Pro und Kontra Mindestlohn

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Schröder, 7 April 2011.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Ähm, nö, denn Neoliberale wollen ja gerade keine Abwesenheit von Herrschaft.

    Nimmt man den Anarchismus, wollen sie es noch weniger.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Naja, ihre "Herrschaft" wäre ja praktisch durch das Abhängigkeitsverhältnis der Arbeitnehmer zum Arbeitgeber vorgegeben. Da brauchts keine Gesetze oder Staat.
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Und das ist keine Anarchie.

    Is ja auch irgendwie verständlich: Warum sollte jemand, der seinen Gewinn maximieren will, darauf scharf sein, dass andere gleichberechtigt sind?
     
  5. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Als ob man nur schlecht bezahlte Jobs bei ausbeuterischen Arbeitgebern "annehmen" dürfte...

    Was soll ein Mindestlohn bringen? Entweder die Lebenshaltungskosten werden angeglichen (nicht nach unten) oder die Jobs fallen weg. Das kommt den Unternehmen sowieso günstiger, denn was in Deutschland jemand für 1500 € im Monat macht, macht ein Chinese für 26. Und das ohne bezahlten Urlaub und er arbeitet doppelt so viele Stunden, wenn es sein muss.
     
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Was soll der Chinese denn übernehmen? Mindestlöhne betreffen in 1. Linie Dienstleister:
    Friseure, Angestellte im Gaststättengewerbe, Wach- und Sicherheitsdienste, Gebäudereinigung...

    Fährst du dann in Zukunft zum Haareschneiden nach China? ;)

    Außerdem werden ja nicht die Lebenshaltungskosten in gleichem Maße "angeglichen", steigen also nicht prozentual gleich wie die Mindestlöhne, weil ja nur deren Teil zu höheren Kosten führt. Mietkosten, Kosten für Arbeitsgerät sowie die Kosten für die Angestellten, die eh schon über Mindestlohn verdienen, sind davon nicht betroffen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Mai 2014
  7. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    klar, die bundesbehörden beschäftigen dann chinesen. ;)
     
  8. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Schon klar, dass man sowas schlecht outsourcen kann, deshalb ja steigende Lebenshaltungskosten. Denn an Arbeitgebern blieben die Mehrkosten sicher nicht hängen.
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Naja, aber wenn dein Lohn von 5,50 auf 8,50 steigt, nimmste auch gern steigende Lebenshaltungskosten von 5 % in Kauf. Deine eigenen "Fixkosten" wie Miete sowie Beiträge zur Versicherungen, Telefon etc. bleiben ja gleich.
     
  10. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    http://www.focus.de/finanzen/news/a...nt-die-obst-und-gemuesebauern_id_3728857.html


    Aber deine 5% passen schon mal, denn das ist ungefähr der Anteil an "Aufstockern", die vom Mindestlohn profitieren werden:

    http://www.iab.de/de/informationsservice/presse/presseinformationen/kb0714.aspx



    Knapp 5% von 1,3 Millionen. Tolle Ausbeute, bei bis zu 500.000 Arbeitsplätzen, die dafür wegfallen werden. (-> http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/11/56850/)


    Der Mindestlohn ist Bauernfängerei...
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Für 'ne neue Frisur nach China zu fahren wäre mir auch zu weit :D

    btw: deutsche mittelstandsnachrichten - das ist bauernfängerei! alle länder (achtung! sogar in der EU!) die einen mindestlohn haben zeigen, es fallen keine jobs weg.

    [​IMG]
    Wobei die Mindeslöhne ab Slowenien abwärts ja sowieso nur ein schlechter Witz sind.
     
  12. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Wo nichts ist, kann auch nichts wegfallen! ;)

    Die Bankenstadt und Arbeitslosenhochburgen sind nicht das, woran sich Deutschland orientieren sollte.


    Wieso sind die ein schlechter Witz? Kommt immer auf das Preisniveau an.
     
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Und was kostet in den Ländern der Big Mac so?
     
  14. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Keine Ahnung. Wenn der Dreck in Bulgarien so viel kostet, wie in Deutschland, ist das doch gut für die Bulgaren.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Du hast wohl noch nix vom Bic Mac Index gehört!
     
  16. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Der ist ungefähr so aussagekräftig wie der Inflationswarenkorb. Ne, noch weniger.

    Hier ein etwas besseres Modell, aber auch nicht wirklich hilfreich: http://www.globalpropertyguide.com/Europe/Bulgaria/currency-value
     
  17. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753

    Das ist bessser? da steht doch: similar to The Economist's Big Mac Index. :D Also ähnlich bzw. gleich. Und die gehen ja auch von einem "Warenkorb" aus.

    Aber nehmen wir den ruhig: Bulgarien 0,53; Germany 1,17; also etwa 1:2, der Mindestlohn von Bulgarien also 2 x 0.95 = 1,90 Euro und damit - wie gesagt - ein Witz.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Die Mittelstandsnachrichten sind gegen den Mindestlohn, wer hätte das gedacht... :D
    Ich rechne eher damit, das vielleicht der Friseurbesuch und das Essen im Restaurant etwas teurer werden, es aber trotzdem mehr Leute gibt, die sich das auch mal leisten können.
     
  19. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Nicht besser sondern "etwas besser" im Sinne von "minimal besser", weil es nicht nur um den Big Mac geht.

    Der Mindestlohn ist halt realistisch. Setz ihn auf 8,50 und Bulgarien hat eine Arbeitslosigkeit von 80%. Ist das dann kein Witz?


    Dieser Quark löst kein Problem.

    Übrigens kamen die Zahlen nicht von den deutschen Mittelstandsnachrichten sondern von: http://www.wiwiss.fu-berlin.de/fachbereich/vwl
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Bulgarien will doch gar keinen Mindestlohn von 8.50.

    Was mich eher interessieren würde, ist allerdings, was dann für Dich eine pragmatische Lösung wäre um zu gewährleisten, dass keine "Dumpinglöhne" gezahlt werden?
     
  21. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Wenn du ihn von jetzt auf gleich dermaßen anhebst, geht das sicher daneben. Bei einer stufenweisen Erhöhung gehe ich eher davon aus, dass der Binnenmarkt stark angekurbelt wird, der Staat mehr Steuern einstreicht und damit die Infrastruktur verbessern und mehr Geld in Bildung investieren kann, was wiederum das Land für ausländische Investoren interessanter macht, trotz höherer Löhne.
     
  22. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193

    @Schröder diese Leute wollen Geldverdinnen und das auf kosten der Arbeiter ...mir kommt die Trännen für denn armen Mittelstand!

    und nein die SPD ist nicht für denn kleinen Mann ..

    was sind 8.50 brutto für denn Arbeiter nur ein tropfen auf denn Stein ... denn kann er Gesundheitlich nicht mehr bist weg und das egal welchen Alter ob nun 35 oder 40zig ..
    krieg mal damit Kankengeld mit 35 - 40zig kannst dich gleich Aufhängen ...dann das nächste die mindestrente wenn du Gesundheitlich so angeschlagen bis ..der nächste witz von der CDU - SPD ..kannst nicht von leben!
    aber ihre Gehalt wird hoch gestuft mach ja soviel sinnvolles ... sage nur eine dreXXXX kümmern sich nur um sich ....der kleine mann intressiert die nicht nur das ihn gut geht und denn Arbeitgeber ..

    egal wer an die Macht kommt von denn er verascht uns nur ...

    gruß
     
  23. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.137
    Likes:
    800
    @Untouchable das zu erklären, das der Mindestlohn Preiserhöhungen nach sich ziehen und dann wahrscheinlich der Mindestlohn wieder zu niedrig ist hab ich auch versucht zu erklären. Bringt aber nix, wollen her die meisten nicht hören. Das was davon profitiert ist letztendlich die Schwarzarbeit und sonst nix.
    Zumeist haben die, die nach dem Mindestlohn schreien eine Geiz ist geil Mentalität.
     
  24. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    In frankreich, belgien und den niederlanden (alle einen Mindestlohn von über 9 Euro) sind die Preise nicht gestiegen. Die Emperie widerlegt die These von der Preissteigerung.

    Und was hat ein Mindeslohn mit Geiz ist geil zu tun? Ist ja eher umgekehrt.
     
  25. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.137
    Likes:
    800
    Ich kann dir nicht sagen in welchen Sektoren Niedriglöhne in Frankreich oder sonstwo gezahlt wurden und die jetzt davon betroffen sind. Hab ich also keine Meinung zu.
    Ne ganz Menge, zum Teil kommen die niedrigen Löhne auch davon das kaum jemand noch bereit ist für eine dementsprechende Leistung auch dementsprechend Geld aus zu geben. Handy / Strom / Gas / Banken / Elektromärkte und und und. Service wollen viele halt nicht mehr bezahlen!

    PS: was anderes sind diese unsäglichen Zeitarbeitsfirmen, da gehört aber kein Mindestlohn hin, sondern die gehören verboten!
     
  26. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ändert aber nichts daran, dass ein Mindestlohn nicht zu einer erhöhten Inflation führt. Sonst müsste es ja auch bei jeder anderen Lohnerhöhung eine erhöhte Inflation geben. Der Mindestlohn ist ja nix anderes: Lohnerhöhung für die, die bisher weniger verdient haben.

    Vielen wollen nicht mehr bezahlen und deshalb sind die, die für einen Mindestlohn sind, auch für Geiz ist geil? Bisschen verquast, findste nicht? Denn da gibt es keinen Zusammenhang.
     
  27. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    ´ne ganze Menge Leute haben diese "Geiz is Geil"-Mentalität, weil sie sich nix anderes leisten können.
    Und deine Preiserhöhungen werden dann kommen, allerdings natürlich prozentual nicht so stark wie die Löhne in diesen Jobs steigen. Warum hab ich schon erklärt: Die Materialkosten, die anteiligen Löhne über dem Mindestlohn, die Miete für die Geschäftsräume des Arbeitgebers etc. sind nicht betroffen.

    Deine Strom- und Gaskonzerne, Banken und Elektromärkte zahlen übrigens allesamt über dem gesetzlichen Mindestlohn, weil sie entsprechende Tarifverträge haben. Betroffen sind Friseure, Reinigungskräfte und Gastronomie. Und da kommst du mit Geiz ist Geil in Zukunft nicht weiter, weil der Mindestlohn überall zählt und entsprechend das Essen-gehen, der Friseurbesuch etc. überall teurer wird. Allerdings können es sich auch wieder mehr Leute leisten. Von 5 € Brutto / Stunde kannste jedenfalls jetzt auch schon nichtmehr ins Restaurant gehen. Diese Niedriglöhner sind trotz Vollzeitarbeit und teilweise Schicht-/ Wochenendarbeit vom gesellschaftlichen Leben größtenteils ausgeschlossen, und das muss geändert werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Mai 2014
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Wo ist denn dann da das Problem, wenn die Preise meintwegen um 5% bei bestimmten Dienstleitungen oder Waren steigen im Gegenzug aber der Arbeitnehmer einen halbwegs aktzeptablen Lohn erhält, der ihm mehr als 5% in den Geldbeutel bringt?
    Du willst doch jetzt nicht wirklich behaupten, dass meinetwegen die Preise für Gas, Strom, Auto, Lebensmittel in der Summe, etc. um 5% und mehr steigen, weil es einen Mindestlohn von 8,50 gibt?

    Das mit den Zeitarbeitsfirmen sehe ich übrigens anders. So wie es jetzt oft läuft, ist es inakzeptabel, das stimmt.
    Allerdings entwickelt sich Arbeit in vielen, auch hoch qualifizierten, Bereichen, immer mehr zur zeitlich begrenzten Projektarbeit und darum braucht man auch Instrumente um diesen Bedarf zu stillen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Mai 2014
  29. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.137
    Likes:
    800

    Mehr steigen muß ja gar nicht, gleich reicht ja schon damit es eine Nullrechnung wird.
    Ich bin ja auch nicht prinzipiell gegen Mindestlohn, da der Markt das dementsprechend halt NICHT regelt.
    Wo ist den das Problem mit unter 8,5€
    Größtenteils im Dienstleistungsbereich. Im Cafe, Beim Friseur, Im Restaurant, etc also Dienstleistungen die alle in Anspruch nehmen. Hier ne Teuerungsrate von 5% Anzunehmen ist schon nicht sehr realistisch. wenn vor dem Mindestlohn 7€ die Stunde gezahlt wurde und Jetzt 8,5 hast Du ne Steigerung von 20%. Bei Lohnintensiven Bereichen sind das aber ganz schnell 10-156% der Gesamtleistung. Bleiben dem Arbeitnehmer, wenn überhaupt noch 5%. Zwei Jahre und die Inflation hats aufgefressen. Oder man geht halt noch weniger ins Restaurant oder Cafe oder lässt sich "schwarz" die Haare schneiden. Ergebnis ist dann das genau dort Arbeitsplätze wegfallen.
    Aber wir werden es sehen, wohin uns das führt. Wie gesagt meine persönliche Einschätzung, ich kann daneben liegen.

    Der Anteil der hochqualifizierten bei Zeitarbeitsfirmen ist aber nur sehr gering. Das Gros sind einfache Arbeiter, die dann für gleiche Arbeit nur 50% des Lohns bekommen wie die anderen, darum gehts doch.
    Um diesen Bedarf zu stillen brauche ich aber keine Zeitarbeitsfirmen. Kann ich auch über befristete Arbeitsverträge lösen.
     
    Untouchable gefällt das.
  30. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Das Essen-gehen wird teurer aber es können sich mehr Leute leisten? Sind das dann die 5% der "Aufstocker", für die man den Mindestlohn einführt? Was ist mit den anderen 95%? Die können sich dann noch weniger Leisten und alle anderen gleich mit.

    Die drei Hansel, die profitieren, kurbeln weder die Wirtschaft an, noch fangen die Preiserhöhungen für den Rest auf.


    Hier nochmal: http://www.iab.de/de/informationsservice/presse/presseinformationen/kb0714.aspx

    Unten die pdf-Datei öffnen.
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Nochmal die Frage: Wie bekommt man dann umsetzbar und verbindlich einen aktezptablen Lohn hin?

    Dass 4,50/h zu wenig sind für einen Fulltime-Job da sind wir uns ja anscheinend alle einig.