen weg gehen, war der Beruf des Scharfrichters lange Zeit ein Beruf, der als unrein angesehen war und mit entsprechender gesellschaftlicher Ausgrenzung versehen war, zumindest im Europa des Mittelalters. Aber die Diskussion geht hier zu weit. Dass aber Deine Formulierung auf den ersten Blick einen indirekten Bezug zwischen meiner Aussage zu dem Beruf des Metzgers und Deiner Ausführung herstellt kannst Du auch nicht wirklich verneinen, die Formulierung ist etwas verwirrend. Ob jetzt zur Bekräftigung Deiner Argumentationskette oder aus dem Schreiben heraus - mir jetzt ehrlich gesagt egal. Nur wollte ich noch mal von dieser Gleichstellung von staatlich tolerierten und angeordnetem Mord weg und zum ursprünglichen Thema zurück: Ein Skandal rund ums Fleisch, der u. a. dadurch zustande gekommen ist, dass man sich nicht an die für das Handwerk des Metzgers üblichen Spielregeln gehalten hat.

    Wenn Du mir für den Gebrauch einer für handwerklich gut ausgeführte Arbeit übliche Redewendung technokratische Tendenzen und mangelnden guten Willen unterstellen willst - bitte sehr. Ändert aber auch nix dran, dass Du auf eine sinnvolle Diskussion, was das Thema Schlachten und Verwendung von Fleisch anbelangt gar nicht eingehen willst, weil es Deiner Anschauung widerspricht: Schlachten ist Mord, Fleischessen Beihilfe zum Mord und jeder, der Fleisch zum Verzehr produziert oder anbietet ein abgrundtief böser Mensch ohne jegliches Gefühl. Wer für Fleischverzehr Argumente anführt hat ein moralisches Problem und zeigt keinen guten Willen.
     
    Chris1983 gefällt das.
  5. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Mal ehrlich, das hat hier niemand gemacht.
     
    diamond gefällt das.
  6. klopp <3

    klopp <3 Active Member

    Beiträge:
    541
    Likes:
    116
    Mal exemplarisch diesen Beitrag herausgegriffen...
    Es ist okay Fleisch zu essen, weil wir Menschen sind und und Menschen ernähren sich nunmal auch von Fleisch. Das ist natürlich.

    Wenn jemand kein Fleisch isst, dann ist das natürlich auch okay, weil jeder für sich selbst entscheidet wie er sein Leben gestaltet und er sich dafür vor niemanden rechtfertigen muss. Aber dieses Recht der freien Lebensgestaltung gilt eben auch für diejenigen, die Fleisch essen.

    Die ganze Diskussion hier ist völlig daneben, sorry.
     
  7. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    Ein Thread, in dem es um die Undurchsichtigkeiten bei den Fleischbestandteilen durch Vermischung in der Lieferkette vom Schlachtvieh zum Endprodukt ging, wird zur Anklageschrift wegen Mordes an die Normalbürger :D :D Dieses Forum bzw seine Protagonisten überraschen mich täglich auf's Neue.

    Nächstes Mal bei Wetten dass .... diamond rettet 5 Stechmücken in 2 Minuten vor dem drohenden Tod und bringt sie ins Freie. :D Danach schlägt er auch noch Usain Bolt über die 100m.
     
    GaviaoDaFiel, pauli09, NK+F und 2 anderen gefällt das.
  8. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Es ist also okay, weil es so ist. :D

    Wie natürlich es ist Fertig-Lasagne aus dem Supermarkt zu essen, die man im Backofen oder der Mikrowelle aufwärmt, darüber kann man auch streiten. Das mag ja günstig sein, eventuell auch ganz lecker, praktisch auf jeden Fall - aber natürlich?

    Wieso eigentlich nicht auch für andere Tiere?

    Forum -> Offtopic -> Kneipe -> ...
    Da ist das daneben sein doch ganz okay, oder nicht? ;)
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Du meinst: Tiere die vorher misshandelt wurden sterben am Ende glücklicher, weil das Leben für sie eh nur 'ne Qual war?
    Angesichts dessen, das halt der Mensch mit seinen Massenhaltungs-KZ (inclusive Gaskammern für Küken falschen Geschlechts und Folterstationen zur Zwangsmästung bei Gänsen) für diese Scheiße verantwortlich ist, eine etwas zynische Behauptung. Aber ich glaube, das hast du anders gemeint.
     
  10. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Och je, natürlich.....
    Wer es natürlich mag, sollte in die Wildnis ziehen, einen Unterschlupf bauen, sein Essen jagen bzw. pflücken und sich ne Felljacke basteln oder nackig erfrieren.

    Ansonsten ist es einfach so, dass es natürlich nicht gibt.
    Zumindest nicht, für einen Menschen, der auch nur eine moderne Annehmlichkeit geniesst.
     
  11. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.630
    Likes:
    1.390
    Das halte ich fuer ein Geruecht, denn das gibt z.B. unser Gebiss gar nicht her. Ohne Werkzeuge und Feuer koennen Menschen nicht anders Fleisch essen, als es andere Primaten tun, und die essen bestenfalls Insekten. Seltsamerweise finden die meisten (modernen) Menschen Insekten auf dem Teller aber irgendwie baeh.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  12. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Würde es den modernen Menschen ohne Fleisch als Nahrung überhaupt geben?
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.630
    Likes:
    1.390
    Wieso denn nicht? Der moderne Mensch isst Fleisch, weil er Werkzeuge nutzen kann, aber er benutzt doch nicht Werkzeuge, weil er Fleisch isst. Die Kausalitaet sollte hier doch eindeutig sein.
     
  14. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.461
    Likes:
    1.407
    Ich hoffe auch mal, dass er kein Kleidungsstück von solchen Marken trägt die ihre Sachen in Billiglohnländern fertigen lassen. Wenn es nämlich schon achtlos ist eine Mücke zu erschlagen...naja...

    Seinem Vernehmen nach wundert's mich eigentlich, dass diamond einen Internetzugang hat. Fährt er ggf. sogar ein Auto mit welchem er die Umwelt schädigt? Was ja soweit ich weiß nachgewiesen zu Lasten der Flora und Fauna geht.

    Überspitzt gesagt müsste er bei seiner Moralapostelei doch nackt tief im Wald sitzen in ner Höhle oder einen aus Ästen gebauten Unterschlupf und von Beeren u. Früchten leben. Wobei, momentmal: nimmt er damit nicht Tieren die Nahrung weg.

    Puh... :weißnich:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
    Simtek gefällt das.
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Also auch wenn ich Diamonds Meinung zum Fleischgenuss nicht teile, find ich´s jetzt auch nicht witzig, seine Einstellung zum Schutz des Lebens in allen Formen (ob nun Flossen, Flügel oder Füße dran sind) hier ins Lächerliche zu ziehen. Er kann´s nicht ausstehen, wenn Tiere absichtlich getötet werden. Das muss man doch mal akzeptieren können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  16. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Es gibt ja sowas wie einen ökologischen Fußabdruck. Den kann jeder einzelne für sich messen lassen.
     
  17. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.461
    Likes:
    1.407
    Klar, tue ich zum Beispiel auch. Ich hab eher ein Problem damit, dass er scheinbar nicht akzeptiert wenn andere das nicht so sehen.

    Deswegen schrieb ich ja gestern schon, dass eine Diskussion mit ihm zu diesem Thema keinen Sinn macht. Im Gegenteil, bei jeglicher Ausführung von Jambala zB zieht er das doch mehr oder weniger ins Lächerliche und antwortet teilweise mit einer Schärfe gepaart mit nem ordentlichen Schuss Sarkasmus.

    Da frag ich dich ob das nun "witziger" ist?! :weißnich:

    Dahingehend finde ich es gar nicht so uninteressant was er zB für Kleidung trägt. Ob er ein Auto fährt? Warum er für Internet Strom verbraucht bzw. ob er ausschließlich "Ökostrom" nutzt?

    Weil wenn Moralapostelen auf dem Niveau, dann bitte richtig!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  18. theog

    theog Guest

    Die Diskussion hat es schon mal hier gegeben, und es flogen die Fetzen...:floet: Boha, mich juckts wieder an den Fingern, wieder was dazu zu schreiben, aber ich mache den browser lieber sofort zu, bevor es zu spät ist...:floet:
     
  19. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.823
    Likes:
    2.737
    Die Netzgemeinde hat zumindest ihren Humor nicht verloren:

    Geht ein Cowboy zum Friseur. Kommt raus, Lasagne weg.

    Alle Kinder essen Lasagne, außer Conny die mag kein Pony.
     
    theog, Simtek und Raul Marcelo gefällt das.
  20. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Halte ich für ein Gerücht.
     
    theog und Raul Marcelo gefällt das.
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Super sachlicher Beitrag, Daumen hoch!

    - - - Aktualisiert - - -

    Schwer zu sagen. Fleisch braucht der Mensch nicht, ohne tierische Produkte hätte er nicht überleben können. Ist die Frage inwiefern der Mensch in manchen Epochen in der Lage gewesen wäre sich tierische Produkte zu beschaffen, ohne Fleisch zu essen bzw Tiere zu quälen un zu töten. Das kann ich nicht beurteilen.

    Achja, wie das ganze evolutionär abgegangen wär, wenn die Menschen einfach kein Fleisch gegessen hätten istnatürlich schwer zu sagen.

    In der heutigen Zeit, in der Vitamin B12 aber auch ohne Tiere hergestellt werden kann, kann man auch komplett ohne tierische Nahrung überleben und "tierische Produkte" ohne Tiere zu töten lassen leicht gewinnen. Ohne Massentierhaltung ist es ja nicht verwerflich wenn die Kuh gemolken wird.
    Deshalb tut es eben weniger zur Sache, ob es den modernen Menschen so geben würde, wir leben ja nicht in der Vergangenheit ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  22. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.461
    Likes:
    1.407
    Kein Problem! :knicks: Freut mich, dass er dir gefällt!

    Ich hab's ja in Post #76 weiter ausgeführt. Aber hier wird ja eh teilweise gerne nur das herangezogen was man gerade braucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  23. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Dem bin ich mir bewusst und daher stimme ich auch nicht zu, wenn jemand erklärt, Fleischverzehr sein natürlich.

    Siehe:

    :top:

    Aas wäre unter Umständen eine Alternative zu Krabbelgetier.


    Warum nicht? Außer du definierst den modernen Menschen dadurch, dass er Fleisch isst, dann natürlich nicht.

    "Ohne tierische Produkte hätte er nicht überleben können."
    Worauf stützt du diese Annahme? Welche Produkte sind nötig um den Menschen am Leben zu halten?

    Wenn du damit deinen Fokus auf B12 legst, dazu muss man keine Milch trinken (das unnatürlichste überhaupt, solch parasitäre Vorgehensweisen kennt man sonst nicht von Säugetieren) und kein Fleisch essen.

    Und natürlich auch keine Tabletten schlucken oder sich beim Arzt spritzen lassen.

    B12 nimmt unser Körper schon auf, wenn wir Wildplanzen oder Gemüse aus dem Garten essen, ohne diese(s) zu waschen, denn darauf befindet sich das für Menschen nutzbare B12 - aus Exkrementen. Besonders praktisch ist, dass Vitamin B12 im Körper über lange Zeit gespeichert wird, also kein ständiger Nachschub nötig ist.


    Nebenbei sei erwähnt, dass Veganer nicht nur die Massentierhaltung als verwerflich einstufen, sondern auch Tiernutzung im kleinen Stil. Das hat vor allem etwas mit Respekt gegenüber anderen Lebewesen zu tun, für viele Menschen unverständlich und nicht nachvollziehbar. Es zeigt sich ja hier gerade am Beispiel diamonds, wie "tolerant" man solchen Ideen gegenüber steht.
     
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    @ Chris: Diamonds "Schärfe" liegt an der unterschiedlichen Intention der Beiträge. Er will euch ja überzeugen, in Zukunft kein Fleisch mehr zu essen. Weil, wenn er das bei genug Leuten schafft, werden weniger Tiere getötet (darum geht´s ja). Euch kann´s dagegen wurscht (wie passend :D ) sein, ob er nun Fleisch verzehrt oder nicht.

    Und warum man nun moralaposteln wenn dann nur auf allen Gebieten darf, erschließt sich mir nicht. Ich z. B. bin absolut kein Vegetarier. Trotzdem kann ich doch z.B. das Tragen von Pelzen oder quälende Tierversuche für Kosmetika verurteilen, oder?
     
    theog und Chris1983 gefällt das.
  25. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    @ Detti: Die Mär von den ach so friedlichen Primaten ist schon länger widerlegt. Man weiss aus Beobachtungen sehr gut, dass Schimpansen z. B. gezielt in Gruppen auf Jagd gehen und kleinere Affenarten und andere kleine Säuger gezielt angreifen und töten zur Nahrungsgewinnung.

    Und dass der Genuss von eiweissreicher Nahrung in Form von Fleisch die Entwicklung hin zum Homo sapiens gefördert hat und diese Entwicklung sich über die Beherrschung des Feuers beschleunigt hat hat man mittlerweile auch recht gut dokumentieren können. Es gibt hierzu u. a. auch recht gut gemachte Beiträge der BBC. Und der Genuss von Insekten ist auch in bestimmten Kulturkreisen weiter verbreitet und mit weniger Tabus belegt als hier in Europa.

    Aber auf das eigentliche Thema bezogen: Wenn die bestehenden Gesetze konsequent umgesetzt würden, die entsprechenden Stellen mit mehr Personal ausgestattet wären, das auch entsprechend bezahlt wird und Verstöße härter als bisher geahndet würden, dann würden sich auch solche Skandale schon im Vorfeld vermeiden lassen. Und wenn man dann noch die Verbannung bestimmter als Nahrungsmittel betitelter Abfallverwertungen wie z. B. Separatorenfleisch, Formschinken und Surimi vorantreiben würde und der Verbraucher auch endlich mal anfangen würde, solche Produkte zu boykottieren, dann gäbe es eine Chance, Gewinntreibern den Anreiz für solche Handlungen zu nehmen. Solange sich dies aber nicht einstellt, wird sich auch der Markt nicht ändern.

    @ Schröder: Ist ja sein gutes Recht, es zu versuchen. Aber dann mit Verallgemeinerungen und Diffamierungen bezogen auf eine ganze Branche zu arbeiten ist auch etwas daneben. Aber zu einer neutralen Diskussion ist dieses Thema aufgrund der hohen Emotionalität nicht geeignet - leider.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  26. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Da fällt mir ne Geschichte von einem vegan lebenden Stamm ein, der sich aus der Natur ernährt hat und irgendwann in die Zivilisation umgezogen ist. Erst nach dem Umzug wurden die Menschen krank, weil sie nur noch "saubere" Sachen gegessen haben.

    Wurde mir aber nur erzählt, keine Ahnung ob das stimmt. Trotzdem glaube ich, dass es in Zeiten, in denen der Mensch sich noch nicht so genau mit seiner Ernährung auseinander gesetzt hat, schwieriger gewesen wäre ohne Tierprodukte zu überleben. Es ist ja nicht nur B12 (das ist nur der kritischste Faktor), sind ja noch ein paar andere Stoffe, wie zum Beispiel Eisen, das zwar in Pflanzen vorkommt, wir das pflanzliche Eisen aber nur sehr schlecht verarbeiten können. Das wird dann für schwangere Frauen zum Beispiel kritisch, wenn sie nicht drauf achten.

    - - - Aktualisiert - - -

    Diese Diskussionen zwischen überzeugten Fleischessern und Vegetariern sind eh selten sinnvoll. Weil es nur wenige objektive Argumente "für" Fleischkonsum gibt. Da ist die Diskussionsgrundlage schon nicht gegeben. Die subjektiven Argumente sind aber eben die wichtigeren, weil immernoch jeder für sich selbst entscheiden darf was er isst.
    Wichtig fände ich ja erstmal, bei den wirklich großen Verbrechen anzusetzen, wovon du ja schon welche genannt hattest. Diese Vergasung von männlichen Küken bei der Legehennenproduktion sind zum Beispiel in höhstem Maße ekelhaft.
     
  27. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Was heißt "Verallgemeinerungen und Diffamierungen"?
    Am Ende ist die Kuh oder das Schwein tot. Diese Tatsache haben alle Tötungsmethoden gemeinsam, das ist keine Verallgemeinerung und auch keine Diffamierung. Für Diamond ist Töten = Mord. Wenn du einen Menschen umbringst, interessiert es den Richter recht wenig, ob du ihn vorher mit einem Elektroschocker oder einem Bolzenschussgerät betäubt hast, bevor du ihm die Kehle durchschneidest. Lebenslänglich ist dir sicher.

    Und Diamond räumt den Tieren halt das gleiche Recht auf Leben ein wie den Menschen. Rein Ökologisch gesehen hat er sogar Recht, bzw. ist das Leben eines Menschen das mit dem geringsten Wert, unter jeder Stechmücke anzusiedeln. der Mensch ist mit Abstand die größte Naturkatastrophe, die diesen Planeten je heimgesucht hat. Wenn man die Natur retten wollte, müsste man die Menschheit ausrotten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  28. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Am Besten alle fleischfressenden Tiere töten, damit Tiere keine Tiere mehr zu Nahrungszwecken umbringen?
     
    theog, Simtek und klopp <3 gefällt das.
  29. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Da hat er sicher nicht ganz unrecht, müsste man dann also nicht konsequent sein und alles andere Verteufeln.
    Immerhin beuten wir jeden Tag unseren Planeten rücksichtslos aus, verbrauchen (verschwenden?!?) haufenweise Ressourcen, wie Erdöl, Kohle und Gas, die endlich sind.
    Atommüll? Och einfach verbuddeln - aus den Augen, aus denn Sinn. In 100.000 Jahren hat sich das Problem schon erledigt.
     
  30. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.461
    Likes:
    1.407
    Das mein ich eben auch.

    - - - Aktualisiert - - -

    Und natürlich kann er gerne nur auf dem Gebiet "moralaposteln". Allerdings würden mich dann eigentlich schon die weitere Lebensweise interessieren (s. Simteks Post!), sonst ist das ja nicht so im Einklang wie ich finde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2013
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Zum einen tut das eigentlich nichts zur Sache und zum anderen, wer findet sowas schon gut?