Relegation: KSC - Jahn Regensburg

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 10 Mai 2012.

  1. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Emotionale Bindungen haben gesunde Menschen zu Lebewesen und nicht zu Fußballclubs.

    Aber wer sich über einen Fußballverein profilieren muss, wie es die Masse auch macht wenn sie den Barcasuperhelden zujubelt, ...

    Fangemeinden sind eine schöne Sache, wenn die aber nur in hohen Ligen klappen, kann man diese Erfolgszweckgemeinschaften gleich auflösen.

    Ansonsten: Ludere causa Ludendi.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Was international Standard kann uns egal sein. Ab Frankreichs vierter Liga gibt es vier Punkte pro Sieg, zwei für Remis und einen für eine Niederlage, internationaler Standard hin oder her. Und in der Relegation in England gibt es meines Wissens auch keine Auswärtstorregel.

    Für mich ist sie schlicht nicht gerecht und nicht mehr zeitgemäß. Beide Mannschaften schießen 3 Tore, also ist keine besser oder schlechter – trotzdem gibt es eine Entscheidung, weil eine zwei und die andere nur ein Auswärtstor schoss(en).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  4. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Wenn es nur um Spannung geht, könnte ich dir x neue Vorschläge machen. z.B. die Heimmannschaft darf nur mit 9 Mann auflaufen oder ähnliches. Internationaler Standard ist keine Begründung. Auch die 2 Punkteregelung war mal internationaler Standard, auch dass der Torwart einen Rückpass mit der Hand aufnehmen darf, war mal internationaler Standard.

    Also welchen Sinn macht diese Regelung?
     
  5. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Es sei schwerer oder höher zu werten Auswärtstore zu erzielen als Heimtore. Die Vermeidung vieler Wiederholungsspiele bzw. Verlängerungen mit überzogenem Heimvorteil von 120 Minuten zu 90 Minuten.
     
  6. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Sonntagsschüsse, ungerechtfertigte Elfmeter, Eigentore, Glückstore aller Art. Soll man die belohnen?

    Die 120 Minuten im Rückspiel zu Hause sind sicher ein Vorteil, den habe ich aber auch, wenn beide Spiele mit dem gleichen Ergebnis ausgegangen sind. z.B. 1:1.
    Daher bin ich gegen die Auswärtoregelung und für ein Losentscheid, wer zuerst zu Hause spielt. Das ist gerecht und nachvollziehbar.
     
  7. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    2. Bundesliga - News : Randale nach KSC-Abstieg: 70 Verletzte

    Nach dem Abstieg des Karlsruher SC in die 3. Fußball-Liga ist es zu schweren Krawallen gekommen.


    ---

    Das schlimmste ist ja, dass man sowas mittlerweile bei fast jedem Verein nach einem Abstieg erwartet.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16 Mai 2012
  8. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Passt das nicht auch in den "FCB: We are the champions! Madrid keine Chance gelassen und gegen Dortmund viel besser gespielt!"-Thread?
     
  9. Vollzahler

    Vollzahler Active Member

    Beiträge:
    107
    Likes:
    3

    Relegationsspiele abschaffen !!! Die Saison entscheidet. Wer drittlletzter ist,geht runter ! Wer brauch dieses emotionale Hochgeschaukle in einem Entscheidungsspiel ?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16 Mai 2012
  10. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Du möchtest also eine Auflage für Tore je nachdem wie sie herausgespielt wurden? Ein Heimspiel und ein Auswärtsspiel sind zwei unterschiedliche Dinge und beinahe alle Klubs sind in Heimspielen stärker. Deshalb kann ich die Auswärtstorregelung verstehen aus der Intention heraus eine Verlängerung in vielen Fällen zu vermeiden. Eine solche fände ich ohne Auswärtstorregel ungerechter.

    Die Auswärtstorregelung gilt übrigens in der Verlängerung ebenfalls.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Mai 2012
  11. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Wenn's Hinspiel 1:1 endet und's Rückspiel 2:2, wo ist dann eine Mannschaft stärker als die andere? Nirgendwo. Ergo ist die Auswärtstorregel unsinnig und überholt.

    Und wenn man schon mit diesem unsinnigen „auswärts ist es schwerer, Tore zu schießen“ ankommt, dann kann man auch so GEGEN die Auswärtstorregel argumentieren. Zu Hause ist es einfacher, Tore zu schießen (und diese Annahme ist logisch unter der Begründung, dass es auswärts schwerer ist). Wer durch die Auswärtstorregel weiter kommt, schießt weniger Heimtore als der Gegner. Es gibt also absolut keinen logischen Grund für die Auswärtstorregel.
     
  12. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Du hast eine Prüfung vor dir mit zwei Aufgaben. Die eine (a) wird als ein wenig schwerer als die andere eingestuft, für diese gibt es zwei Punkte. Für die andere (b) nur einen.
    Kandidat 1 löst Aufgabe (a) zur Hälfte und Aufgabe (b) vollständig und erhält 2 Punkte.
    Kandidat 2 löst Aufgabe (b) zur Hälfte und Aufgabe (a) vollständig und erhält 3 Punkte.

    Ist das gerechtfertigt?

    (Die 3 Punkte Regel fußt m.E. auf ähnlichen Gedanken).
     
  13. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Nein. Wegen dieser absurden Unterscheidung, die man eigentlich machen müßte, bin ich für die Abschaffung der Regel.
     
  14. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Was ist denn das jetzt für ein Argument für die Auswärtstorregel? Da sehe ich überhaupt keine Ähnlichkeit. Ich hab es doch eben schon erklärt, warum die Auswärtstorregel vollkommen unsinnig und blöde ist:

    Auswärtstorregel = Auswärtstore zählen bei Torgleichheit mehr als Heimtore

    Hauptargument für die Auswärtstorregel = auswärts Tore erzielen ist schwerer
    auswärts Tore erzielen ist schwerer = zu Hause Tore erzielen ist leichter (logisch, wenn man das eine annimmt, nimmt man auch das andere an)

    Wer durch die Auswärtstorregel gewinnt, hat mehr Auswärtstore erzielt.
    Wer durch die Auswärtstorregel gewinnt, hat automatisch WENIGER Heimtore erzielt (obwohl das doch leichter ist!).

    Gewonnen hat der, der das, was schwerer ist, besser machte, aber das, was leichter ist, schlechter.
    Verloren hat der, der das, was leichter ist, besser machte, aber das, was schwerer ist, schlechter.

    Und wo ist da nun die Fairness? Gibt es nicht. Weil man nicht logisch erklären kann, was bitte für die Auswärtstorregel spricht. Fußball ist immer noch ein Ergebnissport und für das Ergebnis ist es vollkommen wurscht, wer wo das Ergebnis gemacht hat.

    ---

    Nun sag mir mal, wo Regensburg vom Ergebnis her besser als Karlsruhe war? Regensburg spielt auswärts 2:2, zu Hause 1:1. Weil Regensburg beim „einfachen“ versagt hat, aber beim „schweren“ bestand? Tat der KSC dafür umgekehrt. Es ist nun mal ein Fakt, dass beide Mannschaften die gleiche Anzahl Tore schossen, also soll das gefälligst auch so gewertet werden. In der Bundesliga bringt ein 3:3 dem Auswärtsteam ja auch nicht mehr als dem Heimteam, weil es auswärts „schwerer ist, Tore zu schießen“.
     
  15. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    @raffelhüschen: Wenn du es für die schwierigere Aufgabe hälst auswärts zu spielen, dann müßtest du auch dafür sein, dass die Auswärtstoreregelung auch im Elfmeterschiessen gilt, weil es ja für die Heimmanschaft viel leichter ist vor heimischer Kulisse einen Elfmeter zu versenken als für die gernerische Mannschaft unter einem gällenden Pfeifkonzert.

    D.H.

    Hinspiel A-B 1:1
    Rückspiel B-A 1:1

    Im Elfmeterschiessen werden alle 5 Elfer verwandelt, also 6: 6 Endstand. Team B ist eine Runde weiter. Ist das gut so?
     
  16. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Genau das habe ich bisher anders erlebt, deshalb ja...
     
  17. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Wenn du die paar Ausschreitungen der ansonsten recht gesitteten Potsdamer mit anderen Ostklubs vergleichst (zumal eine Google-Suche mir zeigt, dass es meist vom jeweiligen Gegner aus ging), spricht das aber schon eine deutliche Sprache.
    Und wenn du einen Verein wegen der mangelnden Friedfertigkeit der Zuschauer nicht magst, dürftest du deinen nicht ab können... :flöt:
     
  18. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Nicht die Friedfertigkeit bemängle ich, sondern die ganze arrogante Art und Weise mit der die Babelsberger zum Teil auftreten. Ich gucke ganz gerne vor unseren Spielen in die Fanforen der jeweiligen Gegner. Beim SV03 durfte ich zum Beispiel viele Post lesen, in denen man sich besorgt zeigte ob denn dieser kleine Gästeblock in Rostock (zur Erinnerung, da passen 3.000 Zuschauer rein) überhaupt reichen würde. Am Spieltag waren dann etwa 250 Babelsberger vor Ort. Außerdem trägt da natürlich auch das dauerhafte Antifafahnengeschwenk und die enge Freundschaft zu USP seinen Teil dazu bei. Allgemein wurden wir auch sehr oft als mordende Horden dargestellt, doch alles was bei den 3 Gastspielen in der näheren Vergangenheit passierte war eine mittelgroße Pyroaktion.

    Die einzigen positiven Momente mit Babelsberg 03 waren wohl die eigene Rettungsaktion sowie die Unterstützung unserer Rettung.
     
  19. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Du trollst.
     
  20. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Sollte es bei der Prüfung für die leichte und die schwere Aufgabe gleich viele Punkte geben?
     
  21. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Geht es in einer Prüfung darum, gegen einen Kontrahenten zu gewinnen?
     
  22. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Das Beispiel hinkt ein bisschen.
    Denn bei der Prüfung wird immer auf neutralem Platz gespielt :D

    Zum Thema: Ich find's ok mit der Auswärtstorregel. Ist zwar nicht so ganz eingängig warum es bei zwei Unentschieden einen Sieger gibt aber noch mehr Elferei brauch ich nicht. Das nervt ja jetzt schon.
     
  23. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Ändern wir die Anordnung folgendermaßen ab:

    Kandidat A gibt Kandidat B 18 Aufgaben, Kandidat B Kandidat A 18 Aufgaben, jeweils neun leichtere und neun schwierigere. Die Aufgaben sind umso schwieriger je besser der Kandidat ist, der die Aufgaben dem anderen stellt. Für die einfachen gibt es wieder einen Punkt, für die schwereren zwei Punkte (Auswärtstore zählen doppelt). Kandidat A löst von den 9 leichten 2 und von den 9 schweren 1 und bekommt dafür 4 Punkte. Kandidat B löst von den 9 leichten 1 und von den 9 schweren 2 und bekommt dafür 5 Punkte. Sollte es für alle Aufgaben gleich viele Punkte geben?
    Im Prinzip würde ich auch sagen ja, in dem Fall um eine Verlängerung oder ein Elfmeterschießen zu vermeiden, finde ich die Auswärtstorregel aber verhältnismäßig und gerechter.
     
  24. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Manoman, ist das kompliziert:

    Um mal von den Beispielen wegzukommen, ich würds so machen: Bis zur 90. Minute mit Auswärtstoreregel, in der Verlängerung nichtmehr. Fertig.
     
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Deine Prüfungsbeispiele in allen Ehren aber die treffen's doch nicht:

    • Fußball ist ein direkter Vergleich zwischen zwei Kontrahenten, die sich beeinflußen können und sollen. Bei einer Prüfung ist ja genau das ausgeschlossen.
    • Ausserdem krieg ich den Heimvorteil bzw. Auswärtsnachteil da auch nicht reinverpackt, denn die Prüfung ist ein einmaliger Akt auf neutralem Boden; beim Fußball sind's zwei Akte: einmal daheim, einmal auswärts.
     
  26. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Aber wie sieht es in der Praxis aus: Die Heimmannschaft will um jeden Preis ein Gegentor verhindern und spielt leicht gehemmt, die Auswärtsmannschaft spielt auch nicht offensiv, sondern hofft nur irgendwie ein Auswärtstor zu machen. ( " Vielleicht gelingt uns ja ein (Glücks-) treffer" )Weiß nicht, ob das alles im Sinne der Regelung war, weil am Ende scheidet oftmals bei zwei gleichstarken Teams eines aus, bei den Favoritenspielen spielt die Regelung sowieso keine Rolle.

    @ rafellhüschen: Nimmst du das wirklich noch ernst, was du hier fabulierst? Im übrigen zählen Auswärtstore auch nicht doppelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Mai 2012
  27. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Deswegen stellt der eine Prüfling dem anderen Prüfling die Aufgaben und umgekehrt. Den Heimvorteil und den Auswärtsnachteil kriegst du reinverpackt, indem du die Aufgaben den Themengebieten A und H zuordnest. A ist für beide das schwerere Themengebiet und H das leichtere, da sie in H Erfahrung und Übung haben.

    @ diamond: Diffamiere halt meine Beispiele. Inhaltlich hast du nichts konstruktives beizutragen um die Beispielargumentationskette zu entzaubern?
     
  28. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Die Auswirkungen der Auswärtstorregel auf die mögliche Spielweise der Teams da auch noch hinein zu modellieren, fällt mir allerdings nicht ganz so leicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Mai 2012
  29. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Stimmt, denn sonst würden sie nicht Verlängerungen, aber Elfmeterschießen, vermeiden helfen.
     
  30. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Ich wollte dich nicht diffamieren, wenn du das ernst meinst, nun gut. Soll jeder schreiben was ihm so einfällt. Auf mich wirkt das wie so ein unverdaulicher Köder, der hier in die Runde geschmissen wird. Und dann nennst du das auch noch frotzelnd " Beispielsargumentationskette, die es zu entzaubern gilt.". Sorry, aber da fehlt mir der Ernst.

    Zum Inhaltlichen habe ich hier und auch alditüde schon mehr als genug Argumente gegen diese Regelung vorgebracht und zwar Argumente, die sich auf die Praxis und das Fußballspiel beziehen und nicht auf irgendwelche Beispiele, die nichts aber auch gar nichts mit Fußball zu tun haben und schon gar nicht mehr auf Fußball übertragbar sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Mai 2012
  31. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    da komme ich schon wieder nicht mit.:gruebel: