RB Leipzig - Rasenball Leipzig - Red Bull in die Bundesliga

Dieses Thema im Forum "3. Liga & Amateure" wurde erstellt von Neutro, 28 Mai 2009.

  1. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.062
    Likes:
    638
    Diese Diskussion kann gar nicht lang genug sein!

    Fussball ist kein Modeprodukt, das solltet ihr mal einsehen, aber wenn man die Bilder von RB - Lok im Zentralstadion gesehen hat, weiss man ja wie "gross" die Fanbasis - zum Glück - ist...

    Gut, sicher lebst du in einer Region mit fiesen Clubs (Halle, Leipzig, Dresden, Erfurt - für Jena habe ich Sympathien), aber man kann sich auch weiter bewegen und findet etwa in Nürnberg einen Club mit ordentlichen Fans und gutem Fussball und man höre und staune auch Tradition...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0
    Du sprichst mir die Verurteilung von randalierenden Chaoten ab und stellst mich als dumm hin??:motz:
    Immer schön mit zweierlei Maß messen!:top: Wie gesagt man gewöhnt sich auch daran!:floet:
     
  4. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.062
    Likes:
    638
    Nein tue ich nicht...
    Schau erstmal drauf welchen Beitrag ich zitierte...

    Es geht darum, dass etwa Bayern ja nicht vorgestern von der Allianz gegründet wurde, nein, man hat für den Erfolg gewirtschaftet...
     
  5. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0
    Ja, ist es! Ob es so bleibt??? Man wird sehen!
     
  6. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Können Traditionen nicht auch irgendwann entstehen?

    Oder anders gefragt, welches ist der Stichtag für einen Traditionsverein?

    Muss die Gründung 18xx gewesen sein oder zählen auch noch die frühen 19xx-Vereinsgründungen? Ist der verhälnismäßig junge 1. FC Köln mit seiner Gründung 1948 noch (zumal aus einer Fusion entstanden um konkurrenzfähiger zu werden) ein Traditionsverein? Geht das Fusionsprodukt Greuther Fürth noch durch?

    Vom Geld von Wirtschaftsunternehmen sind die Vereine ja mehr oder weniger alle abhängig (Werbung, Sponsoring, Beteiligungen, ...), wenn sie in einer hohen Spielklasse auf Dauer bestehen wollen. Und Fussball ist ein "Produkt" (ob "Mode-..." oder nicht) mit dem riesige Geldmengen umgesetzt werden.
     
  7. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0
    Gute Frage! Die Traditionalisten berufen sich ja immer auf so viele, viele Jahre die ihr Verein existiert und welche herrliche Geschichte dahinter steht! Ist alles schön und gut! Nur manche sind nicht mal 18 Jahre und berufen sich auf Dinge die in den 60er Jahren passiert sind und die daraus entstandene Tradition einen Anderen dafür zu hassen oder abzulehnen!
    Das ist in meinen Augen krank und engstirnig. Nichts gegen Tradition aber man sollte auch in die Zukunft schauen und in 20 Jahren sind dann heute gegründete Vereine auch Tradition! Daher dein Beitrag :top::top::top:!!!
     
  8. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Wenn Gazprom abermillionen in Schalke stecken würde, wären sie nicht so hoch verschuldet. Bitte vorher erkundigen.
    Gazprom hat Schalke als Sponsor Geld gegeben. Der ursprüngliche Deal bleibt davon aber unberührt. Soll heißen, wenn sie jetzt Geld von Gazprom kriegen, kriegen sie nächstes Jahr weniger.

    Was die Bayern betreffen - Das sind schlichtweg Sponsoreneinnahmen. Und die sind im Vergleich sogar sehr niedrig, wenn man bedenkt, was Real Madrid, oder Manchester United beispielsweise so bekommen.

    Was Bayer betrifft, frag mal den Wupperbayer, der wird dir das alles haargenau auflisten können.

    Was Wolfsburg betrifft - Was hast du gegen regionale Sponsoren? VW ist Wolfsburg, genauso wie Ford Köln ist. Ist Red Bull denn Leipzig? Wurde für den VfL das Wappen geändert? Die Trikots?




    Du bringst 2 Beispiele - Felix Magath, der schon nach deiner Meinung in einem mit Geld zugepumpten Verein trainiert hat. Magath will Kohle, oder was meinst du, warum er zu Schalke gegangen ist? Die zahlen ihm mehr. Was meinst du, warum er mit RB Leipzig gesprochen hat?

    Bezüglich Beckenbauer: Merkst du nicht, dass Beckenbauer gegen 50+1 ist? Der findet auch Hopp und Hoffenheim gut, und andere Investorenmannschaften. Wem Investorenmannschaften gefallen, dem gefällt auch Leipzig.

    Es gibt 17 Mannschaften in Liga 1, die sich letztens noch gegen 50+1 ausgesprochen haben. Kannst du mir von denen Interviews geben, wo drin steht, dass sie Leipzig positiv sehen?
    Mitnichten.


    Zu deinem letzten Beitrag:
    Ja, der FC ist verhältnismäßig jung. Aber immerhin ohne das große Geld geschafft, Gründungsmitglied der Bundesliga zu werden.
    Da wurde gewirtschaftet, nicht gepusht.
     
  9. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0
    Doch hast du! Du hast meinen Vergleich mit den besagten Vereinen als "kollosale Dummheit" hingestellt. So habe ich jedenfalls verstanden.

    Da hast du ja recht, dass z.B. Bayern sich hochgewirtschaftet hat! In Leipzig haben auch genügend Leute Millionen reingesteckt in die sogenannten Traditionsvereine! Lok hat es verzockt und Chemie (Sachsen) hat es verzockt. Weil die Geldgeber zu wenig bzw. garkeinen Einfluß auf die Vereinspolitik gehabt haben und teilweise katastrophal gewirtschaftet wurde! Die haben sich gegenseitig nur bekriegt und dass aus Gründen die ca. 40 Jahre zurück liegen! Die bekommst du nicht unter einen Hut. Welcher große Sponsor würde da wieder Millionen reinstecken und zuschauen wie sie wieder verbrannt werden und der "normale" Fußballfan von irgendwelchen Traditionalisten vergrault wird?

    Sorry, ich will nicht nach Nürnberg, oder Berlin oder sonst wohin fahren und die "großen" Ostvereine die sie mal waren, Jena, Magdeburg, Dresden haben genau das gleiche Problem!! Hast du ja gegen Saarbrücken wieder gesehen! Ich würde auch mal nach Jena fahren aber nachdem das wieder so ausartete lass ich es lieber! Da reichen schon die Sicherheitsspiele die wir bei uns abhalten müssen!:)
     
  10. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0
    Das mit Köln war nich von mir!:floet:

    Trotz allem ist Gazprom der Hauptsponsor und hat Millionen dort reingesteckt.

    Sicher Leipzig hat mit Red Bull so wenig zu tun wie z. B. Gazprom mit Schalke oder Abramowitzsch mit Chelsea oder die Scheichs mit Manchester!

    Wenn du dich mit der Materie aber näher befassen würdest, würdest du aber auch erkennen, dass RB hier was aufbauen möchte was langfristig den Leipziger Fußball zugute kommt! Mit Fußballschule, großen Trainigs- und Schulungsmöglichkeiten und eine Heimstätte für die Fußballtalente der Region schafft. Denkst du der Kammlott z.B. wäre auf Dauer in Erfurt geblieben? Da waren doch ganz Andere dran. Ob das so kommt und ob das Bestand haben wird, wird man sehen! Ich sehe zumindest die Chance dafür!

    Naja und mit den 2 Beispielen: Ich möchte trotzdem nicht so vermessen sein und sowohl Magath und Beckenbauer die fußballerische Kompetenz absprechen. Auch wenn man nicht deren Meinung sein muss! Und sicher gebe ich dir Recht, dass eigentlich nur Geld dahintersteckt! Aber wo, im Profifußball, nicht??
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 August 2010
  11. Rise Against

    Rise Against Pokalfinalist

    Beiträge:
    2.699
    Likes:
    0
    Auch wenn Hoffenheim 1899 und Köln erst 1948 gegründet wurden, wer war denn z. B. Gründungsmitglied der Bundesliga? Köln war im Fußball, in dem Fußball wo es noch nicht ums Geld ging, eine feste Größe, auch wenn sie erst 15 Jahre zuvor gegründet wurden. Da nützt auch nichts wenn Hoffenheim schon 60 Jahre existiert, aber keiner weiß wo Hoffenheim liegt (eine Anspielung auf Uwe Seeler). Wenn ein Hoffenheim bis 1990 noch in der Kreisliga spielt, und dann durch das Geld eines Investor bis in die 1. Liga hochgepumpt wird, hat der Verein für mich keine Tradition auch wenn er schon 110 Jahre existiert.
     
  12. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Ich weiß. Bezog sich aber auf dich.

    Das mag sein. Das findest du aber bei jedem Profiverein.
    Hat aber nix damit zu tun, dass bei euch der Verein vom Sponsor gekauft, umbenannt und mit neuem Wappen versehen wurde.



    Das haben die Hoffenheimer damals auch gesagt und das ist schlichtweg falsch.
    Wieso wird dann soviel Geld rausgeschleudert für Spieler? Richtig, um mit aller Gewalt in die erste Liga zu kommen.
    Das, was du nennst, kann man auch im großen Stil jetzt schon machen, Talente ausbilden und dann nach oben gehen. Würde aber länger dauern, und das missfällt Red Bull.
    Wenn RedBull was großes aufbauen möchte und der Heilsbringer sein will, warum wird dann ein Verein gekauft? Man braucht nichtmal einen Verein, um eine Fußballschule, oder sonst was zu erschaffen.
     
  13. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0
    http://www.torgauerzeitung.com/Default.aspx?t=NewsDetailModus%2851570%29

    Hier mal noch einige Beispiele von Meinungen regionaler Sportvereine die sowohl positiv als auch negativ sind!

    Wie gesagt man muss ja nicht immer einer Meinung sein!
     
  14. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0

    Sicher hast du Recht! Aber Markranstädt hat ja auch was davon gehabt! Und eins ist doch klar, selbstlos machen die das nicht! So naiv bin ich nun auch nicht! Fußball ist bis einschließelich 3. Liga ein Zuschußgeschäft!! Einige Jahre dann in der Regionalliga rumdümpeln ist für einen Sponsor fast schon tötlich! Nicht umsonst haben grade 3. und 4. Ligamannschaften so große finanzielle Probleme! Man muss RB nicht gut finden und die Art un Weise nun überhaupt nicht! Aber jeder andere Weg ist nicht gangbar! Zumindest aus meiner Sicht und zumindest nicht in Leipzig!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 August 2010
  15. Brock_Lesnar

    Brock_Lesnar Active Member

    Beiträge:
    1.935
    Likes:
    0
    Randnotiz von mir: die deutschen Vereine bekommen im Schnitt deutlich mehr Geld von Sponsoren als die Vereine in Italien, Spanien und England (Bayern war vor einigen Jahren sogar internationaler Spitzenreiter, was Sponsorengelder anbelangt und ich glaub nicht, dass sich das geändert hat), nur bei der Vermarktung der TV-Rechte und den damit verbundenen TV-Geldern hinken sie hinterher.
     
  16. aze1963

    aze1963 Member

    Beiträge:
    189
    Likes:
    0
    Und warum ist es mit Hoffenheim so gekommen? Weil sich Hopp nicht mit Waldhof einigen konnte! Und wo gehen jetzt mehr Zuschauer hin? Zu Waldhof oder zu Hoffenheim?

    Für Tradition, sorry, kann man sich nichts kaufen! Und der "ganz normale" Fußballfan auch nicht!

    Beim "Derby" gegen Lok hat der Stadionsprecher soo sehr von der Geschichte geschwärmt. Toll, die 80er Jahre mit Spielen gg. Bordaux und Turin usw. Und wo steht Lok heute? Nach mehreren Umbenennunen erst Lok, dann VFB und dann wieder Lok, nach Fusion mit einem Verein, komme jetzt grade nicht auf den Namen, einige Ligen übersprungen, Millionen rausgeschissen und immer wieder sportlich gescheitert! Das muss einen doch langsam auf den Kranz gehen! Chemie das gleiche, erst Sachsen dann Insolvenz dann rausgründung von Chemie und wieder Insolvenz! Tolle Tradition! Und immer wieder Randale und Hassparolen! Alle einigermaßen vernünftigen Fußballfans in Leipzig werden sich früher oder später Spiele mit RB reinziehen! Und genügend Fußballverrücktheit gibts hier, kannste glauben!
     
  17. A-Team MB

    A-Team MB Verrückter

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    so halte ich es auch. allerdings ist hopp aus hoffenheim bzw hat da selbst gespielt, ist also irgendwie "support your local team".
    und zuschauer und hoffenheim: als die noch in der rl waren, hat sich für die kein schwanz interessiert, da waren bei waldhof deutlich mehr. das konzept mit eigenen spielern bzw spielern aus der region ist auch gescheitert. und seit man weltweit einkauft und sich hochgezahlt hat, kommen auch die zuschauer. jetzt stockt es gerade und die zuschauer murren schon. und ich denke, dass auch so langsam die angst umgeht wie es in zukunft weitergeht, denn hopp hat ja seinen rückzug angekündigt.
    und genauso sehe ich das auch bei rb - die studie, dass sich der einkauf in den fußball negativ auf das urprodukt auswirkt ist ja bekannt. seit sie salzburg zerschossen haben trinke ich das zeug nicht und boykotiere alles, was mit rb zu tun hat. das machen relativ viele so und das merken sie langsam. deshalb bin ich mir nicht sicher, ob sie das projekt lange am leben lassen. das kann schneller vorbei sein als alles andere. nimm rechts/links ahlen oder wehen oder uerdingen und fortuna köln damals. gibt ja genug, die schlagartig weg waren. gut, ist jetzt viel zusammengewürfelt, aber das ist auch so bei hoffenheim und rb.
     
  18. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Da ist aber gerade das Problem dabei, was Red Bullshit betrifft. Das Unternehmen macht Fußball mehr als nur zu einem Produkt, da der Verein dem Unternehmen praktisch gehört. Und sowas macht Red Bull im Fußball schon seit Jahren (siehe Salzburg). Schalke mit Gazprom z. B. war schon früher ein traditionsreicher Klub. Dem Verein kann man die Tradition also nicht mehr absprechen (was z. B. auch für Chelsea gilt, die schon vor dem Eingreifen von Abramovich groß waren). RB Leipzig erarbeitet sich seine Tradition im Gegensatz zu z. B. Schalke und Chelsea jedoch nicht, die bekommen nur Geld in den Arsch geschoben.

    Für mcih ist es nicht wichtig, wann die Tradition entsteht (gibt in den oberen deutschen Ligen genug Vereine, deren Tradition erst kürzlichst enstand). Es ist wichtig, WIE sie entsteht. Und RB Leipzig wird für mich NIE ein Traditionsverein im herkömmlichen Sinne sein, ganz einfach weil der Klub nur von einem Unternehmen nach oben gebracht wurde bzw. wird.
     
  19. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Je mehr boykottieren, desto besser. :hammer2: Glaub aber nicht, dass das irgendwas an der RB/Fußball-Strategie ändern wird. Leider.
     
  20. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Ist das nicht andersrum? Wir kriegen mehr TV-Gelder, dafür aber weniger Sponsoreneinnahmen?
    So habe ich das zumindest im Kopf.
    Aber ist wirklich nur eine Randnotiz, denn Bayern hat sich das schlichtweg erwirtschaftet. Darauf kann man neidisch sein, und wenn ich ehrlich bin, bin ich das auch ein bisschen, aber Bayern jetzt auf eine Stufe mit Leipzig zu stellen, finde ich doch sehr gewagt.


    Natürlich haben Dritt- und Viertligisten erhebliche finanzielle Probleme. Ich denke, das bestreitet auch keiner.
    Aber woran liegt das? An den Sponsoren? Wohl weniger.
    Das liegt m.E. einfach an dem veralteten Lizensierungsverfahren. Hochverschuldete Vereine dürfen in der ersten Liga rumdümpeln, und kleine gehen daran kaputt und müssen Insolvenz anmelden. Dies betrifft selbstverständlich auch die Ostvereine.
    Aber mal ehrlich - Durch Red Bull hat sich Leipzig einen deutlichen Wettbewerbsvorteil erschlichen, der zugleich auch noch gegen die Regularien verstößt. In Deutschland gilt die 50+1-Regel und diese wird durch Red Bull in Leipzig umgangen.
    Versteh mich nicht falsch, ich habe überhaupt nichts gegen die Stadt Leipzig. Aber für mich ist dieses Umgehen der 50+1-Regel einfach widerlich. Das war bei Hoffenheim der Fall, und das ist auch bei Leipzig der Fall.
    Es soll gleiches Recht für Alle gelten, und nicht nur für Ausnahmefälle.
    Entweder bleibt die 50+1-Regel bestehen, und man hält sich strikt dran, oder man kippt sie und gibt allen Vereinen die Möglichkeit, die Leipzig jetzt hat.
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    ...sondern?

    Jedenfalls nicht erheblich kleiner (und das nach viel kürzerer Zeit), als bspw. in Halle, Jena, Erfurt und MD. Von Lok und Sachsen ganz zu schweigen.
     
  22. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Da gibts nur ein Problem: Es boykottieren nicht "mehr", sondern es gehen immer "mehr hin". Denen ist diese Traditionsmeierei nämlich völlig wuscht. Und auf die paar hundert Hanseln, die da meinen, Tradition gehe über alles, vor allem über die heute "modernen" Strukturen, auf die kann der Profifußball augenscheinlich getrost verzichten. Das zeigen die seit Jahren bzw. Jahrzehnten steigenden Zuschauerzahlen. Sowohl vor Ort als auch in den Medien.

    Also, heult mal weiter, ihr Traditionalisten. Überleben wird der Fussball euch allemal, so wie es bis jetzt aussieht.
     
  23. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Und? Qualität steht vor Quantität.

    Mir ist es driss ejal, ob ein Verein, von Red Bull gezüchtet, 4x soviele Fans mitbringt, als mein Verein. Lauter werden wir immer sein. ;)
    Ich mein - selbst die U23 ist ja lauter...
     
  24. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Sagt wer?

    Meinste nicht, es ist sogar dem 1. FC Köln völlig wurscht, ob sich ihre 60.000 Zuschauer aus 40.000 Eventlern und 20.000 Traditionalisten oder aus 60.000 Traditionalisten zusammensetzt? Und meinste nicht auch, dass sich selbst bei einer "Retorte", wie RB Leipzig oder 1899 Hoffenheim eine Fanszene entwickelt. Nur eben mit anderer Entstehungsgeschichte? Mit vielleicht anderen Inhalten? Mit anderen Steuerungsmchanismen, anderen Grundsätzen und anderer Unterstützung durch den jeweiligen Verein?

    Ich denke, diejenigen, die mit dem Argument, solche künstlichen Gebilde gehörten schon wegen ihrer fehlenden Tradition oder der Bindung an einen Groß-Geldgeber auf den Müllhaufen, dagegenargumentieren, haben einfach nur Schiss, dass ihre geliebten eigenen Vereine eben aus Gründen der Traditionsmeierei oder dessen, dass sie eben einen solchen Groß-Geldgeber nicht haben, ins Hintertreffen geraten und den Anschluss verlieren.

    Wir hatten dies nämlich alles schonmal: Wer sich erinnern kann, es war bei der Vermarktung der Stadionnamen. Anfangs ganz ganz böse. Mittlerweile machts (schon fast) jeder, weil diese Einnahmequelle einfach dazugehört und man ansonsten schlicht den Anschluss verliert.

    Ich wage mal zu behaupten, dass das auch mit dem Großsponsoring so läuft. Es brauchen nur noch 5 Großkonzerne ihre eigene Retorte zu züchten, schon kommt man in Köln, Hamburg, Stuttgart, in Dortmund und auf Schalke wie von selbst auf die Idee, sich ebenso en einen Großsponsor zu klammern. Und wenn nicht, dann wird der Zirkus auch ohne den 1. FC, ohne den HSV, ohne den VfB Stuttgart auskommen, sogar ohne den BVB oder Schalke. Spätestens einige Jahre und Saisons später sind die Arenen wieder voll. Im Zweifel sogar nicht mit dem "Pöbel" (bitte nicht abwertend verstehen), sondern sogar noch mit zahlungskräftigeren Kunden, die auch sonst noch mehr als Konsument für irgendwelche Dinge in Frage kommen.

    Und wie gesagt, ob das 1000, 2.000 oder 200000 Leute blöd finden oder nicht, ist dabei völlig wurscht. Solange da Geld zu verdienen ist, kann auf diejenigen, die diese Maschinerie zerreden wollen, getrost verzichtet werden.

    Umdrehen kann man das nur über eine Massenbewegung. Die ist aber bei Weitem nicht in Sicht. Im Gegenteil.
     
  25. Rise Against

    Rise Against Pokalfinalist

    Beiträge:
    2.699
    Likes:
    0
    Dann haben wir das erreicht was in England gerade passiert. Dann gehen eben die, die keine Lust auf überteuerte Karten und "Beerdigungs-Stimmung im Stadion" (O-Ton Sir Alex Ferguson) haben, in unterklassige Ligen wo die Überreste von Schalke, Dortmund, Stuttgart, Hamburg, usw. spielen. Oder ins Ausland.
     
  26. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    @ BU: Falsch. Man sieht es doch an Hoffenheim. Hat sich da eine stimmungsmäßig großartige Fanszene gebildet? Eher nicht.

    Ich streite gar nicht ab, dass es dem FC scheiß egal ist. Gerade was den FC anbelangt, könnte ich dir soviel Negatives berichten. Da würdest du mich fragen, warum ich überhaupt noch Fan bin.

    Und ja, der FC würde sich sofort an Investoren klammern. Ich kenne Internas, und kann dir versichern, dass man für diesen Fall schon Investoren sucht.
    Und sollte dies irgendwann der Fall sein, dann ist der Zeitpunkt für mich gekommen, dem Verein den Rücken zu kehren.
    Denn DANN ist das Fass übergelaufen.
    Da können wir uns gern privat drüber unterhalten (ich will die Probleme des FCs jetzt nicht öffentlich verbreiten).
    Ich stehe dem FC sehr, sehr kritisch gegenüber. Und genau DESHALB auch meine Signatur.
    Ich bin lieber Zweitligist, oder noch niedriger, als von einem Investor abhängig zu sein.
    Aber gut, das gehört hier nicht hin, und nachher stellt hier jemand in Frage, ob ich wirklich FC-Fan sei. ;)

    Fußball ist zur Kommerzsache geworden und allein deswegen toleriert die DFL und der DFB Vereine, wie RB Leipzig. Auch sie verdienen daran mit.
     
  27. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Jep. Das haben wir dann. Und? Wo hat nun die PL ein Problem damit? Oder die Vereine dieser?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 August 2010
  28. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Stimmungsmäßig? Keine Ahnung. Aber sie haben konstant hohe Zuscheuerzahlen. Darauf kommts zunächst mal an. Stimmung ist für welche, die das brauchen. Es soll aber auch welche geben, die wollen einfach nur ein Fussballspiel sehen. Die brauchen eine überboardende Stimmung nicht. Ebenso wie Pyrotechnik nicht jeder braucht oder diese Dinger aus Südafrika. Ich halte das alles für nicht verurteilenswert, wenn man nicht der große Lärmer ist. Denn die Stimmung ist nicht Zweck des Fussballspiels.



