Rente mit 77

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von pauli09, 22 November 2007.

  1. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562

    Ein Stundenlohn wie Schröder ihn bekommt gehört verboten.

    Stundenlohne unter 8 € sind einfach nur Ausbeutung.

    Warum du das selbst nicht begreifen willst ist mir schleierhaft.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Wer sagt denn, dass ich das nicht begreife oder dass ich dagegen bin? Was willst du mir denn unterstellen oder in die Tastatur legen?
     
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Bei Dir liegt´s denke ich am Ton.

    Was Du da oben geschrieben hast, liest sich für mich wie ´ne Mischung aus einem sadistschen Studienrat, der gern Schüler durchrasseln lässt, einem Typen vom Arbeitsamt, der sich heimlich weglacht wenn er wichtige Dokumente "verlegt" und die Arbeitssuchenden dann von Panik und irgendwelchen Gläubigern gehetzt verzweifelt bei ihm aufschlagen, weil das ja eh alles faule Arschlöcher sind, und ´nem Promi-Anwalt, der das ganze Netz nach Copyright-Verletzungen abgrast um seinem Mandanten noch mehr Kohle für die nächste 17-Zimmer-Villa in die Tasche zu spülen, koste es was es wolle (und sei es der Ruin von irgend´nem Typen, der aus Verehrung seines Idols ein paar Textzeilen irgendwo eingebaut hat).

    Dass jemand sowas nach dem Motto "Hauptssache erstmal überhaupt ´n Job" annimmt, geht Dir völlig am Arsch vorbei, du machst da eher Vorwürfe, wie man sich dann noch über beschissene Arbeitszeiten und mickrige Bezahlung beschweren kann.

    Und das liest sich einfach widerlich arrogant, auch wenn Du es vielleicht nicht so gemeint hast.

    Gruss
    Dilbert
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Siehst du, weil du davon ausgehst, dass ich so denke bzw. es so meine. Und klar, diese Fälle, die du da nennst, gibt es tatsächlich. Das streite ich gar nicht ab. Nur ist das nicht meine Einstellung zu der von Schröder genannten Problematik. Das solltest du eigentlich wissen.

    Mir ist klar, dass, wenn man in dieser Gesellschaft lebt, sich auch den entsprechenden Regelungen - die weiss Gott nicht immer fair sind - unterwerfen muss, vom Vertragsrecht bis über die Steuer, vom ALG 2 bis zur Baugenehmigung. Das ist so, und daran kann ich nix ändern.

    Aber ich kann entscheiden, ob ich diese Regelungen - die auch nicht immer nachteilig gegen mich wirken - trotzdem akzeptiere und selbst verantwortungsvoll damit umgehe, und zwar ohne immer zuerst auf andere zu schauen.

    Und wenn ich das nicht will, das habe ich auch schon immer gesagt, soll ich mich förmich wehren, oder auswandern. Selbst diese Freiheit habe ich heute.

    Und wenn ich das will oder glaube es nicht anders zu können, dann gehört auch dazu, bestimmte Pillen zu schlucken. Tut mir leid, wenn das klugscheisserisch klingt, aber das ist nun mal so. Aber auch dann habe ich selbst die Verantwortung für mich in Bezug auf die bitteren Pillen zu schlucken.

    Schröders Bemerkung klingt so, als ob ihn jemand unter Lebensgefahr zwingt, für einen Hungerlohn zu arbeiten, und das ist beileibe nicht so. Und für seine Lohnhöhe kann auch kein Ökonom was, sondern sein Arbeitgeber und er selbst.

    Im übrigen steht im frei, auch nachträglich einen höheren Lohn einzuklagen, wenn er ihn für branchen- und ortsunüblich hält. Über Prozesskostenhilfe haben wir ja schonmal an anderer Stelle debattiert.
     
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.887
    Likes:
    971
    Du merkst schon nicht mehr, wenn du Unsinn schreibst, oder?

    1. Wenn was zu "Knuffen" da ist, ist klar, das ichmich nicht einfach hinsetzen kann. Ich rege mich über die Ungleichbehandlung auf. Den firmeneigenen Mitarbeitern ist es nämlich durchaus gestattet, sich während der Leerlaufzeiten (wo wirklich nix zu tun ist) mal hinzusetzen (oder sogar Zeitung zu lesen). Nur die Leiharbeiter müsen immer stehen.

    2. gegen Arbeit am 24. Dez, wie du es schreibst (bis nachmittags) ist auch nix einzuwenden. Bei mir geht es aber um Spät- (bis 22:40 Uhr) wenn nicht sogar die daran anschließene Nachtschicht.

    3. Die Konsequenzen wären, das ich gar kein Geld bekomme. Das ist eben das Dilemma: Die Arbeiter sind erpressbar geworden. Lehnste den Job ab, streichen sie dir dein ALG oder Hartz IV. Nur so können sie Leute überhaupt in diese Lohnsklaverei drücken.

    4. ist es eben nicht jedem gegeben, Abitur oder einen höheren Facharbeiterabschluss zu machen. Mal abgesehen davon, das es "auf dem 2. Bildungsweg" auch noch Geld kostet. Und glaub bloß nicht, das der Staat dir dabei hilft und evt. Weiterbildung unterstützt (ob finanziell oder wie auch immer).

    Im Gegenteil: Als ich mein Praktikum für den Abschluss als Altenpflegehelfer gemacht habe, haben die mir für den Monat das Geld komplett gestrichen. Weil ich dem Arbeitsmarkt während des Praktikums nicht zur Verfügung stehen würde.

    Das ich das Praktikum natürlich für einen neuen Job sofort abgebrochen hätte, hat die dabei nicht die Bohne interessiert.
    -----------------

    Mein Wunsch wäre, das mal alle Zeit- und Hilfsarbeiter und alle, die weniger als 8 € Brutto / Stunde bekommen, und jeder, der Vollzeit arbeitet und mit weniger als 1000 € netto nach Hause geht, für 1 Monat in Streik gehen. Und zwar ohne Vorwarnung.
    Ich stell mich dann gern mit`m Bier in der Hand hin und guck den Personalchefs, Abteilungsleitern und Managern beim Verladen von ihrem Fleisch zu (sonst verdirbt`s nämlich, auch im Kühlhaus isses nicht ewig haltbar). Wenn sie den 200sten Kühltransportschrank über die Rampe auf den LKW gewuchtet, die 10te Stunde ohne Pause auf`m Bock eines DHL-Transporters verbracht (natürlich ohne Überstundenbezahlung) oder das x-te halbe Schwein auf`n Haken gehängt haben, werden sie vielleicht merken, das ohne Hilfskräfte eben auch nix geht. Und das man diese für ihre Schinderei auch menschenwürdig entlohnen sollte.

    Wieso wird in Deutschland nur immer angenommen, geistige Arbeit sei mehr wert als körperliches "Knuffen"?

    Ich hätte unsere Personalchefin gern mal `n Tag bei uns anner Verladerampe. Bevor du jetzt mit "das kann doch jeder" kommst. Vielleicht hat sich dann zumindest das Verbot, sich in Leerlaufzeiten hinzusetzen, erledigt.
     
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Dafuer gibt's im Wesentlichen zwei Gruende:

    1. Zunaechst mal wird allgemein geglaubt, dass jeder koerperlich arbeiten kann, aber eben nicht jeder geistig (zumindest ab einem bestimmten Niveau). Das sagst Du ja auch selbst: "[es ist] nicht jedem gegeben, Abitur oder einen höheren Facharbeiterabschluss zu machen". Vom Studium wollen wir da erst mal gar nicht reden.

    2. Ist es aber auch eine Frage der Ausbildungszeit: mit koerperlicher Arbeit kann man (im Prinzip) direkt nach 9 Schuljahren anfangen (also mit 16 Jahren) und dann fast 50 Jahre Geld verdienen. Will jemand aber studieren, so kommen 4 weiter Jahre Schule sowie (in der Regel) 5 Jahre Studium hinzu; damit ist der Uniabsolvent bei seinem Berufseinstieg 25 und hat nur noch 40 Jahre zum Geldverdienen, also fast ein Fuenftel weniger Zeit als der Malocher. Aus Gruenden der Fairness muss der Uniabsolvent also 25% mehr verdienen als der Maolcher.

    Ob die grossen Lohnunterschiede zwischen koerperlicher und geistiger Arbeit letztlich fair sind, steht auf einem anderen Blatt. Ich denke, sie sind's in der Regel nicht.

    Dass Du so wenig verdienst, liegt aber vermutlich weniger an einer allgemeinen Unterbezahlung Deiner Arbeit als an der Zeitarbeitsfirma, die ein ordentliches Suemmchen Deines Gehalts abgreift. Kannst ja mal rumfragen, was Deine festangestellten Kollegen dort verdienen, das wird sicher mehr sein als diese 6,84 Euro. Deshalb ist die richtige Strategie fuer den Job: ihn so gut zu machen, dass Dich der Schuppen dauerhaft uebernimmt. Was vermutlich auch mit dem Ziel des Arbeitsamts identisch ist.
     
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Deine Meinung. Die lass ich dir, ich bin ja tolerant. Aber ich wäre mit dem Wort "Unsinn" vorsichtig, denn du behauptest damit, dass meine Worte ohne Sinn sind, dabei kannst du eigentlich nur behaupten, dass du darin keinen Sinn siehst, was nicht heisst, dass darin kein Sinn zu finden ist. Aber das führt zuweit.

    Armer Kerl, das tut mir leid. Andererseits, guckst du schon wieder auf andere. Dabei weisst du gar nicht, wass in deren Verträgen steht oder was die Betriebsvereinbarungen aussagen.

    Davon schrobest du nix. Du schrobest, dass der 24. Dezember frei sein soll, und nicht, der Abend vom 24. Dezember.

    Richtig, das wäre die Konsequenz. Und wenn du diese nicht willst, dann musst du halt, das ist "der Preis". Dennoch zwingt dich keiner, du zwingst dich selber.

    Klar unterstützt der Staat das. Nur duch denkst da womöglich zu spät dran. Hätteste schon vor 7 Jahrem nachen sollen. Für Abitur auf Kolleg gibt es BafÖg, wenn du als unter 30-jähriger angefangen hast, und das Bafög igibts dann sogar bis zum Hochschulabschluss weiter. Nur - man muss rechtzeitig auf den Trichter kommen.

    Und? Stimmt das nicht? Oder warst du verfügbar?

    Klar, das würde ich auch begrüßen. Also los: Organisiere, du hast ja recht.

    Weiss nicht. Ich kann es mir nur so erklären, dass die sogenannte "geistige" Arbeit eines Einzelnen regelmäßig erheblich mehr Auswirkungen auf den Betrieb hat als die körperlicher Arbeit eines Einzelnen.

    Nöö damit komme ich nicht, weil ich, auch wenn du das vielleicht nicht glaubst, deine Arbeit schätze, weil sie nötig ist und für den Betrieb und die Allegemeinheit wervoll. Was ich nicht schätze ist hingegen das immerwährende Schauen auf die anderen, wie gut die es doch haben, und wie schlecht es einem selber geht. Das führt nämlich dazu, dass du den anderen die Schuld für deine Situation gibst. Das ist dann zwar für dich bequem, aber trotzdem falsch.
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.887
    Likes:
    971
    Ich will nicht genau so viel verdienen wie andere. Es kann aber auch nicht angehen, das ich als Vollzeitarbeiter sowenig Geld verdiene, dass ich nicht mal Lohnsteuer zahlen muss.

    Wenn ich am Monatsende soviel in der Tasche habe, dass ich davon halbwegs sorgenfrei leben kann (also ca. 900 - 1000 € netto), kann mein Vorgesetzter und sämtliche Chefs von mir aus jeden Tag `ne Million abgreifen. Da gratulier ich dann sogar noch. Aber ich geh mit 700 € netto nach Hause (mein Stundenlohn liegt nämlich nicht bei 6,84 €, sondern nur bei 6,34).

    Ich verlade zur Zeit jeden Tag `n paar Tonnen Fleisch. Müsste ich davon aber wirklich leben, könnt ich mir selbst nicht mal Fleisch zu Mittag leisten.
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ich wünschte mir, dass alle, die in ähnlicher lage sind wie du, die partei wählen, die ihre leiden und die unwürdigen lebensumstände beendet.
     
  11. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Du weisst trotzdem, dass Du Unsinn schreibst, oder? Allein der erste Absatz ist ein dermassen katastrophales Gebilde, dass sie einem beim Lesen schon die Augen nach hinten drehen, weil sie sich das nicht mehr antun wollen. Was machst Du eigentlich ausser dem hier in Deiner Freizeit, schreibst Du neue Steuergesetzestexte, oder einfach nur gern aus dem Duden ab?

    Ansonsten gehe ich mal davon aus dass es Dir besser geht als ihm, weshalb es natürlich für Dich ein leichtes ist, hier altkluges Gelaber von wegen "Das hättest Du Dir vor 250 Jahren überlegen sollen, als irgendwo winzig vorhandenes Erbgut bei deinem Urururururgrossvater im Samenstrang" von Dir zu geben.
     
  12. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Arme Sau. Aber jammern gilt trotzdem nicht. Ich hab noch weniger. Und mache ich dafür den Gesetzgeber, die Konjunktur, das Bafög-Amt oder meinen Arbeitgeber verantwortlich?

    Das wäre doch schonmal ein Anfang. Wahrscheinlich passiert das aber nicht.

    Nein, und die alternative auch nein. Aber wenn du dir mal die Bedeutung des Wortes genau anschaust, dann stellst sogar du fest, dass es ziemlich anmaßend ist, ein Statement als "Unsinn" abzukanzeln. Erstens ist das nämlich falsch, zweitens ein Totschlagargument und drittens einer ernsten Begründung und Argumentation nicht zugänglich.

    Das weiss ich nicht, ob es mir "besser geht". Wie misst man das? Wenn am Einkommen, dann sicher nicht, weil ich keine 700 Euro netto habe. Wenn du das am Zufriedenheitsgrad misst, dann möglicherweise schon, weil ich eben zufriedener mit dem bin, was ich habe, auch wenn es nicht viel ist. Und weil ich nicht über die Umstände und die Schuld der anderen mecker.

    Und was das "altkluge" Gelaber anbelangt. Ist es so oder nicht? Wird Aus- und Weiterbildung gefördert oder nicht? Gibt es eine Altersgrenze oder nicht? Muss man sich vorher entscheiden, bevor man die Altersgrenze überschreitet oder nicht? Ist es redlich, die Altersgrenze verstreichen zu lassen und dann zu schimpfen oder nicht? Bin ich dran schuld oder der Staat, dass Schröder schon weit über 30 ist und erst jetzt vielleicht auf den Trichter kommt, dass mit Abitur oder Studium mehr drin gewesen wäre, oder ist er dafür selber verantwortlich.

    Davon abgesehen musste er nicht vor 250 Jahren drauf kommen, sondern zur Jahrtausendwende. Aber da gab es möglicherweise die Notwendigkeit nicht, darüber nachzudenken oder ein Schritt in diese Richtung zu gehen, weiss ich nicht. Aber daran sind auch die anderen nicht Schuld, sondern Schröder alleine.

    Und die Leichtigkeit des Gelabers kann ich auch postwendend zurückgeben. Es ist noch leichter, zu jammern und zu meckern. Nein, mir fällt das nicht leicht, und mir hat es nicht immer leicht gefallen, diese Einstellung zu haben und zu leben. Aber es ist die einzige, die mich vorwärts bringt. Das klingt platt und ich kann es nicht belegen bzw. beweisen, ich kann nur sagen, dass es bei mir funktioniert und ich mich deswegen vielleicht besser fühle als Schröder. Und in diesem Sinne ist es dann vielleicht doch leichter.

    Sorry, aber manchmal muss man vielleicht auch ein bissle altklug schwätzen, um mal klar zu machen, dass man die Schuld nicht immer bei anderen suchen muss.

