Profit regiert die Welt

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 21 November 2005.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Rekordgewinne und im gleichen Atemzug Leute entlassen! :nene:

    So ist das aber nicht nur im Osten sondern in ganz Deutschland, soziale Verantwortung scheint den Firmenchefs ein Fremdwort zu sein! :motz:

    Würden sie mal ein wenig weiterdenken, dann würden sie auch merken das in Deutschland bald kaum noch jemand Ihre Produkte kaufen kann!

    Wir entwickeln uns gerade zum Dritte Welt Land!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Milkyway

    Milkyway Benutzer

    Beiträge:
    55
    Likes:
    0
    Telekom plant ja auch trotz Umsatz Leute zu entlassen. Die Mitarbeiter dort können wahrscheinlich noch dankbar sein, dass sie zumindest eine Art von Abfindung erhalten, was beim Personalabbau ja nicht immer unbedingt garantiert ist.

    Wie auch immer, es klingt schon ironisch, bei Wachstum gleichzeitig die Arbeitslosenquote durch Personalabbau zu erhöhen. Auch wenn man nicht vergessen darf, dass es die Unternehmen trotz ihres Wachstums auch nicht gerade leicht haben.

    Gruß,
    Janine ;)
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Jo und das schlimme ist das dieser Abbau auch noch vom Staat finanziert und belohnt wird! :nene:

    Als Bsp. sag ich nur mal Müller Molkereiprodukte... :schlecht:
     
  5. JLover

    JLover Neuer Benutzer

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    Finde es echt zum Kotzen, was da teilweise abgeht. Und dazu ist in meinem Kopf das Bild von dem fett und breit grinsenden Deutsche-Bank-Chef Ackermann, der nach einer überstandenen Gerichtsversammlung das Victory-Zeichen in die Kamera macht. Wie kam es überhaupt zu diese Verhandlung? Letztendlich weil wegen Ackermann viele Menschen arbeitslos wurden. Victory, echt.
    Zurück zum Thema. Wenn es nicht stört, zitiere ich hier mal eine Mail, dich ich bekommen habe:

    "Das hier, das ist der Herr Müller. Der Herr Müller kommt aus Aretsried,
    das liegt in Bayern, also ganz im Süden.

    Der Herr Müller ist ein Unternehmer und das, was in den Fabriken von
    Herrn Müller hergestellt wird, habt ihr sicher alle schon mal gesehen,
    wenn ihr im Supermarkt ward. Der Herr Müller stellt nämlich lauter
    Sachen her, die aus Milch gemacht werden. Naja, eigentlich stellen die
    Kühe die Milch her, aber der Herr Müller verpackt sie schön und sorgt
    dafür, dass sie in den Supermarkt kommen, wo ihr sie dann kaufen könnt.
    Die Sachen, die der Herr Müller heurstellt sind so gut, dass sogar der
    Herr Bohlen dafür Werbung gemacht hat.

    Weil der Herr Müller ein Unternehmer ist, hat er sich gedacht, er
    unternimmt mal was und baut eine neue Fabrik. Und zwar baut er sie in
    Sachsen, das ist ganz im Osten. Eigentlich braucht niemand eine neue
    Milchfabrik, weil es schon viel zu viele davon gibt, und diese viel zu
    viele Milchprodukte produzieren, aber der Herr Müller hat sie trotzdem
    gebaut.

    Und weil die Leute in Sachsen ganz arm sind und keine Arbeitsplätze
    haben, unterstützt der Staat den Bau neuer Fabriken mit Geld.
    Arbeitsplätze hat man nämlich im Gegensatz zu Milchprodukten nie genug.
    Also hat der Herr Müller einen Antrag ausgefüllt, ihn zur Post gebracht
    und abgeschickt.Ein paar Tage später haben ihm dann das Land Sachsen und
    die Herren von der Europäischen Union in Brüssel einen Scheck über 70
    Millionen Euro geschickt. 70 Millionen, das ist eine Zahl mit sieben
    Nullen, also ganz viel Geld. Viel mehr, als in euer Sparschwein passt.
    Der Herr Müller hat also seine neue Fabrik gebaut und 158 Leute
    eingestellt. Hurra, Herr Müller.

    Nachdem die neue Fabrik von Herrn Müller nun ganz viele Milchprodukte
    hergestellt hat, hat er gemerkt, dass er sie gar nicht verkaufen kann,
    denn es gibt ja viel zu viele Fabriken und Milchprodukte. Naja,
    eigentlich hat er das schon vorher gewusst, auch die Herren vom Land
    Sachsen und der Europäischen Union haben das gewusst, es ist nämlich
    kein Geheimnis. Das Geld haben sie ihm trotzdem gegeben.
    Ist ja nicht ihr Geld, sondern eures. Klingt komisch, ist aber so.

    Also was hat er gemacht, der Herr Müller? In Niedersachsen, das ist
    ziemlich weit im Norden, hat der Herr Müller auch eine Fabrik. Die steht
    da schon seit 85 Jahren und irgendwann hatte der Herr Müller sie
    gekauft. Weil er jetzt die schöne neue Fabrik in Sachsen hatte, hat der
    Herr Müller die alte Fabrik in Niedersachsen nicht mehr gebraucht, er
    hat sie geschlossen und 175 Menschen haben ihre Arbeit verloren.

    Wenn ihr in der Schule gut aufgepasst habt, dann habt ihr sicher schon
    gemerkt, dass der Herr Müller 17 Arbeitsplätze weniger geschaffen hat,
    als er abgebaut hat. Dafür hat er 70 Millionen Euro bekommen.
    Wenn ihr jetzt die 70 Millionen durch 17 teilt, dafür könnt ihr ruhig
    einen Taschenrechner nehmen, dann wisst ihr, dass der Herr Müller für
    jeden vernichteten Arbeitsplatz über 4 Millionen Euro bekommen hat.

    Da lacht er, der Herr Müller. Natürlich nur, wenn niemand hinsieht.
    Ansonsten guckt er ganz traurig und erzählt jedem, wie schlecht es ihm
    geht. Aber der Herr Müller sitzt nicht nur rum, sondern er sorgt auch
    dafür, dass es ihm besser geht. Er ist nämlich sparsam, der Herr Müller.
    Sicher kennt ihr die Becher, in denen früher die Milch von Herrn Müller
    verkauft wurden. Die schmeckt gut und es passten 500 ml rein, das ist
    ein halber Liter. Seit einiger Zeit verkauft der Herr Müller seine Milch
    aber in lustigen Flaschen, nicht mehr in Bechern. Die sind praktisch,
    weil man sie wieder verschließen kann, und sehen hübsch aus. Allerdings
    sind nur noch 400 ml drin, sie kosten aber dasselbe. Da spart er was,
    der Herr Müller. Und sparen ist eine Tugend, das wissen wir alle.

    Wenn ihr jetzt fragt, warum solche ekelhaften Schmarotzer wie der Herr
    Müller nicht einfach an den nächsten Baum gehängt werden, dann muss ich
    euch sagen, dass man so etwas einfach nicht tut. Wenn ihr aber das
    nächste Mal im Supermarkt seid, dann lasst doch einfach die Sachen vom
    Herrn Müller im Regal stehen und kauft die Sachen, die daneben stehen.
    Die schmecken genauso gut, sind meistens billiger und werden vielleicht
    von einem Unternehmer hergestellt, für den der Begriff "soziale
    Verantwortung" noch eine Bedeutung hat."
     
  6. maxy

    maxy Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    384
    Likes:
    0
    du hast auch nix zu tun, oder? - Wer liest sich so einen langen text denn durch???
     
  7. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Ich z.B. !

    Es gibt schon Leute die mehr verstehen als einen Satz! :zwinker:

    @jlover: Ich kannte den Text schon bereits, ist aber echt ein Unding was sich manche hier im Land erlauben dürfen! :schlecht:
     
  8. ich - und fand den Text wieder mal sehr aufschlussreich.

    Also JLover: bitte nicht entmutigen lassen, sondern ruhig auch über wichtige Dinge schreiben! :spitze1:
     
  9. maxy

    maxy Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    384
    Likes:
    0
    Ok ich gebe mich geschlagen!

    - jetzt habe ich den text auch gelesen :spitze1:
     
  10. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    ja den hatte ich auch gelesen...war sehr interessant...
     
  11. maxy

    maxy Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    384
    Likes:
    0
    das muss ich allerdings im nachherein auch sagen!