    Und wenn schon. Is eben einer weniger. Oder 100, 1000 oder 10.000. Größer wird der Aderlass wohl kaum. Und selbst auf diese könnte man m.E. verzichten, weil für diese etliche andere kommen. Vielleicht sogar mehr, als vorher weggegangen sind.

    Die Sache ist doch die, dass das auf den Break-Even ankommt. Wirtschaftlich gesehen. Und darum gehts. Erst wenn sich eine Umkehr in der finanziellen Ausrichtung nicht rechnet, wird man ans Umdenken und Umsteuern gehen. Sprich, wenn man Tausende verliert und auch mittelfristig, also nach vielleicht 5 Jahren die nicht aufgeholt sind (wohlgemerkt, bei gleicher sportlichen Stellung), dann wird man vielleicht merken, dass der Schritt hin zu einem Großinvestor nicht der richtige war.

    Ach ja, vorbeugen und vorher nachdenken und entscheiden ist da nicht. Weil das dem Wesen dieser Gesellschaft widerspricht. Zu dieser gehört nämlich, Neues zu wagen, Risiken einzugehen, andere Quellen zu erschliessen udn damit Erfolg zu haben oder Misserfolg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 August 2010
  29. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Es wird einfach nur verurteilt, weil sich angeblich an die 50+1-Regel gehalten wird. Und das ist hier nicht der Fall.
    Da kann man sich auf den Kopf stellen, wie man will.
    Kippt diese Regel, dann ist es eben so, aber dann werden Vereine wie Leipzig auch nicht mehr verteufelt.
     
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Richtig. Und ob du, ich, oder wer anders das toll oder nicht toll findet, spielt dabei NULL Rolle. Im übrigen, wenn das alles nicht so toll ist, dann sollte man auch konsequent genug sein, und sich tatsächlich davon verabschieden. Und nicht erst, wenn eine angeblich selbst gezogende Dead-Line überschritten wurde. So ganz für sich, ohne Neid, ohne Zorn, ohne Missgunst. Denn diese interessieren wiederum keinen sondern dienen nur der Schuldzuweisung, dem Vorwurf-machen. Dabei trifft man immer selber Entscheidungen, für die andere nicht verantwortlich sind.
     
  31. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Tradition geht nicht über alles. Das hab ich dir in meinem Post eben aber schon gesagt. Es gibt für mich einen Riesenunterschied, ob ein Gönner, der sich mit dem Herz verbunden zu seinem kleinen Klub fühlt, den Verein nach oben bringen will, oder ob ein Unternehmen, das nur auf Profit aus ist und mit dem Klub und der Stadt nix zu tun hat, einen Verein aufkauft, umbenennt, das Wappen abändert und Geld in den Klub pumpt und der Klub DADURCH nach oben kommt (und dadurch natürlich auch noch anderen Vereinen einen Platz in der Liga wegnimmt).

    Es graust mich davor, eine Bundesliga mit Red Bullshit Leipzig, Shell-Tankstelle Gießen, TSV Milsani-Milch Escheburg und Chipsfrisch Kleinkleckersdorf-Nord zu sehen.

    Klar gehört zum Fußball Geld (wobei die horrenden Summen ohnehin einfach lächerlich und übertrieben sind. Oder will mir jemand ernsthaft weismachen, dass ich 10 Millionen Euro wert wär, nur weil ich anständig gegen den Ball treten kann?). Aber wenn ein Unternehmen den Fußball nur als Plattform benutzt, dann soll er gefälligst mit seinem Verein in eine Betriebsmannschaftsliga gehen und gegen Mannschaften der Lufthansa oder der Bäckerei von nebenan spielen. Sponsoring ist okay. SOWAS ist es aber imho nicht.