Reformvorschlag "Fliegende Wechsel"

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rossi, 18 November 2008.

  1. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    Bernhard Peters, Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung des TSG 1899 Hoffenheim möchte einen Reformvorschlag zur Diskussion stellen:

    Aus einem 18er Kader könnten diese fliegenden Wechsel permanent während des Spiels stattfinden.

    Die erhofften Vorteile:

    • Höheres Spieltempo, Spannung bis zum Schluss
    • Weniger Stammplatzdiskussionen
    • Bessere Einflussnahme des Trainers
    • Bessere Entwicklung von Talenten

    hier gehts zur ganzen Nachricht auf kicker-online

    Das könnte ich mir einerseits sehr gut vorstellen, die Spiele würden sicherlich wesentlich mehr Dynamik bekommen.

    Ich würde gern mal ein paar Spiele nach diesem Modus sehen, um es wirklich beurteilen zu können, aber reizvoll ist es allemal.

    Allerdings kann wohl nur die IFAB (International Football Association Board) die Regeln ändern, mit einer 2/3 Mehrheit.

    Wie findet ihr das denn? -- Schlichtweg bescheuert oder diskussionswürdig?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.513
    Likes:
    2.491
    :gruebel: Es kann uns ( den Fans, nicht nur hier im board ) nicht daran gelegen sein, Verhältnisse wie in der NFL zu bekommen. Dort spielt man mit 3 Mannschaftsteilen, offense, defense, special teams.
    Das bedeutet auf unseren Fussball bezogen, von den 11 aus 18 spielen bei Ballvortag mehr offensiv ausgerichtete Spieler als beim Spiel hinten in der Abwehr. Führt der Angriff zu nichts, werden schnell mal eben 5 Leute ausgewechselt, die hinten den Laden dicht machen. Gibt es einen Freistoss, wird mal eben der eigens dafür trainierte Kicker eingewechselt, falls der Freistoss in Tornähe verhängt wird.
    Ausserdem, was heisst "Fliegender Wechsel" ? Den kenn ich nur vom Eishockey, wenn die Spieler mal eben über die Bande springen, ohne dass das Spiel unterbrochen wird. Aber man lese hier:
    was ist denn an diesem Wechsel "fliegend" ?
    Also alles in allem merkt man, dass der Typ vom Hockey kommt, keine Ahnung hat, dennoch aberwitzige Regeln einführen will, die eine Taktik 4-4-2 oder 4-3-3 oder egal welche ad absurdum führen würde. Und unseren Fussball in einer Art verschandeln will, die sich nicht durchsetzen wird. Das hat mit Dynamik nichts zu tun, weil jedwede Taktik, in der das Spiel angelegt ist, über den Haufen geworfen würde. Wir würden unseren Fussball nicht wiedererkennen. Auf solche Ideen kommen nur Leute, die aus blindem Aktionismus irgendwie Neuerungen schaffen wollen, um sich zu profilieren. :vogel: Durch diesen Typ ist mir Hoffenheim doch jetzt suspekt geworden, muss ich zugeben. :suspekt:
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 November 2008
  4. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Und Pässe, die den Boden verlassen, sollte man verbieten. Statt Freistößen gibt es Strafecken, und die Spieler dürfen den Ball nur noch mit einem Spazierstock spielen. Hat sich beim Hockey schließlich auch bewährt :vogel:
     
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das ist doch alles schon hundertmal hoch und runterdiskutiert worden, und dennoch kommt es immer wieder aufs Tablett. :motz:Mal dies mal jenes, dann wieder Torpfosten in einer Breite von 5 meter, damit mehr Bälle zurückspringen usw. :motz:

    Alles Humbug.

    Eishockey ist auch deshalb so schnell und rasant weil es diese Regeln hat.
    Fussball ist anders und soll anders bleiben Ich verliere ja heute manchmal bei den Auswechslungen den Überblick. Nicht auszudenken, wenn der ganze Spielfelrand bewuselt wird. Das ganze Geschehen würde sich an die Außenlinie verlagern.

    Peters fomuliert natürlich jetzt die 1000% Änderung, damit am Ende 20 % hängenbleiben.
     
  6. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Wird im Fussball bei Hallenturnieren nicht auch auf diese Weise ein- und ausgewechselt? Halte ich auch für völligen Nonsens. Zum einen um zumindest etwas Überblick zu bieten, zum anderen ist es ja auch ein entscheidendes taktisches Element, welches so wie es ist doch ganz gut funktioniert.
     
  7. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Da sind die Felder ja auch kleiner. In etwa so wie beim (Eis-)Hockey oder beim Handball.
    Aber mal ehrlich: Wen interessiert schon Hallenfußball? außer den Schalkern
     
  8. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    *Petzemodusan*

    Wenn du hier was in weiß schreibst sieht man das sooo schlecht...:floet::undweg:

    *Petzemodusaus*
     
  9. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    immerhin ist fußball mit die einzige mannschaftssportart, in der man nicht beliebig austauschen darf. was wäre denn so schlecht, wenn immer nur die spezialisten auf dem feld stehen? ich glaube nicht, dass es der qualität der spiels schadet.
     
  10. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    verbindliche Nachspielzeitregeln ? Gibts die oder ist das Ermessenssache?


    zum fliegenden Wechsel...würde nicht unbedingt produktiv sein und auch für Verwirrung sorgen....stell Dir mal vor

    Konter freie Bahn und fliegender Wechsel....:zahnluec:
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Ist ja nicht wirklich neu, was der Peters da proklamiert, und wenn es nicht von ihm käme wäre es auch keiner weiteren Erwähnung wert.

    Ich halte es nur beim Fußball nicht so sehr für durchsetzbar. Beim Hockey macht das schon mehr Sinn, oder auch beim Wasserball z.B. Das sind aber auch Sportarten, die ein bisschen konditionell anspruchsvoller sind, mit Verlaub. Da durchzuspielen, das schaffen nicht viele. Ausgewechselt wird dort (also beim Wasserball) im Eck am eigenen Tor, und das in aller Regel nur bei Ballbesitz. Wenn überhaupt während des laufenden Spiels, normalerweise nach einem Tor oder in einer Viertelpause oder Auszeit, weil die Angriffszeit auf 30 Sekunden begrenzt ist. Vielleicht wäre das ja mal eine Innovation. :D

    Wenn ich mir das so vorstelle, wäre aber die Kontrolle teilnahmeberechtigter Spieler etwas schwierig, bei der derzeitigen Organisation des Schiedsrichterwesens. Da bräuchte man dann einen extra Protokolltisch, der das beaufsichtigt.

    Aber Hauptsache mal wieder was geschwätzt.
     
  12. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Jou, oder wenn du den Torwart auswechseln willst, muss der erst mal zur Mittellinie rennen - bei laufendem Spiel... :huhu:
     
  13. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Torwart? Letzter Mann ist Torwart.
     
  14. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Selten so ein Schwachsinn gehört :suspekt:

    Man braucht sich doch nur Freundschaftspiele angucken in denen mehr oder weniger beliebig ausgewechselt wird. Da geht völlig der Spielfluss verloren.
     
  15. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Was Für ein Blödsinn. :vogel:
    Am besten 11 Auswechselspieler stellen sich an der eigenen Torlinie nebeneinander auf. Beim Angriff der eigenen Manschaft laufen 11 Feldspieler dann bis zur gegnerischen Torlinie und darüber hinnaus. Sobald die Elf feldspieler den Platz verlassen haben, können die Elf Auswechselspieler von der eigenen Torlinie in das Feld zum gegnerischen Tor laufen, dann beginnt alles von vorne.
    Natürlich wird das dann ohne den ohnehin nur störenden Ball gespielt.
     
  16. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    zu a) das glaube ich eher nicht, denn Fußball ist viel zu schnell. Wenn ein Angriff zu nichts geführt hat, dann hat der Gegner doch schon längst ein Tor geschossen, bis man da 5 Abwehrleute eingewechselt hat.

    zu b) Diese Variante hat Peters bei seinen Vorschlägen extra ausgeschlossen.

    Ich finde den Vorschlag diskussionswürdig. Müsste man mal ausprobieren, wobei das auch schwer ist, da sich das wohl erst im Laufe der Zeit mit wachsender Erfahrung zeigt, wie man am klügsten ein- und auswechselt unter diesen neuen Bedingungen.

    Aber gut ist doch, der Trainer viel flexibler reagieren kann. Da bleibt uns vielleicht auch so mancher Grottenkick erspart. Denn wenn ein Trainer eine aktuelle Schwäche beim Gegner erkennt, dann kann er gezielter darauf reagieren und entsprechend Spieler rein/rausnehmen. Oder bei seiner eigenen Mannschaft, weil der gegner doch nicht so spielt, wie er sich das gedacht hatte.

    Also ich find die Idee erstmal gut. Spricht mehr dafür als dagegen.

    Ach ja, an die Konservativen: Die jetzige Regel, dass man 3 Feldspieler und einen Torwart wechseln darf, gibt es auch erst seit 1995! Ist ein ganz neues Spiel seitdem! ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 November 2008
  17. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Nur weil man seitdem einen Spieler mehr einwechseln darf als vorher? :gruebel:

    Die Politik der kleinen Schritte hat sich meiner Meinung nach bei den Regeländerungen im Fußball bewährt. Und gerade dieser konservative Charakter macht doch auch seine weltweite Beliebtheit aus!