    Ansonsten, was die tatsächlchte Situation anbelangt bin ich voll bei ihm, das sei nochmals gesagt, ich finde auch, dass 700 Euro netto zuwenig sind, und dass ein Mindestlohn her muss. Aber ich finde auch, dass das Reden darüber und vor allem das Meckern und Jammern über die Umstände nix bringt, sondern eine entprechende Handlung oder Handlungsstrategie.
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Eigentlich isses ja recht wurscht, was ich als Zitat-Text nehme von Deinem Geschriebenen, häng' Dich also nicht an der Passage auf, die ich jetzt gerade gewählt habe, bitte:

    Du haust hier eine "So what?!" Information nach der anderen raus, großartig :top: Weiter so!

    Am erquicklichsten ist die Forderung nach der entsprechenden Handlung oder Handlungsstrategie. Genau das hat sich hier wahrscheinlich noch nie einer gedacht bis Du drauf kamst: Man muß handeln - aber strategisch :D
     
  14. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    @BoardUser: Das hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, sollte aber trotzdem mal gesagt werden:

    Bisher hielt ich dich nur fuer 'nen Paragraphenreiter. Inzwischen halte ich dich auch fuer arrogant und ueberheblich, weil du dir auf deinen ach so tollen Bildungsstand und deine Intelligenz etwas einbildest, nur: verglichen mit vielen Leuten, die ich kenne, bist du ein ganz, ganz kleines Licht. Ich glaube, das sagt man dir leider nicht oft genug. Deshalb wiederhole ich es sogar: deine Ueberheblichkeit ist absolut unberechtigt, weil du absolut nichts Besonderes bist. Ausser besonders nervig.

    Und das war jetzt alles noch freundlich ausgedrueckt...
     
  15. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Jetzt gehen wohl die Argumente aus, dass man persönlich werden muss. Naja, kann mir ja egal sein. Mich trifft das nicht. Und das schreibe ich mit aller Arroganz und Überheblichkeit.

    Also jammert nur weiter so und schimpft. Mir gehts dadurch nicht schlechter oder besser. Euch aber auch nicht. Und deswegen klinke ich mich jetzt aus diesem Thread aus.
     
  16. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Arguwas? Du meinst das "Knuffen" oder?:D
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Noe, schliesslich hab ich doch geschrieben, dass mein Posting kein Beitrag zum Thema war. Ob ich Argumente zum Thema (was nochmal welches war?) habe oder nicht, kannst du dem Beitrag gar nicht entnehmen.

    Argumente, die meine Meinung von dir unterfuettern, hab ich dagegen genug - die lieferst du mir (und allen anderen Usern) ja schliesslich bereitwillig frei Haus.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.887
    Likes:
    971
    Den Rest lass ich jetzt mal außen vor, aber hier will ich denn doch mal was klarstellen, weil du anscheinend davon ausgehst, ich hätte nach der Hauptschule keinen Bock mehr gehabt:

    Ist ja nicht so, als hätte ich damals nicht versucht, einen höheren Bildungsabschluss zu erreichen. Ich hab nach der Realschule eine Berufsfachschule (Wirtschaft) besucht. Und nur wg. meiner Schwäche in Fremdsprachen konnte ich den Zusatzuntericht in Englisch (2 Stunden / Woche) nicht mitmachen. Sonst hätte ich jetzt zumindest Fachhochschulreife. So hatt`s nur zum Wirtschaftsassistenten gereicht.

    An Abitur und Studium war also nicht zu denken. Da kommen nämlich noch Französisch und Latein hinzu. Ich hab immer bis zum Letzten darum kämpfen müssen, in Englisch `ne 4,4 zu erreichen. Noch 2 weitere Fremdsprachen wären mein Ende gewesen.

    Also hör bitte auf mit "hätte ihm früher einfallen müssen". Die Voraussetzungen waren und sind immer noch nicht gegeben.

    Meine Lehre hab ich dann beim Steuerberater gemacht. Und das war auch nicht so einfach.

    Übrigens: Dein BaFöG musst du später zurückzahlen.
     
  19. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    als Student der Rechtswissenschaften?

    Die stellen nen Antrag auf Erlaß und gut ist.
     
  20. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    och nö.
    warum denn nur aus diesem thread?
    wie wärs denn mit allen?