Pro und Kontra Mindestlohn

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Schröder, 7 April 2011.

  1. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Zunächt einmal die Zeitarbeitsfirmen verbieten. Oder gesetzlich so regeln, das ein Zeitarbeiter maximal 5-10% weniger bekommt als ein vergleichbarer Angestellter. So damit dürfte ein Großteil der Mindestlöhner weg sein.

    Dann muß man weg von der "Geiz ist Geil" Mentalität weg, das kann man leider nicht per Gesetz regeln. Ev Unternehmen, die verglichen zu anderen eine weitaus geringere Serviceleistung bringen. ZB Vodafone zu klarmobil oder Direktbanken zu Filialbanken anders bzw höher besteuern.

    Kleines Beispiel aus meiner Praxis:
    Lohn Service Kraft 10,-
    Abgaben: rund 3,5€
    Arbeitsaufwand für Abrechnung 1€
    Macht 14,50 mal MwST = 17,25€
    Kunde: Wie 19,50 pro Stunde, so viel möchte ich auch mal verdienen, das ist aber teuer.

    Das meine ich viele sind nicht bereit einen angemessenen Betrag für eine Serviceleistung zu zahlen. Solange das so ist wird sich nicht viel ändern Mindestlohn ist nur ein Teil ein sehr kleiner zur Lösung des Problems
     
    Untouchable gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Hmmm, jetzt isses doch aber so, dass meinetwegen ein Friseur mehr als einer Person für 19,50/h die Haare scheidet bzw. eine Kellnerin mehr als einen Gast in der Zeit bedient.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Mai 2014
  4. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Da geht´s um die Aufstocker, also diejenigen, die wegen geringer Stundenzahl unter HartzIV verdienen. Profitieren werden aber diejenigen, die jetzt aufgrund Vollzeitjob knapp drüber sind und für die sich dann Arbeiten endlich wieder lohnt. Wieviel Motivation hat denn jemand zu arbeiten, wenn er trotz Vollzeitjob nicht oder nur Minimal mehr bekommt, als wenn er Hartz IV beantragen würde? Bei 8,50 Mindestlohn ausgehend von 160 Arbeitsstunden / Monat wären das 1360,- Brutto und knapp 1.000,- Netto (Steuerklasse I) und somit zumindest etwas Anreiz. Alles darunter hat doch keinen Sinn, dafür jeden Tag 8 Stunden zu schuften.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Wo KGBRUS schon recht hat, ist, dass bestimmte Leistungen der, auch gut verdienenden, Gesellschaft nichts mehr wert sind und von daher da nur der Preis zählt.

    Am irrsinnigsten isses ja im Pflege- und Krankenbetreuungsbereich.
     
    KGBRUS gefällt das.
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Ich weiß nicht, was du mit den Banken willst. Von den Kontoführungsgebühren, die es bei Filialbanken ab und zu mal gibt, leben die sicher nicht. :D
     
  7. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Is ja richtig. Aber mit Mindestlöhnen wird´s halt überall teurer, Preisdumping ist nicht mehr möglich. Und da wohl keiner auf seine Pflege verzichten kann / will, oder sich nicht die Haare selber schneiden will, muss er dann eben auch den höheren Preis dafür zahlen, Geiz Hin oder Her.
     
  8. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    ne aber von den höheren Zinsen für Kredite
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Nun, wer einen Kredit aufnehmen muss, kann wohl wenig Rücksicht auf Service nehmen. Der braucht den Kredit ja nicht, weil er so viel Geld hat.

    Außerdem passen Banken nicht. Die zahlen über Mindestlohn.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Ich kann der Diskussion eh nicht folgen :D

    Im Endeffekt geht's doch "nur" darum, dass man einen akzeptablen Lohn vereinbart.
    Dass etliche Unternehmer den nicht zahlen wollen, liegt ja in der Natur des Systems, wenn man das meiste für sich will.
     
  11. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Darauf hab ich leider keine pauschale Antwort. Sag ich auch gar nicht, ich sag nur, dass der Mindestlohn nicht die Antwort ist. Ok, weniger wird dann offiziell nicht gezahlt aber alleine deshalb verbessert sich die Situation nicht.

    Ich würde sogar eher zum Grundeinkommen tendieren als zum Mindestlohn, wenn man schon an dieser Stelle gesetzlich eingreifen will.

    Die Ursache für das Problem hast du ja schön beschrieben. Symptombekämpfung halte ich selten für sinnvoll.
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Manchmal musste aber ans Symptom zuerst ran, weil das grundsätzliche Problem ein Langfristiges ist und zuerstmal die Auswüchse korrigiert gehören.
     
  13. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Oder auch können! Ich habe da weniger die Konzerne im Auge sondern mehr den kleinen Dienstleister vor Ort.

    Damit Du mein Beispiel etwas besser verstehst:

    Veranstaltungsplanung zB Hochzeit für 100 Personen. Wenn man dann mit dem Kunden spricht, welche Personalkosten entstehen kommen halt diese Argumente wie: Kunde: "Wie 19,50 pro Stunde, so viel möchte ich auch mal verdienen, das ist aber teuer."
    Also damit ist nicht die Servicekraft im Kaffee gemeint, da taucht der Lohn ja gar nicht auf der Rechnung auf.
    Ich kann das ja auch durchaus verstehen, wenn man bedenkt bei einer 100 Personen Hochzeit braucht man 6 Servicekräfte
    Veranstaltugsdauer ca 8 Std Macht knapp 1000,- ist schon ein ganzer Batzen


    Hier nochmal die Rechnung was es uns kostet:

    Lohn Service Kraft / Std 10,-
    Abgaben: rund 3,5€
    Arbeitsaufwand für Abrechnung 1€
    Macht 14,50 zuzügl MwST = 17,25€

    PS Bei einer SPD Veranstaltung hat sich noc keiner beschwert über die Lohnkosten :)
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Also: 6 Servicekräfte à meinetwegen 20 Euro mal acht macht 960,-, jupp.

    Fallen für die nun nur Kosten von 10 Euro an (und dann sind wir aber im Lohndumping), dann sind's 480,-

    Und wer diese 480,- nicht tragen kann, der richtet eine Hochzeit für 100 Leute aus?

    Das mag's ja geben aber dann kann zukünftig diese Person halt nur 50 Mann einladen.

    Wäre das ein heftiger Einschnitt in die Gesellschaft bzw. das Bewirtungsgewerbe?
     
  15. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Traurig genug, dass man über € 8,50 pro Stunde überhaupt diskutiert.

    Einen Lohn, für den bei unserem Preisniveau keiner arbeiten müssen sollte.
     
  16. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Muss auch niemand. :)
     
  17. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Dazu kann ich nur raten, das Buch Player Piano (Das höllische System) von Kurt Vonnegut zu lesen. Das ist von 1952 und auf gewisse Weise naiv optimistisch und trotzdem steht das fast alles drin, was das Thema Arbeit betrifft. Der einzige Faktor, der fehlt, ist der, dass man sich für € 8,50 gerne ver.arscht fühlen darf. Aber da kommt man dann ohne großes Nachdenken auch hin.
     
  18. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Keine schlechte Empfehlung, trotzdem wird man in Deutschland nicht gezwungen einen unterbezahlten Job zu machen.

    Den Weg zum Mindestlohn haben schon andere gemacht, ohne die Armen reicher zu machen, das ist ein unnötiger Schritt ins Nichts, den man in Deutschland macht.
     
  19. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Vielleicht liegt die Crux bei diesem Weg in der zu niedrig angesetzten Höhe, wahrscheinlicher in der Folgereaktion derer, die den Markt bestimmen.

    Die Lösung liegt aber sicherlich darin, dass der Mensch sich endlich dessen besinnt, was ihn doch angeblich vom Rest des Tierreiches abhebt. Sich endlich mal von dem Verhalten lösen, das man bei Ziege und co beim Füttern im Streichelzoo beobachten kann. Wobei ich Letztere mitnichten diskreditieren möchte. Die stehen zu ihren Instinkten.
     
  20. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193

    hmmm ja ist klar lieber @Untouchable,
    na klar wird du gezwungen spätens wenn du kein Geld mehr hast .. dann nimmste jeden Job an..
    was hier für Leute von sich geben erinnert mich an Politiker die keine Ahnung haben aber mit reden ... aber uns erzählen es gäbe keine Armut in Deutschland denn Deutschland sorgt für die Menschen ,das stimmt aber nicht ;)
    und die Leute die es betrifft sind nicht hier oder zu wenig und schämen sich !!

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Mai 2014
  21. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Das erklär mal den Leuten von der AfA: "Ich nehme nur Arbeit an, wo ich mindestens 8,50 / Stunde verdiene" ;). Auf die Reaktion wär ich gespannt.
     
  22. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193

    ne was hier vergessen wird mit 8.50zig kannst dir den arsch mit abputzen .. bis ein sozialfall im rentenalter aber man redet ob das unsere Volkswirschaft schadet...na hoffetlich denn die Menschen sind denn scheiß egal !!!


    gruß
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Da hast du aber sowas von Recht... :top:
    Der Gipfel ist dann das du selbst von den paar Kröten noch für deine Altersversorgung vorsparen sollst. Am Ende rechnen sie dir dann das Ersparte noch die Steuern ab und den Rest auf deine Grundsicherung an, denn mehr Rente bekommt man aus der Gesetzlichen nicht raus, wenn man sein Lebtag nur für 8,50 oder noch weniger gearbeitet hat. Da sparste praktisch nur für den Staat und für die Versicherung, denn die bescheißt dich auch nochmal, indem sie deine Lebenserwartung mal eben im Schnitt mit 95 bis 99 Jahren einkalkuliert. So alt werden aber die wenigsten. Und von dem nicht ausgezahlten Geld behalten die 25 % für sich.
     
    pauli09 gefällt das.
  24. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800

    nicht tragen kann sondern wollen. Gerade bei Personalkosten stößt man bei vielen Kunden auf Unverständnis bei 20,- pro Stunde. Weil ja geiz ist geil. BZW ich will vollen Service aber nix dafür bezahlen.
    ist ja schon Volkssport, man schaut sich den neuen Fernseher beim kleinen Radio Fernsehtechniker vor Ort im Laden an, lässt sich beraten und kauft dann im Internet. Finde ich zum kotzen sowas!
     
  25. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Haben einen die Leute von der AfA in diese Situation gebracht? Oder hat man selbst eventuell den größten Anteil? ;)

    Man darf sich auch selbst um seine berufliche Zukunft kümmern...
     
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Gibt wohl solche und solche Fälle. Die Voraussetzungen sind leider nicht bei allen gleich. Und wenn dein Arbeitgeber Insolvent geht und die bist ab Alter 45+ wird´s schon schwer.
    Hochbezahlte Jobs gibt´s im Moment nicht für alle, und die mit etwas niedrigerem Bildungsstatus werden beim Kampf um die "miesen" Jobs dann noch gegeneinander ausgespielt.

    Es sollten mal alle, die weniger als 8,50 verdienen für 1 Monat in den Streik treten. Und dann wollen wir mal sehen, ob es unserer Wirtschaft nicht doch wert ist, diese Leute anständig zu entlohnen, auch wenn sie im Hotel nur die Betten machen und die Zimmer putzen oder jemandem die Haare schneiden. Wenn das überall mal 1 Monat der Chef selbst machen muss, überlegt er sich das vielleicht doch 2x, ob ihm die Arbeit nicht doch 8,50 / Stunde wert ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Mai 2014
    pauli09 gefällt das.
  27. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Guter Vorschlag, bitte machen!

    Wenn es blöd läuft gibt es haufenweise neue Arbeitsplätze für EU-Ausländer aber einen Versuch ist es wert! ;)

    Hochbezahlte Jobs gibt es im Moment nicht für alle, richtig. Wird es auch nie geben. Das einzig Gute an dem Wirtschaftssystem ist, dass man selbst bestimmt, wo man steht.

    Man muss unterscheiden zwischen schlechten Voraussetzungen und schlechten Ausreden.


    Mir fehlt in der Mindestlohndiskussion komplett die Eigeninitiative. Nie gab es so viel Freizeit und Freiheit für Arbeitnehmer, wie heute, nie so gute Löhne für Jobs, die eigentlich überflüssig sind und trotzdem gibt es in Deutschland viele schlecht bezahlte Jobs. Deshalb muss man nicht auf die Stimmenfänger, die mit dem Mindestlohn hausieren gehen, rein fallen, der in den USA seit 1938 nichts bringt.

    Wenn man etwas ändern will, dann bitte richtig. Bitte richtig... Es gibt kein Richtiges im Falschen. Und ein System, das nur auf Gier beruht, ist offensichtlich falsch.
     
    KGBRUS gefällt das.
  28. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Eigeninitiative? Du meinst nach vernünftig bezahlten Jobs gucken, dann beim Jobcenter und letztendlich von denen in ein Sklavenartiges Arbeitsverhältnis gedrängt werden, wo du dann doch nur mit viel Glück 8,50 verdienst? Drauf spekulieren unsere ach so sauberen Unternehmer doch nur. Wobei du dann ja nicht mal 8,50 verdienst, Langzeitarbeitslose sollen ja vom Mindestlohn ausgeschlossen werden.

    Ich stelle hier mal nen Vergleich zu Ländern an, wo die Gewerkschafften den Mindestlohn ausgehandelt haben, die haben keine Probleme mit so einer extrem auseinander klaffender Vermögensverteilung wie hier in Deutschland. Gut, dort ist es dann aber verpflichtend einen Betriebsrat zu haben und den tariflich vereinbarten Lohn zu zahlen, ob nun Mitglied oder nicht und dort gibt es keine neo-liberalen Zeitungen, die Streiks und Gewerkschaften immer heruntermachen und die Bevölkerung gegeneinander ausspielen wie bei uns die Bild Zeitung und das gesamte restliche Schundwerk ausm Springerverlag.

    Frage mal die Deutschen Discounter, als diese nach Filialeröffnung in Skandinavien wie üblich Betriebsrat und Gewerkschaft verhindern wollten, was da passiert ist. Hier in Deutschland bringt der Rest nur den Spruch"Sei froh dass du nen Job hast und wenn nur bei Aldi, bist ja selbst Schuld". In Skandinavien, wo die Gewerkscahft nen Tariflohn verhandelt, war das fast der tot für die. Und sie haben dann auch den tariflich vereinbarten Mindestlohn der Branche zahlen müssen. Und sind dort immer noch vertreten, kann dann ja nicht so schlimm gewesen sein.



    Edit: Mindestlohn bedeutet dann starken Binnenmarkt, das ist in Deutschland nicht erwünscht, hier zählt nur der Export. DER ist der Maßstaab, alles andere stört nur.

    Und ein Angestellten/Arbeitsverhältnis ist keine gnädige Sache der Arbeitgeber, hier steht auf der einen Seite die Arbeit als Lesitung und auf der anderen die Entlohnung als Gegegenleistung. Das vergessen unsere arroganten überheblichen Wirtschaftsvertreter immer.
     
    pauli09, Itchy und Holgy gefällt das.
  29. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Ich glaub hier ist was anderes gemeint.
    Salopp gesagt: haste nix gelernt - Verdienste auch nix
     
  30. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Friseure haben also nix gelernt. Interessante Ansicht.

    Zudem ist der Mindestlohn ja immernoch zu gut wie nix.

    handgetappert by Holgy
     
    pauli09 gefällt das.
  31. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Vedienen die anderen nix, kannste nix verkaufen und bist damit überzahlt.

    Aber genau solche Sprüche meinte ich, wo sich mir die Hand zur Faust ballt.
    Du bist auch einer von denen , die die PPutzfrau herablassend und arrogant behandelt, oder?