    Meinetwegen kann man die Zahl der Einwechselspieler auch irgendwann auf vier erhöhen, aber bitte nicht so eine radikale Änderung - das überlasse ich gerne anderen Sportarten.
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    2+1 gab es auch erst seit 94! Davor 2 ab 69.

    So radikal finde ich das nicht. Das ist nur eine Anpassung an die heutigen Verhältnisse/Bedingungen des Spiels. Ich sehe da noch keinerlei Nachteile, sondern nur Vorteile.

    Einzig dieses: Es Könnte natürlich dazu führen, dass die Mannschaften mit den breiteren Kadern (und das sind ja in der regel die reicheren) noch unschlagbarer werden als bisher.
     
  19. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.513
    Likes:
    2.491
    Bei Ballvortrag gibt es 4 Möglichkeiten:

    1. Tor
    2. Eckball/Einwurf/Frei- /Strafstoss
    3. Angriff führt zu nichts, weil der Ball ins Seiten- oder Toraus geht.
    4. Angriff führt zu nichts, weil der Ball vom Gegner erobert wird.

    nur bei 4. könnte man "fliegend" wechseln, was man aber nie machen sollte, wenn man selbst nicht in Ballbesitz ist.

    bei 1.-3. gibt es eine Unterbrechung, da kann man vom "fliegenden Wechsel" eh nicht sprechen.

    Das einzige, was der Dynamik des Spiels förderlich wäre, wäre bei eigenem Angriff ein Wechsel, wobei ich nicht nachvollziehen kann, wie das über die Seiten in Höhe der Mittellinie erfolgen soll, ohne dass das Spielsystem durcheinander käme.
    Zu viele Wechsel nach ruhendem Ball ( 1.-3. ) nerven nur und können kein Fortschritt sein. Sorry, ich sehe bei Peters' Vorschlag keine Vorteile, die diese revolutionäre Neuerung rechtfertigen würde. Dann bleibe ich lieber konservativ. :weißnich:
     
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Ich gebe Dir recht, dass spricht meiner Meinung aber allein dafür, dass es nicht zu total wilden wechseln kommen würde(4 Abwehrspieler rein, 4 Stürmer raus und dann wieder umgekehrt) wie sich das manche hier wohl so vorstellen. Der Trainer hätte einfach nur mehr Optionen zum wechseln und es gäbe keine künstliche Schranke mehr, die ein Wechseln verhinderte. Und die Idee, einen "Stammspieler" rauszunehmen und später dann wieder reinzubringen (weil er grade platt ist, weil er etwas geschont werden soll - was ja durchaus sinnvoll ist bei der heutigen Belastung-, oder um ...) ist ja nicht so schlimm. Wo ist denn der Vorteil des alten Systems? Und fliegender Wechsel heißt mMn ja nur, das es keine Beschränkung der Anzahl der Wechsel gibt und nicht, dass das nur im Spielverlauf möglich ist.
     
  21. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Die Vorschläge sind auf alle Fälle diskussionswürdig. Die Vorteile sprechen natürlich für sich, ABER ich bezweifle es, das ein Trainer taktisch gesehen nicht über dreimal auswechseln möchte, da jeder Spieler einen anderen Stil hat und die Stammelf eingespielte Automatismen von den Spielweisen her hat. Die Trainingsverläufe müssten damit also auch verändert werden, da die Stammelf zum größten Teil auch mal unter sich ist, um im kleinen Kreis Spielweisen sich einzuprägen. Während die anderen Ersatzspieler ein kleines Spielchen machten. Sicher hat der Trainer hinter der Stammelf zwei bis drei Ersatzspieler, die jedes Mal eingewechselt werden bei taktischen Problemchen. Ich erinnere nur an die WM 2006, als Klinsmann sehr gerne jedesmal Borowski, Odonkor und Neuville eingewechselt hatte. Die drei haben auch Schwung in das Spiel gebracht. Aber vier oder fünf Spieler aus taktischen Gründen einzuwechseln halte ich blödsinnig, da dann das Mannschaftsgefüge auseinander brechen würde. In der Stammelf wissen nämlich die Spieler selbst, wo der andere auf der linken Spielseite läuft, da die sich ja vom Traktiktraining her besser kennen.

    Deswegen würde ich die Vorschläge von peters etwas eingrenzen. Der Trainer darf unbegrenzt Spieler aus- und dementsprechen einwechseln, wenn sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auflaufen können. Das sollte dann natürlich auch vom Schiedsrichter oder einen Mediziner außerhalb des Spielfeldes "überprüfen". Dagegen wäre ja nichts einzuwänden.
     
  22. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Ich sehe als einziges Problem die Machbarkeit. Denn es sollte ja nicht zu Unterbrechungen des Spiels kommen. Die Frage ist dann, wie der Trainer mit den Spielern kommunizieren soll, die er vom Platz holen will. Die können ja nicht permanent zu Bank schauen.

    Und ich glaube nicht, das es zu sehr viel mehr Wechseln als jetzt käme. Immerhin müsste nach der neuen Regel ein Spieler zur Mitte der Seitenauslinie laufen, während das Spiel noch weiter läuft. Das kannste ja nicht immer machen. Wenn gerade ein Standard ausgeführt wird, auch nicht, weil der gegner wartet ja nicht, und wenn der Trainer da auswechselt hat er in dem Moment quasi einen mann weniger auf dem Platz.

    Naja, ist vielleicht doch eine Schnapsidee. Man müsste es eben mal ausprobieren. Wie wäre es mit der nächsten WM? :D
     
  23. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Aufgrund der steigenden Beanspruchung von Leistungsträgern würde ich evtl. mit folgendem Vorschlag einen Kompromiß vorschlagen


    man darf 3 neue Spieler einwechseln 3 mal einen ausgewechselten Spieler wieder einwechseln, damit könnte man taktisch gesehen Spieler, die keine Luft für 90 Minuten haben, punktuell einsetzen, ohne daß es zuviel hin und her gibt.

    Das wäre zum Beispiel auch eine Option um Blöcke einzuwechseln und wieder auszuwechseln je nach Spielstand.

    Dazu würde ich pro Einwechslung verbindlich 2 Minuten Nachspielzeit veranschlagen, wären auf ein Spiel gerechnet, wenn alle Optionen genommen werden höchstens 24 Minuten mehr Spielzeit...

    Das ist doch völlig okay, oder nicht ?
     
  24. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    kommt drauf an, wie oft das vorkommt. wenn dann fast jedes spiel 114+x dauert, ist das wohl nicht durchsetzbar.
     
  25. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Warum nicht gleich 22er Kader und unbegrenztes Wechseln?
     
  26. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    Jetzt mit ein paar Tagen Abstand, finde ich die Idee nicht mehr so prickelnd. Es ginge etwas vom Geist des Ganzen verloren, wenn man dann z.B. "blöckeweise" austauschen würde. Von der Unübersichtlichkeit mal abgesehen, bei 2x11 Spielern.

    Zwar würde ich mir dennoch gern mal ein Testspiel unter solchen Bedingungen anschauen, aber "marktreif" ist diese Idee mMn nicht.
     
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ich glaube nicht, das es relistisch, einen ganzen block auszutauschen. fliegnder wechsel heißt doch, zu wechseln, während das spiel noch läuft. wer würde denn da mehrere spieler vom platz nehemn? bis die neuen ihre position gefunden haben, hat der gener doch locker ein tor geschossen, bei 3-4 mann überzahl.
     
  28. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    aber Handlungsbedarf besteht schon denke ich....man müßte eine Regelung finden, evtl. man darf 3 x 2 Leute auswechseln, oder 2 x 3 oder 3 x 1 ( alte Version )

    auf keinen Fall wäre ich für größere Tore, kurze Ecken oder Zeitstrafe, weil bei so einer Strafe die Verletzungsgefahr nur noch höher sein wird.

    Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß Abseits bei allen Freistößen bis zur nächsten Spielunterbrechung aufgehoben werden könnte, das wäre interessant.

    Das wäre eine taktische Situation, in der die Mannschaft gegen die der Freistoß gegeben wurde, egal in welcher Spielhälfte unbedingt den Ball erobern oder entschärfen muß, weil sonst solange die Gefahr viel größer wäre.
    Gleichwohl wären Freistöße natürlich umso gefährlicher, egal wo sie stattfinden und das würde wohl das unnötige foulspiel vermindern, weil durch solche Situationen mit Sicherheit viele Tore resultieren würden.
     
  29. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Richtig. Das ist undenkbar, Kann mir auch nicht vorstellen,dass Peters das gemeint hat. Beim Eishockey ist da was anderes, weil man schnell über der Bande ist und seine Position hat.
     
  30. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    d.h. Abseit wird auch im laufenden Spiel außer Kraft gesetzt, nämlich bis zur nächsten Spielunterbrechung ? Total kompliziert für Spieler und Schiris, wenn du es so meinst.
     
  31. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Wenn so einfache Regeln schon kompliziert wären wundert mich die Pisa Studie wirklich nicht mehr....ich will ja nicht auf american football hinaus, aber eine Regel, daß Abseits nach einem Freistoß solange aufgehoben wird, bis der Gegner in Ballbesitz kommt oder eine Spielunterbrechung vorliegt, sollten wir gerade noch handeln können....nicht ? :zahnluec: