Pro und Kontra Mindestlohn

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Schröder, 7 April 2011.

  1. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.137
    Likes:
    800
    seit wann gibbet Polenfleisch an der Frische Theke? :)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    gibt ja auch in Berlin und München fangfrische Nord- und Ostseefische ;)
     
  4. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Und welche aus´m Pazifik. Jetzt mit 1 Flosse mehr. ;)
     
  5. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.137
    Likes:
    800
    Mehr Fisch fürs gleiche Geld MMMMMMMM Lekkkkkkkker
     
  6. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Kann man auch im dunkeln essen!!

    Die leuchten von alleine. :top:
     
  7. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Mit nem hohen Lohn kann man so natürlich argumentieren.
    Und ich schätze mal, dein Lohn wird hoch sein, wenn du so argumentierst.

    Denn das die Leute den Pfennig 2 mal umdrehen, liegt mMn eher an der Lohnpolitik der letzten 10-15 Jahre.
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Glaube ich nicht, denn es geht gar nicht ausschliesslich ums Pfenning umdrehen aus der Not heraus, da auch Besserverdienende zuhauf auf Niedrigstpreise abfahren.
    Aldi, Lidl & Co. werden ja auch von Menschen mit besser gefülltem Geldbeutel besucht bzw. das Billigprodukt zieht auch die als Käufer an.
     
  9. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    gut, nur wie willst du das unterbinden? Einkaufen bei Aldi & Co nur per Lebensmittelmarke? Oder Hartz-IV Bescheid als "Eintrittskarte"?

    Solange in allen Teilen der Bevölkerung da kein Umdenken stattfindet, ändert sich nichts daran. Und nun komm mir keiner damit "Aldi zahlt gut". Klar zahlt Aldi gut, aber dank ihrer Marktmacht sorgen sie dafür dass die Zulieferer am unteren Ende der Gewinnmarge arbeiten und auch entsprechend Löhne zahlen.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Schrieb ich doch: Wenn's dem dt. Verbraucher wurscht ist, was er in sich reinschaufelt, da für ihn nur der Preis zählt, dann ist das eben so.
    Mir fällt da auch keine Möglichkeit ein, das in der Masse zu ändern. Das muß, wie sooft, jeder für sich selbst entscheiden. Die Informationen sind ja greif- und besorgbar.
    Das einzige, was man ändern könnte, ist halt die Subventionen in der EU runterzufahren.
     
  11. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Problem daran ist: Dann würde unser Kapitalismus zusammenbrechen, da viele Unternehmen diese Subventionen fest eingeplant haben und diese auch in die Kalkulation einfließen.

    Das Problem dass sich mir da stellt. Wenn die Subventionen wegfallen, wird woanders gespart und gekürzt. Und ich gehe mal nicht davon aus, das in der Führungsspitze die Gehälter zusammengestrichen werden...

    Unser Problem ist eher, dass Europaweit kein einheitliches Lohn- und Preisniveau herrscht und durch den Wegfall der Zölle der Preisdruck für Waren und ab demnächst auch Dienstleistungen aus Osteuropäischen EU-Staaten extrem zunimmt. Glaub ab 01.05. tritt die neue Regelung in Kraft, dass die auch hier einfallen können wie früher die Hunnen. Dann wird sich das ganze noch mal verschlimmern, auch und gerade wegen der Geiz ist geil Mentalität.
     
  12. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Ich denke mal, das Problem ist vielschichtiger. Das fängt mit der abenteuerlichen Argumentation an, ein feste Lohnuntergrenze würde Arbeitsplätze vernichten und den Sozialstaat gefährden.

    So oder ähnlich wurde schon im 19. Jhd. bei der Einführung der Sozialversicherung argumentiert, beim Arbeitszeitgesetz, bei der Lohnfortzahlung, beim Mindesturlaub, beim Mutterschutz, beim Kündigungsschutz, kurzum bei (fast) allen Maßnahmen, die vom Gesetzgeber zugunsten der Arbeitnehmer getroffen wurden und die Unternehmen belasten. Selbst bei den Anfängen der Arbeitnehmerorganisationen sahen die Arbeitgeber schon den Untergang des Systems.

    Passiert ist indes von alledem nix. Auch mit Sozialversicherung, Kündigungsschutz, Mutterschutz, Arbeitszeitgesetz und Mindesturlaub folgt der Arbeitsmarkt und die Wirtschaftskraft dem Konjunkturzyklus.

    Weiterhin wird ist es (natürlich) mittel- und langfristig Unsinn, irgendwelche Subentionen mit in die Preisbildung einfliessen zu lassen. Genau das manipuliert nämlich den Markt. Allerdings ist es fraglich, ob und inwieweit es Sinn macht, dies zu verbieten, zumal die Kontrolle dessen mindestens schwierig sein dürfte.

    Nicht zuletzt muss man sich ausserdem damit abfinden, dass es einen gewissen Konzentrationsprozess in der Wirtschaft gibt. Unternehmen, die die Erträge nicht mehr generieren können, müssen auch aus Marktgründen vom Markt verschwinden. Ebenso werden immer wieder neue Unternehmen auf den Markt kommen, die sich versuchen und zum Teil gar durchsetzen.

    Bleibt die Übrlegung, was mit dem Arbeitsmarkt passiert, wenn man all des berücksichtigt. Von meinem laienhaften Verständnis von Wirtschaft her gesehen braucht die Wirtschaft durchaus auch die Arbeitnehmer (bzw. die potentiellen) als Konsumenten. Und zwar von der Salatgurke bis zu Kraftfahrzeug. Die Frage ist für mich, wieviel "Unterschicht" eine Wirtschaft vertragen kann, d.h. wo der Break-Even ist, an welchem die Wirtschaft (kollektiv gesehen) auf die Idee kommt, lieber die Margen zu senken und wieder verkaufen zu können, als mit hohen Margen und wenig Stückzahlen ihre Gewinne einzufahren.

    Für mich ist - abschliessend - das Argument des Preiskampfes auch keins, wenn man dadurch nur zur betrieblichen Lösung kommt, die Lohnkosten zu senken, sei es durch (übermäßige) Entlassungen oder (übermäßige) Lohnsenkungen. Eine Firma, die im Wettbewerb um das wirtschaftlichste Produkt nur dadurch bestehen kann, indem es weniger als den existenzsichernden Lohn zahlt, gehört für mich abgewickelt.
     
    pauli09 gefällt das.
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Und auch deswegen brauchen wir den flächendeckenden Mindestlohn, ohne den in Deutschland keiner mehr arbeiten darf. D. h. selbst wenn der rumänische Unternehmer hier mit polnischen Arbeitern einen Auftrag annimmt (Bauauftrag z. B.), hat er mindestens diesen Lohn zu zahlen.
     
  14. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.137
    Likes:
    800
    Ne hast Du falsch verstanden, ich schließe da die unteren Lohngruppen aus und beziehe mich ausschließlich auf die die sich auch 20 ct mehr für den Liter Milch leisten können.

    Ob der Lohn hoch ist, liegt im Auge des Betrachters und des persönichem Umfeldes, für den einen sind 1900,-€ viel für den anderen reichts nicht.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Lustige Idee der Linken: Wie ja alle wissen haben wir einen neuen Bundestag. Und da sind 5 Parteien drin. Die CDU und die CSU und die SPD und die Grünen und die Linken. Und da will die LINKE über einen Mindeslohn abstimmen lassen. Und wenn ich mir da so anschaue, dann müsste das ja klappen, denn sowohl SPD als auch Grüne wollen das ja auch:

    http://2minuten.gruene.de/mindestlohn.html#/
    http://www.spdfraktion.de/themen/mindestlohn

    Müssten die also dafür stimmen und dann wäre das beschlossen. :D

    http://www.spiegel.de/politik/deuts...estlohn-initiative-um-rot-gruen-a-924354.html

    Angie wird not amused sein, und die SPD sicher auch nicht. :D
     
    pauli09 gefällt das.
  16. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193


    @Holgy

    ja lustig ist das schon denn seit jahren versucht die Linke das schon .... was meinste wird dabei raus kommen ... stimmt so wie immer nix ....o_O
    und an wem liegt es ... stimmt an der SPD und Grünen weil ja die welt untergeht wenn man dafür ist :vogel: obwohl man von denn linken das kopiert und sich dabei aufspielt als ob es von ihn kommt .... o_O


    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2013
  17. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Deswegen ist der Mindestlohn für jeden, der in die Regierungskoalition gehen muss, das absolute MUSS. Ich würde anstelle der SPD und der Grünen die Gespräche sofort abbrechen, wenn der mit der CDU nicht durchzusetzen ist, zur Not auch Neuwahlen riskieren. Sonst verlieren die komplett ihre Glaubwürdigkeit.
     
  18. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    sorry @KGBRUS
    das stimmt leider nicht ... selbst als leiharbeite gibt es tarife was ja unsere Kanzlerin immer anspricht ... was aber klar wurde im wahlkampf sie kennt sich garnicht damit aus ... in einer Talkschow wurde es sogar peinlich für sie ....
    und das ist das schlimme wir brauchen ein mindeslohn ansonsten geht Deutschland im mehr denn bach runter ..vielleicht nicht gerade für Landwirdte...

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2013
  19. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Na ich bin gespannt. Der größte Mindestlohngegner FDP ist ja nu raus.
     
  20. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Warum nicht für Landwirte?
    Sollen die nicht von ihrer Arbeit leben können?
     
  21. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    @Schröder
    das problem liegt daran das die SPD und Grüne nicht so denken wie du und ich ... denn sind wir doch jetzt egal ...
    alles andere würde mich jetzt wundern ....


    gruß
     
  22. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Mag sein, das die nicht so denken wie wir 2. Dann sollen sie sich aber auch nicht wundern, wenn die SPD bei der nächsten Wahl unter 20 % bleibt oder die Grünen die 5 %-Hürde nicht schaffen, wenn sie sich in den Koalitionsverhandlungen bei dem Punkt unterbuttern lassen.
     
  23. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    @Schröder
    was ich damit sagen möchte die sind was "eigenes " und nicht das sie von ihre arbeit nicht leben sollten ... was nicht in ordnung ist sind die milchpreise usw. wenn du verstehst was ich meine .....


    gruß
     
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ich versteh dich schon...

    Die sind aber nix "eigenes". Gesetzlicher Mindestlohn ist dann für alle. Wenn du einmal anfängst, irgendwo ´ne Ausnahme zu machen, kommt die nächste Branche und jammert auch rum. Am Ende ist alles wie vorher. Sieht man doch bei den ganzen Ausnahmen für die "energieintensiven Unternehmen", wie es so schön heißt, bei der Ökostromumlage. Oder bei den Sonntagsfahrverboten für LKW, die auch immer mehr ausgehöhlt werden.

    Dann kostet der Liter Milch eben 1 €. Davon geht die Welt dann auch nicht unter. Bei 8,50 oder 10 € Stundenlohn wird sich das auch jeder leisten können.
     
  25. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    intressant nur schade das dann unsere Bundeskanzlerin wiedergewählt wurde ... die Leute sind doch noch nicht mal in der lage denn mist von Wullf zu sehen ( war ja das letzte ..oder ) ...
    und dann meinste das sie das blicken .... sage ich nur das :respekt:


    gruß
     
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Nun, die FDP ist daran zugrunde gegangen, dass sie vor der Wahl 2009 Versprechungen gemacht haben, die sie dann in den Koalitionsverhandlungen in keinster Weise umsetzen konnten. Ergebnis ist bekannt: 10 % Verluste und raus. Ähnlich wird es der SPD und den Grünen gehen. Die CDU stand nie für gesetzlichen Mindestlohn, daher würde es ihrer Glaubwürdigkeit auch nicht schaden, wenn es keinen gibt.

    Anscheinend sehen das Grüne und SPD (letztere aus eigener leidvoller Erfahrung) genauso. Deswegen will doch keiner mit der CDU regieren.
     
  27. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    na das lag wohl eher an was anderes bei der FDP ... und wenn mal unsere Presse das machen würde warum sie eigentlich da ist .... und nicht nur pro CDU /CSU beiträge gestarten hätte wer ich schon mal sehr zufrieden ...
    ich habe bis jetzt noch nie so ein wahlkampf mit erlebt und das nach 2009 ... da dachte ich schon der wer der supergau ...


    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2013
    Holgy gefällt das.
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Seit wann ist 1€ für einen Liter Milch zuviel verlangt?
     
  29. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Behauptet doch keiner (außer denjenigen, die bei Mindestlohn sofort überteuerte Lebensmittelpreise befürchten).
    Catweezle ist ja auch der Meinung, das die Milch zu billig ist (wenn ich das richtig interpretiere).
     
  30. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    die bauern sind mit 40 ct. zufrieden!
    wozu also jetzt ein €?
    http://www.shz.de/schleswig-holstei...hpreis-macht-bauern-gluecklich-id3552626.html
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Seit wann kriegen Bauern Löhne?

    handgetappert by Holgy