RB Leipzig - Rasenball Leipzig - Red Bull in die Bundesliga

Dieses Thema im Forum "3. Liga & Amateure" wurde erstellt von Neutro, 28 Mai 2009.

  1. wolverine

    wolverine New Member

    Beiträge:
    4
    Likes:
    0
    Ob sie es im Sinn gehabt haben oder ob sie einfach nur Leipzig als idealen Standort (Wirtschaftskraft, Stadion, Zuschauerpotenzial, etc.) betrachtet haben, werden wir wohl nicht herausfinden, es sei denn wir können Gedanken lesen... in den Medien berichten sie eh nur das, was wir hören wollen und das ist meist nix positives...

    Ich hoffe einfach, das Red Bull, Leipzig als eine sehr traditionsreiche Fussballstadt betrachtet hat und dass diese traditionen später auch wieder aufleben
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Ich erlaube mir mal:

    Weil die beiden Vereine (VfB, bzw. der Vorgänger Lok und der jetzige namensgleiche neue Verein sowie Chemie bzw. Sachsen L.) sich gegenseitig die Sponsoren, die Fans, die Zuwendung und die regionale Anerkennung abgraben. Ist also eher eine wirtschaftliche Kiste.

    Dresden und Magdeburg haben bei Weitem nicht die Wirtschaftskraft im Umfeld, die nötig ist, auch andere Geldgeber längerfristig zu binden. Im vergleich zu Leipzig. Leipzig schon. Zumindest gefühlt. Zudem hat Leipzig eine verhältnismäßig riesige Spielstätte, Dresden und Magdeburg nicht. Zumindest nicht so groß wie Leipzig.

    Hinzu kommt, dass (womöglich), und das ist letztlich auch entscheidungsrelevant, die Vereine aus Dresden und Magdeburg, "zu traditionell" für solche Art von Einstieg eines Großsponsors sind.

    Bei Cottbus ist dies alles "etwas" anders. Die waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um sich zu etablieren. Die Fehler, die die Vereine aus Leipzig, Dresden, Halle, Magdeburg, Erfurt, Jena, Aue und wo sie alle herkommen, gemacht haben, haben die nicht gemacht. Cottbus hat in der DDR-Oberliga selten eine besonders rühmliche Rolle gespielt. Im letzten Jahr der Oberliga haben sie sich nichtmal für die 2. Bundesliga qualifiziert, im Gegensatz zu vielen anderen Genannten, einige davon waren sogar in der ersten Bundesliga. Cottbus konnte auf niedrigerem Niveau konsolidieren und dann voll angreifen, während viele andere Ostclubs sich mit Fussballmanagern eingedeckt haben, die den Karren erstmal vor die Wand gefahren haben, weil sie es nicht konnten. Gucke dir die zwischenzeitliche Entwicklung von Dresden, Magdeburg, den VfB Leipzig und Halle an. Alle zwischenzeitlich insolvent. Cottbus nicht. Und diese 5 Jahre haben sie jetzt Vorsprung. Vielleicht auch 10. Einzig Hansa konnte sich von Anfang an ziemlich weit oben halten, bei allen anderen war es zumindest zwischenzeitlich äußerst schwierig.
     
  4. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    RB sind Traditionen scheißegal, wie man an ihrem sonstigen Eventengagement sieht. Ob das nun Fußball, Autorennen, Wasserski Ballonfahren oder Kunstflug ist. Da geht es nur um Marketing. Wenn man das akzeptiert damit man Profifußball sehen kann, ok.
     
  5. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Wenn 2 schon des Guten zuviel sind, wieso bewirkt dann ein Dritter eine Wendung zum Besseren?

    Ist doch wie in der Metropolregion: Frag mal nach bei Vereinen wie Sandhausen, wie es da mit Sponsoren der Mittelklasse aussieht. Die stehen inzwischen woanders Schlange.
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Das ist für mich keine Kunst. Da kommt einer, der erstmal viel Geld und einen langen Atem mitbringt, und vorhat, die beiden Streithähne links und rechts zu überholen, so dass deren Streit um die Gunst nicht mehr relevant ist, weil sich die Aufmerksamkeit automatisch auf den Erfolgreicheren richtet.

    Denke ich mir so.

    Das Problem der beiden Traditionsclubs ist ja nicht die Rivalität alleine, sondern auch noch das ähnliche sportliche und finanzielle Niveau, eine ähnliche Anziehungskraft auf Fans, Sponsoren, Medien etcpp. Es hat eben keiner von Beiden geschafft, den anderen ernstaft und endgültig hinter sich zu lassen.
     
  7. wolverine

    wolverine New Member

    Beiträge:
    4
    Likes:
    0
    schon mal in nem leeren stadion gesessen??? da fehlt einfach das ambiente, wenn in ein großes stadion keine zuschauer oder kaum zuschauer hingehen, dann macht das ganze fussballschauen keinen spass...

    regionalligaspiele anschauen... naja, grad das gewaltpotenzial in der region sachsen ist beim fussball recht hoch geschrieben... :(
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Jo, das ist dann aber höchstens für besagten Dritten gut.
     
  9. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Das ist natürlich ein völlig anderer Diskussionsansatz.
     
  10. A-Team MB

    A-Team MB Verrückter

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    ich finde das sehr spaßig, ganz ehrlich. ich will nicht in der masse untergehen und du kannst mir glauben, dass man mich in einem "leeren" stadion wahrnimmt oder auf plätzen der unteren ligen, wo nicht allzuviele zuschauer sind. der massenevent buli kotz mich an, egal wo. das ist herdenvieh, massenabfertigung usw. oder glaubst du echt es juckt einen, wer auf deinem sessel sitzt? (huch, da geht es schon los - fußball schaut man im stehen!).
    aber auch hier wie bei dem anderen schreiber (edit meint: fußball-lehrer war es): da prallen ansichten aufeinander, die nicht zusammengehen. in einem geb ich dir allerdings recht: der spaß fußball hat ein loch, wenn man angst haben muss, dass man nicht mehr in ganzen stücken heim kommt.
     
  11. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Für die neu gewonnenen Zuschauer, die bis jetzt nicht ihr Herz an Lok oder Sachsen verloren haben, auch. Die kriegen nämlich höherklassigen Fussball geboten, wenn das Geschäftsmodell aufgeht. Der Stadioneigner hat auch was davon, die Sponsoren ebenso, die heimische Wirtschaft auch, die lokalen Medien, und, und, und.

    Die beiden kleinen Vereine, ihre treuen Fans hingegen bleiben wohl auf der Strecke. Aber da gilt ja das Prinzip: So what? Wie immer halt.
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Da es aber ein Verdrängungsmarkt ist, passiert absolut gesehen nicht viel. Wo einer aufsteigt, steigt ja auch einer ab, steigen anderswo Sponsoren aus, bleiben anderswo Zuschauer weg, berichten anderswo Medien weniger.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.391
    Darf ich mal eben:

    Dresden: 507.513 Einwohner, Arbeitslosenquote 10,8%, Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner 31.000 Euro
    Gelsenkirchen: 264.765 Einwohner, Arbeitslosenquote 17,7%, Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner 22.500 Euro

    Wie war das noch mal mit der fehlenden Wirtschaftskraft? Wenn Dir der Vergleich zu extrem ist (weil Schalke Sonderfall oder aehnlicher Unsinn):

    Bremen: 548.477 Einwohner, Arbeitslosenquote 10,0%, Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner - k.A.

    Alle Zahlen sind uebrigens von wikipedia.
     
  14. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.391
    Das stimmt natuerlich nicht, sonst koennte der Markt in seiner Gesamtheit ja nicht wachsen. Und das tut er ja offesichtlich: es kommen immer mehr Zuschauer, es berichten immer mehr Medien, es gibt immer mehr Sponsoren (oder die gleiche Zahl von Sponsoren zahlt immer mehr, um sich gegenseitig zu ueberbieten).

    Oder anders gesagt: sollte RB Leipzig tatsaechlich Erfolg haben, so werden dort auch Sponsoren einsteigen, die mit Fussball (oder Sport insgesamt) jetzt noch nichts am Hut haben.
     
  15. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Hmm....Ist ein Argument. Ich habe die (meinigen) Aussagen über die Wirtschaftskraft Dresdesns nicht 100%ig überprüft. Sorry, hätte ich vielleicht machen müssen.

    Ändert aber nix dran, dass diese m.E. nur EIN Faktor ist, und nicht der einzigste. Weitere habe ich aufgezählt.

    Zum Vergleich mit Gelsenkirchen. Im Umfeld von Gelsenkirchen tummeln sich zwar etliche Erst- und Zweitligavereine, aber auch viel mehr Einwohner und viel mehr absolute Wirtschaftskraft als in Dresden und dessen Umfeld. Ich denke, um das Wirtschaftliche zu betrachten, ist die absolute Wirtschaftsleistung nötig, nicht unbedingt die jeweilige pro Kopf, und das "Einzugsgebiet", also vielleicht naoch die 50 km drumrum, die Region.

    Letztlich bleibe ich dabei: Der Einstieg RB's in Leipzig ist in der Summe ideal, weil andere Orte die Bedingungen, die Leipzig bietet, nicht haben.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Innerhalb der Wachstumsgrenzen natürlich. Irgendwann ist ja mal Ende mit Zuschauerwachstum, jetzt hat ja jeder ein neues Stadion. Immer mehr Medien? Weiß ich nicht. Und Premiere geht alle paar Jahre mal pleite.
    Dafür sind anderswo welche ausgestiegen. RasenBallsport oder Leichtathletik Rasensport, ist doch egal. Für mehr als 18 Klubs pro Liga ist nunmal kein Platz, egal wo die nun beheimatet sind. Ausser man führt eine Vierte Profiliga ein.
     
  17. schumi26

    schumi26 Lokist und stolz drauf

    Beiträge:
    32
    Likes:
    0

    Mit RasenBall Leipzig? :suspekt: Tradition ist immer noch Lok und Chemie in Leipzig. Und das kann selbst ein neugegründeter Club nicht zurückbringen. :rolleyes:

    @BoardUser. Die Schuld an die Insolvenzen damals waren nicht das Problem der Sponsoren, da es doch funktionierte. VfB war etabliert in Liga 2 und Sachsen war auf dem Weg in liga 2. Wenn man inkompetenz in den Oberen Etagen hatte ist das kein Wunder das nichts läuft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Juni 2009
  18. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    dann hätten sie auch als Sponsor bei einem ansässigen Klub agieren können, und keinen mit Namensänderung übernehmen brauchen
     
  19. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Ehrlich betrachtet hat RB einfach eine Stadt gesucht in der diverse Punkte im Umfeld gegeben sind, auf denen man aufbauen kann. Das Stadion und der fehlende große Verein im Umkreis waren für RB sicher ein schlagenderes Argument, als die fussballerische Tradition in Leipzig (die sicher nicht völlig unwichtig war).
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Mag sein, dass ich da eine andere Sich drauf habe, als du.
    Die zweitliga"ära" des VfB Leipzig habe nicht so in Erinnerung, als dass sich der VfB da "etabliert hatte". Immerhin waren sie jedoch bis Sommer 1998 vertreten, zwischendurch auch mal ein Jahr in der ersten Liga.

    Allerdings sehe ich die zweite Liga der 90er lange nicht so attraktiv wie heute. Von daher war das wohl mit dem Sponsoring und dem wirtschaftlichen Umfeld trotzdem äußerst schwieriger. Damals sicher auch der Tatsache geschuldet, dass die (regionale) Wirtschaft bis zur Jahrtausendwende sowieso für Sponsoring so gut wie nix übrig hatte.

    Das mit der Inkompetenz in der Führung stimmt natürlich. Allerdings war diese nicht nur hausgemacht, sondern ebenfalls den Umständen geschuldet. Denn dass alle Ostvereine inkompetente Leute am Ruder hatten stimmt nämlich nicht. Allerdings ist es schon verwunderlich, dass als einziger Club, der sich seinerzeit für den Profifussball qualifizert hatte, Hansa Rostock tatsächlich durchziehen konnte. Alle anderen haben bitteres Lehrgeld bezahlt. Teilweise zahlen sie heute noch.
     
  21. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Wie tief kann man sinken. Einst grosse Hoffnung der Nationalmannschaft und Champions-League mit dem HSV, jetzt fünfte Liga mit nur 32 Jahren. :nene:

    Super Ingo! Hertzsch
     
  22. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Nun kann das Aufrüsten ja beginnen, hoffentlich steigt dieser Verein nicht auf. :rolleyes:
     
  23. Lemmy

    Lemmy Zeitzer Chemiker

    Beiträge:
    22
    Likes:
    0
    Wo es hin geht sagt er doch ganz klar:hammer2:

    Fußball - - Mateschitz: Ich will in die Bundesliga
     
  24. Snidon

    Snidon Guest

    Beiträge:
    1.140
    Likes:
    0
    Yes, der Osten wird wieder erstklassig :D
    Also ich finde das gar nicht so schlimm, wenn sie es wie in Hoffenheim machen, nicht nur kaufen, sondern auch die Jugend fördern!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 August 2009
  25. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Wenn die zumindest beim Namen geblieben wären.
    Mal ehrlich, wer will diesen Mistclub in der Bundesliga oder auch nur Regionalliga sehen?
    Bald sieht's dann aus wie in Österreich. Erinnert ihr euch? Die Austria-Geschichte? Red Bull ist durch Fußball in Fankreisen durch sein permanentes Verenikaufen und sich im Vereinsnamen vermarkten höchst unbeliebt geworden, und das wird sich jetzt aus dem österreichischen Raum in den deutschen verlagern.
    Bitte steigt NIE auf!
     
  26. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Im Moment? Weiss ich nicht. Aber in der ersten oder zweiten Liga gehen mit Sicherheit viele Leute hin. Fünfstellige Zuschauerzahlen, in der Ersten öfter ausverkauft. Heisst also: Genug Leute gucken es sich dann an.
     
  27. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Außerdem wird das für die kommende Generation an Fußballfans nichts besonderes mehr sein, daher wird sich mit der Zeit wohl auch eine Fankultur entwickeln, gerade weil es im Osten nicht viel Auswahl gibt. (An höherklassigen Vereinen)
     
  28. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Und genau das ist erschreckend. Es reicht, dass wir uns mit Müh und Not noch an den Signal Iduna Park oder die HSH Nordbank Arena gewöhnt haben (welche übrigens alle orthographisch falsch geschrieben werden!). Jetzt kommen RB Leipzig und irgendwann sicher weitere Konzernvereine (zum Beispiel Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg gehört auch dazu, abgesehen davon, dass sie ZUM GLÜCK nicht VW Wolfsburg heißen). Die Zukunft im Fußball kotzt mich derzeit einfach nur an.

    Und was die Fankultur betrifft, dass wird bei ALL diesen Vereinen, also auch RBL, wie bei den Bauern sein. Keine Fans, nur erfolgsverwöhnte Zuschauer, denen Tradition und die Echtheit "ihres" Vereins egal ist.

    Und darauf hab ich keine Lust. Da seh ich ehrlich gesagt lieber Hoffenheim auf Platz eins.
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Zieh für Dich Konsequenten, den Fortschritt (evtl. gar nur temporären) wirst Du nämlich nicht aufhalten können.
     
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Das sind m.E. fast die gleichen nichtssagenden, um im Übereifer sogar gefährlichen Parolen, wie die von Ruhm, Stolz und Ehre......:floet:
     
  31. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Es wurde im Lauf der Weltgeschichte schon viel aufgehalten, von Leuten die erstmal nur was dagegen hatten, solltest du eigentlich wissen.

    Von wegen, da kann man jetzt eh nix machen. Dann säßen wir noch auf Bäumen. Da konnte man nämlich erstmal auch nix gegen machen.