Richtiges Trainer-Verhalten bei G-Junioren ??

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Jeronko6, 12 Juni 2010.

  1. Jeronko6

    Jeronko6 Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    0
    Hallo zusammen,
    ich wollte euch mal nach einem Ratschlag fragen,weil ich seit einiger Zeit vor einem Dilemma stehe.Ich trainiere seit 3 Jahren die G-Junioren (anderer Name:Bambini,Minikicker,U7) bei meinem Heimatverein.Das macht mir viel Spass sehen zu können wie sich Spieler entwickeln und dabei Spass haben.
    Nun zu meinem Problem:
    Am Anfang meiner "Trainerkarriere";) war ich ein ziemlich ruhiger Trainer,der selten Anweisungen von Außen gegeben hat und für den nur der Spass am Fußball gezählt hat.Dies hatte den Nachteil,dass oft Chaos auf dem Spielfeld herrschte und nicht alle Spieler wussten was sie machen sollten.Sie waren oft sehr planlos.Schließlich sind es Kindergartenkinder oder Erstklässler.
    Die Ergebnisse waren dementsprechend nicht immer positiv und wir mussten oft mit einer derben Klatsche nachhause fahren.Das hatte zur Folge,dass einige Eltern sich beschwert haben,wir(mein Kollege und ich) müssten mehr "sagen" und den Kindern Anweisungen geben "wie es die anderen Trainer anderer Vereine auch machen".
    So änderte ich zum Beginn dieser Saison mein "Trainerverhalten" und nahm mir vor der Mannschaft von Außen mehr Anweisungen zu geben...z.B:
    - wenn die Abwehrspieler zu weit nach vorne rücken und hinten keiner ist
    - wenn nicht abgespielt wird
    - wenn zu wenig geschossen wird anstatt mal zu schießen
    u.s.w.
    Dies geschah alles in einem meiner Meinung nach "normalen" Ton (ich bin ein eher ruhiger Typ) und wurde auch von den Spielern umgesetzt.
    Es zeigten sich die ersten Veränderungen und eine positive Entwicklung,die von einigen Eltern auch gelobt wurde.Die Spieler spielen wirklich mehr zusammen und laufen nicht blind hinter dem Ball her.Das zeigt sich auch in den Ergebnissen, die sichtbar besser werden.
    Vor Kurzem kam jedoch ein Vater zu mir und sagte, er findet es total schwachsinnig,dass wir (Trainer und einige Eltern) überhaupt etwas zu den Kindern sagen und sie nicht spielen lassen.Kinder würden viel besser spielen wenn man nichts sagt und sie einfach nur spielen lässt."Man sollte die Schnauze halten" ,das war sein Zitat.
    Nun die Frage an euch ,was sollte man als Trainer tun...Anweisungen geben und Spieler in gewisser Weise lenken oder einfach spielen lassen?
    Ich weiß, das der Spass im Vordergrund stehen sollte,keine Frage,aber ist es nicht besser wenn man Anweisungen gibt und so zu besseren Ergebnissen kommt? Dies sorgt auch für Entwicklung und gewinnen macht natürlich mehr Spass als verlieren.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. tohe77

    tohe77 Active Member

    Beiträge:
    1.153
    Likes:
    0
    MMn ist es wichtig, den Kindern Anweisungen zu geben. Wie soll es denn sonst besser werden? Training und Spiel sind 2 Paar Schuh. Das heißt, es ist nicht einfach, vor allem für Kinder, das im Training erlernte im Spiel umzusetzen, daher solltest du auch im Spiel den Kindern zeigen, was Sie falsch machen, aber auch was Sie gut machen. Du musst es ja nicht übertreiben, und ununterbrochen reinschreien, bzw. Anweisungen geben, fange mit den gröbsten Fehlern an, wenn Sie diese nicht mehr machen, geh einen Schritt weiter und so weiter..
    Ach ja, und nimm nicht alles ernst, was dir die Eltern so alles an den Kopf werfen. Meist sind Sie nur verärgert, weil Ihr Kind vielleicht ein schlechtes Spiel gemacht hat und lassen Dampf ab.
     
  4. pro

    pro Active Member

    Beiträge:
    684
    Likes:
    28
    Ich bin derzeit Trainer der F-Jugend und ich sehe es so:
    Man muss etwas reinrufen!
    In dem jungen Alter sind die Kinder zu großen Teilen noch nicht fähig, immer die richtige Entscheidung zu treffen bzw bewusst zu handeln, sie handeln oft instinktiv (d.h. z.B. wird einfach mal mit nach vorne gerannt, weil ja alle nach vorne rennen xD)
    Man muss den Kindern etwas zurufen, damit sie sich schon ein bisschen Spielverständnis aneignen und wie du bereits gesagt hast: "Gewinnen macht mehr Spaß als verlieren."

    Also ruf ruhig mal was rein, natürlich nicht in jeder Situation ;D
     
  5. Paule

    Paule PTL-Team-Weltmeister 2010

    Beiträge:
    2.354
    Likes:
    53
    Meine Zeiten als aktiver Jugendtrainer sind längst vorbei, aber als Jugendleiter bin ich schon noch am Geschehen dran. Mein Rat: Eine gute Mischung finden, schon Anweisungen geben, aber nur solche, die auch einigermaßen von so Kleinen umgesetzt werden können. Hektisches Dirigieren - wie ich es anfangs auch gemacht habe - dient in der Tat nicht dem Spaß am Spiel, absolute Passivität ist aber ebenso wenig angesagt. Dann übernehmen nach kurzer Zeit einige Eltern das Kommando.
    Wichtig: Transparenz vor allem zu den Eltern, also denen schon mitteilen, wie das eigene Verhalten angelegt ist und warum gewisse Anweisungen sinnvoll sind. Und: auf das ständige Gewinnen kommt es bei den G-Junioren wirklich kaum an.
    :huhu: