Respektlosigkeit innerhalb des Fußballs ein Trend?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von DeWollä, 27 Mai 2009.

?

Ist die Respektlosigkeit gegen alles und jeden ein Trend ?

  1. Es gab schon immer Respektlosigkeit, einen Trend sehe ich nicht

    20,0%
  2. Die Respektlosigkeit gegen alles und jeden wird immer größer, ich sehe einen Trend

    50,0%
  3. Fußball oder Sport allgemein sind eh nur ein Abbild der Gesellschaft

    40,0%
  4. Fußball und Sport allgemein haben Vorbildfunktion, Respektlosigkeit ist fatal

    40,0%
  5. Die Alten sind selbst Schuld, wer den Kindern kein gutes Vorbild gibt muß sich nicht wundern!

    30,0%
  6. Die Jugend ist doch viel zu egoistisch erzogen worden, wo soll Respekt denn herkommen?

    30,0%
  7. Wie soll man Respekt haben, wenn alles außenrum so und so verlogen ist?

    40,0%
  8. Geht hier um Ehrenämter oder um knallhartes Geschäft? Bei Geld hört der Respekt auf !

    30,0%
  9. Das ist doch alles nur von den Medien hochgehyped !

    60,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Auf einer solchen "Insel der Seligen", umgeben ausschließlich von respektvollen Menschen, lebe ich nun auch wieder nicht. Ich meine nur diesbezüglich keine signifikanten Veränderungen zum Schlechten hin zu erleben.

    Wie du schon sagst. Ein Rotzlöffel hat sich daneben benommen; und die gabs schon immer.
    Als "Trendsetter" seh ich Poldi hier nicht unbedingt.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.792
    Likes:
    34
    Naja, das ist heute ja nichtmal immer eine Frage der Zeit, sondern des Ortes: ich hab' mal eine Dokumentation über eine deutsche Krankenschwester, die nach Schweden gegangen ist, gesehen. In Deutschland 12-14-Stunden-Tage, schlechte Bezahlung und gesellschaftlich eher am Rande stehend, hat sie in Schweden einen geregelten 8-Stunden-Tag inkl. einer gemeinsamen Pause mit den Kolleginnen alle 2-3 Stunden, gute Bezahlung und ist bei Diskussionen mit Nachbarn hoch gelitten als Krankenschwester. Geht also auch HEUTE...
    Bezogen auf den Fußball sehe ich einen Verfall zum beispiel in der Nationalmannschaft: früher war es kar, daß ein Torwart den anderen erst abgelöst hat, wenn dieser "in's Alter" kam und nicht schon, wenn ein Nachfolger ihn sportlich überholt hatte: Köpke war 1994 besser, als Illgner, Kahn 1998 besser, als Köpke. Da wäre auch keiner auf die Idee gekommen, zu mosern, weil die aktuelle Nummer eins eben in jedem Fall auch noch Weltklasse verkörperte. Insofern fand ich diese "Regelung" auch okay; der "Thronfolger" hatte Respekt vor seinem Vorgänger, er wußte, seine Zeit würde noch kommen.
    Außerdem hatte man früher auch Respekt vor einem Nationalspieler, weil man wußte: der ist dort, weil er über einen längeren Zeitraum Leistung gebracht hat. Wenn ich mir die jüngere Vergangenheit anschaue, hat sich das verändert: Sebescen, Ritter, vielleicht bald Träsch, kann alles nicht wahr sein. Galt damals meiner Meinung nach auch für Arne Friedrich: 3 Bundesliga-Spiele und schon Nationalspieler: nö. So wird das eigentlich als Auszeichnung gedachte Prädikat "Nationalspieler" stark entwertet. Der Verlust eines "Wertes" ist meist auch ein Ausdruck für verlorenen Respekt.
     
  4. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    Bingo....du hast es geschafft in diesem Satz all das zu erklären, was ich mich seit 3 Tagen bemühe mit vielen Beispielen, Bravo! :top:
     
  5. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Weder noch, sondern ebenfalls eher (wie du es formulierst) "generationsbeschränkt".

    Ich versuche z.B. mich daran zu erinnern, wie wir in unserer Jugend agierten und wie es die Jungen in meinem Umfeld heute tun.

    Bleiben wir bei den Generationen. Meine Eltern haben ihre Jugend in einer Zeit verbracht, in der der Umgang der "politischen Menschen" miteinander - sagen wir mal - auch ziemlich eklig war. Der Respekt vor Andersdenkenden oder gar vor dem menschlichen Leben anderer, war da auch nicht gerade besonders gut ausgeprägt. Ich denke, da haben wir "respektmäßig" sogar hinzugewonnen. Aber das sind zugegebenermaßen eher 2 bis 3 Generationen Differenz zu heute.
     
  6. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    immer in große Koalitions Zeiten und überhaupt Koalitionsgedanke könnte man das Gefühl bekommen.....stimmt aber nicht !

    Man erkennt den Respektszustand immer am Verhalten gegenüber dem größten Gegner, das Verhalten gegenüber potentiellen Vorteilsgebern ist nicht aussagefähig.....Beispiel vom letzten Mal der Diskussion. Situationsbedingt eben....

    Menschen, die Respektfähig sind, waren auch zu anderen DIngen fähig, insofern kann man auch sagen....ich komme gerade zu völlig anderen Gedanken...

    Vielleicht ist Respekt auch eine Sache von Phasen....aber bestimmt absolut individuell ( ich denke da gerade an den Respekt den Soldaten vor ihren Feinden haben, die heldenhaft gestorben sind.....das ist so ein *schluck* Argument)

    es gibt Arten von Respekt, die will ich garnicht lernen müssen......:(


    Und genau das sind wir wieder beim Thema....Afghanistan ! :suspekt:
     
  7. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Allerdings schätze ich mal, dass diese Anerkennung, Arbeitsbedingungen, Bezahlung, ... selbst in Schweden eher eine Fort-, den eine Rückentwicklung gegenüber "früheren Zeiten" darstellen. Von daher vielleicht sogar ein Trend in die andere Richtung (mal davon ausgehend, dass sich Schweden und Deutschland nicht völlig gegenläufig entwickeln)?

    Wobei diese "Entwertung" auch von Seiten der Spieler selbst vorangetrieben wird. Man begreift es doch oft gar nicht mehr als große Auszeichnung fürs Nationalteam spielen zu dürfen. Karriereturbo, Möglichkeit seinen Marktwert zu steigern, ja. Und im Zweifel wird eher das Länderspiel versäumt, wenn der gut bezahlende Arbeitgeber andere Interessen hat. Insofern hast du Recht der Wert "Nationalspieler" i.S. einer Auszeichnung hat sicher verloren, ist eher business.
     
  8. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Ich würde nochmal anders pointieren: ...gegenüber dem Abhängigen, Unterlegenen, ...
    Den "Gegner" darf, nein muss, ich manchmal sogar verabscheuen, wenn er ein Menschenfeind ist. Ist aber natürlich eine "spezielle" Situation.

    Und ich denke in diesem Zusammenhang an die absolute Respektlosigkeit z.B. gegenüber den Frauen der Feinde und bin verdammt froh weder das eine noch das andere erleben zu müssen.
     
  9. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    So ist es! Habe ich auch gesehen, die "auswanderer"- waren es glaube ich. Für Ärzte gilt übrigens das gleiche für skandinavische Länder.
    Daher macht dieses Argument in einem großen zusammenhang keinen Sinn.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Mai 2009
  10. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    So sehe ich das auch; das macht wirklich keinen Sinn.

    Genau wie du denke ich, dass DeWollä hier irrt, wenn er die schlechte Bezahlung beispielsweise einer Altenpflegerin als Indiz für einen Trend zur zunehmenden Respektlosigkeit in unserer Gesellschaft anführt.
     
  11. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Gegenfrage. Hältst du es für erstrebenswert jeden Gegner zu respektieren? Ich nicht. Nur darum ging es in meiner Antwort an DeWollä. Dein Zynismus bringt hierbei nicht weiter.
     
  12. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    oh ja...Respektlosigkeit und kriminelle Energie sind verwandt. Wer keinen Respekt vor Eigentum des anderen hat, der klaut, wer keinen Respekt vor der Privatsphäre des anderen hat, der spioniert, stalked oder observiert und wer keinen Respekt vor Frauen hat, der lebt unter uns....die Frauenhäuser sind voll.

    Im Kriegsfall darf man sich das garnicht ausmalen, da geht alles was Zivilisation genannt werden will, unter....deshalb habe ich trotz allem, Respekt vor den Soldaten, die Frieden sichern.
     
  13. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Jepp. Und hier sind wir wieder ganz auf einer Linie.
     
  14. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    Moment, ich habe es als Beispiel von Respektlosigkeit angeführt, aber nicht als beispiel eines Trends...das bitte trennen!

    Die Diskussion ist schon weitergegangen....den Trend erkenne ich im Fußball insbesondere, alle anderen Diskussionsthemen sind im Grunde erweiterte Themenwahl by doing....
     
  15. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Relativ früh im Diskussionstrang schriebst du: "Nee Freunde, der Respekt geht den Bach runter, das ist Trend, überall.....Wirtschaft, Sport und soziales Umfeld ist durchsetzt von Respektlosigkeiten...."

    Ich nahm daher an, auch deine späteren Beispiele wären für dich Indizien für den allgemeinen Trend des "Respektverfalls". Habe ich wohl falsch verstanden.
     
  16. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.493
    Likes:
    2.488
    Respekt bringe ich auf für Personen, die etwas im positiven Sinne erstrebenswertes geleistet haben, was ich selbst nie schaffen würde. Dahinter kann geistige oder handwerkliche Arbeit stecken, ganz egal.
    Keinen Respekt bringe ich auf für Autoritäten, die z B nur aufgrund ihrer Uniform per se Respekt für sich beanspruchen.
    Achtung und Ehrfurcht habe ich vor der Kreatur.
     
  17. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    ja stimmt, das war am Anfang, doch Du hast Gegenargumente gebracht, die das offensichtlich widerlegen...überall ist nicht differenziert genug...also muß ich wohl einen Gang zurückgehen, logisch.

    Ich bin nicht mehr so sicher, daß es unbedingt ein allgemeiner Trend sein muß, aber immer noch ziemlich überzeugt davon, daß es im Fußball zumindest nach einem Trend riecht...ich könnte denken, daß jetzt erst so richtig klar wird, wie wir Bürger disrespektiert werden, politisch sowie wirtschaftlich und der Trend, also die Gegenreaktion sich langsam in einen Trend verwandelt...

    mal abwarten...man sieht das ja bei Randgruppen auch...Türken zum Beispiel, jahrelang nicht respektiert und am Schluß kommt eine Jugend raus, die keinen Respekt zeigen kann usw.( nur ein Beispiel von vielen )
     
  18. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    kann ich mit leben....Respekt hat für mich 2 Grundebenen

    natürlicher Respekt und logischer Respekt

    das eine wären zum Beispiel die Tiere oder Alpha Menschen wie Vater und Mutter, meine Kinder, meine Frau, die Familie,ältere Menschen, Kinder
    und das andere wären die entfernteren Menschen, Maschinen, Situationen und Augenblicke....

    Menschen, die etwas Besonderes geleistet haben müssen nicht unbedingt meinen Respekt bekommen, weil ich wohl nicht mit jeder Leistung einverstanden bin....ich würde in dem Falle die Abkehr des Menschen von seinem Werk respektieren.

    insofern ist Respekt, den ich gebe unterschiedlich von dem Respekt, den andere vergeben....Beispiel...

    es gibt Menschen die respektieren Verbrecher, ich nicht !
     
  19. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Und schwupps sind wir bei einer ganz andren Facette.

    Was macht(e) den Bösen böse? Erbe oder Umwelt? Gene oder soziales Umfeld? Was macht den Respektlosen respektlos? s.o.?

    ...
     
  20. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Auf einer Jugendfreizeit hatten wir mal einen, der konnte Lieder furzen.:floet:

    Olfaktorisch zwar kein Genuss, zollten wir ihm trotzdem höchsten Respekt.
     
  21. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Ich bin zum Beispiel voller Respekt gegenüber dem Wort. Da kann man dann schon Wortglauberisch werden, also alles so genau wie möglich definieren wollen. Aber nur aus Respekt vor der Wahrheit. Also Respekt als Ideologie.

    Andererseits kann ich genauso ohne Respekt sein, aber nie gegen das Wort.
    Auch meine Respektlosigkeit wird mit respektvoller Zuneigung zum Wort geschehen...soweit es mir gegeben ist.


    zu Deiner Themenverdichtung....

    das kann man diskutieren, aber was den Bösen böse macht kann ich Dir nicht aus Erfahrung was zu sagen, weil ich nicht weiß, was für Dich böse ist....also müßten wir erstmal das Wort miteinander abgleichen...

    da denke ich an G.W.Bush, mit dem war ich nämlich in der Definition der Worte nicht deckungsgleich.....
     
  22. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    genau.....es kommt auch darauf an in welcher Entwicklungsphase man steckt...aber Lieder furzen ... Respekt, Respekt...wenn er das auch noch mehrstimmig kann hat er sogar heute noch meinen Respekt....
     
  23. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das hast du wieder falsch interpretiert,wir denken hier grundverschieden. Aber nicht so wichtig für die Diskussion dieser Baustein.
     
  24. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Guck mal hier: Joseph Pujol ? Wikipedia

    Respekt, Respekt.
     
  25. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Moment, wir können das noch einmal definieren, habe jetzt nogly`s post mitgelesen und weiß worauf es hinaus soll....zusammen mit Deinem letzten Beitrag über die neue Facette....!!!!

    Wie soll eine Altenpflegerin oder ein Assistenzarzt in Deutschland, die schamlos sklavenähnlich ausgenutzt und benutzt werden, respektvoll gegenüber dem System werden? In einer Zeit, wo er mitbekommt, daß diejenigen, für die das System immer eine Gefahr der Freiheit darstellt, plötzlich genau von diesem in wohlwollender allumfassender Form unterstützt wird....und die Krankenschwester und Altenpflegerinnen usw. usw. usw. müssen sich die Füße breittreten bei Demos....bei denen es sogar vorkommen kann, daß die Wasserwerfer eingesetzt werden...????


    Respekt kommt von Respekt...wäre meine Analyse...wie das Huhn und das Ei....
     
  26. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Kann man dieser Sekte beitreten? ;)


    Wobei dann die Diskussion schon recht zäh werden könnte (abhängig davon, bei wie vielen Worten definitorischer Abstimmungsbedarf besteht).
     
  27. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Und jetzt zitier ich mich (bzw. meinen ersten Beitrag zum Thema) mal selbst:

    Meine Erfahrung ist, dass sie mehrheitlich sehr wohl einen höflichen und respektvollen Umgang haben, wenn man sie selbst ernst nimmt und respektvoll behandelt.
     
  28. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    danke für die info...

    1914 hörte er damit auf.....ging zurück in seine Bäckerei ( also blieb ihm so wie es aussieht die Front erspart )
    1922 ( vor Weltwirtschaftskrise ) eröffnet er Fabrik
    1945 starb er mit 88 Jahren...also hörte er mit 57 Jahren mit dem Furzen auf...
    hätte ihn gerne gefragt ob es zu anstrengend wurde oder ob nur der Krieg daran Schuld war....denn Komiker und Clowns konnte man bestimmt brauchen um die Truppe zu ermuntern...apropo...

    ich glaube ich zolle dem Mann Respekt...er hat sich nicht herabgelassen und nur rechtschaffen gefurzt!

    um eine vernünftige Meinung zu bekommen muß man sie erstmal erarbeiten...wer die Arbeit vorher gemacht hat kann sie zwar zeigen, aber der Weg dorthin ist genauso wichtig.

    Wenn ich mal falsch werde und reich werden will....gerne....:zahnluec:

    Aber bis dann, begnüge Dich doch bitte mit dem vorhandenen Angebot...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Mai 2009
  29. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Ist sektenmäßig einfach zu wenig Überzeugendes am Markt (womit wir mal wieder haarscharf an einer Katholizismus-Diskussion vorbeischliddern).;)

    Da könnte die respektvolle Zuneigung zum Wort und der Respekt vor der Wahrheit durchaus eine Marktlücke füllen.

    Mir erscheints als Ideologie allemal sympathisch. Also sag Bescheid, wenns was werden sollte.

    Muss jetzt weg. Schönen Abend noch.
     
  30. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    War auch nur ein kleiner Scherz.

    Im übrigen halte ich die Diskussion für völlig überflüssig.
    Jede Generation wirft der nachfolgenden mangelnden Respekt vor. Manchmal mehr, manchmal weniger stark.
    Daran ist ebensowenig auszusetzen wie daran, daß die jüngere Generation (nach den Vorstellungen der älteren Generation) wirklich respektlos ist.
    Ohne diese "Respektlosigkeit" würden wir noch immer in Höhlen hausen.
    Im Gurnde genommen ist Fortschritt nur durch "Respektlosigkeit" möglich.
    Deswegen meine ich, man sollte auch gerne mal respektlos sein.


    Natürlich muss man da unterscheiden.
    Der "respektlose" junge Akademiker, der entgegen allgemeiner Erkenntnisse forscht ist da natürlich anders zu bewerten als der "respektlose" junge Fussballer, der seinen Kapitän ohrfeigt.

    Insgesamt bleibt jedoch: Beide Arten von Respektlosigkeiten gab es schon immer und wird es auch immer geben. Eben weil die ältere Generation der jüngeren weichen muss oder die jüngere Generation noch nicht reif genug ist, die Werte und Regeln der Älteren zu verstehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Mai 2009
  31. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.390
    Diese Regelung - es spielt der alte Torwart solange, wie er Lust hat - ist alles andere als okay: schliesslich sind wir hier beim Leistungssport, und da gibt es nur ein Kriterium fuer die Aufstellung, naemlich die aktuelle Leistung. Punktum. Das sollte auch jeder Leistungssportler verstehen und nicht schmollen, wenn er irgendwann nicht mehr Stammspieler sein kann, weil die Leistung nicht mehr reicht. Man stelle sich das bei den olympischen Spielen vor: die Goldmedaille kriegt nicht der schnellste Sprinter, sondern derjenige, der "schon so viel fuer den Sport getan hat" oder "sich die Medaille aufgrund fruehrer Leistungen" verdient hat. Das waer zurecht lachhaft.
    Auch hier dasselbe: fuer die Berufung der Nationalmannschaft kann's nur ein Kriterium geben - wieder die aktuelle Leistung. Wenn ein Liganeuling besser ist als der Rest, dann muss er eben eingeladen werden. Dieses "der soll sich erst mal 3 Jahre in der Liga bewaehren" ist eine spezifisch deutsche Krankheit; und dann wundern wir uns, wenn Brasilien, England oder sonstwer 19-jaehrige Stars haben, waehrend in Deutschland ein Spieler erst mal 24 werden muss, um sich die Einladung zur NM zu verdienen.

    In dem Sinne (und weil ein Name gefallen ist, dessen Nennung mich immer reizt): dass Sebsecen damals eingeladen wurde, war nicht unbedingt unverdient, da er in der Buli wirklich Eindruck als rechter offensiver Mittelfeldmann hinterlassen hatte. Dass der Vollidiot Ribbeck ihn als rechten Verteidiger verheizt hat (noch dazu gegen einen der traditionell starken Linksaussen Hollands, naemlich Boudewijn Zenden), kann man Sebescen sicher nicht vorwerfen. Uebrigens war Sebescen spaeter noch Starter in einem CL-Finale - so eine Krampe kann er also nicht gewesen sein...